Polycarters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

SARL Polycarters ist ein französisches Unternehmen und ehemaliger Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Sorigny begann 1970 unter Leitung von G. de Tayrac mit der Produktion von Automobilen. Im Oktober des gleichen Jahres präsentierte es Fahrzeuge auf dem Pariser Automobilsalon.[2] Der Markenname lautete Polycarters. 1972 endete die Automobilproduktion. Im Bereich Motoren- und Turbinenbau ist das Unternehmen immer noch aktiv.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Modell war ein Kleinstwagen. Für den Antrieb sorgte ein Motor von Sachs mit 50 cm³ Hubraum.[2] Solche Fahrzeuge durften damals in Frankreich ohne Fahrerlaubnis gefahren werden.

Das andere Modell war eine Art Strandwagen. Die Basis bildete das Fahrgestell vom Renault 4. Dach und Türen konnten entfernt werden. Mehrere Dutzend Exemplare entstanden.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • René Bellu: Automobilia. Ausgabe 86. Toutes les voitures françaises 1971. Salon 1970. Histoire & Collections, Paris 2007. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  2. a b c Bellu: Toutes les voitures françaises 1971.