Polyfoliendruck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Polyfoliendruck ist eine Variante des Flachdrucks. Sie wird auch als "Trockener Druck" bezeichnet, da bei dieser Druckart nicht mit Farbe, sondern mit Folien gedruckt wird. Der Realisierung geht die Produktion von speziellen Folien voraus, die mit Silberbromid beschichtet sind. Bei Erwärmung wird die Silberbromidschicht auf den Bedruckstoff "gebrannt", er wird dauerhaft mit dieser Schicht verbunden.

Polyfoliendrucke enthalten oft holografische Effekte, da diese durch den optischen Eindruck zahlreicher Folienschichten begünstigt werden.

Als Beispiele sind vor allem die Sicherheitsfäden (Silberstreifen) auf Geldscheinen und Magnifikanzmarken auf EC-Karten zu nennen, aber auch Sicherheitsmerkmale auf Konzertkarten und Fahrkarten.