Pomitschna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pomitschna
Помічна
Wappen von Pomitschna
Pomitschna (Ukraine)
Pomitschna
Pomitschna
Basisdaten
Oblast: Oblast Kirowohrad
Rajon: Rajon Dobrowelytschkiwka
Höhe: keine Angabe
Fläche: 8,15 km²
Einwohner: 9.143 (2015)
Bevölkerungsdichte: 1.122 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 27030
Vorwahl: +380 5253
Geographische Lage: 48° 15′ N, 31° 24′ OKoordinaten: 48° 14′ 36″ N, 31° 24′ 22″ O
KOATUU: 3521710300
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt
Bürgermeister: Mykola Mykolaiowytsch Antoschyk
Adresse: вул. Перемоги 91
27030 м. Помічна
Website: http://region.in.ua/pomichna/pom_r.html
Statistische Informationen
Pomitschna (Oblast Kirowohrad)
Pomitschna
Pomitschna
i1

Pomitschna (ukrainisch Помічна; russisch Помошная/Pomoschnaja) ist eine Stadt im Zentrum der Ukraine mit etwa 9000 Einwohnern (2015).[1]

Die Stadt ist ein Eisenbahnknotenpunkt an der Kreuzung der Bahnstrecke Bachmatsch–Odessa der Piwdenno-Sachidna Salisnyzja und der Bahnstrecke Borschschti–Charkiw der Piwdenna Salisnyzja.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt am Ufer des Tschornyj Taschlyk (Чорний Ташлик), ein 135 km langer Nebenfluss der Synjucha im Süden der Oblast Kirowohrad rund 70 km südwestlich des Oblastzentrums Kropywnyzkyj. Die Stadt liegt 24 km südöstlich zum Rajonzentrum Dobrowelytschkiwka sowie 13 km südwestlich von Nowoukrajinka.

Südlich der Stadt verläuft die Fernstraße M 13/ E 584, die von Kirowohrad nach Okny führt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pomitschna wurde im Jahr 1775 gegründet. Am 1. August 1868 begann der Bahnbetrieb in der Ortschaft. Die Siedlung wurde am 18. März 1944 von den Truppen der Roten Armee von der Besatzung durch die Wehrmacht befreit. Am 14. Mai 1967 erhielt Pomitschna den Status einer Stadt.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
1939 1959 1970 1979 1989 2001 2005 2015
5.209 11.708 12.866 13.277 12.322 10.946 10.436 9.143

Quelle:[1]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Demographie ukrainischer Städte auf pop-stat.mashke.org, abgerufen am 27. Februar 2016