Ponsacco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ponsacco
Wappen
Ponsacco (Italien)
Ponsacco
Staat Italien
Region Toskana
Provinz Pisa (PI)
Koordinaten 43° 37′ N, 10° 38′ OKoordinaten: 43° 37′ 29″ N, 10° 37′ 48″ O
Höhe 24 m s.l.m.
Fläche 19,90 km²
Einwohner 15.539 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 781 Einw./km²
Postleitzahl 56038
Vorwahl 0587
ISTAT-Nummer 050028
Volksbezeichnung Ponsacchini
Schutzpatron San Costanzo Martire
Website Ponsacco
Panorama von Ponsacco
Panorama von Ponsacco

Ponsacco ist eine italienische Gemeinde mit 15.539 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Pisa in der Region Toskana.

Lage von Ponsacco in der Provinz Pisa

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt ca. 50 km südwestlich von Florenz und 20 km südöstlich von Pisa. Der Ort liegt an den Flüssen Era und Cascina in der klimatischen Einordnung italienischer Gemeinden in der Zone D, 1 874 GG[2]

Zu den Ortsteilen zählen Camugliano, Le Melorie und Val di Cava. Die Nachbargemeinden sind Capannoli, Casciana Terme Lari und Pontedera.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals erwähnt wurde der Ort unter dem Namen Pontem Sacci am 17. Februar 1197 in einem Dokument des Erzbistum Lucca. Aufgrund seiner Lage war die Gemeinde und ihre Ortsteile im Mittelalter mehrmals Schauplatz kriegerischer Handlungen zwischen Pisa, Lucca und Florenz und wechselten mehrmals die Republikzugehörigkeit zwischen derer der Pisaner und der fiorentinischen. Als die Republik Florenz 1341 im Krieg gegen Pisa die Burgen und umliegenden Dörfer von Appiano und Petriolo vollständig zerstörte, fanden deren Bewohner im Castello Ponte di Sacco Zuflucht. 1365 wurde der Ort mit einer Stadtmauer ausgestattet, der heute noch vorhandene historische Ortskern errichtet und ein Bewässerungssystem gebaut, welches von dem Fluss Cascina gespeist wurde. Mit der Niederlage Pisas gelangte auch Ponsacco 1406 unter fiorentinische Herrschaft, wurde allerdings 1494 zurückerobert. 1509 fiel der Ort wieder an Florenz, dabei wurden die Türme und große Teile der Stadtmauer zerstört.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chiesa di San Giovanni Evangelista, bereits 1374 erbaute und 1836 fertiggestellte Kirche im Ortszentrum[3]
  • Villa Medici von Camugliano (auch Villa Niccolini), 1533 erbaute Medici-Villa[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ponsacco unterhält Partnerschaften mit folgenden Städten und Gemeinden:

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ponsacco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Webseite der Agenzia nazionale per le nuove tecnologie, l’energia e lo sviluppo economico sostenibile (ENEA), abgerufen am 24. November 2013 (ital.) (PDF; 330 kB)
  3. a b c Offizielle Webseite der Gemeinde zur Geschichte von Ponsacco (Memento des Originals vom 2. Dezember 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.comune.ponsacco.pi.it, abgerufen am 24. November 2013 (ital.)