Pont d’Austerlitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 48° 50′ 42″ N, 2° 21′ 58″ O

Pont d’Austerlitz
Pont d’Austerlitz
Nutzung Straßenbrücke
Querung von

Seine

Ort Paris
Konstruktion Steinbogenbrücke
Gesamtlänge 174 m
Breite 30,6 m
Anzahl der Öffnungen fünf
Längste Stützweite 32 m
Fertigstellung 1807 / 1854 / 1885
Lage
Pont d’Austerlitz (Paris)
Pont d’Austerlitz

Der Pont d’Austerlitz ist eine Straßenbrücke über die Seine in Paris, die den Boulevard de l'Hôpital mit der Avenue Ledru-Rollin verbindet. Sie liegt in der Nähe der Gare d’Austerlitz und des Jardin des Plantes.

Brücke von 1807[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Jahren 1802 bis 1807 wurde die erste Brücke an dieser Stelle gebaut, die gleichzeitig die erste aus Gusseisen gebaute Brücke Frankreichs war.[1] Sie hatte fünf aus zahlreichen gusseisernen Profilen zusammengesetzte Bögen mit Spannweiten von 32 m, die sich auf steinerne Pfeilern und Widerlagern abstützten.[2] Sie erhielt ihren Namen zur Erinnerung an den Sieg von Kaiser Napoleon I. in der Schlacht bei Austerlitz.

Brücken von 1854 und 1885[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1854 hatte sich der Zustand der gusseisernen Brücke so verschlechtert, dass sie durch eine neue, 18 m breite Brücke mit steinernen Segmentbögen ersetzt wurde, für die die alten Pfeiler und Widerlager verwendet werden konnten. Sie hatte daher wieder fünf Bögen mit Spannweiten von 32 m.[3]

1885 wurde die Steinbogenbrücke verbreitert und verstärkt, um dem gestiegenen Verkehr gerecht zu werden. Diese Brücke wird bis heute genutzt. Sie ist 173,8 m lang und 30 m breit, wovon 20 m auf die Fahrbahnen und je 5 m auf die beiden Gehwege entfallen. Die früher über den Pfeilern angebrachten Kartuschen mit dem von Lorbeerblättern umrankten kaiserlichen „N“ wurden bei der Verbreiterung durch reichhaltigen Reliefschmuck ersetzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pont d’Austerlitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marcel Prade: Ponts & Viaducs au XIXe Siècle. Brissaud, Poitiers 1988. ISBN 2-902170-59-9, S. 66
  2. Die gusseisernen Bogensprengwerkbrücken Frankreichs. In: Friedrich Heinzerling: Die Brücken in Eisen. Verlag von Otto Spamer, Leipzig 1870, S. 105 (Digitalisat auf Google Books)
  3. Bridges of Paris auf LCPC, jetzt Ifsttar