Pontianak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kota Pontianak
Pontianak
Pontianak (Indonesien)
Pontianak
Pontianak
Koordinaten 0° 1′ S, 109° 20′ OKoordinaten: 0° 1′ S, 109° 20′ O
Lage
Symbole
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Indonesien

Geographische Einheit

Kalimantan
Provinz Kalimantan Barat
Höhe 1 m
Fläche 107,8 km²
Einwohner 646.661 (2019)
Dichte 5.998,7 Ew./km²
Gründung 23.10.1771Vorlage:Infobox Ort/Wartung/Datum
Pontianak Montage.jpg

Pontianak (Chin.: Khuntien) ist eine indonesische Stadt auf der Insel Borneo. Sie ist Hauptstadt der Provinz Kalimantan Barat (Westborneo) und hat rund 646.661 Einwohner.[1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt im Südwesten der Insel, an der Mündung des Flusses Kapuas, fast genau am Äquator. Die Stadtmitte befindet sich knapp 3 Kilometer südlich des Äquators. Daher wird Pontianak auch häufig Kota Khatulistiwa (Äquatorstadt) genannt.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pontianak ist in sechs Distrikte (Kecamatan) untergliedert, die sich wiederum in 29 Kelurahan unterteilen.

Distrikt/Kecamatan Fläche

[km²]

Einwohner

2020[2]

Dichte Anzahl

Kelurahan

Kelurahan
Pontianak Barat

(Westpontianak)

14,98 150.639 10.056 4 Pal Lima, Sungai Beliung, Sungaijawi Dalam, Sungaijawi Luar
Pontianak Kota

(Stadt Pontianak)

15,76 126.431 8.022 5 Daratsekip, Mariana, Sungaibangkong, Sungaijawi, Tengah
Pontianak Selatan

(Südpontianak)

15,25 93.302 6.118 5 Akcaya, Benuamelayu Darat, Benuamelayu Laut, Kotabaru, Parittokaya
Pontianak Tenggara

(Südostpontianak)

14,32 49.055 3.426 4 Bangka Belitung Darat, Bangka Belitung Laut, Bansir Darat, Bansir Laut
Pontianak Timur

(Ostpontianak)

9,93 106.033 10.678 7 Banjar Serasan, Dalambugis, Paritmayor, Saigon, Tambelansampit, Tanjunghulu,

Tanjunghilir

Pontianak Utara

(Nordpontianak)

38,18 145.399 3.808 4 Batulayang, Siantan Hilir, Siantan Hulu, Siantan Tengah

Wirtschaft und Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pontianak hat einen Flughafen und einen bedeutenden Hafen, wo unter anderem Gummi, Palmöl, Zucker, Kopra, Pfeffer und Gold exportiert werden. Gold wird von einem Bergwerk in der Nähe der Stadt abgebaut, der Pfeffer wird im Umland der Stadt angebaut. Andere wichtige Wirtschaftszweige sind der Schiffbau und die Weiterverarbeitung landwirtschaftlicher Produkte. Pontianak ist außerdem Sitz zweier Universitäten. Eine davon, die Tanjungpura-Universität, wurde 1963 gegründet; sie ist im Stadtzentrum gelegen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt wurde 1771 von arabischen Schiffsreisenden und Händlern gegründet, die hier auch ein Sultanat errichteten. Schon 1778 gründeten die Holländer hier einen Handelsposten der Niederländischen Ostindien-Kompanie. Schließlich kam die Stadt in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts unter niederländische Kontrolle und war Teil des niederländischen Kolonialbesitzes. Im Zweiten Weltkrieg war Pontianak von Japanern besetzt. 1950 wurden der Südteil der Insel Borneo und die Stadt Pontianak Teil des neu gegründeten Indonesien.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pontianak
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
260
 
32
23
 
 
215
 
33
23
 
 
254
 
33
23
 
 
292
 
33
23
 
 
256
 
33
23
 
 
212
 
33
23
 
 
201
 
33
23
 
 
180
 
33
22
 
 
295
 
33
23
 
 
329
 
33
23
 
 
400
 
32
23
 
 
302
 
32
22
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: WMO
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Pontianak
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 32,4 32,7 32,9 33,2 33,0 33,2 32,9 33,4 32,6 32,6 32,2 32,0 Ø 32,8
Min. Temperatur (°C) 22,7 22,6 23,0 23,2 23,4 23,1 22,5 22,3 22,6 22,8 22,6 22,4 Ø 22,8
Niederschlag (mm) 260 215 254 292 256 212 201 180 295 329 400 302 Σ 3196
Regentage (d) 15 13 21 22 20 18 16 25 14 27 25 22 Σ 238
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
32,4
22,7
32,7
22,6
32,9
23,0
33,2
23,2
33,0
23,4
33,2
23,1
32,9
22,5
33,4
22,3
32,6
22,6
32,6
22,8
32,2
22,6
32,0
22,4
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
260
215
254
292
256
212
201
180
295
329
400
302
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: WMO

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Samuel Oton Sidin (* 1954), römisch-katholischer Ordensgeistlicher, Bischof von Sintang

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Pontianak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population by type of area 2017-2019. In: BPS Provinsi Kalimantan Barat. Abgerufen am 10. Januar 2021.
  2. Visualisasi Data Kependudukan. Abgerufen am 28. Januar 2021.