Ponzone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ponzone
Kein Wappen vorhanden.
Ponzone (Italien)
Ponzone
Staat Italien
Region Piemont
Provinz Alessandria (AL)
Koordinaten 44° 35′ N, 8° 28′ OKoordinaten: 44° 35′ 21″ N, 8° 27′ 37″ O
Höhe 629 m s.l.m.
Fläche 69,31 km²
Einwohner 1.051 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 15 Einw./km²
Postleitzahl 15010
Vorwahl 0144
ISTAT-Nummer 006136
Volksbezeichnung Ponzonesi
Website Ponzone

Ponzone (piemontesisch Punson oder Ponson) ist eine Gemeinde mit 1051 (Stand 31. Dezember 2015) Einwohnern in der italienischen Provinz Alessandria, Region Piemont. Im hohen Montferrat gelegen, ist die Region landwirtschaftlich geprägt, wird aber auch von vielen Bewohnern der nahegelegenen Städte zur Sommerfrische genutzt.

Die Nachbargemeinden sind Cartosio, Cassinelle, Cavatore, Grognardo, Malvicino, Molare, Morbello, Pareto, Sassello (SV), Tiglieto (GE) und Urbe (SV). Der Schutzpatron des Ortes ist San Giustino.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piazza Garibaldi

Der Ort liegt auf einer Höhe von 629 m über dem Meeresspiegel auf einem in Nord-Süd-Richtung orientierten Bergrücken, zwischen den Flusstälern des Erro im Westen und des Visone im Osten. Das Gebiet der Gemeinde grenzt im Südosten an die Provinz Savona und umfasst eine Fläche von 69,42 km². Auf dem Gebiet der Gemeinde liegen die Dörfer Ciglione und Caldasio im Norden bzw. Osten des Ortszentrums im Tal des Visone. Toleto (653 m), Cimaferle (693 m), sowie Moretti und Piancastagna im Südosten. Im Süden liegt Pianlago in Hanglage auf der rechten Seite des Erro-Tales.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fundstücke aus der Römerzeit, insbesondere Keramik und Münzen, bezeugen die Ursprünge des Ortes. Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wird er in einer Schrift aus dem 10. Jahrhundert. Bis zum Jahr 1167 befand er sich unter Herrschaft der Fürsten von Montferrat und wurde zum Zentrum der Region.

Nach einiger Zeit unter Verwaltung der Bischöfe von Acqui wurde die gesamte Region im Jahr 1334 Teil des Königreichs Genua. 1646 fiel der Ort an die Spanier, welche die Burg und die Stadtmauer zerstören ließen. Schließlich kam das Gebiet, wie ganz Piemont, zu Savoyen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Ponzone werden Reben der Sorte Dolcetto für den Dolcetto d’Acqui, einen Rotwein mit DOC Status angebaut. Die Beeren der Rebsorten Spätburgunder und/oder Chardonnay dürfen zum Schaumwein Alta Langa verarbeitet werden. Barbera fließt in die Herstellung des Barbera del Monferrato ein.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ponzone – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.