Poolbillard-Europameisterschaft 2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Poolbillard-Europameisterschaft 2013
Billard Picto 2-white.svg
Austragungsort Grand Hotel Metropol,
Portorož, Slowenien
Eröffnung 10. April 2013
Ende 21. April 2013
Disziplinen 8-Ball, 9-Ball, 10-Ball, 14/1 endlos
Sieger
Herren 14/1 endlos: NiederlandeNiederlande Nick van den Berg
10-Ball: PolenPolen Mateusz Śniegocki
8-Ball: SpanienSpanien David Alcaide
9-Ball: NiederlandeNiederlande Niels Feijen
Team: NiederlandeNiederlande Niederlande
Damen 14/1 endlos: OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan
10-Ball: PolenPolen Oliwia Czuprynska
8-Ball: NorwegenNorwegen Line Kjørsvik
9-Ball: OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan
Team: SchwedenSchweden Schweden
Rollstuhlfahrer 10-Ball: BelgienBelgien Kurt Deklerck
8-Ball: IrlandIrland Fred Dinsmore
9-Ball: IrlandIrland Fred Dinsmore
2012
 
2014

Die Poolbillard-Europameisterschaft 2013 war ein Poolbillardturnier, das vom 10. bis 21. April 2013 im Grand Hotel Metropol in Portorož stattfand und vom europäischen Poolbillardverband EPBF ausgerichtet wurde. Nach 1992 war es die zweite Poolbillard-EM in Slowenien.

Ausgespielt wurden die Disziplinen 8-Ball, 9-Ball, 10-Ball und 14/1 endlos in den Kategorien Herren, Damen und Rollstuhlfahrer. Die Rollstuhlfahrer spielten jedoch keinen 14/1-endlos-Wettbewerb. Es waren etwa 220 Spieler/-innen aus 32 Nationen vertreten. Bei den Herren und Damen wurden zudem die Mannschafts-Europameister ermittelt.

Erfolgreichster Spieler war der Ire Fred Dismore, der zwei Goldmedaillen gewann. Mit je zwei Gold- und Bronzemedaillen war Jasmin Ouschan bester Spielerin. Zum ersten Mal bei einer Poolbillard-EM gewann Deutschland keine Medaille. Ina Kaplan und Sebastian Staab erreichten das Viertelfinale, Kaplan im 9-Ball und im 14/1 endlos, Staab im 8-Ball. Zudem erreichte die deutsche Herren-Mannschaft das Viertelfinale, verlor dort jedoch gegen die Niederlande, den späteren Europameister.

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
Herren – 14/1 endlos[1] NiederlandeNiederlande Nick van den Berg PolenPolen Tomasz Kapłan GriechenlandGriechenland Nikos Ekonomopoulos
SpanienSpanien David Alcaide
Herren – 10-Ball[2] PolenPolen Mateusz Śniegocki RusslandRussland Konstantin Stepanow SpanienSpanien Francisco Sánchez
AlbanienAlbanien Nick Malai
Herren – 8-Ball[3] SpanienSpanien David Alcaide SchwedenSchweden Jim Chawki PolenPolen Mateusz Śniegocki
NiederlandeNiederlande Niels Feijen
Herren – 9-Ball[4] NiederlandeNiederlande Niels Feijen SerbienSerbien Zoran Svilar PolenPolen Mateusz Śniegocki
NiederlandeNiederlande Ivo Aarts
Herren-Mannschaft[5] NiederlandeNiederlande Niederlande FinnlandFinnland Finnland Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
RusslandRussland Russland
Damen – 14/1 endlos[6] OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan PolenPolen Katarzyna Wesolowska NiederlandeNiederlande Tamara Peeters
PolenPolen Oliwia Czuprynska
Damen – 10-Ball[7] PolenPolen Oliwia Czuprynska FinnlandFinnland Marika Poikkijoki BelgienBelgien Kamila Khodjaeva
OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan
Damen – 8-Ball[8] NorwegenNorwegen Line Kjørsvik FinnlandFinnland Marika Poikkijoki NiederlandeNiederlande Tamara Peeters
OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan
Damen – 9-Ball[9] OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan NorwegenNorwegen Line Kjørsvik SchwedenSchweden Caroline Roos
OsterreichÖsterreich Sandra Baumgartner
Damen-Mannschaft[10] SchwedenSchweden Schweden BulgarienBulgarien Bulgarien PolenPolen Polen
OsterreichÖsterreich Österreich
Rollstuhlfahrer – 10-Ball[11] BelgienBelgien Kurt Deklerck EnglandEngland Roy Kimberley SchwedenSchweden Henrik Larsson
SlowenienSlowenien Matej Brajkovic
Rollstuhlfahrer – 8-Ball[12] IrlandIrland Fred Dinsmore SchwedenSchweden Henrik Larsson EnglandEngland Tony Southern
FinnlandFinnland Jouni Tahti
Rollstuhlfahrer – 9-Ball[13] IrlandIrland Fred Dinsmore EnglandEngland Tony Southern SlowenienSlowenien Matej Brajkovic
FinnlandFinnland Jouni Tahti

Format[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt wurde zunächst in allen Kategorien im Doppel K.-o.-System. Das bedeutet, dass man ein Spiel verlieren kann (dann allerdings den längeren Weg über die Verliererrunde überstehen muss) ohne sofort aus dem Turnier auszuscheiden. Eine zweite Niederlage führte allerdings in jedem Fall zum Ende des Turniers. Dieser Spielmodus wurde angewendet, bis nur noch eine bestimmte Anzahl an Spielern im Turnier ist (bei den Herren 32; bei den Damen 16 und bei den Rollstuhlfahrern 4). Von da an ging es im K.-o.-System (bedeutet: Jede Niederlage führt zum sofortigen Ausscheiden) bis zum Finale. Ein Spiel um Platz 3 wurde nicht ausgetragen.

Wettbewerbe der Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

8-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[3]

Viertelfinale
Race to 8
Halbfinale
Race to 8
Finale
Race to 8
                   
   
 DeutschlandDeutschland Sebastian Staab  3    
 SpanienSpanien David Alcaide  8  
 SpanienSpanien David Alcaide  8    
     PolenPolen Mateusz Śniegocki  4  
 SerbienSerbien Zoran Svilar  7
 PolenPolen Mateusz Śniegocki  8  
 SpanienSpanien David Alcaide  8
     SchwedenSchweden Jim Chawki  4
 SchwedenSchweden Jim Chawki  8    
 RusslandRussland Ruslan Tschinachow  4  
 SchwedenSchweden Jim Chawki  8
     NiederlandeNiederlande Niels Feijen  5  
 NiederlandeNiederlande Niels Feijen  8
 SpanienSpanien Francisco Díaz-Pizarro  3  

9-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[4]

Viertelfinale
Race to 9
Halbfinale
Race to 9
Finale
Race to 9
                   
   
 PolenPolen Mateusz Śniegocki  9    
 NiederlandeNiederlande Huidji See  8  
 PolenPolen Mateusz Śniegocki  4    
     NiederlandeNiederlande Niels Feijen  9  
 OsterreichÖsterreich Albin Ouschan  6
 NiederlandeNiederlande Niels Feijen  9  
 NiederlandeNiederlande Niels Feijen  9
     SerbienSerbien Zoran Svilar  6
 GriechenlandGriechenland Nikos Ekonomopoulos  6    
 NiederlandeNiederlande Ivo Aarts  9  
 NiederlandeNiederlande Ivo Aarts  1
     SerbienSerbien Zoran Svilar  9  
 SerbienSerbien Zoran Svilar  9
 LitauenLitauen Henrikas Strolis  2  

10-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[2]

Viertelfinale
Race to 8
Halbfinale
Race to 8
Finale
Race to 8
                   
   
 AlbanienAlbanien Nick Malai  8    
 ItalienItalien Daniele Corrieri  7  
 AlbanienAlbanien Nick Malai  4    
     RusslandRussland Konstantin Stepanow  8  
 RusslandRussland Konstantin Stepanow  8
 SpanienSpanien Francisco Díaz-Pizarro  4  
 RusslandRussland Konstantin Stepanow  3
     PolenPolen Mateusz Śniegocki  8
 PolenPolen Mateusz Śniegocki  8    
 PolenPolen Karol Skowerski  3  
 PolenPolen Mateusz Śniegocki  8
     SpanienSpanien Francisco Sánchez  5  
 SpanienSpanien Francisco Sánchez  8
 NiederlandeNiederlande Huidji See  6  

14/1 endlos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1]

Viertelfinale
Race to 125
Halbfinale
Race to 125
Finale
Race to 125
                   
   
 NiederlandeNiederlande Nick van den Berg  125    
 OsterreichÖsterreich Albin Ouschan  64  
 NiederlandeNiederlande Nick van den Berg  125    
     GriechenlandGriechenland Nikos Ekonomopoulos  47  
 FrankreichFrankreich Alain Da Costa  24
 GriechenlandGriechenland Nikos Ekonomopoulos  125  
 NiederlandeNiederlande Nick van den Berg  125
     PolenPolen Tomasz Kaplan  1
 SpanienSpanien David Alcaide  125    
 SpanienSpanien Francisco Sánchez  17  
 SpanienSpanien David Alcaide  58
     PolenPolen Tomasz Kaplan  125  
 PolenPolen Tomasz Kapłan  125
 UkraineUkraine Artem Koshovyi  76  

Wettbewerbe der Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

8-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[8]

Viertelfinale
Race to 6
Halbfinale
Race to 6
Finale
Race to 6
                   
   
 RusslandRussland Anastasia Nechaeva  4    
 NorwegenNorwegen Line Kjørsvik  6  
 NorwegenNorwegen Line Kjorsvik  6    
     NiederlandeNiederlande Tamara Peeters  3  
 TschechienTschechien Veronika Hubrtova  4
 NiederlandeNiederlande Tamara Peeters  6  
 NorwegenNorwegen Line Kjorsvik  6
     FinnlandFinnland Marika Poikkijoki  1
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan  6    
 NiederlandeNiederlande Kynthia Orfanidis  0  
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan  4
     FinnlandFinnland Marika Poikkijoki  6  
 NorwegenNorwegen Martine Christiansen  1
 FinnlandFinnland Marika Poikkijoki  6  

9-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[9]

Viertelfinale
Race to 7
Halbfinale
Race to 7
Finale
Race to 7
                   
   
 SchwedenSchweden Caroline Roos  7    
 PolenPolen Oliwia Czuprynski  4  
 SchwedenSchweden Caroline Roos  1    
     OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan  7  
 RusslandRussland Anastasia Nechaeva  6
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan  7  
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan  7
     NorwegenNorwegen Line Kjorsvik  4
 NorwegenNorwegen Line Kjørsvik  7    
 FrankreichFrankreich Severine Titaux  2  
 NorwegenNorwegen Line Kjorsvik  7
     OsterreichÖsterreich Sandra Baumgartner  6  
 OsterreichÖsterreich Sandra Baumgartner  7
 DeutschlandDeutschland Ina Kaplan  6  

10-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[7]

Viertelfinale
Race to 6
Halbfinale
Race to 6
Finale
Race to 6
                   
   
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan  6    
 PolenPolen Katarzyna Wesolowska  2  
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan  4    
     FinnlandFinnland Marika Poikkijoki  6  
 FinnlandFinnland Marika Poikkojoki  6
 NiederlandeNiederlande Kynthia Orfanidis  5  
 FinnlandFinnland Marika Poikkijoki  2
     PolenPolen Oliwia Czuprynska  6
 NorwegenNorwegen Line Kjørsvik  3    
 PolenPolen Oliwia Czuprynska  6  
 PolenPolen Oliwia Czuprynska  6
     BelgienBelgien Kamila Khodjaeva  5  
 BelgienBelgien Kamila Khodjaeva  6
 RusslandRussland Anastasi Necheava  5  

14/1 endlos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[6]

Viertelfinale
Race to 75
Halbfinale
Race to 75
Finale
Race to 75
                   
   
 NorwegenNorwegen Line Kjørsvik  53    
 NiederlandeNiederlande Tamara Peeters  75  
 NiederlandeNiederlande Tamara Peeters  13    
     OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan  75  
 BelgienBelgien Kamila Khodjaeva  2
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan  75  
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan  75
     PolenPolen Katarzyna Wesolowska  15
 RusslandRussland Anastasia Nechaeva  48    
 PolenPolen Oliwia Czuprynska  75  
 PolenPolen Oliwia Czuprynska  16
     PolenPolen Katarzyna Wesolowska  75  
 DeutschlandDeutschland Ina Kaplan  61
 PolenPolen Katarzyna Wesolowska  75  

Wettbewerbe der Rollstuhlfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

8-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[12]

Halbfinale
Race to 5
Finale
Race to 5

5

           
 FinnlandFinnland Jouni Tahti  4    
 SchwedenSchweden Henrik Larsson  5  
 SchwedenSchweden Henrik Larsson  3
     IrlandIrland Fred Dinsmore  5
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Southern  4
 IrlandIrland Fred Dinsmore  5  

9-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[13]

Halbfinale
Race to 7
Finale
Race to 7
           
 SerbienSerbien Matej Brajkovic  2    
 IrlandIrland Fred Dinsmore  7  
 IrlandIrland Fred Dinsmore  7
     Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Southern  5
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Southern  7
 FinnlandFinnland Jouni Tahti  5  

10-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[11]

Halbfinale
Race to 6
Finale
Race to 6
           
 BelgienBelgien Kurt Deklerck  6    
 SchwedenSchweden Henrik Larsson  5  
 BelgienBelgien Kurt Deklerck  6
     Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roy Kimberley  4
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roy Kimberley  6
 SlowenienSlowenien Matej Brajkovic  4  

Wettbewerbe der Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[5]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
   
 SpanienSpanien Spanien  0    
 FinnlandFinnland Finnland  3  
 FinnlandFinnland Finnland  2    
     RusslandRussland Russland  1  
 PolenPolen Polen  1
 RusslandRussland Russland  2  
 FinnlandFinnland Finnland  1
     NiederlandeNiederlande Niederlande  2
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich  2    
 SerbienSerbien Serbien  1  
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich  1
     NiederlandeNiederlande Niederlande  2  
 DeutschlandDeutschland Deutschland  0
 NiederlandeNiederlande Niederlande  2  

Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[10]

Halbfinale Finale
           
 OsterreichÖsterreich Österreich  1    
 BulgarienBulgarien Bulgarien  2  
 BulgarienBulgarien Bulgarien  0
     SchwedenSchweden Schweden  2
 SchwedenSchweden Schweden  2
 PolenPolen Polen  1  

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Nation Gold Silber Bronze
1 NiederlandeNiederlande Niederlande 3 0 4
2 PolenPolen Polen 2 2 4
3 OsterreichÖsterreich Österreich 2 0 4
4 IrlandIrland Irland 2 0 0
5 SchwedenSchweden Schweden 1 2 2
6 NorwegenNorwegen Norwegen 1 1 0
7 SpanienSpanien Spanien 1 0 2
8 BelgienBelgien Belgien 1 0 1
9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 0 1 3
10 RusslandRussland Russland 0 1 1
11 SerbienSerbien Serbien 0 1 0
BulgarienBulgarien Bulgarien 0 1 0
13 SlowenienSlowenien Slowenien 0 0 2
14 AlbanienAlbanien Albanien 0 0 1
GriechenlandGriechenland Griechenland 0 0 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Matches – Draw and Results (Men Straight). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 20. Februar 2016.
  2. a b Matches – Draw and Results (Men 10-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 20. Februar 2016.
  3. a b Matches – Draw and Results (Men 8-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 20. Februar 2016.
  4. a b Matches – Draw and Results (Men 9-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 20. Februar 2016.
  5. a b Matches – Draw and Results (Men Teams). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 20. Februar 2016.
  6. a b Matches – Draw and Results (Women Straight). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 20. Februar 2016.
  7. a b Matches – Draw and Results (Women 10-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 20. Februar 2016.
  8. a b Matches – Draw and Results (Women 8-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 20. Februar 2016.
  9. a b Matches – Draw and Results (Women 9-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 20. Februar 2016.
  10. a b Matches – Draw and Results (Women Teams). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 20. Februar 2016.
  11. a b Matches – Draw and Results (Wheelchair 10-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 20. Februar 2016.
  12. a b Matches – Draw and Results (Wheelchair 8-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 20. Februar 2016.
  13. a b Matches – Draw and Results (Wheelchair 9-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 20. Februar 2016.