Popcorn (Zeitschrift)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Popcorn

Beschreibung Jugendmagazin
Sprache Deutsch
Verlag Vision Media GmbH (Deutschland)
Erstausgabe 1978
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage 30.298 Exemplare
(IVW 4/2018)
Verbreitete Auflage 30.347 Exemplare
(IVW 4/2018)
Chefredakteur Anton Dietz, Jürgen Winzer
Herausgeber Christian Medweth
Geschäftsführerin Marie-Christine Dreyfus
Weblink popcorn-mag.de
ISSN

Popcorn ist ein deutschsprachiges Jugendmagazin, das sich mit den Themen Stars und Sternchen, Popmusik, Newcomerbands und Schauspielern beschäftigt.[1] Die Zeitschrift erscheint alle vier Wochen bei der Vision Media GmbH.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Popcorn entstand 1978 aus einer Fusion der bereits existierenden Zeitschrift Pop des Verlegers Jürg Marquard mit anderen Jugendmagazinen.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Zeitschrift werden primär aktuelle Stars behandelt. Diese werden durch Interviews, Homestorys oder Konzertberichte beleuchtet. Hinzu kommen die Trends aus Kino und Fernsehen, Jugendberatung sowie Service-Themen.[2] Ferner werden Musik- und Gametrends gezeigt.[3] Als Extra gibt es im Heft jeweils mehrere Poster zu aktuell bei Jugendlichen angesagten Stars.

Nachfolgend ist beispielhaft an der Ausgabe 01/14 der Inhalt einer Ausgabe der Zeitschrift dargestellt:[4]

  • X-Mas Basar: Gewinnspiel
  • Exklusiv: Popcorn in Hollywood
  • BFFs: Beiträge zum Thema Freundschaft
  • Schlager-Queen Helene Fischer: Topthema zu einem renommierten Star
  • Bodycheck: Niall Horan
  • Movie des Monats: Der Hobbit 2 - Smaugs Einöde
  • Daniele Negroni: Weiterer Extra-Beitrag zu einem renommierten Star
  • Close Up: "Fack Ju Göhte!"-Star Jella Haase im Interview. „Elyas ist nicht mein Typ!“

Andere Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1988 gibt es eine ungarische Version der Zeitschrift.[5]

Auflage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Popcorn hat in den vergangenen Jahren erheblich an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 84,9 Prozent gesunken.[6] Sie beträgt gegenwärtig 30.298 Exemplare.[7] Das entspricht einem Rückgang von 170.755 Stück. Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 8,58 Prozent.


Entwicklung der verkauften Auflage[8]


Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Popcorn bei Zeitschriften-Abo.de, abgerufen am 6. Dezember 2013
  2. Popcorn bei abo.familie.de, abgerufen am 6. Dezember 2013
  3. Popcorn bei bm-brandmedia, abgerufen am 6. Dezember 2013
  4. Popcorn-Homepage, abgerufen am 6. Dezember 2013
  5. Popcorn bei marquard-media, abgerufen am 6. Dezember 2013
  6. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  7. laut IVW, viertes Quartal 2018 (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  8. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)