Poppler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Poppler
Poppler logotype.svg
Entwickler freedesktop.org
Aktuelle Version 0.56.0
(21. Juni 2017)
Betriebssystem Linux, Unix, BSD, Windows
Programmiersprache C++
Kategorie PDF-Bibliothek
Lizenz GPL (Freie Software)
poppler.freedesktop.org

Poppler ist eine freie Programmbibliothek für Unix-ähnliche Betriebssysteme zur Anzeige von PDF-Dateien. Es wird von freedesktop.org als freie Software unter der Version 2 der GNU General Public License (GPL) in der Programmiersprache C++ entwickelt.

Es kann Cairo für die Darstellung benutzen, was dank dessen Unabhängigkeit von X die Portabilität erhöht; sonst wird Splash verwendet oder es kann alternativ auch das Qt4-basierte Arthur eingesetzt werden. Es basiert auf dem Code von Xpdf in der Version 3. Entwicklungsziel ist unter anderem die leichte Verwendbarkeit in anderen Programmen. Entgegen seinem Mutterprojekt setzt Poppler nicht auf Plattformunabhängigkeit, sondern stattdessen auf gute Integration mit Unix-Betriebssystemen.

Es wird als Backend für die PDF-Darstellungsfunktionen zahlreicher Softwareprodukte genutzt und kann von Xpdf eingesetzt werden. Die Programme Evince (Gnome) und Okular (KDE 4) basieren auf Poppler und versuchen, Xpdf abzulösen. Der OS/2- bzw. eComStation-Dokumentenbetrachter Lucide nutzt für die Darstellung von PDF-Dateien Poppler. Auch die Windows-Software Sumatra PDF nutzte bis zur Version 0.8.1 Poppler, wechselte jedoch zu MuPDF.

Poppler Frontends[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Adresse
gLib in Poppler enthalten
Qt in Poppler enthalten
Qt4 in Poppler enthalten
PopplerKit GNUStep/Cocoa Svn

PDF-Reader, die Poppler nutzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele freie Programme nutzen Poppler, um PDF-Dokumente zu rendern.[1]

Anwendung Externer Link Graphisches Toolkit
Evince Homepage GTK+
Okular Homepage Qt
Vindaloo Homepage PopplerKit
VPDF Sourcecode Magic User Interface
ePDFView Homepage GTK+ (Projekt eingestellt)[2]
TeXworks Homepage Qt
TeXstudio Homepage Qt
LocoPDF Homepage
pdftotext poppler utils
DiffPDF Homepage Qt
Zathura Homepage GTK+
Xournal Homepage GTK+
Inkscape PDF import details GTK+
qpdfview Homepage Qt

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Poppler entstand als Abspaltung von Xpdf unter anderem als Reaktion auf Kritikpunkte, die an Xpdf bestanden. Der Name entstammt der Science-Fiction-Zeichentrickserie Futurama, in der in Episode 15 der zweiten Staffel (The Problem with Popplers, deutsch Kennen Sie Popplers?) die außerirdischen Wesen der „Popplers“ entdeckt werden.

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Poppler Wiki. Informationen über Poppler. Abgerufen am 19. August 2012.
  2. Veröffentlichungen im fedora-blog

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]