Porcaro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porcaro
Port-Carotz
Wappen von Porcaro
Porcaro (Frankreich)
Porcaro
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Vannes
Kanton Guer
Gemeindeverband De l’Oust à Brocéliande Communauté
Koordinaten 47° 55′ N, 2° 12′ WKoordinaten: 47° 55′ N, 2° 12′ W
Höhe 30–154 m
Fläche 15,73 km2
Einwohner 698 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 44 Einw./km2
Postleitzahl 56380
INSEE-Code
Website http://www.pays-de-guer.fr/module-Contenus-viewpub-tid-2-pid-10.html

Die Dorfkirche Notre-Dame in Porcaro

Porcaro (Gallo Port-Carotz, bretonisch Porzh-Karozh) ist eine französische Gemeinde mit 698 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Morbihan in der Region Bretagne.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Porcaro liegt rund fünfzehn Kilometer östlich von Ploërmel im Osten des Départements Morbihan. Nachbargemeinden sind Beignon im Norden, Guer im Osten und Südosten, Monteneuf im Süden und Südwesten sowie Augan im Westen.

Porcaro hatte einen Bahnhof an der ehemaligen Bahnstrecke Châteaubriant–Ploërmel; auf dessen Gelände findet sich heute ein Campingplatz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde entstand am 1. Januar 1860 aus Teilen der Gemeinden Augan, Guer und Monteneuf.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1861 1901 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
912 986 597 581 538 580 565 510 626 675
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten [1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss von Porcaro (teilweise 13. Jahrhundert, teilweise aus dem Jahr 1875)
  • Schloss von Les Touches aus dem 14. Jahrhundert
  • Dorfkirche Notre-Dame aus den Jahren 1848/49
  • Kapelle Sainte-Anne in Les Touches aus dem Jahr 1620
  • Mühle von Malakoff aus dem 19. Jahrhundert

Dialekt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Porcaro gehört zu dem Gebiet der Bretagne, in dem Gallo gesprochen wurde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Porcaro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde (französisch)