Porsche Carrera Cup Deutschland 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Porsche Carrera Cup Deutschland 2019 war die 30. Saison des Porsche Carrera Cup Deutschland. Der erste Lauf am 4. Mai 2019 fand auf dem Hockenheimring statt. Das Saisonfinale am 29. September wurde auf dem Sachsenring gefahren.

Insgesamt wurden in dieser Saison 16 Läufe an acht Wochenenden in Deutschland, Tschechien, Österreich und in den Niederlanden ausgetragen. Die Rennen wurden zusammen im Rahmenprogramm mit der DTM und der ADAC GT Masters durchgeführt. Es wurden an den Rennwochenenden jeweils zwei Läufe gefahren.

Der Franzose Julien Andlauer gewann mit 262,5 Punkten den Fahrertitel. Die Teamwertung gewann BWT Lechner Racing.[1]

Den Fahrertitel für Amateure gewann der Luxemburger Carlos Rivas mit 289 Punkten. Die Rookie-Wertung gewann der Neuseeländer Jaxon Evans mit 307 Punkten.

Starterfeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Fahrer und Gastfahrer sind in der Saison gestartet:[2][3]

Nr. Fahrer Team Wertung Rennwochenende
1 DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller OsterreichÖsterreich BWT Lechner Racing A alle
2 FrankreichFrankreich Julien Andlauer A alle
3 LuxemburgLuxemburg Dylan Pereira OsterreichÖsterreich Lechner Racing Team A alle
4 DeutschlandDeutschland Sören Spreng DeutschlandDeutschland BLACK FALCON Team Textar B 1, 2
OsterreichÖsterreich Philipp Sager B 3
NiederlandeNiederlande Rudy van Buren A 5, 6
5 DeutschlandDeutschland David Kolkmann DeutschlandDeutschland BLACK FALCON A alle
6 LuxemburgLuxemburg Carlos Rivas DeutschlandDeutschland BLACK FALCON Team Textar B alle
7 BulgarienBulgarien Georgi Donchev DeutschlandDeutschland Huber Racing B alle
8 SchwedenSchweden Gustav Malja PolenPolen FÖRCH Racing A alle
9 NiederlandeNiederlande Jaap van Lagen A alle
10 DeutschlandDeutschland Matthias Jeserich DeutschlandDeutschland Team CARTECH Motorsport by Nigrin B alle
12 DeutschlandDeutschland Jörn Schmidt-Staade DeutschlandDeutschland Team Allied-Racing B 7
13 NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde DeutschlandDeutschland Overdrive Racing by Huber A alle
14 DeutschlandDeutschland Toni Wolf DeutschlandDeutschland Car Collection Motorsport A alle
15 TurkeiTürkei Berkay Besler A R alle
17 DeutschlandDeutschland Lukas Ertl DeutschlandDeutschland QA Systems by Kurt Ecke Motorsport A alle
19 SudafrikaSüdafrika Saul Hack OsterreichÖsterreich Lechner Racing Team A 3
20 SchwedenSchweden Henric Skoog DeutschlandDeutschland Overdrive Racing by Huber A alle
22 OsterreichÖsterreich Nicolas Schöll DeutschlandDeutschland Team Allied-Racing A R 1, 3–8
23 DeutschlandDeutschland Louis Henkefend A R 1–6, 8
27 FrankreichFrankreich Jean-Baptiste Simmenauer OsterreichÖsterreich Lechner Racing Team A alle
33 DeutschlandDeutschland Stefan Rehkopf DeutschlandDeutschland Huber Racing B alle
37 PolenPolen Igor Walilko DeutschlandDeutschland Overdrive Racing by Huber A alle
44 DeutschlandDeutschland Sandro Kaibach DeutschlandDeutschland MSG/HRT Motorsport (DEU) A alle
50 DeutschlandDeutschland Tim Zimmermann DeutschlandDeutschland BLACK FALCON A alle
66 DeutschlandDeutschland Andreas Sczepansky DeutschlandDeutschland QA Systems by Kurt Ecke Motorsport B alle
67 OsterreichÖsterreich Sebastian Daum DeutschlandDeutschland Team CARTECH Motorsport by Nigrin A R 1–4
DeutschlandDeutschland Christian Voigtländer B 5
AustralienAustralien Joey Mawson A 6, 7
DeutschlandDeutschland Laurin Heinrich A R 8
77 DeutschlandDeutschland Leon Köhler OsterreichÖsterreich MSG/HRT Motorsport (AUT) A R 1–5, 7, 8
80 OmanOman Khalid Al Wahaibi OsterreichÖsterreich Lechner Racing Team A
87 DeutschlandDeutschland Richard Wagner DeutschlandDeutschland Huber Racing A alle
88 IrlandIrland Reece Barr PolenPolen FÖRCH Racing A R alle
92 OsterreichÖsterreich Luca Rettenbacher OsterreichÖsterreich MSG/HRT Motorsport (AUT) A alle
93 NeuseelandNeuseeland Jaxon Evans DeutschlandDeutschland Team Project 1 - JBR A R alle
94 DeutschlandDeutschland Jannes Fittje A R alle
99 DeutschlandDeutschland Alex Arkin Arka DeutschlandDeutschland MSG/HRT Motorsport (DEU) A R alle
Symbol Fahrer-Wertung
A Gesamtwertung
B Amateur (ProAm)
R Rookie

     Gaststarter

Rennkalender und Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Runde Rennstrecke Datum Pole-Position Schnellste Runde Sieger Zweiter Dritter
1 Lauf 1 DeutschlandDeutschland Hockenheimring 4. Mai NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde LuxemburgLuxemburg Dylan Pereira NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde SchwedenSchweden Henric Skoog TurkeiTürkei Berkay Besler
Lauf 2 5. Mai NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde NiederlandeNiederlande Jaap van Lagen NeuseelandNeuseeland Jaxon Evans
2 Lauf 1 TschechienTschechien Most 18. Mai DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde FrankreichFrankreich Julien Andlauer DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller
Lauf 2 19. Mai DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller LuxemburgLuxemburg Dylan Pereira DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde LuxemburgLuxemburg Dylan Pereira
3 Lauf 1 OsterreichÖsterreich Red Bull Ring 8. Juni NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde FrankreichFrankreich Julien Andlauer NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde LuxemburgLuxemburg Dylan Pereira OsterreichÖsterreich Luca Rettenbacher
Lauf 2 9. Juni DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller FrankreichFrankreich Julien Andlauer FrankreichFrankreich Julien Andlauer DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller LuxemburgLuxemburg Dylan Pereira
4 Lauf 1 DeutschlandDeutschland Norisring 6. Juli NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde FrankreichFrankreich Julien Andlauer FrankreichFrankreich Julien Andlauer DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller NeuseelandNeuseeland Jaxon Evans
Lauf 2 7. Juli SchwedenSchweden Henric Skoog FrankreichFrankreich Julien Andlauer DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller FrankreichFrankreich Julien Andlauer NiederlandeNiederlande Jaap van Lagen
5 Lauf 1 NiederlandeNiederlande Zandvoort 10. August DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller FrankreichFrankreich Julien Andlauer LuxemburgLuxemburg Dylan Pereira
Lauf 2 11. August DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller NiederlandeNiederlande Jaap van Lagen LuxemburgLuxemburg Dylan Pereira
6 Lauf 1 DeutschlandDeutschland Nürburgring 17. August FrankreichFrankreich Julien Andlauer LuxemburgLuxemburg Dylan Pereira FrankreichFrankreich Julien Andlauer LuxemburgLuxemburg Dylan Pereira DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller
Lauf 2 18. August FrankreichFrankreich Julien Andlauer FrankreichFrankreich Julien Andlauer FrankreichFrankreich Julien Andlauer DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller LuxemburgLuxemburg Dylan Pereira
7 Lauf 1 DeutschlandDeutschland Hockenheimring 14. September DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller FrankreichFrankreich Julien Andlauer LuxemburgLuxemburg Dylan Pereira
Lauf 2 15. September NeuseelandNeuseeland Jaxon Evans NeuseelandNeuseeland Jaxon Evans FrankreichFrankreich Julien Andlauer NeuseelandNeuseeland Jaxon Evans DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller
8 Lauf 1 DeutschlandDeutschland Sachsenring 28. September NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde LuxemburgLuxemburg Dylan Pereira
Lauf 2 29. September DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller PolenPolen Igor Walilko NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller PolenPolen Igor Walilko

Meisterschaftsergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punktesystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punkte wurden an die ersten 15 klassifizierten Fahrer in folgender Anzahl vergeben. Die Punkte von den Gaststartern und Startern mit weniger als sieben Rennteilnahmen wurden am Saisonende gestrichen, daher können gleiche Positionen unterschiedliche Punktwertungen aufweisen:[4]

Platz  1.   2.   3.   4.   5.   6.   7.   8.   9.   10.   11.   12.   13.   14.   15. 
Punkte 20 18 16 14 12 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

Gesamt-Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt kamen 26 Fahrer in die Punktewertung.[5]

Platz Fahrer HOC1
DeutschlandDeutschland
MOS
TschechienTschechien
RBR
OsterreichÖsterreich
NOR
DeutschlandDeutschland
ZAN
NiederlandeNiederlande
NÜR
DeutschlandDeutschland
HOC2
DeutschlandDeutschland
SAC
DeutschlandDeutschland
Punkte
1 FrankreichFrankreich Julien Andlauer 10 5 2 4 7 1 1 2 2 6 1 1 2 1 4 9 262,5
2 DeutschlandDeutschland Michael Ammermüller 9 DNF 3 1 DNF 2 2 1 1 1 3 2 1 3 1 2 260
3 NiederlandeNiederlande Larry ten Voorde 1 1 1 2 1 4 DNF DNF 5 26 9 4 5 6 2 1 220
4 LuxemburgLuxemburg Dylan Pereira 17 8 5 3 2 3 11 17 3 3 2 3 3 5 3 6 181
5 NiederlandeNiederlande Jaap van Lagen DSQ 2 7 5 23 10 9 3 12 2 5 6 4 4 7 8 141,5
6 NeuseelandNeuseeland Jaxon Evans DSQ 3 4 6 11 DNF 3 4 13 8 11 11 6 2 5 4 139
7 SchwedenSchweden Henric Skoog 2 9 DNF 8 5 8 5 DNF 19 19 10 5 8 DNF 9 7 102
8 PolenPolen Igor Walilko 18 4 6 7 8 7 8 DNF 16 4 DNF 8 10 DNF 6 3 99
9 OsterreichÖsterreich Luca Rettenbacher 6 6 18 11 3 6 7 6 4 7 DNF DNF DNF 16 13 13 92
10 DeutschlandDeutschland David Kolkmann DNF 11 8 9 12 11 10 5 7 10 7 12 18 11 20 5 83,5
11 DeutschlandDeutschland Toni Wolf 8 10 26 13 6 9 DNF 15 DSQ 13 4 10 7 8 11 10 82
12 DeutschlandDeutschland Tim Zimmermann 4 DNS 11 10 DNF 17 12 8 12 12 13 9 22 8 11 62
13 DeutschlandDeutschland Leon Köhler DNF DNF 15 14 4 5 6 DSQ 6 DSQ 13 7 15 19 60
14 SchwedenSchweden Gustav Malja 5 22 12 12 9 DNF DNF 13 17 15 13 9 11 9 17 16 50,5
15 FrankreichFrankreich Jean-Baptiste Simmenauer DNF DNF 10 20 DNF 4 7 28 5 8 18 19 DNF 16 17 42,5
16 TurkeiTürkei Berkay Besler 3 7 DNF 18 15 12 12 DNF 14 9 16 14 DNF DNF 22 18 41,5
17 DeutschlandDeutschland Sandro Kaibach 7 13 14 15 22 24 18 8 10 DNF 15 17 17 19 19 15 31,5
18 DeutschlandDeutschland Jannes Fittje DNS DNF 9 DNF 17 26 14 14 11 14 14 15 DNF 10 12 30
19 OsterreichÖsterreich Nicolas Schöll 11 17 16 13 DNF 9 15 16 23 DNF 12 12 18 24 24
20 DeutschlandDeutschland Louis Henkefend 12 14 DNF 18 15 15 10 18 18 24 19 25 21 14
21 DeutschlandDeutschland Lukas Ertl 20 12 22 17 DNF DNF 20 16 22 20 DNF DSQ 24 10 14 20 13
22 DeutschlandDeutschland Richard Wagner DNF 19 27 21 13 16 13 11 21 28 DNF DNF 15 15 23 DNF 13
23 IrlandIrland Reece Barr 15 15 13 24 DNF 18 DNF 19 24 17 17 16 14 13 24 23 10
24 LuxemburgLuxemburg Carlos Rivas 14 20 17 16 24 14 21 22 20 27 22 DNF 20 14 21 22 6
25 DeutschlandDeutschland Stefan Rehkopf 13 16 20 DNF 25 19 16 23 23 21 18 20 DNF 17 26 25 3
26 DeutschlandDeutschland Alex Arkin Arka 21 DNS 23 19 14 25 DNF 20 DNF 22 DNF 22 16 21 DNF 29 2
27 DeutschlandDeutschland Matthias Jeserich 19 DNF 19 DNF 20 23 DNF 18 26 23 19 23 22 DNF 28 27 0
27 DeutschlandDeutschland Andreas Sczepansky 23 23 25 23 DNF 22 22 21 25 24 21 24 23 20 29 26 0
27 BulgarienBulgarien Georgi Donchev 22 DSQ 21 22 21 21 19 DNF DNF DSQ 20 20 21 DNF 27 28 0
Fahrer mit weniger als sieben Rennteilnahmen ohne Meisterschaftspunktewertung
27 OsterreichÖsterreich Sebastian Daum 16 18 16 DNF 10 17 23 DNF 0
27 DeutschlandDeutschland Sören Spreng 24 21 24 DNF 0
27 OsterreichÖsterreich Philipp Sager 19 20 0
27 NiederlandeNiederlande Rudy van Buren 9 11 DNF 0
27 DeutschlandDeutschland Christian Voigtländer 27 25 0
27 AustralienAustralien Joey Mawson 6 7 DNF 23 0
27 DeutschlandDeutschland Laurin Heinrich 12 14 0
Gastfahrer ohne Meisterschaftspunktewertung
SudafrikaSüdafrika Saul Hack DNF 0
Platz Fahrer HOC1
DeutschlandDeutschland
MOS
TschechienTschechien
RBR
OsterreichÖsterreich
NOR
DeutschlandDeutschland
ZAN
NiederlandeNiederlande
NÜR
DeutschlandDeutschland
HOC2
DeutschlandDeutschland
SAC
DeutschlandDeutschland
Punkte
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Teamwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es kamen 14 Teams in die Punktewertung.[5]

Platz Team HOC1
DeutschlandDeutschland
MOS
TschechienTschechien
RBR
OsterreichÖsterreich
NOR
DeutschlandDeutschland
ZAN
NiederlandeNiederlande
NÜR
DeutschlandDeutschland
HOC2
DeutschlandDeutschland
SAC
DeutschlandDeutschland
Punkte
1 OsterreichÖsterreich BWT Lechner Racing 13 11 36 19 9 45 45 45 45 17,5 41 45 45 41 38 27 522,5
2 DeutschlandDeutschland Overdrive Racing by Huber 45 38 35 14,5 36 22 19 0 11 6,5 13 24 19 10 30 41 364
3 OsterreichÖsterreich Lechner Racing Team 0 8 17 8 20 16 18 9 16 13,5 28 16 16 11 17 10 223,5
4 PolenPolen FÖRCH Racing 12 21 13 7,5 7 6 7 19 4 10,5 14 17 18 20 9 9 195
5 DeutschlandDeutschland Team Project 1 - JBR 0 16 20 5 5 0 18 15 8 5 7 6 10 20 17 17 169
6 OsterreichÖsterreich MSG/HRT Motorsport (AUT) 10 10 1 3,5 29 21 19 10 23 4,5 0 0 3 9 4 3 150
7 DeutschlandDeutschland BLACK FALCON 13 5 13 6,5 4 5 6 15 17 5 13 7 7 5 8 16 145,5
8 DeutschlandDeutschland Car Collection Motorsport 24 15 0 1,5 11 11 4 1 2 5 13 8 9 8 5 6 123,5
9 DeutschlandDeutschland Team Allied-Racing 9 2 0 0 0 4 1 13 1 0 0 0 4 4 0 0 38
10 DeutschlandDeutschland MSG/HRT Motorsport (DEU) 9 3 2 0,5 2 0 0 8 6 0 1 0 0 0 2 2 35,5
11 DeutschlandDeutschland Team CARTECH Motorsport by Nigrin 0 0 0 0 6 0 0 0 0 0 10 9 0 0 0 0 25
12 DeutschlandDeutschland BLACK FALCON Team Textar 2 0 0 0 0 2 0 0 7 3,5 0 0 0 2 0 0 16,5
13 DeutschlandDeutschland Huber Racing 3 0 0 0 3 0 3 5 0 0 0 0 1 1 0 0 16
14 DeutschlandDeutschland QA Systems by Kurt Ecke Motorsport 0 4 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 6 3 0 13

Amateur-Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt kamen 5 Fahrer in die Amateur-Punktewertung.[5]

Platz Fahrer HOC1
DeutschlandDeutschland
MOS
TschechienTschechien
RBR
OsterreichÖsterreich
NOR
DeutschlandDeutschland
ZAN
NiederlandeNiederlande
NÜR
DeutschlandDeutschland
HOC2
DeutschlandDeutschland
SAC
DeutschlandDeutschland
Punkte
1 LuxemburgLuxemburg Carlos Rivas 14 20 17 16 24 14 21 22 20 27 22 DNF 20 14 21 22 289
2 DeutschlandDeutschland Stefan Rehkopf 13 16 20 DNF 25 19 16 23 23 21 18 20 DNF 17 26 25 277,5
3 DeutschlandDeutschland Matthias Jeserich 19 DNF 19 DNF 20 23 DNF 18 26 23 19 23 22 DNF 28 27 192
4 DeutschlandDeutschland Andreas Sczepansky 23 23 25 23 DNF 22 22 21 25 24 21 24 23 20 29 26 192
5 BulgarienBulgarien Georgi Donchev 22 DSQ 21 22 21 21 19 DNF DNF DSQ 20 20 21 DNF 27 28 168
Fahrer mit weniger als sieben Rennteilnahmen ohne Meisterschaftspunktewertung
6 DeutschlandDeutschland Sören Spreng 24 21 24 DNF 0
6 OsterreichÖsterreich Philipp Sager 19 20 0
6 DeutschlandDeutschland Christian Voigtländer 27 25 0
Gastfahrer ohne Meisterschaftspunktewertung
DeutschlandDeutschland Jörn Schmidt-Staade DNF 18 0

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Racecam – Internetseite: Porsche Carrera Cup Deutschland 2019 – Julien Andlauer – Mit positiver Stimmung zum Titel. Auf: www.racecam.de, abgerufen am 6. Dezember 2019.
  2. Racecam – Internetseite: Fahrer Porsche Carrera Cup Deutschland 2019. Auf: www.racecam.de, abgerufen am 6. Dezember 2019.
  3. Racecam – Internetseite: Teams Porsche Carrera Cup Deutschland 2019. Auf: www.racecam.de, abgerufen am 6. Dezember 2019.
  4. Porsche – Internetseite: DMSB General Regulations for Porsche Carrera Cup Deutschland 2019. Auf: www.porsche.com, abgerufen am 9. Dezember 2019.
  5. a b c Racecam – Internetseite: Rennen und Ergebnisse Porsche Carrera Cup Deutschland 2019. Auf: www.racecam.de, abgerufen am 6. Dezember 2019.