Port-Gentil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Port-Gentil
Port-Gentil (Gabun)
Red pog.svg
Koordinaten 0° 58′ S, 8° 46′ OKoordinaten: 0° 58′ S, 8° 46′ O
Basisdaten
Staat Gabun

Provinz

Ogooué-Maritime
Einwohner 136.462 (2013 [1])
Gründung 1885
Blick auf Port-Gentil
Blick auf Port-Gentil

Port-Gentil ist die zweitgrößte Stadt Gabuns. Sie hat etwa 125.000 Einwohner (Stand: 2001) und ist die Hauptstadt der Provinz Ogooué-Maritime.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hafenstadt befindet sich auf der Ostseite einer langgezogenen Insel im Delta des Ogooué, des wichtigsten Flusses des Landes. Port-Gentil liegt nur ca. 80 km südlich des Äquators am Golf von Guinea. Das Cap Lopez nordwestlich von Port-Gentil liegt dem Inselstaat São Tomé und Príncipe mit etwa 250 km Entfernung am nächsten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende des 15. Jahrhunderts erreichten die Portugiesen als erste Europäer die Mandji-Insel am Cap Lopez, auf der erst viel später das heutige Port-Gentil entstehen sollte.

Am 1. Juni 1862 unterzeichnete der König Denis Rapontchombo mit Frankreich den Vertrag von Cap Lopez und Nazaré, wodurch Frankreich die Kontrolle über das Gebiet erlangte. 1873 trat dessen Nachfolger, König Nyanguényona, das Gebiet letztendlich vollkommen an Frankreich ab. Zu dieser Zeit befanden sich in dem Gebiet nur mehrere kleine Dörfer.

Ab 1880 kam es zur dauerhaften Ansiedelung von Franzosen, die sich am Cap Lopez einen Stützpunkt aufbauten. Aus diesem Stützpunkt sollte sich schlussendlich die Stadt Port-Gentil entwickeln. Bereits 1886 verfügte die Siedlung über 18 Lagerhallen, eine Zollstation und zwei Geschäfte mit Gütern des täglichen Bedarfs.

Nachdem die Siedlung in den Gründerjahren noch sehr unter der Konkurrenz anderer europäischer Handelsposten in Subsahara-Afrika gelitten hatte, ließen sich mit der Zeit neben französischen sogar auch englische und deutsche Handelshäuser dort nieder (u.a. Woermann).

1915 erhielt die Siedlung offiziell und zu Ehren von Émile Gentil den Namen Port-Gentil. Dennoch entwickelte sich die Siedlung erst ab den 1930er Jahren zu einer richtigen Stadt.[2]

Das Stadion Stade de Port Gentil ist eines der vier Stadien des Landes, in denen die Fußball-Afrikameisterschaft 2017 ausgetragen wird.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt ist ein Zentrum der Fischerei und des Überseehandels mit Produkten aus dem Hinterland - insbesondere Kakao und Edelholz.

In der Stadt haben sich einige Betriebe angesiedelt, die Fischkonserven und Holzerzeugnisse (Sperrholz) herstellen.

Der Erdölreichtum Gabuns ist an Port-Gentil nicht spurlos vorübergegangen: die Stadt ist mit ihrer Raffinerie das Zentrum der Erdölindustrie des Landes geworden.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Port-Gentil ist Sitz des Bistums Port-Gentil.

Klimatabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Port-Gentil
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
198
 
30
24
 
 
238
 
31
24
 
 
280
 
31
24
 
 
243
 
31
24
 
 
155
 
30
24
 
 
18
 
28
22
 
 
0
 
27
21
 
 
6
 
27
21
 
 
35
 
28
23
 
 
224
 
29
23
 
 
339
 
29
24
 
 
220
 
29
24
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Port-Gentil
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 30,1 30,5 30,7 30,8 29,7 27,8 26,6 27,3 28,3 28,8 29,0 29,4 Ø 29,1
Min. Temperatur (°C) 24,2 24,3 24,3 24,4 23,8 21,8 20,6 21,4 22,7 23,3 23,5 23,8 Ø 23,2
Niederschlag (mm) 198 238 280 243 155 18 0 6 35 224 339 220 Σ 1.956
Sonnenstunden (h/d) 4,8 5,0 4,2 4,3 4,1 4,8 5,1 4,7 3,7 3,2 3,3 4,5 Ø 4,3
Regentage (d) 13 10 15 13 8 0 0 2 6 13 18 11 Σ 109
Luftfeuchtigkeit (%) 85 84 84 85 86 84 83 81 82 84 87 86 Ø 84,2
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
30,1
24,2
30,5
24,3
30,7
24,3
30,8
24,4
29,7
23,8
27,8
21,8
26,6
20,6
27,3
21,4
28,3
22,7
28,8
23,3
29,0
23,5
29,4
23,8
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
198
238
280
243
155
18
0
6
35
224
339
220
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Port-Gentil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. GEOHIVE Gabon
  2. Port-Gentil: Mandji y'Orungu, abgerufen am 21. Oktober 2016 (französisch)