Porta-Express

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RE 78 Porta-Express
eurobahn ET 5.17 im Bahnhof Nienburg (Weser)
Kursbuchstrecke (DB):124, 370
Streckenlänge:99 km
Höchstgeschwindigkeit:140 km/h
Verkehrsunternehmen: eurobahn
Bundesland (D): Nordrhein-Westfalen,
Niedersachsen
Zuglauf
   
Nienburg (Weser) ICE, IC, RE
Bahnhof, Station
Leese-Stolzenau
Bahnhof, Station
Petershagen-Lahde
   
Minden (Westfalen)   ICE, IC, RE
Bahnhof, Station
Porta Westfalica RE
Bahnhof, Station
Bad Oeynhausen IC, RE
Bahnhof, Station
Löhne (Westfalen) RE
Bahnhof, Station
Herford ICE, IC, RE
   
Brake (b Bielefeld)
Kopfbahnhof – Streckenende
Bielefeld Hbf ICE, IC, RE

Der Porta-Express ist eine Linie des Schienenpersonennahverkehrs in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, die Kurzbezeichnung lautet RE 78. Sie verkehrt täglich zweistündlich von Nienburg/Weser über Minden nach Bielefeld. Dabei werden die Bahnstrecke Nienburg–Minden (parallel zur Weser-Aller-Bahn) und die Bahnstrecke Hamm–Minden als Verkehrsweg genutzt. Zwischen Leese-Stolzenau und Petershagen-Lahde wird die Landesgrenze passiert.

Angebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen Minden und Bielefeld wird zusammen mit dem Weser-Leine-Express und dem Westfalen-Express (RE 70 bzw. RE 6) ein Halbstundentakt angeboten (mit geringen Zeitabweichungen). Eine morgendliche Fahrt beginnt bereits in Rheda-Wiedenbrück. Auch einige Fahrten Bielefeld–Minden und zurück in den Wochenendnächten verkehren als Porta-Express, in diesem Fall hält der Zug auch in Brake.

In Nienburg besteht ein direkter Anschluss an den Regional-Express von Hannover in Richtung Bremen (RE8 nach Bremerhaven-Lehe bzw. RE1 Norddeich Mole). Deshalb wird diese Linie gerne als Verbindung aus Ostwestfalen-Lippe in Richtung Bremen benutzt, die Fahrzeit kann dabei mit der Intercity-Verbindung über Osnabrück konkurrieren.

In Verden besteht seit 2011 ein direkter Anschluss an Züge nach Rotenburg (Wümme). Dadurch ist eine zwar schnelle, wegen des dreimaligen Umstiegs aber unattraktive Verbindung in Richtung Hamburg möglich.

An Wochenenden und Feiertagen verkehrte die Linie RE 78 bis zum Fahrplanwechsel im Winter 2017 nicht. Die Bedienung wurde dann durch die Linie RB 76 Weser-Aller-Bahn übernommen, die im Zweistundentakt zwischen Minden und Rotenburg verkehrte. An den Endpunkten bestanden direkte Anschlüsse nach Bielefeld und Hamburg, sodass die Verbindung mit zwei Umstiegen bewältigt werden konnte. Diese Wochenendverbindung bestand über Jahre auch an Werktagen und wurde besonders von Fahrgästen mit Wochenendticket oder Niedersachsen-Ticket stark genutzt. Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2007 wurde die durchgehende Regionalbahn-Linie unter der Woche auf den Abschnitt Verden–Rotenburg gekürzt und stattdessen der RE 78 mit dem Zuglauf Bielefeld–Nienburg eingeführt.

Die Weser-Aller-Bahn wird von der DB Regio Nord bedient, die bis zur werktäglichen Aufteilung der Linie alle Züge zwischen Rotenburg und Minden stellte. Vor der Einführung des Halbstundentaktes Bielefeld – Minden (zusätzliche Bedienung durch RE 6) verkehrte zweistündlich durchgehend die RB Rotenburg – Minden – Bielefeld mit Anschluss von/nach Hamburg. Damals wurden teilweise umgebaute Doppelstockwagen der ehemaligen Deutschen Reichsbahn eingesetzt. Anschließend erfolgte die Bedienung der durchgehend elektrifizierten Strecke mit Dieseltriebwagen.

Vor wenigen Jahren reaktiviert: Haltepunkt Petershagen-Lahde

Mit Einführung der Linie im Jahr 2007 wurden zunächst noch Dieseltriebzüge der Baureihe Baureihe 644 eingesetzt, welche auch in den Jahren zuvor schon den Pendelverkehr Bielefeld – Minden bedienten. Im Jahr 2009 wurden sie durch Elektrotriebzüge der Baureihen 425 und 426 ersetzt, und abends gelegentlich durch Doppelstockzüge ergänzt. Auf Grund von Fahrzeugmangel bei den 425 und 426 wurden ab Februar 2017 und bis zum Vertragsende der DB Regio am 9. Dezember 2017 alle Züge aus Elektrolokomotiven der Baureihe 111 mit anfangs drei, später zwei Doppelstockwagen der Serie 1994 gebildet.

Am 10. Dezember 2017 übernahm die eurobahn den Betrieb von DB Regio. In einer europaweiten Ausschreibung konnte sie sich den Betrieb der Linie RE 78 im Teutoburger Wald-Netz für 15 Jahre sichern und setzt Fahrzeuge vom Typ Stadler FLIRT ein. Seit der Betriebsaufnahme verkehrt die Linie RE 78 auch am Wochenende im Zweistundentakt zwischen Bielefeld und Nienburg. Wegen Fahrzeugmangel wurde der Zugverkehr auf dem Abschnitt Minden - Nienburg ab dem 11. Dezember 2017 von Montag bis Freitag bis zum 31. Dezember 2017 durch Busse ersetzt. Nachdem es auf dem Abschnitt an den ersten beiden Wochenenden zu zahlreichen Ausfällen kam, wurde dies alle Tage der Woche ausgeweitet. Seit 01. Januar 2018 verkehren die Züge planmäßig.

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Porta Express ist auf den auf halber Strecke passierten Weserdurchbruch Porta-Westfalica zurückzuführen.

Tarif[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen Bielefeld und Petershagen-Lahde gilt der Tarif „Westfalentarif“ des Verkehrsverbundes Ostwestfalen-Lippe (VVOWL). Von Nienburg bis Herford kann das Niedersachsen-Ticket genutzt werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]