Portable Art Museum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Portable Art Museum, kurz PAM, ist ein Museum in Düren, Nordrhein-Westfalen, in der Karl-Arnold-Straße 4-6.

Heinz Schmidt-Bachem hat Produkte der industriellen Papier- und Folienverarbeitung gesammelt, darunter Papierwaren, Tüten, Beutel, Tragetaschen aus Papier und Plastik. Die Sammlung vermittelt einen geschlossenen Überblick über die historische Entwicklung dieser typischen und daher inzwischen äußerst raren Wegwerfartikel seit der Entstehung der Papierwarenindustrie um die Mitte des 19. Jahrhunderts. Ausgehend von Vorbildern wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein haben sich inzwischen auch zeitgenössische Künstler, vor allem aus dem Fluxus-Umfeld, mit dem Thema beschäftigt und die Tragetasche als Bild- und Objektträger für die unterschiedlichsten Botschaften eingesetzt.

Der Bestand an Tragetaschen und Tüten von etwa 150.000 ist der größte dieser Art weltweit. Das Museum ist seit dem Tod von Heinz Schmidt-Bachem im Mai 2011 geschlossen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinz Schmidt Bachem: portable art – Eine Sammlung stellt sich vor. In: inform. Museen im Rheinland 3/97 S. 32/33

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 47′ 17″ N, 6° 29′ 32″ O