Portal:Auto und Motorrad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: P:KFZ
De-p-Auto und Motorrad-header.png
Willkommen lieber Leser und/oder Autor! Dieses Portal dient als zentrale Anlaufstelle zu den Themen Automobil und Motorrad. Aktuelle Themen, Diskussionen und Kontakt zu aktiven Autoren findest du auf dieser Seite oder HIER

Neue Artikel

Löschkandidaten

Verbesserungswürdige Artikel

überarbeiten • unverständlich • lückenhaft • nur Liste • fehlende Quellen • Neutralität • defekter Weblink • Internationalisierung • Widerspruch • Doppeleinträge • veraltete Vorlage • Lagewunsch • veraltet • Portal-/Projekthinweis • Löschkandidaten • Reviewprozess • Qualitätssicherung • Bilderwünsche • alle Wartungskategorien durchsuchen • Akas Fehlerlisten Info • Weiterleitung nicht erwähnt Info • neue Artikel • kurze Artikel • fehlende Artikel • unbebilderte Artikel und „freie“ Bilder suchen • ungesichtet • nachzusichten (RSS-Feed) • zufälliger Artikel • letzte Diskussionsbeiträge
Zeichen 123.svg Bearbeitungshilfe

Artikelwünsche

Abarth TC - Arenakolben - Autoabgase - Balzer & Kienle - Beck Engineering & Composites (it, web)) - Bendix Corporation - Bukh & Gry Maskinfabrik (da) - Brückenrahmen - car cyber attack (web) - CT-Bereifungssystem - Currus - Daimler Victoria (web) - Einspurauto/Einspurfahrzeug - Ferdinand GT3 RS (web web) - Fiat-Werk von Melfi (web) - Flottenfahrzeug - Karosseriebau Friedrichs - Karosseriebau Göppel - Glühzündung - Guilloré - Holzkarosserie - Hotchkiss-Antrieb (en) - Isuzu Reach VAN - Karosseriewerk Gustav Hornig & Co. - Kawasaki ZRX 1200 - Carrosserie Langenthal AG - Klaus Westrup - Konuskupplung - Lockheed-Bremse - Motoraußenreinigung - Motorinnenreinigung - Motorraum - Motorwäsche - Motte/Chabonneux - Nassakku / Nassakkumulator - Niederrahmen - Ovalkolben - Poellmann Karosseriefabrik - Porsche RS - Rappold Karosseriewerk - Rimac Automobili (web) - Rolling Chassis - Rückzündschutz - Samvardhana Motherson (web) - SAPA S.A. - SARTRE-Projekt (web) - Semi-Custom - Stolle Karosserie - Sturmbügel (Verdeck) - Taktische Zulassung - Tempo-40-Zone - Tippgasse - Tropendach - Tushek (web) - Tushek Renovatio T500 (web) - Unicat (web) - Victoria-Verdeck - Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller/Verband der Importeure von Kraftfahrzeugen (web) - Ventilwinkel - Vogt Autotechnik - Vorderwagen - Welsch & Sohn - Werkskarosserie - Yamaha YD 100 (en) - Ydral - Zwiebacksäge

Biografien: Roger Baillon - Eugen Benz - Richard Benz (Unternehmer) - Jacques Coune - Jacques Kellner - Albert Schober

Bearbeiten

Artikelentwürfe

Wenn Du einen Artikel aus dem Fachgebiet des Portals:Auto und Motorrad in Deinem Namensraum vorbereitest, trage ihn bitte in diese Liste ein, um Redundanz zu vermeiden. Signatur nicht vergessen. ~~~~

Entwürfe zu bekannten Artikelwünschen

Entwürfe zu Artikelwünschen aus der Liste Portal:Auto und Motorrad/Artikelwünsche:

Weitere Entwürfe

Weitere Entwürfe, die nicht in der Liste Portal:Auto und Motorrad/Artikelwünsche stehen:

Entwürfe zu Ausbauten bestehender Artikel


Bearbeiten

Zeichen 123.svg Bearbeitungshilfe

Bilderwünsche

- Ace (PKW, USA)

- Amédée Bollée (Automobilhersteller) La Marie-Anne / L'Élisabeth (1879), Straßenlokomotive - Amédée Bollée (Automobilhersteller) La Nouvelle (1880), Dampfomnibus - Amédée Bollée (Automobilhersteller) L'Avant-Courrière (1880), Dampfwagen - Amédée Bollée (Automobilhersteller) La Rapide' (1881), Dampfwagen - Amédée Bollée (Automobilhersteller) L'Avant-Courrière (1880), Dampfwagen

- Bugatti Type 20 - Bugatti Type 29 - Bugatti Type 39 - Bugatti Type 53 (4WD) - Bugatti Type 57 Cabriolet "Aravis" - Bugatti Type 57 G "Tank" 1936 - Bugatti Type 57 C "Tank" 1939 - Bugatti Type 57 S (C) "Torpédo-Competition" (1935) Recreation

- Checker Model C Taxi - Checker Model G Taxi - Checker Model H Taxi - Checker Model K Taxi - Checker Model M Taxi - Checker Model T Taxi - Checker Model Y Taxi - Checker A-2 Taxi oder PKW A-3 - Checker A-4 Taxi oder PKW A-5 - Checker A-6 Taxi oder PKW A-7 - Checker A-8 Taxi oder PKW A-9 / - Checker Superba - Checker Aerobus 15 (Stufenheck)

- Delage D.8 Aérosport (Letourneur & Marchand)

- Fuldamobil S-6

- Inter-State Modell 35/40 hp - Inter-State Thirty - Inter-State Forty - Inter-State Fifty - Inter-State Modell 45

- Mazzanti Automobili Evantra

- Packard Modell B (1900) - Packard Modell C (1901) - Packard Modell G (1902) - Packard Modell K (1903) - Packard Modell 734 Boattail Speedster (1930) - Packard Packard Twelve Modell 1106 Boattail Speedster (1934) - Packard Clipper Touring Sedan Modell 1951 (1941) - Packard Clipper Deluxe Touring Sedan Modell 5622 (1956) - Packard Clipper Town Sedan (1957) - Packard Clipper Country Sedan (Kombi, 1957) - Packard Station Wagon (1958)

- Subaru X-100 Gyronaut Konzeptfahrzeug (1980)


Bearbeiten

Typenbestimmung

Hier können Fotos von Autos oder Motorrädern eingestellt werden, bei denen sich jemand unsicher über Marke oder Typ des Fahrzeuges ist oder bei denen Marke oder Typ unbekannt sind. Jeder Nutzer, der zu diesen Fotos Angaben machen kann, ist zur Mithilfe aufgerufen.


Obskures Bild

1919 Model A Ford ?!

Dieses Foto eines Elektroautos soll einen Ford Modell A von 1919 zeigen. Das Problem: Es ist kein Ford Modell A (noch nicht einmal ein Ford) und 1919 daher auch ungewiss. Vor längerer Zeit hat jemand mit Ahnung das Auto als Detroit Electric identifiziert. Ob das stimmt kann ich nicht definiv beurteilen (warum kein Baker Raulang?. Das Bild braucht einen neuen Namen und daher wäre es schön, wenn sich das Auto identifizieren liesse. Bitte auch Bild-Disk beachten (englisch).--Chief tin cloud (Diskussion) 19:30, 12. Aug. 2014 (CEST)

Ich habe soeben versucht, beim Museum anzufragen. Mal sehen, ob eine Antwort kommt. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 22:53, 12. Aug. 2014 (CEST)
Du brauchst nicht beim Museum nachfragen, sieh mal was ich gefunden habe: Detroit Electric. Wahrscheinlich Modell 47 von 1917. Gute Nacht, Gruß Friedhelm -- Frila (Diskussion) 00:27, 13. Aug. 2014 (CEST)
Tatsächlich! Da ist er sogar schon in Wikipedia! -- Lothar Spurzem (Diskussion) 08:49, 13. Aug. 2014 (CEST)

Möglich, dass es der ist, die Dinger sehen sich alle so ähnlich...

...und das sind nur Marken, von denen WP Bilder hat. Baker und Rauch & Lang habe ich in Arbeit--Chief tin cloud (Diskussion) 16:40, 13. Aug. 2014 (CEST)

Zwei MGA-Roadster-Modelle

Hier Fotos von zwei verschiedenen MGA-Roadster-Modellen. Es sind doch MGA Roadster, oder?
Bei dem Modell Nr. 2 irritieren mich zwei Dinge:
(a) Frontansicht: Die Form der Kotflügel, das Tunnelbogen-förmige und kantige Profil der Vorderansicht – das habe ich bei anderen Fotos nicht entdeckt
(b) Cockpit: Wie man (spiegelverkehrt) auf dem Datenblatt an der Windschutzscheibe lesen kann, gibt der Halter den Hubraum mit 1800 ccm an. Im MGA-Artikel ist von einer solchen Hubraumgröße keine Rede.

Gruß, --Hasenläufer (Diskussion) 13:46, 11. Nov. 2015 (CET)

Modell 2 ist IMHOmerkwürdig. Nicht nur die "Tunnelbogen" stimmen nicht, auch der Grill sieht merkwürdig aus; die Keder darum herum sind dilettantisch angebracht. Vor vielen Jahren gab es in unserer Familie einen MGA 1600 von 1956; dessen Armaturenbrett sah aus wie das von Modell 1 (Radioabdeckung vom MGB?). Modell 2 hat einen zusätzlichen Instrumententräger daunter verbaut. An Holzlenkräder und -armaturenbretter kann ich mich auch nicht erinnern. NB: MGA mit Stahlrädern wie Wagen 1 dürften mittlerweile rarer sein als solche mit optionalen Speichenrädern. Die von Wagen 2 dünken mich nicht original. Kann es sein, dass da ein 1800er MGB-Motor drin werkelt?--Chief tin cloudIm Zweifel für den Artikel 14:15, 11. Nov. 2015 (CET)
Bei dem MGA Roadster Nummer 1 lässt sich das Baujahr nach meinen Unterlagen auf die Zeit Mai 1959 bis März 1961 eingrenzen. Indizien: Kühlergrill, Blinker. Modell: Wahrscheinlich eines der relativ seltenen Twin-Cam-Modelle. Indiz: längliche Chrom-"Badges" hinter den runden Entlüftungsöffnungen oben auf der Motorhaube. Die Twin-Cams hatten serienmäßig diese (teureren!) Dunlop-Stahlfelgen. Es fehlen hier aber die an sich serienmäßigen Zentralverschlüsse, evtl. weil der deutsche TÜV diese häufig nicht akzeptiert. Es gab allerdings auch einige wenige MGA 1600 De Luxe (Ende 1959 bis 1960), die überzählige Chassis/Karosserien des Twin Cam mit einer besseren Ausstattung und dem normalen ohv-1580-ccm-Motor verbanden. Zum Fahtzeug 2 nachher noch etwas. --Roland Rattfink (Diskussion) 18:05, 11. Nov. 2015 (CET)
Der MGA Roadster Nummer 2 erscheint auch mir recht kurios. Die Frontbleche sind im Bereich der Scheinwerfer/Kotflügel viel zu kantig, der Kühlergrill handwerklich schlecht eingepasst (Keder). Auch die Abschlüsse unterhalb der Scheinwerfer zur Stoßstange hin sind eigentümlich. Wohl klar kein Replika-Fahrzeug, vermutlich ein schlecht reparierter/restaurierter Unfallschaden. Weitere Eigentümlichkeiten: Kühlergrill vom 1600 Mk. II (Juni 1961 bis Sept. 1962), erkennbar an den dünnen vertikalen Chromstäben, die im unteren Bereich deutlich nach innen versetzt sind <-> Angaben im Schild an der Windschutzscheibe: 1958. Ab Werk gab es keine MGA mit 1800 ccm. Denkbar ist ein Austauschmotor aus dem MGB, der gegenüber der letzten MGA-Version um 4 auf 80 mm aufgebohrt war, also theoretisch unter die Haube passt. Das recht kleine Holzlenkrad ist sicher nachgerüstet, die Zusatzinstrumente wohl auch. Ob Holzarmaturenbretter ab Werk erhältlich waren, ist mir nicht genau bekannt, erscheint mir eher zweifelhaft. Meine Quelle: vor allem Jonathan Wood, The Enthusiast's Guide to British Postwar Classic Cars, 182 bis 193. --Roland Rattfink (Diskussion) 19:40, 11. Nov. 2015 (CET)

Das Taxi ganz rechts (Vorderteil abgeschnitten)

Der Hauptbahnhof ca. 1930
Gruß -- Dr.cueppers - Disk. 22:52, 18. Feb. 2016 (CET)
Ich wage mich mal mit einer Vermutung aus der Deckung: Horch 8, Typ 375, 16/80 PS oder ähnlicher Motor ab Herbst 1929 mit Landaulet-Karosserie, Gestaltung von Professor Hadank von der Akademie der Künste. Indizien: Karosserie im amerikanischen Stil nach Vorbild von Packard und vor allem die Stoßstange mit drei übereinander liegenden Rohren. Aber alles unter Vorbehalt angesichts der abgeschnittenen Front und der schlechten Auflösung. Gut wäre es, wenn man an der Front das Markenemblem, einen geflügelten Pfeil, sehen könnte. --Roland Rattfink (Diskussion) 00:16, 19. Feb. 2016 (CET)
@Roland Rattfink: Das würde ja auch zu der Zeitangabe "1930" sehr gut passen, die bisher fraglich war und abgesichert werden soll. Ich habe deshalb auch das Straßenbahnmuseum Dresden angeschrieben: Die Lackierung hat sich vermutlich 1930 (infolge Umgründung der Dresdner Straßenbahn in eine AG, den genauen Zeitpunkt hoffe ich noch zu erfahren) in "durchgehend hellgelb" geändert. Dann wäre wohl "Sommerhalbjahr 1930" richtig: 10 vor acht früh morgens (Schatten von Ostsüddost nach Westnordwest), schon ziemlich hell: Die Aufnahme kann kaum vom Winterhalbjahr stammen. Dank und Gruß -- Dr.cueppers - Disk. 11:05, 19. Feb. 2016 (CET)
Der Omnibus in der Mitte erscheint mir auch recht interessant, gerade im Vergleich zu dem älteren Exemplar unten links. Das müsste ein N.A.G. E3 sein (mit einer charakteristischen langen Fronthaube und der hinteren Doppelachse), wie ihn auch die Berliner Verkehrsbetriebe in größeren Stückzahlen nutzten, jedenfalls ab 1929. Ich bin allerdings kein wirklicher Omnibusexperte. Auf die Schnelle fand ich zu diesem Omnibusmodell beispielsweise diese Bilder hier sowie offenbar aus der gleichen Bildserie wie Dein Bild hier (wohl fälschlich, allerdings mit Fragezeichen, auf 1940 eingestuft). Soweit zu dem zweiten Bild Büssing angegeben ist, ist das nicht abwegig, da Büssing ab 1931 die N.A.G.-Nutzfahrzeugfertigung und dieses Modell übernahm. --Roland Rattfink (Diskussion) 12:49, 19. Feb. 2016 (CET)
Das Problem mit den Omnibussen ist, dass die Karosserien immer sonstwo her stammten und keine drei Stück gleich aussahen (ich übertreibe, aber so ähnlich). Oft kam das Fahrgestell vom Fahrzeugbauer und die Karosse von einem Waggonbau oder ähnlichem. So ist das auch mit dem NAG E3 - die Karosse passt nicht wirklich zum hier abgebildeten Exemplar. Anderes Dach, keine geteilten Fenster, keine schrägen Frontfenster und andere Tür. Die zweite Seite gibt mir einen Ladefehler wegen Zeitüberschreitung zurück.
Ich hatte gestern auch schon mal geschaut und auf einen Büssing VI G1 getippt (gibt es in verschiedentlichen Ausführungen), den ich der Karosse nach zwischen 1927 und 1930 angesiedelt hätte. Irritiert hatte mich der vordere Überhang über dem Fahrerplatz, aber wie gesagt, Karossen. Haken an der Sache ist, dass auch VOMAG (nicht weit weg) und sicher auch noch andere in dieser Zeit schwere Dreiachser mit charakteristischer Schnautze gebaut haben. Einen Mercedes würde ich mal ausschließen. Wenn ihr über die Wagennummer 57 nichts rausfindet, dann konzentriert euch lieber auf die Straßenbahnen oder den PKW. Das dürfte aufschlussreicher sein. Ich schaue aber heute Abend nochmal, ob ich im Literaturregal was zu dem Bus finde, auch wenn ich nur wenig Hoffnung habe. Wenn nicht jemand ein großes Büssing-NAG-Typenbuch der 1920er und 1930er im Regal zu stehen hat... Gruß, --Druschba 4 (Diskussion) 14:10, 19. Feb. 2016 (CET)
Busse dieser dreiachsigen Bauart waren der Standardtyp der Kraftverkehrsgesellschaft Freistaat Sachsen (KVG, gegründet 1919). Sie hatten alle den breiten Lederbalg zwischen Motorhaube und Karosse wie der "57"-er und fuhren 1928 schon (bekam ich im Juni 1928 als erzgebirgisches, geschnitztesn Holzspielzeug) und 1940 noch. Der "ältere Bus vorne links" fährt nicht mehr, das ist ein Verkaufsstand für Rundfahrten (mit Preistafeln und/oder Fahrplänen in den Fenstern); dafür wird an dem Mast (neben dem rechten Vorderrad) geworben. Noch ein historisch interressantes Detail im Bild: Werbung für Radeberger Pilsner rechts am Bahnhof: Diese Werbung gibt es an dieser Stelle heute noch, wenn auch stilistisch geändert. Aber wo gibt es schon über 85 Jahre lang Werbung für das gleiche Produkt an gleicher Stelle! Gruß -- Dr.cueppers - Disk. 14:48, 19. Feb. 2016 (CET)
An die Bierwerbung zur zeitlichen Einordnung hatte ich auch schon gedacht, kam da aber nicht weiter. Richtig ist sicher der Hinweis, dass die Buskarosserie selbst für eine Einordnung der Marke ungeeignet ist (zahllose externe Karosseriebauer für die gleichen Chassis). Ich hatte mich daher vor allem an der Form und den Proportionen der Motorhaube orientiert und dem langen vorderen Überhang, dazu nachrangig Felgen, die voluminösen Reifen, Radstand. Mercedes würde ich auch ausschließen, andere Marken könnten aber wohl auch in Betracht kommen. Der Karosseriestil scheint mir zu der Zeit ab Ende der 1920er-Jahre zu passen. Zu Büssing und N.A.G. habe ich jedoch auch keine detaillierte Fachliteratur. --Roland Rattfink (Diskussion) 16:08, 19. Feb. 2016 (CET)
Wenn es ein Bus der KVG ist, dann hätte ich vielleicht eine Idee. Entweder ist es ein Büssing VI GLn (glaube ich nicht) oder ein VOMAG DO 57 (wahrscheinlich). Vergleiche hier, fünftes Bild, wobei insbesondere Schnautze, aber auch schräger Überhang oben, seitliche schräge Fenster vorne und Räder sowie Kotflügel sehr gut passen. Leider habe ich kein Datum, wann das Modell genau auf den Markt kam, das verlinkte Bild ist wohl von 1931 und der Aufbau laut Originalbeschirftung aus Werdau. VOMAGs Hauptkunde war die KVG, siehe hier. Späte 1920er-Jahre ist wahrscheinlich. --Druschba 4 (Diskussion) 17:28, 19. Feb. 2016 (CET)
Rein interessehalber und off-topic: Wofür stehen die beiden Schilder mit dem "T" (eines davon ganz links, eines mittig über dem Bus)?--Mabschaaf 17:46, 19. Feb. 2016 (CET)
Ich rate mal: Tengelmann-Logo (Reklame).--Vertigo Man-iac (Diskussion) 18:15, 19. Feb. 2016 (CET)
Hm. Unser Artikel Tengelmann (Unternehmen) hilft da nicht weiter, Angaben zu historischen Logos mit Zeitraum der Verwendung gibt es nicht. Der Artikel lässt nicht mal erkennen, ab wann die Geschäfte unter dem Namen "Tengelmann" geführt wurden.--Mabschaaf 10:37, 20. Feb. 2016 (CET)
@Mabschaaf: Doch - steht explizit drin: 1893 (such mal nach "Prokurist") Gruß -- Dr.cueppers - Disk. 11:47, 20. Feb. 2016 (CET)
Ein MG – aber welcher Typ?

MG-Kenner gesucht

Das nebenstehende Bild ist schon neun Jahre alt und ich weiß immer noch nicht, welchen Typ von MG ich damals fotografiert habe. Im Programmheft ist das Auto mit einem Riley verwechselt, der es aber nicht sein kann. Ich würde mich freuen, wenn jemand den genauen Typ nennen könnte. Herzliche Grüße -- Lothar Spurzem (Diskussion) 17:28, 4. Sep. 2016 (CEST)

Gute Frage. Aufgrund der Karosserieform/Türausschnitt würde ich auf einen T-Type tippen - die Scheibenwischer sehen aus wie TD. Allerdings scheint es sich um eine Rennsportausführung mit u.a. geänderten Kotflügeln, fehlenden Trittbrettern, tiefer liegenden Scheinwerfern und einer zusätzlichen Verstrebungsstange am Vorderwagen zu handeln. Auf eine Rennausführung deutet auch der "Maschendraht" im Kühler. Ob es solche Umbauten in Kleinserie gab oder ob das eine individuelle Anfertigung ist, kann ich nicht sagen. Bei dem hier scheint es sich um eine sehr ähnliche Karosserie zu handeln. --Vertigo Man-iac (Diskussion) 19:24, 4. Sep. 2016 (CEST)
Danke für Deine Antwort und für die Mühe. Ich ahnte schon, dass es schwer würde, den genauen Typ herauszufinden. Aber mal sehen, vielleicht findet noch jemand einen Anhaltspunkt. Gruß -- Lothar Spurzem (Diskussion) 19:59, 4. Sep. 2016 (CEST)
Hallo Lothar, hallo Vertigo Man-iac, einen T-Type meine ich ausschließen zu können. Aber die Sache ist wirklich etwas knifflig. Ich halte ihn mit ziemlicher Sicherheit für einen MG Midget aus dem Zeitraum 1931 bis 1935. Die zweisitzige Grundkarosserie gab es so mit geringfügigen Anpssungen bei mehreren Modellen (hier kann der viersitzige J1 Midget ausgeschlossen werden). Auch die motorradartigen Kotflügel (statt der langen geschwungenen, in Trittbretter übergehenden Vorderkotflügel, wie sie ab 1935 der PB-Midget und danach der TA besaßen) waren in dieser Zeit bei mehreren sportlichen Varianten üblich, ebenso der "Honeycomb"/"Bienenwaben"-Kühlergrill (statt der später üblichen vertikalen verchromten Lamellen). Weitere Merkmale auf dem Foto: Offenbar kein Kompressor (deshalb kein J4 Midget), schon relativ große Bremstrommeln, markante Strebe oben zwischen den Scheinwerfern, markante Lüftungsschlitze seitlich an der Motorhaube. Die Scheinwerfer-Strebe kenne ich so eigentlich nur vom MG C-Type Montlhery Midget (1931/32) (ein Untertyp des M-Type Midget), die Motorhaube mit ihren Schlitzen und die großen Bremstrommeln passen eher zum MG J2 Midget (1932-34), auch der MG PA Midget von 1934 könnte noch passen. Etwas verwundert bin ich allerdings über den leicht geneigten Kühlergrill, üblich sind beim MG Midget in der Regel senkrecht stehende. Aber gerade bei den zweisitzigen (Renn-)Sportwagen gab es viele Einzelanfertigungen und Sondermodelle in dem ohnehin schon recht unübersichtlichen Modellprogramm. Insofern bitte nicht wundern, wenn bei der weiteren Recherche auch mal Spitzheck-Modelle, Monopostos etc. dabei sind. --Roland Rattfink (Diskussion) 21:58, 4. Sep. 2016 (CEST)
Herzlichen Dank, Roland! -- Lothar Spurzem (Diskussion) 22:03, 4. Sep. 2016 (CEST)

Rat bei Honda NS 400 R

Tag in die Runde. Die Perspektive ist ein wenig ungünstig, daher weiß ich es nicht: handelt es sich hier im eine NS 400 oder um eine NS 1 - mein unbedarfter Blick erkennt halt eine NS 400. Würde mich über Rückmeldung sehr freuen. Denn sonst ist das Bild im Artikel falsch. Mercie ! --Elmie (Diskussion) 14:17, 20. Okt. 2016 (CEST)

Blaues Meftl

Worum handelt es sich?

Bitte auf commons kategorisieren. Danke -19:57, 9. Jan. 2017 (CET)

IFA F8? --M@rcela Miniauge2.gif 20:32, 9. Jan. 2017 (CET) Ich bin mir nicht sicher, die Rücklichter...
Nein, das ist kein DKW / IFA F8, er ist dafür viel zu kurz. Die verwendeten Rückleuchten sind vom zweiten Typ, der in der DDR für die jüngeren Wartburg 311/312 und für die Barkas B 1000 benutzt wurden.

Beim abgebildeten blauen Kleinwagen handelt es sich mit hoher wahrscheinlichkeit um einen Fiat Topolino der ersten Bauform als Limousine (nicht als Cabriolimousine). Dazu passen alle Hinweise wie Kotflügel, Scheinwerfer, Fenster, Sicke hinter dem Seitenfenster / der Tür, Räder mit Radkappe, Reserverad (siehe [1]). Die Rückleuchten sind die oben beschriebenen, wohl als „Modernisierungsmaßnahme“ angebaut. -- 141.17.83.100 13:27, 10. Mai 2017 (CEST)

Unbekannte Autos

Autokino gravenbruch.jpg

Hallo, kann mir jemand sagen, was für Autos da im Hintergrund sind? Ich sammle zeitweise Bilder, auf denen Citroen BX zu sehen sind und auf den ersten Blick erschien mir das linke wie eben einer. Rechts ist ein Opel Kadett E zu sehen, oder? --Matchboxler Diskussion 15:04, 17. Jan. 2017 (CET)

Die Autos sind sehr unscharf. Ich tippe rechts eher auf Renault 5 Sorry, Hochdachkombi - also kein Renault. Dann eher Nissan Prairie. Kadett würde ich ausschließen.. Links kann ich nicht sauber erkennen. BX, Vectra oder Volvo V40. --Vertigo Man-iac (Diskussion) 15:17, 17. Jan. 2017 (CET)
Leider, ja. Rechts hatte ich als Kadett Caravan, also Kombi vermutet. Bei genauerem Betrachten könnte es links auch ein Vectra A sein, dann würde es zumindest markenmäßig passen. --Matchboxler Diskussion 15:19, 17. Jan. 2017 (CET)
Das könnte alles passen, danke dir! --Matchboxler Diskussion 15:51, 17. Jan. 2017 (CET)

Unbekannter Roadster

Das Fahrzeug ist in der Kategorie:Irmscher einsortiert, wohl wegen Felgen, Lenkrad und Schaltknauf aus dem Regal des Tuners. Trotzdem glaube ich nicht, dass dieser Roadster – möglicherweise ein Kitcar auf Opel-/Vauxhall-Basis? – von Irmscher hergestellt wurde. Hat jemand einen Hinweis? Grüße TRN 3.svg hugarheimur 20:06, 23. Jan. 2017 (CET)

Das ist ein Pollmann, vermutlich Eigenbau. --Vertigo Man-iac (Diskussion) 21:27, 23. Jan. 2017 (CET)
Es müsste sich um den „SuperSportsRoadster Fish“ handeln (mit 2,2l Opel-Motor) Link, vgl. Startnummer 9. --Vertigo Man-iac (Diskussion) 21:38, 23. Jan. 2017 (CET)
Anscheinend das Modell Bluefish. Es könnte aber sein, dass da überall dasselbe Chassis druntersteckt. Danke jedenfalls, ich überlege mir jetzt nur noch, wie ich das auf Commons am besten anpasse. Schöne Grüße TRN 3.svg hugarheimur 22:03, 23. Jan. 2017 (CET)
Zwischenfrage: Konntest Du nicht weniger verzerrte Bilder von dem tollen Auto machen? -- Lothar Spurzem (Diskussion) 22:57, 23. Jan. 2017 (CET)
Die Fotos sind von Nightflyer, nicht von mir. Grüße TRN 3.svg hugarheimur 23:16, 23. Jan. 2017 (CET)
Trotzdem schade. ;-) -- Herzliche Grüße Lothar Spurzem (Diskussion) 23:23, 23. Jan. 2017 (CET)


US-Auto untere Mittelklasse 1970er/1980er

Welcher Hersteller und welches Modell ist dieser PKW bei 1:18:24? Herzlichen Dank! --2A01:C22:7200:7100:E09B:5964:ABD:8335 01:08, 26. Feb. 2017 (CET)

Ich tippe auf Chevrolet Chevette [[2]]--2003:41:2962:7701:18D3:E227:6E54:7A65 23:37, 27. Feb. 2017 (CET)
Leider nicht mehr abrufbar. Der Chevrolet Chevette gehört zur US-Klasse der Sub-compacts.--Chief tin cloudIm Zweifel für den Artikel 21:43, 15. Mär. 2017 (CET)

Unbekanntes Motorrad, angeblich von 1902

Dieses Foto einer angeblichen Opel von 1902 geistert durch das Internet (leider stets ohne Hintergrundinformationen).

Opel hat tatsächlich ab 1901 zunächst Laurin-&-Klement-Kopien gefertigt, ab 1902 eigene Konstruktionen, aber immer mit senkrecht stehendem Motor. Opel & Beyschlag aus Österreich bauten ebenfalls Motorräder, aber mit Kardanantrieb (Moto-Cardan). In Opel Motorräder von Jürgen Nöll gibt es diverse Abbildungen dieser Modelle, die alle nicht die geringste Ähnlichkeit mit dem gesuchten Motorrad aufweisen. Auch das Opel-Auge (ab 1910) auf dem Tank wäre anachronistisch. Andererseits haben die Rüsselsheimer Azubis so ein Auge zum Jubiläum 1999 auch auf den Patentmotorwagen gepinselt und das Logo von Slaby-Beringer im Audi-Forum steht auf dem Kopf Weiß jemand, worum es sich bei der Maschine handelt? Schöne Grüße TRN 3.svg hugarheimur 11:01, 6. Apr. 2017 (CEST)

Aus Sicht der Fahrradtechnik ist 1902 nicht ganz plausibel, allerdings auch nicht unmöglich. Ich tippe auf 1930. --M@rcela Miniauge2.gif 11:18, 6. Apr. 2017 (CEST)
Der Tank ist 20er Jahre, der Rahmen nicht original (Vorderradbremse auf Reifen gab es nicht), Motor könnte von 1924 stammen. -- Beademung (Diskussion) 16:51, 6. Apr. 2017 (CEST)
Aus Fahrradsicht sind die Bremsen das Einzige, was annähernd stimmen könnte. Diese Bremshebel mit überlangem Hebelarm waren bei Laurin & Klement sehr verbreitet. Klotzbremsen am Fahrrad gab es ja auch bis etwa 1960 und neuerdings wieder bei Eisdielen-Fahrrädern. Man hat damals sehr schnell erkannt, daß die Fahrradbremse fürs Motorrad nicht ausreicht und ist auf Cantileverbremsen umgestiegen. Die gabel sieht wie die üblichen der 30er Jahre bei Opel aus. --M@rcela Miniauge2.gif 17:42, 6. Apr. 2017 (CEST)

2001 in Dänemark, weißes Auto rechts

Was ist das für eine Marke und Typ?--Bluemel1 (Diskussion) 13:22, 26. Apr. 2017 (CEST)

könnte ein Toyota Picnic sein --Joschi71 (Diskussion) 14:44, 26. Apr. 2017 (CEST)
Leider fehlt die Front. Wg. Form der Heckscheibe, die Befestigungspunkte der Dachreling und die Blinker (roter Rand, orange Fläche) denke ich auch, dass das ein Toyota Picnic ist. (vgl. hier). --Vertigo Man-iac (Diskussion) 14:58, 26. Apr. 2017 (CEST)

Danke. Ein hübsches, aber seltenes Autohinterteil.--Bluemel1 (Diskussion) 16:44, 26. Apr. 2017 (CEST)

aus Commons, von flickr

Was ist das? Ein Citroën FAF sicher nicht. --92.75.0.7 13:21, 27. Apr. 2017 (CEST)

Interessantes Auto. Die Räder (Befestigung mit nur drei Schrauben) deuten auf Citroën. Möglicherweise ein Eigenbau oder Kit Car auf 2CV-Basis? --Vertigo Man-iac (Diskussion) 18:40, 29. Apr. 2017 (CEST)
Das glaube ich auch. --GT1976 (Diskussion) 18:52, 6. Aug. 2017 (CEST)

BSA Motorräder

Commons:Category:Unidentified BSA motorcycles hat Fotos von BSA Motorrädern die noch nicht identifiziert sind. Vielen Dank für Eure Zeit! --Hedwig in Washington (Disk?)B 03:52, 3. Mai 2017 (CEST)

Aus Category:Unidentified automobiles

?

Danke. --Frze > Disk 10:26, 18. Mai 2017 (CEST)

Dürkopp

Einige Autos von Dürkopp sind nicht identifiziert; und passen teilweise nicht zur Tabelle im Artikel. --Buch-t (Diskussion) 16:23, 15. Jul. 2017 (CEST)

Dürkopp 1901 schräg.JPG
Dürkopp 1901.JPG


Fahrzeug 1:
1901 und 2 Zylinder und 7 PS laut Meldeliste London-Brighton / 960 cm³ Hubraum unbelegt
Dürkopp etwa 1905 (1).JPG
Dürkopp etwa 1905 (2).JPG
Dürkopp etwa 1905 (3).JPG
Dürkopp etwa 1905 (4).JPG
Dürkopp etwa 1905 (5).JPG
Fahrzeug 2:
von mir auf etwa 1905 geschätzt
Dürkopp etwa 1905 (6).JPG
Dürkopp etwa 1905 (7).JPG


weiter Fahrzeug 2
Dürkopp 1908.JPG
Dürkopp Knipperdolling 10-20 PS 1908 (1).JPG
Dürkopp Knipperdolling 10-20 PS 1908 (2).JPG


Fahrzeug 3:
10/20 PS Knipperdolling von 1908 (Angaben des Museums; siehe Foto 3)
Dürkopp 8-18 PS (1).JPG
Dürkopp 8-18 PS (2).JPG
Dürkopp 8-18 PS (3).JPG
Dürkopp 8-18 PS (4).JPG
Dürkopp 8-18 PS (5).JPG
Fahrzeug 4:
Laut Typenschild 8/18 PS, 80 mm Bohrung, 100 mm Hub. Falls Vierzylindermotor, sind das 2011 cm³ Hubraum.
Hallo Buch-t, das passt aktuell sehr gut, da ich mich ohnehin gerade mit Dürkopp befasse, wenn auch dem Dürkopp Typ P 16 von 1917-1922.
Zur Bilderserie 1: Auf die Schnelle finde ich im Netz einen Dürkopp von 1901, der Margret Owen gehört, normalerweise im "Montague Motor Museum" ausgestellt ist und in der Vergangenheit für den "London to Brighton Run" ausgeliehen wurde.
Die Angaben zum Fahrzeug 3 scheinen mir zutreffend und vollständig: "Knipperdolling" war eine Modell-/Baureihenbezeichnung, die Dürkopp wiederholt nutzte (für die kleineren Pkws). Mal wurde je nach Quelle die Kombination aus Steuer-PS und tatsächlicher Leistung vorangestellt, mal dahinter gesetzt.
Die Angaben zum Fahrzeug 4 scheinen mir ebenfalls plausibel. Häufiger war wohl der "8/12 PS", der längere Zeit gebaut wurde. In den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg nahm die Leistung durch verbesserte Vergaser und höherwertigeren Kraftstoff stetig zu, so dass als Zwischenmodell ein "8/16 PS" oder hier konkret ein "8/18 PS" plausibel sind. Letzterer müsste dann von etwa 1913/14 sein.
Ein Problem ist sicher, dass die Aufstellung der Pkw-Modelle im Dürkopp-Markenartikel unvollständig ist, für die Anfangsjahre de facto fehlt, allerdings auch sehr unübersichtlich, wechselvoll und kurzlebig war.
Noch zum ersten Fahrzeug: Dürkopp hatte ab etwa 1899 recht enge Lieferbeziehungen nach Frankreich und Großbritannien, 1905-1907 auch nach Belgien (Automobiles Dasse): Teilweise scheinen mir da aber noch Marken-/Unternehmensartikel zu fehlen: In Frankreich beteiligte sich Dürkopp als Anteilseigner an Canello (Automarke) in Courbevoie an der Seine (Paris). Deren Technik floss in die in Deutschland gefertigten Fahrzeuge ein und die französischen wurden längere Zeit als "Canello-Dürkopp" vermarktet. Sie ähnelten in dieser Phase stark den Fahrzeugen von Panhard & Levassor. Ein Brite namens Watson importierte diese (wahrscheinlich direkt aus Frankreich) nach Großbritannien und vermarktete sie von London aus unter der Marke Watsonia (Automarke). Aus diesem Umfeld könnte das Fahrzeug 1 stammen.
Für die Hintergründe füge ich mal folgende Weblinks des Webportals dingler.culture.hu-berlin.de sowie Grace's Guide zu Watsonia Petrol Car und Canello Dürkopp bei.
Abschließend noch ein Recherche-Tipp (sofern er dir noch nicht bekannt sein sollte): Die Informationen zu Dürkopp sind im Web teils recht verstreut. Neben der Originalschreibweise Dürkopp (mit Umlaut) wird häufig die Schreibweise Durkopp und Duerkopp verwendet. Sollte ich noch Detaillierteres finden, würde ich mich nochmal melden. Zu Canello-Dürkopp und der Automarke Watsonia will ich, wenn ich genug Material beisammen habe, noch neue Artikel anlegen, allerdings würde ich zunächst den "Typ P 16" abschließen und dann wegen der Abwechslung erst noch einen Ferrari zwischenschieben wollen. Viele Grüße, --Roland Rattfink (Diskussion) 22:13, 15. Jul. 2017 (CEST)
Zu Fahrzeug 1: Das abgebildete Fahrzeug wurde schon bei London-Brighton eingesetzt, siehe Foto 2008. Das Fahrzeug, das sich in England befindet, hat das Kennzeichen BL 446 und war 2014 bei London-Brighton mit der Nr. 106 gemeldet. Wegen der Farbabweichung für mich ein anderes Fahrzeug. Das Fahrzeug wurde 1968 noch als 8 HP versteigert. 1993 und 2014 mit 10 HP gemeldet. Im Montague-Museum war bei meinen Besuchen nie ein Dürkopp.
Mal schauen, ob ich/ob wir die Fahrzeugübersicht im Artikel Dürkopp ausbauen können. Ist bisher zudem unbelegt.
Zu Canello-Dürkopp schreibt Linz/Schrader: Der Canello-Dürkopp war eine Exportversion des Dürkopp aus Bielefeld. Technisch entsprach der Wagen dem in Deutschland angebotenen Modell. In wie weit die von 1901 bis 1914 in Paris existierende S.A. des Automobiles Canello-Dürkopp auch an der Herstellung beteiligt war, ist nicht zu ermitteln. Unter dem Namen Canello-Dürkopp waren die Autos aus Bielefeld auch in Deutschland bekannt; und in England wurden identische Wagen unter dem Markennamen Watsonian (nach dem Londoner Importeur Watson) verkauft. Daher bisher kein Artikel Canello. Georgano dagegen schreibt: They were also made in France under the name Canello-Dürkopp. Demnach fehlt der Artikel zu Canello. Watsonia war laut beiden Quellen nur Markenname für England, aber ohne Produktion in England. Dafür würde ich keinen Artikel anlegen, sondern nur in Dürkopp erwähnen. Und [Dürkopp Adler|Watsonia] in der deutschen Navileiste bis 1918 ergänzen. --Buch-t (Diskussion) 09:36, 16. Jul. 2017 (CEST)
Zu Fahrzeug 4: Oldtimer Markt, Heft 4/2013, hat einen mehrseitigen Bericht zum Wagen. Nennt ihn 8/18 PS von 1910, 80 Bohrung, 100 Hub, 2011 Hubraum, 18 PS bei 1600. 2680 Radstand, 3690 lang, 1560 breit, 1980 hoch, 700 kg. --Buch-t (Diskussion) 09:45, 6. Aug. 2017 (CEST)

Unbekannter Bus in Hamburg

In der Auskunft wird aktuell nach einem Bus (möglicherweise ein Opel) gefragt. Anhand des Bildausschnitts lässt das wohl kaum beurteilen. Vielleicht hat dennoch jemand eine Idee - oder weitere Quellen zum Fahrzeug? --Vertigo Man-iac (Diskussion) 12:14, 25. Jul. 2017 (CEST)

Bearbeiten

„Auto“ Commons Bilder  Wikibooks Bücher  Wikiquote Zitate  Wiktionary Wörterbuch  

„Motorrad“ Commons Bilder  Wikibooks Bücher  Wikiquote Zitate  Wiktionary Wörterbuch  

Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen