Portal:Charts und Popmusik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
< Nachschlagen < Themenportale < Kunst und Kultur < Musik < Charts und Popmusik

Themenbereich Musik

Redaktion Musik · Portal Musik

Blues · Charts und Popmusik · Projekt Charts und Popmusik · Chormusik · Projekt Country · Dark Wave · ESC · Gregorianik · Hip-Hop · Jazz · Projekt Jazz · Kirchenmusik · Klassische Musik · Klavier · Metal · Projekt Musikalben · Projekt Oper · Orgel · Punk · Reggae · Rockmusik · Schwarze Szene · Techno · Musik der DDR

Willkommen im Portal Charts und Popmusik

In unserem Portal dreht sich alles um die Musik aus den Hitparaden. Die großen Stars ebenso wie die Newcomer. Von den Chart-Rekordhaltern bis zu den Eintagsfliegen. Die Musik quer durch alle Genres populärer Musik.

Wer sich beim Thema Popmusik in der Wikipedia beteiligen möchte, der findet in der Redaktion Musik oder im Portalprojekt Vorschläge zum Mitmachen.

AKTUELLES

Die letzten Neuigkeiten aus der Welt der Charts und Popmusik.

Siehe.jpg In Berlin sind die Deutschen Musikautorenpreise vergeben worden. Preisträger sind u. a. Elif Demirezer, Namika und Maxim.

Siehe.jpg Im Bezahlsender HBO hatte die Dokumentation Leaving Neverland Fernsehpremiere, die sich mit den Mißbrauchsvorwürfen gegen Michael Jackson befasst. Deutschlandpremiere ist am 6. April 2019 auf ProSieben.

Siehe.jpg Hal Blaine, als Studioschlagzeuger gleichermassen gefragt bei Jazz- und Popstars, stirbt im Alter von 90 Jahren.

Siehe.jpg Mit dem Song She Got Me wird Luca Hänni die Schweiz beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv, Israel, vertreten.

Siehe.jpg Mit dem Song Sister wird das Duo S!sters Deutschland beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv, Israel, vertreten.

Siehe.jpg Mit 28 Grammys bei 80 Nominierungen ist Quincy Jones Rekordhalter. Zuletzt erhielt die Netflix-Dokumentation Quincy den Grammy-Award in der Kategorie Bester Musikfilm.

Siehe.jpg Musiker Childish Gambino und Country-Sängerin Kacey Musgraves schnitten bei der Grammyverleihung mit je vier Auszeichnungen am erfolgreichsten ab. Lady Gaga konnte sich gleich mehrfach freuen. Zuerst gewann sie den BAFTA-Award für die beste Filmmusik und bei der Grammyverleihung räumte sie gleich drei Awards ab, inklusive den für Beste Popdarbietung eines Duos und für Bester Song geschrieben für visuelle Medien.

Siehe.jpg Der ESC läuft langsam an: Während Finnland mit Darude auf internationale Erfahrung setzt, schickt Österreich eine Newcomerin ins Rennen. Pænda wird mit dem Song Limits das Land Mitte Mai in Tel Aviv vertreten. Die Elektropop-Musikerin wurde ohne Vorentscheid vom ORF nominiert.

Siehe.jpg Am 10. Januar kam der Dokumentarfilm Meine Welt ist die Musik über Christian Bruhn in die Kinos. Bruhn ist einer der erfolgreichsten deutschen Komponisten und schrieb zahllose Schlager, Filmmelodien und bekannte Werbejingles.

Siehe.jpg Der Film Bohemian Rhapsody gewinnt den Golden Globe in der Kategorie Bestes Drama. Rami Malek wird für seine Rolle des Freddie Mercury als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Lady Gaga, Mark Ronson, Andrew Wyatt und Anthony Rossomando erhalten einen Golden Globe für den Song Shallow aus dem Film A Star Is Born.

Siehe.jpg Unter dem Weihnachtsbaum wurde gestreamt wie nie zuvor. An Heiligabend gab es im Verlauf des Tags 323 Millionen offizielle Musikstreaming-Abrufe. Im Jahr zuvor waren es 230 Millionen gewesen. Bei der Sylvesterparty waren es immerhin noch 300 Millionen gegenüber 225 Millionen 2017. Mit jeweils um 2,5 Millionen Abrufen lagen die beiden größten Weihnachtshits All I Want for Christmas Is You und Last Christmas am 24. Dezember fast gleichauf.

Siehe.jpg Samuel Rösch gewinnt die achte Staffel von The Voice of Germany und Dan Lucas die erste Staffel von The Voice Senior.

Siehe.jpg Julia Edenhofer, langjährige Hörfunkmoderatorin bei Bayern 3 und Buchautorin (z. B. Biografien über Madonna, George Clooney und Sasha) ist im Alter von 72 Jahren gestorben.

Siehe.jpg Stefanie Tücking, langjährige Hörfunkmoderatorin bei SWR3 und Fernsehmoderatorin (z. B. Formel Eins) ist im Alter von 56 Jahren gestorben.

Siehe.jpg Last Christmas von Wham! ist nun 130 Wochen in den deutschen Single-Charts vertreten. Damit wurde der Rekord von Fritz und Paul Kalkbrenner gebrochen, die mit Sky and Sand 129 Wochen in den Charts waren.

Siehe.jpg Mit dem Album Live und deutlich stehen BAP zum zwölften Mal auf Platz eins der deutschen Album-Charts, so oft wie keine andere Band zuvor. Der Nummer-1-Rekord von Peter Maffay mit 18 Charttoppern ist allerdings noch weit entfernt.

Siehe.jpg Nachdem Raf Camora und Bonez MC durch ihre Albumveröffentlichung auch in Österreich 13 der ersten 14 Plätze belegen konnten, folgen die Ö3-Charts ab sofort der Regelung der britischen Charts, die nur noch drei Songs pro Album in den Singlecharts zulässt.

Siehe.jpg Das Queen-Biopic Bohemian Rhapsody feiert in London Weltpremiere.

Siehe.jpg Die Rapper Raf Camora und Bonez MC belegen mit ihren Singles 500 PS, Kokain und Nummer unterdrückt gleichzeitig die Top 3 der deutschen Single-Charts und 12 der ersten 15 Plätze.

Siehe.jpg Mit 38 Millionen verkauften Einheiten löst Their Greatest Hits (1971–1975) von den Eagles das Album Thriller (33 Millionen Einheiten) von Michael Jackson als meist verkauftes Album in den Vereinigten Staaten ab.

Siehe.jpg Joseph Jackson, Vater von Michael Jackson und Manager der Jackson Five, ist im Alter von 89 Jahren gestorben.

TRIVIA

Global Recording Artist of the Year 2017

Die International Federation of the Phonographic Industry hat bekanntgegeben, wer im Jahr 2017 weltweit am meisten von seiner Musik verkaufen konnte. Mit seinem Album ÷ (Divide) und den Singles Shape of You und Perfect war Ed Sheeran im vergangenen Jahr allgegenwärtig. Die Top 10 sind:

  1. Ed Sheeran
  2. Drake
  3. Taylor Swift
  4. Kendrick Lamar
  5. Eminem
  6. Bruno Mars
  7. The Weeknd
  8. Imagine Dragons
  9. Linkin Park
  10. The Chainsmokers

In den vier Jahren zuvor waren Drake, Adele, Taylor Swift und One Direction an der Spitze gestanden.

Quelle: IFPI ehrt Ed Sheeran als weltweit erfolgreichsten Künstler 2017, Musikwoche, 26. Februar 2018

Die Top 10 der Musikmärkte 2017

  1. USA
  2. Japan
  3. Deutschland
  4. Großbritannien
  5. Südkorea
  6. Kanada
  7. Australien
  8. Brasilien
  9. China

Quelle: IFPI Global Music Report 2018

THEMEN

Hitparade: Deutsche Musikcharts (Album + Singles), Ö3 Austria Top 40, Schweizer Hitparade, Britische Musikcharts, Billboard-Charts (Alben + Singles)

Auszeichnungen: Goldene Schallplatte; Musikpreise: Echo, Grammy Awards, BRIT Awards, MTV Video Music Awards, Comet (VIVA)

Musikrichtungen: Pop, Rock (Portal:Rockmusik), Metal, R&B/Contemporary R&B, Blues, Country, Folk, Soul, Jazz, Hip-Hop (WikiReader), Reggae, House, Techno, Dance, Disco, Schlager

Musik und Fernsehen: MTV Germany, VIVA, VH-1 Deutschland; Top of the Pops, Formel Eins, Disco, ZDF-Hitparade, Beat-Club, Musikladen, Eurovision Song Contest; Castingshow (Popstars, Deutschland sucht den Superstar, Die große Chance, MusicStar etc.)

Sonstiges: Soul, Underground-Musik, Popakademie Baden-Württemberg, Deutscher Rock & Pop Musikerverband, Funk Metal

DIE STARS DER HITPARADEN

NEUE ARTIKEL


20.05. Lea W. Frey · Peter La Farge · Zero Gravity19.05. Coco Jamboo · Proud (Lied) · Spirit in the Sky (KEiiNO-Lied)18.05. Tobias Pötzelsberger · Chameleon (Lied)17.05. No Angel · Radio (Rammstein-Lied) · Robin Clark (Sängerin)16.05. Scream (Sergei-Lasarew-Lied) · She Got Me · Truth (Lied)15.05. Friend of a Friend (Lied) · Lie to Me (Lied) · Too Late for Love14.05. Arcade (Lied) · Home (Kobi-Marimi-Lied) · Kelvyn Hallifax · La Passion · Pat & Bell12.05. Crime of Passion · Kiss from a Rose · Life for Rent · Nick Berry11.05. Sebebim · Cargo (Lied) · Carlo Imperato · Pensiero stupendo10.05. A! · Deuces Wild (Band) · This Is Not America · Valerie Landsburg09.05. Joe Quijano07.05. Power to All Our Friends · Joe Esposito (Sänger)06.05. Arttu Wiskari05.05. Sing Sang Song · Sorry (Justin-Bieber-Lied) · Sweet ARMS04.05. Feuer (Lied) · Telegram (Lied)03.05. Juan Carlos Baglietto · Take Me Tonight02.05. Fancy You · Nelson Ned · Release Me (Album)01.05. Jeon So-mi · Koreanisches Idol · Sarah Riani · Ti amo30.04. Chiai Fujikawa · I Won’t Let the Sun Go Down on Me · Rise Up (Album)29.04. His Majesty’s Pop Life/The Purple Mix Club28.04. Alicia-Awa Beissert · Davin Herbrüggen · Elles Bailey · Elley Duhé · M Best · Nick Ferretti · Sam Fender · The Riddle (Album) · The River (Lied)27.04. Mimi & Josy · Lizzo · Bigger Than Us · If I Was · Jive Connie · The Party’s Over · V Live26.04. Dominic Fike · Natale Galletta25.04. Ringo (Ballade)24.04. Piano Particles23.04. Heather Woods Broderick · NCT 127


AKTUELLE NUMMER-EINS-HITS

Deutschland Deutschland:
Juju feat. Henning MayVermissen (seit 10. Mai)
Österreich Österreich:
Lil Nas XOld Town Road (seit 3. Mai)
Schweiz Schweiz:
Ed Sheeran & Justin BieberI Don’t Care (seit 19. Mai)
Großbritannien Großbritannien:
Ed Sheeran & Justin BieberI Don’t Care (seit 17. Mai)
USA Vereinigte Staaten:
Lil Nas X feat. Billy Ray CyrusOld Town Road (Remix) (seit 2. April)

Australien Australien: Ed Sheeran & Justin BieberI Don’t Care (seit 20. Mai)
Belgien Belgien (Flandern): Lil Nas XOld Town Road (seit 4. Mai)
Belgien Belgien (Wallonie): Lil Nas XOld Town Road (seit 4. Mai)
Dänemark Dänemark: Lil Nas XOld Town Road (seit 17. April)
Finnland Finnland: Ed Sheeran & Justin BieberI Don’t Care (seit 19. Mai)
Frankreich Frankreich: Niska feat. BoobaMédicament (seit 17. Mai)
Griechenland Griechenland: Κωνσταντίνος Αργυρός / Konstantinos ArgirosΤι να το κάνω / Ti na to káno (seit 24. Februar)
Irland Irland: Ed Sheeran & Justin BieberI Don’t Care (seit 17. Mai)
Italien Italien: Ed Sheeran & Justin BieberI Don’t Care (seit 16. Mai)
Japan Japan: Hinatazaka46Kyun (seit 25. März)
Kanada Kanada: Lil Nas XOld Town Road (seit 13. Mai)
Kroatien Kroatien: Petar GrašoVoli me (seit 18. März)
Malaysia Malaysia: BTS feat. HalseyBoy with Luv (seit 12. April)
Neuseeland Neuseeland: Lil Nas X featuring Billy Ray CyrusOld Town Road (Remix) (seit 15. April)
Niederlande Niederlande: Duncan LaurenceArcade (seit 18. Mai)
Norwegen Norwegen: Lil Nas XOld Town Road (seit 12. April)
Polen Polen: Ava MaxSo Am I (seit 27. April)
Portugal Portugal: Wet Bed GangBairro (seit 25. März)
Schweden Schweden: Ed Sheeran & Justin BieberI Don’t Care (seit 17. Mai)
Singapur Singapur: Benny Blanco, Halsey & KhalidEastside (seit 17. August)
Slowakei Slowakei: Mark Ronson feat. Miley CyrusNothing Breaks Like a Heart (seit 6. Mai)
Spanien Spanien: Rosalía, J Balvin & El GuinchoCon altura (seit 4. April)
Südkorea Südkorea: Park Hyo-shinGoodbye (seit 27. April)
Tschechien Tschechien: Dermot KennedyPower over Me (seit 13. Mai)
Ungarn Ungarn: Ava MaxSweet but Psycho (seit 7. Februar)

ÜBERSICHTSLISTEN

Themenbereich Charts und Popmusik: Projekt | PortalAbkürzung: P:C&P