Portal:Esoterik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  Übersicht   Einstieg   Unsere Besten   Mitarbeit    
Portal Esoterik
Der Begriff Esoterik kommt aus dem Griechischen und bezeichnete ursprünglich Wissen, dessen Verständnis eine philosophische Vorbildung voraussetzte. Der Gegenbegriff Exoterik meinte demnach Lehren und Schriften, die sich an die Öffentlichkeit richteten und ohne Vorwissen zu verstehen waren. Bei den Schülern des Pythagoras wurde der Begriff „Esoterik“ erstmals in Zusammenhang mit „verborgenem Wissen“ gebraucht, das nur einer ausgewählten Schülerschaft mitgeteilt werden durfte. Heute ist „Esoterik“ zumeist ein Sammelbegriff für ein breites Spektrum verschiedenartiger Weltanschauungen, welche die spirituelle Entwicklung des Individuums betonen, jedoch durch keine organisierte Religion oder religiöse Konfession im engeren Sinn als Glaube vertreten werden; vor dem 20. Jahrhundert war insbesondere Okkultismus der dafür geläufige Begriff. Eine Esoterikforschung im eigentlichen Sinn, die sich der wissenschaftlichen Erforschung dieses Gebiets widmet, ist ein noch sehr junges „Projekt“, wo vorwiegend Historiker oder Religionswissenschaftler tätig sind.
Schnellstart

Exzellente Artikel

Georg Forster
Goetheanum

Lesenswerte Artikel

Personen
Rudolf Steiner (Begründer der Anthroposophie, um 1900)
Georg Tannstetter (Astrologe in Wien, um 1500)
Themen
Feinstofflichkeit
Homunculus
Rosenkreuzer
Vril-Gesellschaft

Artikel im Reviewprozess

Lectorium Rosicrucianum

Neue oder kürzlich stark überarbeitete Artikel


Neue Artikel

15.06. Georg Dehn (Autor) · Prataprao Jadhav13.06. Carl Wilhelm Graf von Keyserlingk30.05. Cornelia Goesmann28.05. A. H. Almaas · Jüdische Astrologie · Mechteld ten Ham24.05. Albert Sauter

Verwandte Portale
Neue Religiöse Bewegungen
Schwesterprojekte:
Commons Bilder  Wiktionary Wörterbuch  Wikinews News 
Aktuelles Zitat

„Drum hab’ ich mich der Magie ergeben,
Ob mir durch Geistes Kraft und Mund
Nicht manch Geheimniß würde kund;
Daß ich nicht mehr mit sauerm Schweiß,
Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
Daß ich erkenne, was die Welt
Im Innersten zusammenhält,
Schau’ alle Wirkenskraft und Samen
Und thu’ nicht mehr in Worten kramen.“

Goethe: Faust. Eine Tragödie.
Aktueller Artikel
Reinkarnation

Der Begriff Reinkarnation [ˌreːɪnkarnaˈtsi̯oːn] (lateinisch Wiederfleischwerdung oder Wiederverkörperung), auch Palingenese (altgriechisch, aus πάλιν, pálin „wiederum“, „abermals“ und γένεσις, génesis „Erzeugung“, „Geburt“), bezeichnet Vorstellungen der Art, dass eine (zumeist nur menschliche) Seele oder fortbestehende mentale Prozesse (so oft im Buddhismus verstanden) sich nach dem Tod – der „Exkarnation“ – erneut in anderen empfindenden Wesen manifestieren. Vergleichbare Konzepte werden etwa auch als Metempsychose, Transmigration, Seelenwanderung oder Wiedergeburt bezeichnet. „Außerkörperliche Erfahrungen“ werden oft in Zusammenhang mit dem Begriff Reinkarnation gebracht. In einigen, aber keineswegs in allen Reinkarnationslehren ist auch die Karmalehre integriert.

weiterlesen..

Zeittafel
Alchemie
Alchemie
Alchemie
Kabbala
Kabbala
Anthroposophie
Astrologie
Astrologie
Astrologie
Hermetik
Hermetik
Hermetik
Kabbala
Kabbala
Kabbala
Magie
Magie
Magie
Mantik
Mantik
Mantik
Meditation
Meditation
Meditation
Rosenkreuzer
Rosenkreuzer
Rosenkreuzer
Schamanismus
Schamanismus
Schamanismus
Thelema
Thelema
Thelema
Theosophie
Theosophie
Theosophie
Index

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z