Portal:Ostpreußen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikel zum Thema Ostpreußen in der Wikipedia (zum Link Unterportal.gif Portal:Preußen)
Wappen Ostpreußen
Willkommen im Portal Ostpreußen!

Das seit dem 19. und 20. Jahrhundert Ostpreußen genannte Gebiet entsprach im wesentlichen dem Gebiet des ehemaligen Herzogtums Preußen. Das Herzogtum Preußen entstand im Jahr 1525 aus den Überresten des ehemaligen Deutschordensstaates. Im Jahr 1701 wurde das Herzogtum zum Königreich erhoben und der Name „Preußen“ übertrug sich schließlich auf den ganzen Staat, so dass seine am weitesten im Osten gelegene Provinz als „Ostpreußen“ bezeichnet wurde. Seit der Bismarckschen Reichsgründung 1871 war Ostpreußen die östlichste Provinz des Deutschen Reiches. War noch 1914 das Russische Zarenreich der einzige Nachbarstaat, hatte man ab 1920 Grenzen zu Polen und Litauen, aber auch zum Memelland und Danzig. In diesem Portal werden historische Ereignisse und Persönlichkeiten der Zeit vor 1945 sowie die Geografie dieses Gebietes behandelt. Die Zeit nach 1945 wird im Portal:Kaliningrader Gebiet (für den nördlichen, russischen Anteil des ehemaligen Ostpreußen) behandelt, zum südlichen Anteil finden sich Artikel im Portal:Polen. Zum Memelland befinden sich Artikel im Portal:Litauen.

Kategorien: Ostpreußen - Preußen

 
Wikipedia-logo.png  Plattdüütsch Wikipedia

Flagge der Provinz Ostpreußen
Regionen, Städte und Ortschaften

Regionen[Quelltext bearbeiten]

Barten, Ermland, Samland, Sasna, Sudauen, Galinden, Nadrauen, Natangen, Pogesanien, Schalauen, Memelland, Rominter Heide, Elchniederung, Masuren, Oberland, Frische Nehrung, Frisches Haff, Kurische Nehrung, Kurisches Haff, Pomesanien, Großes Moosbruch, Stablack

Städte[Quelltext bearbeiten]

Königsberg (Hauptstadt), Allenburg, Allenstein, Angerburg, Arys, Barten, Bartenstein, Bialla, Bischofsburg, Bischofstein, Braunsberg, Darkehmen, Domnau, Drengfurt, Eydtkuhnen, Fischhausen, Frauenburg, Friedland, Gerdauen, Gilgenburg, Goldap, Gumbinnen, Guttstadt, Heiligenbeil, Heilsberg, Heinrichswalde, Heydekrug, Hohenstein, Insterburg, Johannisburg, Kreuzburg, Landsberg, Labiau, Liebemühl, Liebstadt, Lötzen, Lyck, Marggrabowa (Oletzko, Treuburg), Mehlsack, Memel, Mohrungen, Mühlhausen im Kr. Preußisch Holland, Neidenburg, Nikolaiken, Nordenburg, Ortelsburg, Osterode, Passenheim, Pillau, Pillkallen (1938–1946 Schloßberg), Preußisch Eylau, Preußisch Holland, Ragnit, Rastenburg, Rhein, Rößel, Saalfeld, Schippenbeil, Schirwindt, Seeburg, Sensburg, Soldau, Stallupönen, Tapiau, Tilsit, Wartenburg, Wehlau, Willenberg, Wormditt, Zinten

Städte, die 1920–45 zu Ostpreußen gehörten
Bischofswerder, Christburg, Deutsch Eylau, Elbing, Freystadt, Garnsee, Marienburg, Marienwerder, Riesenburg, Rosenberg, Stuhm, Tolkemit

Ortschaften[Quelltext bearbeiten]

Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A[Quelltext bearbeiten]

Ab: Abbarten, Abelischken (1938–1946: Ilmenhorst), Abellienen (1938–1946: Ilmenhagen), Abracken (1936–1946: Kornfelde) (nicht mehr existent), Abrahamsruh, Abschermeningken im Kr. Darkehmen (1938–1945: Almental im Kr. Angerapp), Abschermeningken (1938–1946: Fuchstal) im Kr. Gumbinnen, Abscherningken (1938–1946: Dachshausen) (nicht mehr existent), Abschruten (1938–1946: Ehlertfelde) im Kr. Labiau, Abschruten (1938–1946: Schroten) im Kr. Ragnit, Abschwangen,

Ac: Ackmenischken, Ksp. Obehlischken (1938–1946: Sittenfelde) im Kr. Insterburg (nicht mehr existent), Ackmenischken, Ksp. Aulowönen (1938–1946: Steinacker) im Kr. Insterburg (nicht mehr existent), Ackmenischken im Kr. Niederung/Elchniederung, Ackmenischken im Kr. Tilsit-Ragnit (nicht mehr existent),

Ad: Adamischken, Adamsheide im Kr. Darkehmen (Angerapp), Adamsheide im Kr. Osterode, Adamswalde im Kr. Wehlau (nicht mehr existent), Adlersfelde, Adlig Bärwalde, Adlig Bialla (1938-1945: Bleichenau), Adlig Borken, Adlig Gallgarben, Adlig Kermuschienen (1938–1946: Kermen) (nicht mehr existent), Adlig Kessel, Adlig Langendorf, Adlig Legitten, Adlig Linkuhnen, Adlig Neuendorf, Adlig Neufelde, Adlig Perwissau (nicht mehr existent), Adlig Pillkallen, Adlig Pogrimmen, Adlig Pohren, Adlig Popelken, Adlig Powayen, Adlig Rakowen, Domäne (1938-1945: Raken), Adlig Rakowen, Dorf (1938-1945: Raken (Ostpr.)), Adlig Schönbaum, Adlig Schulkeim, Adlig Wolla (1938-1945: Freihausen),

Af: Aftinten,

Ag: Agilla (1938–1946: Haffwerder), Agonken (1938–1946: Altsiedel),

Al: Albrecht-Naujehnen (1938-1946: Albrechtswalde) (nicht mehr existent), Albrechtau, Alexen (1930–1946: Grotfeld) im Kr. Labiau, Alexen im Kr. Tilsit-Ragnit (nicht mehr existent), Alexkehmen (1938–1946: Alexbrück) (nicht mehr existent), Alexwangen, Allenau, Almenhausen im Kr. Insterburg (nicht mehr existent), Almenhausen im Kr. Preußisch Eylau, Alsnienen, Alt Ballupönen (1938-1945: Schanzenhöh), Alt Bodschwingken (1938-1945: Alt Herandstal), Alt Budupönen (1938–1946: Altpreußenfelde), Alt Czymochen (1929-1945: Finsterwalde), Altenberg, Altenbude, Altendorf im Kr. Gerdauen, Altendorf im Kr. Stuhm, Alt Gertlauken, Alt Heidendorf (1938–1946: Heidendorf), Althof im Kr. Friedland/Bartenstein, Althof im Kr. Gerdauen, Althof im Kr. Preußisch Eylau, Althof Didlacken (1938–1946: Althof-Dittlacken), Althof-Ragnit, Alt Ilischken, Alt Kainen, Alt Kattenau (1928–1946: Neu Trakehnen), Alt- und Neu Kermuschienen (1938–1945: Kermenau), Alt Krzywen (1936-1945: Alt Kriewen), Alt Lappienen (1938–1946: Rauterskirch), Alt Lappönen, Alt Passarge, Alt Pillau (nicht mehr existent), Alt Ragaischen (1938–1946: Konradshof), Alt Rudowken (1939-1945: Hammerbruch), Alt Sauskoyen (1938–1946: Altsauswalde) (nicht mehr existent), Alt Schabienen (1938-1945: Altlautersee), Alt Sussemilken (1938–1946: Friedrichsrode), Alt Thalau, Alt Uszanny (1905-1945: Grünheide), Alt Wehlau, Alt Weynothen (1938–1946: Weinoten), Alxnupönen (1938–1946: Altsnappen),

Am: Amalienhof im Kr. Allenstein, Amalienhof im Kr. Angerburg, Amalienhof im Kr. Neidenburg, Amalienhof im Kr. Preußisch Eylau, Amalienhof im Kr. Preußisch Holland,

An: Andreaswalde, Angerapp (1938-1945: Kleinangerapp), Forsthaus Angerapp, Gut Angerburg, Annenhof im Kr. Labiau, Annenhof im Kr. Mohrungen, Annussewen (1938-1945: Brennerheim), Antmeschken (1938-1945: Meßken), Antonowen (1938-1945: Antonsdorf),

Ar: Argelothen (1938–1946: Argendorf), Argeningken-Graudszen (1938–1946: Argenhof), Arnau, Arnsberg, Arweiden,

As: Assaunen, Astrawischken (1938–1946: Großzedmar) im Kr. Darkehmen (Angerapp) (nicht mehr existent), Astrawischken (1938–1946: Astrau) im Kr. Gerdauen,

Au: Audinischken (1938-1945: Hilpertswerder), Auerfluß, Auglitten im Kr. Friedland/Bartenstein, Auglitten im Kr. Lyck, Augskallen (1938–1946: Güldenflur), Augstagirren, Augstupöhnen (1938–1946: Uderhöhe), Augstupönen im Kr. Gumbinnen (1938–1946: Hochfließ), Augstupönen im Kr. Pillkallen/Schloßberg (nicht mehr eixistent), Auklappen, Aulowönen (1938–1946: Aulenbach), Auschlacken, Auxkallen im Kr. Darkehmen (1938–1946: Roßkamp im Kr. Angerapp) (nicht mehr existent), Auxkallen im Kr. Goldap (1938–1945: Bergerode), Auxkallen, Ksp. Georgenburg, im Kr. Insterburg (1938–1946: Ingelau) (nicht mehr existent), Auxkallen, Ksp. Obehlischken, im Kr. Insterburg (nicht mehr existent), Auxkallen, Ksp. Pelleningken, im Kr. Insterburg (1938–1946: Hoheninster), Aweiden,


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

B[Quelltext bearbeiten]

Ba: Babken (1938-1945: Steinbrück) im Kr. Goldap, Babken, Ksp. Gonsken (1938-1945: Babeck) im Kr. Oletzko/Treuburg, Babken, Ksp. Marggrabowa/Treuburg (1938-1945: Legenquell) im Kr. Oletzko/Treuburg, Babrosten, Backelfeld, Backeln, Bärholz, Bagdohnen im Kr. Darkehmen (1938–1946: Kleinsausreppen im Kr. Angerapp), Bagdohnen im Kr. Pillkallen (1938–1946: Rodungen im Kr. Schloßberg), Bagensken (1938-1945: Lehmannsdorf), Bahnhof Powayen, Bahnhof Trakehnen, Baitkowen (1938-1945: Baitenberg), Balga, Ballamutowen (1934-1945: Giersfelde), Ballethen, Ballupönen (Ksp. Goldap) im Kr. Goldap (1938–1945: Ballenau), Ballupönen (Ksp. Tollmingkehmen) im Kr. Goldap (1938–1946: Wittigshöfen), Ballupönen im Kr. Pillkallen (1938–1946: Ballen im Kr. Schloßberg), Ballupönen im Kr. Tilsit-Ragnit (1938–1946: Löffkeshof) (nicht mehr existent), Balschkehmen (1938–1946: Balsken), Bambe (1938–1946: Heidenanger), Barachelen im Kr. Niederung/Elchniederung (nicht mehr existent), Barachelen (1938–1946: Brachfeld) im Kr. Ragnit/Tilsit-Ragnit, Barannen (1938-1945: Keipern) im Kr. Lyck, Barannen (1938-1945: Barnen) im Kr. Oletzko/Treuburg, Bareischkehmen (1938–1946: Baringen), Barkehmen (1938-1945: Barkau), Barraginn (1938–1946: Georgenhain), Barsen, Barten, Bartenhof, Bartken im Kr. Oletzko/Treuburg, Bartkenhof, Bartossen (1938-1945: Bartendorf), Bartscheiten (1938–1946: Oswald), Bartukeiten (1938–1946: Bartenhöh), Bartuszen (1936–1938: Bartuschen, 1938–1946: Bartelshöfen), Bawien (1938–1946: Bauden),

Be: Beinigkehmen (1938–1946: Beinicken) im Kr. Pillkallen/Schloßberg, Beinigkehmen (1938–1946: Beiningen) im Kr. Ragnit/Tilsit-Ragnit, Bekarten, Benkheim, Bergau, Bergenthal im Stadtkr. Allenstein, Bergenthal im Kr. Gerdauen, Bergenthal im Kr. Rößel, Bergershof, Berghof im Kr. Lötzen, Berghof im Kr. Neidenburg, Bersnicken, Beyershof,

Bi: Biallojahnen (1935-1945: Weißhagen), Bibehlen (1938–1946: Falkenhausen), Bidszuhnen/Bidschuhnen (1938–1946: Bidenteich) (nicht mehr existent), Bieberswalde im Kr. Osterode, Bieberswalde im Kr. Wehlau, Biedaschken (1938-1945: Wieskoppen), Bienien (1938-1945: Binien), Bieskobnicken, Biestern, Bilderweitschen (1938–1946: Bilderweiten), Billstein (bis 1903: Bialla), Bilsken (1938-1945: Billsee), Bindszohnen/Bindschohnen (1938–1946: Binden), Bindszuhnen/Bindschuhnen (1938–1946: Bindemark), Biothen, Birkenberg, Birkenfeld (Gut) im Kr. Insterburg (in der Stadt Tschernjachowsk aufgegangen), Birkenfeld (Dorf) im Kr. Insterburg, Birkenfeld im Kr. Rastenburg, Birkenhain im Kr. Memel, Birkenort, Birkental im Kr. Angerburg, Birkenwalde (Forsthaus) im Kr. Lyck, Bittehnen im Kr. Labiau (1938–1946: Biehnendorf), Bittkallen (1938–1946: Bitterfelde), Bittkowen (1938-1945: Bittkau (Ostpr.),

Bl: Bladau, Bladiau, Blausden im Kr. Heydekrug, Blausden (1938–1946: Blauden) im Kr. Niederung/Tilsit-Ragnit, Blecken, Bledau, Blindgallen (1938–1945: Schneegrund), Blindischken (1938–1945: Wildwinkel), Blöcken, Blockinnen (1938–1946: Blocken), Blöstau, Bludau im Kr. Braunsberg, Bludau im Kr. Fischhausen/Samland, Bludszen/Bludschen (1938–1946: Vierhöfen), Blumberg im Kr. Gumbinnen (nicht mehr existent), Blumental im Kr. Insterburg, Blumental im Kr. Lyck, Blumenthal im Kr. Gerdauen, Blumenthal im Kr. Pillkallen/Schloßberg (nicht mehr existent),

Bo: Bobern (I), Bobern (II), Bodschwingken (1938-1945: Herandstal), Bodschwingken Mühle (1938-1945: Herandstaler Mühle), Bogatzko (1938-1945: Rainfeld), Bögen im Kr. Friedland/Bartenstein, Bögen im Kr. Preußisch Eylau, Bönkeim, Böttchersdorf, Böttchershof im Kr. Mohrungen, Böttchershof im Kr. Ragnit/Tilsit-Ragnit, Bogatzewen (Dorf) (1927-1945: Reichensee (Dorf), Bogatzewen (Gut) (1927-1945: Reichensee (Gut), Bogdahnen (1938–1946: Bolzfelde), Boggentin, Bogumillen (1938-1945: Brödau), Bohlen (nicht mehr existent), Bokellen, Bollgehnen, Borawsken (1938-1945: Deutscheck), Borchersdorf im Kr. Königsberg (Samland), Borchersdorf im Kr. Neidenburg, Borczymmen (1936-1938: Borschymmen, 1938-1945: Borschimmen), Borken im Kr. Angerburg, Borken im Kr. Lyck, Borken im Kr. Oletzko/Treuburg, Borken im Kr. Sensburg/Kr. Lötzen, Borkenhof im Kr. Lyck, Borkowinnen (1938-1945: Jarken), Bornehnen, Borrishof (1938-1945: Borishof), Bothenen, Bothkeim,

Br: Brakupönen (1938–1946: Roßlinde), Brandenburg, Brandlauken (1938–1946: Brandfelde), Brasdorf, Brasnicken, Bratricken (1938–1946: Brahetal), Braxeinswalde, Bredauen, Bregden, Breitenheide, Brindlacken (1938–1946: Kleinfritzenau), Brittanien, Brodowen (1938-1945: Boden), Brolost, Brosowen (1938-1945: Hartenstein (Ostpr.), Brosowken (1938-1945: Birkenhöhe), Brosowkenberg (1938-1945: Birkenstein), Broszaitschen (1938-1945: Brosen), Bruch im Kr. Fischhausen/Samland (nicht mehr existent), Bruch im Kr. Königsberg/Samland, Bruch im Kr. Stuhm, Bruch im Kr. Wehlau (nicht mehr existent), Brüsterort, Bruiszen im Kr. Heydekrug, Bruiszen/Bruischen (1938–1946: Lindenbruch) im Kr. Ragnit, Bruszen/Bruschen (1938–1946: Kiesfelde),

Bu: Bublauken (1938–1946: Argenfurt) im Kr. Tilsit-Ragnit, Bublauklen (1938–1946: Brachenfeld) im Kr. Insterburg (nicht mehr existent), Buchhof, Buczken (1938-1945: Kleinseliggen), Budballen (1938–1946: Moorbude), Budupönen-Uthelen (1931–1946: Hartigsberg), Budweitschen, Ksp. Dubeningken (1938–1945: Elsgrund) im Kr. Goldap, Budweitschen, Ksp. Szittkehmen/Wehrkirchen (1938–1946: Altenwacht) im Kr. Goldap (nicht mehr existent), Budweitschen (1938–1946: Forsteck) im Kr. Gumbinnen (nicht mehr existent), Budwethen (1938–1946: Altenkirch) im Kr. Ragnit, Budwischken (1938–1946: Oberndorf), Budzisken (1938-1945: Herbsthausen C) im Kr. Angerburg, Budzisken (1929-1945: Wachau) im Kr. Sensburg, (Groß) Bürgersdorf im Kr. Rastenburg (nicht mehr existent), Bürgersdorf im Kr. Wehlau, Bugdszen/Bugdschen (1938–1946: Klimmen) (nicht mehr existent), Bulitten, Bumbeln, Burgsdorf, Buttken im Kr. Memel, Buttken im Kr. Oletzko/Treuburg, Buttkuhnen (1938–1945: Bodenhausen) im Kr. Goldap, Buttkuhnen (1938–1946: Tilsental) im Kr. Tilsit-Ragnit, Buwelno (1938-1945: Vorwerk Ublick), Buylien (1938–1946: Schulzenwalde),

Bz: Bzurren (1938-1945: Surren),


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

C[Quelltext bearbeiten]

C: Cadinen, Camanten, Charlottenburg, Charlottenhof im Kr. Angerburg, Charlottenhof im Kr. Königsberg/Samland, Charlottenhof im Kr. Mohrungen, Charlottenhof im Kr. Osterode, Charlottenhof im Kr. Preußisch Holland, Charlottenthal im Kr. Friedland/Bartenstein, Charlottenthal im Kr. Heiligenbeil (nicht mehr existent), Chelchen (1938-1945: Kelchendorf) im Kr. Lyck, Chelchen, Ksp. Schareyken (1938-1945: Vorbergen) im Kr. Oletzko/Treuburg, Chelchen, Ksp. Schwentainen (1938-1945: Kelchen) im Kr. Oletzko/Treuburg, Chmielewen (1938-1945: Talau), Christinenfeld, Christoplacken, Chroscziellen (1933-1945: Kreuzfeld), Chrzanowen (1933-1945: Kalkofen), Collnischken (1938-1945: Burgfelde), Cranz, Czarnen (1938–1945: Scharnen) im Kr. Goldap, Czarnen (1938–1945: Herzogsdorf) im Kr. Johannisburg, Czarnowken (1938-1945: Kleinholzeck) im Kr. Goldap (nicht mehr existent), Czarnowken (1938-1945: Grundensee) im Kr. Lötzen, Czernien (1930-1945: Dornberg), Czerwonken (1932-1945: Rotbach), Cziernien (1929-1945: Dorntal), Czierspienten (1905-1945: Seehöhe) im Kr. Johannisburg, Czierspienten (1902-1945: Treuwalde) im Kr. Osterode, Czierspienten (1906-1945: Zollernhöhe) im Kr. Sensburg, Cziessen (1908-1945: Seeheim), Czukten (1938-1945: Schuchten), Czybulken (1938-1945: Richtenfeld) im Kr. Lötzen, Czybulken im Kr. Lyck (nicht mehr existent), Czychen (1938-1945: Bolken), Czynczen (1938-1945: Zinschen), Czyprken (1930-1945: Kolbitz) im Kr. Johannisburg, Czyprken (1928-1945: Freiort) im Kr. Lötzen,


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

D[Quelltext bearbeiten]

Da: Dagutschen (1938–1945: Zapfengrund) im Kr. Goldap, Dagutschen (1938–1946: Tegnerskrug) im Kr. Pillkallen/Schloßberg (nicht mehr existent), Dagwitten, Dalheim, Damerau, Damm, Daniellen, Daniels, Dannowen (1938-1945: Siegenau) im Kr. Johannisburg, Dannowen (1938-1945: Dannen) im Kr. Lötzen, Danzkehmen (1938–1946: Oettingen), Dargen, Darienen,

De: Dedawe (1938–1946: Deimehöh), Dejehnen (1938–1946: Dehnen), Demildszen (1936–1938: Demildschen, 1938–1946 Kleinkamanten), Demmenen (1938–1946: Demmen), Dettmitten, Deutsch Thierau, Deutsch Wilten,

Di: Dickschen (1938–1946: Lindbach), Didlacken (1938–1946: Dittlacken), Diebowen (1938-1945: Diebauen) im Kr. Oletzko/Treuburg, Diebowen (1938-1945: Dommelhof) im Kr. Sensburg, Dietrichsdorf im Kr. Gerdauen, Dietrichswald (nicht mehr existent), Dirwehlen (1938–1946: Wehlen), Dirwonuppen (1935–1946: Ackerbach), Dittballen (1938–1946: Streulage),

Dl: Dlottowen (1938-1945: Fischborn (Ostpr.)), Dluggen (1938-1945: Langenhöh), Dlugochorellen (1897-1945: Langsee), Dlugossen (1938-1945: Langheide),

Dm: Dmussen (1938-1945: Dimussen),

Do: Dobawen (1938–1946: Dobauen) (nicht mehr existent), Doben, Dopken (1938-1945: Markgrafsfelde), Doblienen, Dobrowolla (1935-1945: Willenheim), Doliwen (1938-1945: Teichwalde), Dollstädt, Dombrowken im Kr. Darkehmen (1938–1945: Eibenburg im Kr. Angerapp), Dombrowken (1929-1945: Eichendorf) im Kr. Johannisburg, Dombrowsken (1927-1945: Eichensee) im Kr. Lyck, Dombrowsken (1938-1945: Königsruh) im Kr. Oletzko/Treuburg, Dommelkeim im Kr. Königsberg/Fischhausen, Dommelkeim im Kr. Friedland/Bartenstein, Domtau, Dopönen (1938–1946: Grünweide), Dopsattel, Dorotheenhof im Kr. Fischhausen/Samland, Dorotheenhof im Kr. Preußisch Eylau (nicht mehr existent), Dorschen im Kr. Goldap, Dorschen im Kr. Lyck, Dossitten, Dothen (nicht mehr existent), Dowiaten,

Dr: Drangsitten, Drosdowen (1938-1945: Drosselwalde) im Kr. Johannisburg, Drosdowen (1934-1945: Drosten) im Kr. Oletzko/Treuburg, Drücklershöfchen, Drugehnen, Drugthenen, Drutschlauken (1938–1946: Hasenfeld),

Du: Dubeningken (1938–1945: Dubeningen), Duhnau, Dullen, Dumbeln (1938–1946: Kranichfelde), Dundeln, Duneyken (1938-1945: Duneiken) im Kr. Goldap, Duneyken, Forst (1938 bis 1945: Duneiken, Forst) im Kr. Goldap, Duneyken (1938-1945: Duneiken) im Kr. Oletzko/Treuburg, Dunkershöfen, Duttken (1938-1945: Petzkau) im Kr. Lyck, Duttken (1938-1945: Sargensee) im Kr. Oletzko/Treuburg,

Dw: Dwarischken im Kr. Insterburg (1928–1946: Eichenberg), Dwarischken im Kr. Pillkallen (1938–1946: Löbelshorst) (nicht mehr existent), Dwarrehlischken (1930–1950: Herrendorf im Kr. Elchniederung), Dwielen (1938–1946: Meißnershof) im Kr. Labiau, Dwielen im Kr. Memel, Dworatzken (1934–1945: Herrendorf) im Kr. Oltzeko/Treuburg),

Dy: Dybowen, Gemeinde (1938-1945: Diebau, Gemeinde), Dybowen, Gut (1938-1945: Diebau, Gut),

Dz: Dziadowen (1905-1945: Königstal), Dziadtken (1938-1945: Jagdwiesen), Dzingellen (1938-1945: Widmannsdorf) im Kr. Goldap, Dzingellen (1938-1945: Dingeln) im Kr. Oletzko/Treuburg, Dziubiellen (1904-1945: Zollerndorf),


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

E[Quelltext bearbeiten]

E: Eckersberg, Eggleningken (1938–1946: Lindengarten), Eichenort, Eichholz, Eichhorn im Kr. Insterburg, Eichhorn im Kr. Oletzko/Treuburg, Eichhorn im Kr. Preußisch Eylau, Eisenberg, Eiserwagen, Eisselbitten, Elchdorf, Elkinehlen (1938–1946: Elken), Elisenhöhe, Elisenthal im Kr. Lyck, Ellernthal, Elluschönen (1938–1946: Ellern), Emmahof, Endrejen (1938–1946: Ossafelde), Engelstein, Enzuhnen (1938–1946: Rodebach), Erdmannen, Ernstfelde, Ernsthof im Kr. Bartenstein (Friedland), Ernsthof im Kr. Darkehmen (Angerapp), Ernsthof im Kr. Preußisch Eylau, Errehlen (1938–1946: Rehlen), Eszergallen/Eschergallen, Ksp. Dubeningken (Dubeningen) (1938–1945: Äschenbruch) im Kr. Goldap, Eszergallen/Eschergallen, Ksp. Gawaiten (Herzogsrode) (1938–1946: Tiefenort) im Kr. Goldap, Eszergallen/Eschergallen (1938–1946: Seehügel) im Kr. Darkehmen (Angerapp) (nicht mehr existent), Eszerningken/Escherningken (1938–1946: Eschingen) im Kr. Darkehmen (Angerapp), Eszerningken/Escherningken (1938–1946: Neupassau) im Kr. Gumbinnen, Eszerninken/Escherninken (1938–1946: Gutfließ) im Kr. Labiau, Eythienen,


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

F[Quelltext bearbeiten]

Fa: Fabiansfelde, Falkenau, Faulbruch, Faulbruchswerder, Faulhöden,

Fe: Felsenhof,

Fi: Finken im Kr. Fischhausen/Samland, Finken im Kr. Preußisch Eylau, Finkenwalde im Kr. Allenstein (nicht mehr existent), Fischer-Taktau,

Fl: Flösten (1938-1945: Bornberg),

Fo: Forken,

Fr: Frankenort, Franziskowen (1938-1945: Freihausen), Fräuleinhof, Freudenberg im Kr. Insterburg (nicht mehr existent), Freudenberg im Kr. Ortelsburg (nicht mehr existent), Freudenberg im Kr. Rastenburg, Freudenberg im Kr. Rößel, Freudenberg im Kr. Wehlau, Freyhof, Friedenberg, Friedensdorf, Friedensruh, Friedental im Kr. Angerburg, Friederikenthal, Friedrichowen (1938-1945: Friedrichau), Friedrichsberg im Kr. Darkehmen/Angerapp, Friedrichsberg im Kr. Sensburg, Friedrichsberg im Kr. Oletzko/Treuburg, Friedrichsburg im Kr. Labiau, Friedrichsburg im Kr. Rosenberg, Friedrichsfelde im Kr. Bartenstein, Friedrichsfelde, Ksp. Darkehmen, im Kr. Darkehmen/Angerapp, Friedrichsfelde, Ksp. Dombrowken, (1938-1945 Sandenfelde) im Kr. Darkehmen/Angerapp, Friedrichsfelde, Ksp. Karpowen, im Kr. Darkehmen (Angerapp) (nicht mehr existent), Friedrichsfelde im Kr. Gumbinnen (nicht mehr ausgewiesener Stadtteil von Gumbinnen), Friedrichsfelde im Kr. Labiau, Friedrichsheide im Kr. Heilsberg, Friedrichsheyde (1938-1945: Friedrichsheide) im Kr. Oletzko/Treuburg, Friedrichshof im Kr. Goldap, Friedrichshof im Kr. Königsberg/Samland, Friedrichshof im Kr. Ortelsburg, Friedrichstein, Friedrichsthal im Kr. Ortelsburg, Friedrichsthal im Kr. Rastenburg, Friedrichsthal im Kr. Wehlau, Friedrichswalde im Kr. Gerdauen, Friedrichswalde im Kr. Labiau, Frischenau, Fritzen,

Fu: Fuchsberg im Kr. Fischhausen/Samland, Fuchsberg im Kr. Königsberg/Samland, Fuchshöfen im Kr. Friedland/Bartenstein, Fuchshöfen im Kr. Königsberg/Samland, Fünflinden, Fürstenwalde im Kr. Königsberg/Samland, Fürstenwalde im Kr. Ortelsburg, Fürstenwalde im Kr. Rastenburg,


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

G[Quelltext bearbeiten]

Ga: Gänsekrug, Gaffken, Gaiden, Gaidszen/Gaidschen (1938–1946: Wiesenblick) im Kr. Insterburg (nicht mehr existent), Gaidszen/Gaidschen (1938–1946: Drosselbruch) im Kr. Ragnit/Tilsit-Ragnit, Gaidszen/Gaidschen (1938–1946: Kleinweidenkreuz) im Kr. Stallupönen/Ebenrode (nicht mehr existent), Gaistauden, Gallgarben, Galbrasten (1938–1946: Dreifurt), Gallingen im Kr. Friedland/Bartenstein, Gallingen im Kr. Heiligenbeil, Gallingen im Kr. Preußisch Eylau, Gallitten, Gamsau, Ganderkehmen, Gansenstein, Garbassen, Garbnicken im Kr. Friedland/Bartenstein, Garbnicken im Kr. Preußisch Eylau (nicht mehr existent), Gartenberg (bis 1909: Gortzitzen), Gassöwen (1938-1945: Heidenberg B), Gauleden, Gauten, Gawaiten (1938–1946: Herzogsrode), Gaylowken (1938-1945: Gailau),

Ge Gedau (nicht mehr existent), Gehlblum, Gehlweiden, Gehsen, Geidau, Geidlauken (1938–1946: Heiligenhain), Gembalken im Kr. Angerburg, Gembalken im Kr. Lötzen, Genditten, Genslack, Georgenau im Kr. Angerburg, Georgenau im Kr. Friedland/Bartenstein, Georgenau im Kr. Königsberg/Samland, Georgenburg, Georgenfelde, Georgenswalde, Georgental im Kr. Insterburg, Georgenthal im Kr. Mohrungen, Georgenthal im Kr. Osterode, Georgenthal im Kr. Sensburg, Gerehlischken (1938-1945: Gerwalde), Germau, Germehnen, Gerschwillauken, Gerskullen (1938–1946: Gerslinden), Gersthenen, Gertschen (1938–1946: Gertenau), Gerwischkehmen (1938–1946: Gerwen), Gerwischken (1938–1946: Richtfelde), Geswethen (1938–1946: Landwehr),

Gi: Gidauten, Giesen im Kr. Lyck, Giesen im Kr. Oletzko/Treuburg, Giewerlauken (1938–1946: Hirschflur), Giggarn (1938-1946: Girren), Gilge, Gillischken (1938–1946: Insterblick), Gingen, Girrehnen (1938–1946: Güldengrund),

Gl: Gleisgarben, Glinken im Kr. Lyck, Glombowen (1938-1945: Leithof), Glowken (1938-1945: Thomasfelde),

Gn: Gnadenthal, Gneisenau im Kr. Gerdauen, Gneisenau im Kr. Lötzen (nicht mehr existent), Gneist, Gneisthöhe, Gnottau,

Go: Godrienen, Göritten, Görken im Kr. Königsberg/Samland, Görken im Kr. Mohrungen, Görken im Kr. Preußisch Eylau, Götzendorf, Götzlack, Goldbach im Kr. Mohrungen, Goldbach im Kr. Wehlau, Goldenau, Gollau, Gollubien im Kr. Goldap (1938–1945: Unterfelde) (nicht mehr existent), Gollubien A/B (1938–1945: Gollen) im Kr. Lyck, Gollubien (1938–1945: Friedberg) im Kr. Treuburg, Gollubien (1938–1945: Kalkhof) im Kr. Treuburg, Gollupken (1938-1945: Lübeckfelde), Goltzhausen, Gonsken (1938-1945: Herzogskirchen), Gorczitzen (1928-1945: Deumenrode), Gordeyken (1938-1945: Gordeiken), Gorlen (1938-1945: Aulacken), Gorlowken (1938-1945: Gorlau), Gorzekallen (1938-1945: Gortzen), Gotthardsthal, Gowarten, Goythenen,

Gr: Grabnick im Kr. Lyck, Grabnick im Kr. Sensburg, Grabowen (1938–1945: Arnswald) im Kr. Goldap, Grabowen (1938–1945: Grabenhof) im Kr. Sensburg, Gräflich Reatischken (1938–1946: Heinrichshof), Grappendorf (1938-1945: Kleinbolken), Grasgirren (1938–1946: Dingelau), Graventhien, Graywen (1938-1945: Graiwen), Gregersdorf im Kr. Johannisburg, Gregersdorf im Kr. Neidenburg, Gricklaugken (1938–1946: Bönick), Grieben im Kr. Darkehmen (Angerapp), Grieben im Kr. Osterode, Grieben im Kr. Stallupönen (Ebenrode) (nicht mehr existent), Griesen, Griesgirren (1938-1945: Grieswalde), Grieslack, Grietischken (1938–1946: Grieteinen), Grilskehmen (1938-1945: Grilsen), Grodzisko (1925-1938: Schloßberg, 1938-1945: Heidenberg) im Kreis Angerburg, Grodzisko (1932-1945: Burgdorf) im Kr. Johannisburg, Gronden im Kr. Angerburg, Gronden (1938-1945: Grunden) im Kr. Johannisburg, Grondzken (1938-1945: Funken), Gronsken (1938-1945: Steinkendorf), Groß Allendorf, Groß Asznaggern (1936–1946: Grenzberg), Groß Augstutschen (1930–1946: Rehwalde), Groß Bärwalde, Groß Baitschen, Groß Bajohren (1938–1945: Großblankenfelde) im Kr. Gerdauen, Groß Bajohren (1938–1946: Baiersfelde) im Kr. Preußisch Eylau, Groß Ballupönen (1928–1938: Ballupönen, 1938–1946: Löffkeshof) (nicht mehr existent), Groß Balzerischken (1938–1946: Balzershof),Groß Barthen, Groß Baum, Groß Berschkallen (1938–1946: Birken), Groß Beynuhnen (1938–1946: Großbeinuhnen), Groß Birkenfelde, Groß Bludszen/Bludschen (1938–1945: Forsthausen), Groß Blumenau im Kr. Fischhausen/Samland, Groß Blumenau im Kr. Ortelsburg, Groß Brittanien (1928–1946: Brittanien), Groß Bubainen (1928–1946: Waldhausen) im Kr. Insterburg, Groß Budlacken, Groß Budschen, Groß Cronau (1929-1945: Cronau), Groß Degesen, Groß Dexen, Groß Dirschkeim, (Groß) Drebnau, Groß Droosden, Groß Duneyken, Groß Engelau (nicht mehr existent), Groß Eschenort, Groß Friedrichsdorf, Groß Friedrichsgraben I (1918–1946: Hindenburg), Groß Friedrichsgraben II (1918–1946: Ludendorff), Groß Gablick, Groß Gaudischkehmen (1938–1946: Großgauden), Groß Gnie, Groß Gonschorowen (1938-1945: Klinken (Ostpr.)), Groß Guja, Großheim, Groß Heydekrug (1939–1946: Großheidekrug), Groß Hohenrade, Groß Hoppenbruch, Groß Hubnicken, Groß Illmen, Groß Jägersdorf (nicht mehr existent), Groß Jagodnen (1938-1945: Großkrösten), Groß Jahnen, Groß Jauer, Groß Jesziorken (1930-1945: Schöntal), Groß Jodupp (1938–1945: Holzeck), Groß Kackschen (1938–1946: Birkenhain (Ostpr.)), Groß Kamanten, Groß Kannapinnen (1938–1946: Steinsruh), Groß Kessel, Groß Keylau, Groß Kischnakeim (1938–1946: Kirschkeim), Groß Klitten, Groß Konopken (1938-1945: Hanffen), Groß Kosuchen (1938-1945: Allenbruch), Groß Krücken, Groß Kuglack, Groß Kuhren, Groß Kummeln (1938–1946: Großkummen), Groß Laßeningken (1936–1938: Groß Lascheningken, 1938–1939: Groß Laschnicken), Groß Lasken, Groß Lauth, Groß Legden, Groß Legitten, Groß Lenkeningken (1938–1946: Großlenkenau), Groß Lenkuk, (Groß) Lepacken (1938-1945: Ramecksfelde), Groß Lindenau, Groß Malinowken (1938-1945: Großschmieden), Groß Medunischken (1938-1945: Großmedien), Groß Mischen, Groß Mrosen (1929-1938: Mrossen, 1938-1945: Schönhorst), Groß Neuhof im Kr. Rastenburg, Groß Neuhof-Ragnit, Groß Niebudszen/Groß Niebudschen (1938–1946: Steinsee), Groß Notisten, Groß Ottenhagen, Groß Pasken (1938-1945: Abbau Königstal), Groß Pelledauen im Kr. Darkehmen (1938–1946 Jungferngrund im Kr. Angerapp), Groß Pentlack, Groß Perbangen, Groß Pillacken (1923-1945: Steinwalde), Groß Pillkallen (1938–1946: Kallenfeld), (Groß) Plauen, Groß Pöppeln, Groß Polleyken (1938–1946: (Groß) Polleiken), Groß Ponnau, Groß Possindern, Groß Ragauen im Kr. Darkehmen (Angerapp) (nicht mehr existent), Groß Raum, Groß Reikeninken (1938–1946: Reiken), Groß Retzken, Groß Rödersdorf, Groß Rogallen, Groß Rosinsko (1938-1945: Großfreiendorf) im Kr. Goldap, Groß Rosinsko (1938-1945: Großrosen) im Kr. Johannisburg, Groß Rudlauken (1938–1946: Rotenfeld), Groß Rudminnen (1938–1946: Wietzheim), Groß Rudszen/Groß Rudschen (1938–1946: Mühlenhöhe), Groß Saalau, Groß Sackautschen (1938-1945: Großsackau), Groß Sausgarten, Groß Scharlack, Groß Schillehlen (1938–1946: Großschollen), Groß Schirrau, Groß Schönau (nicht mehr existent), Groß Schorellen (1938–1946: Adlerswalde), Groß Schunkern, Groß Schwansfeld, Groß Skaisgirren (1938–1946: Kreuzingen) im Kr. Niederung/Elchniederung, Groß Skaisgirren (1938–1946: Großschirren) im Kr. Ragnit/Tilsit-Ragnit, Groß Skattegirren (1938–1946: Groschenweide) (nicht mehr existent), Groß Sobrost im Kr. Darkehmen/Angerapp, Groß Sobrost im Kr. Gerdauen, Groß Sodehnen (1938–1946: Grenzen), Groß Sporwitten, Groß Steindorf, Groß Steinort (1928-1945: Steinort) im Kr. Angerburg, Groß Steinort im Kr. Elbing, Groß Strengeln, Groß Stürlack, (Groß) Sunkeln, Groß Trakehnen, Groß Uderballen (1938–1946: Großudertal), Groß Uszballen (1928–1946: Bruchhöfen), Groß Waldeck, Groß Warningken (1938–1946: Steinkirch) (nicht mehr existent), Groß Weißensee, Groß Wersmeningken (1938–1946: Großstangenwald) im Kr. Gumbinnen, Groß Wersmeningken (1938–1946: Langenfelde) im Kr. Pillkallen/Schloßberg, Groß Wessolowen (1938-1945: Raudensee), Groß Wingsnupönen (1938–1946: Großwingen), Groß Wischtecken (1938–1946: Ullrichsdorf), Groß Wittgirren (1928–1946: Mittenwalde), Groß Wolfsdorf, Groß Wronken (1938-1945: Winterberg (Ostpr.)), Groß Wronnen (1938-1945: Großwarnau), Groß Zechen, Grunden im Kr. Angerburg, Grüneberg im Kr. Gerdauen, Grüneberg im Kr. Insterburg (nicht mehr existent), Grüneberg im Kr. Johannisburg, Grüneberg im Kr. Niederung (nicht mehr existent), Grüneberg im Kr. Oletzko/Treuburg, Grünefelde, Grünhagen im Kr. Gerdauen, Grünhaus, Grünhayn, Grünheide im Kr. Insterburg, Grünheim im Kr. Gerdauen, Grünheyde, Dorf (1938-1945: Grünheide) im Kr. Oletzko/Treuburg, Grünheyde, Forst (1938-1945: Grünheide) im Kr. Oletzko/Treuburg, Grünhof im Kr. Preußisch Eylau (nicht mehr existent), Grünhof, Stadt Lötzen, Grünhoff, Grünlinde im Kr. Heiligenbeil (nicht mehr existent), Grünlinde im Kr. Wehlau, Grüntann, Grünthal, Grünwalde im Kr. Angerburg, Grünwalde im Kr. Friedland/Bartenstein, Grünwalde im Kr. Heiligenbeil, Spiergsten-Grünwalde (1938 bis 1945: Spirgsten-Grünwalde) im Kr. Lötzen, Grünwalde im Kr. Lötzen, Grünwalde im Kr. Ortelsburg, Grünwalde im Kr. Pillkallen (Schloßberg) (nicht mehr existent), Grünwalde im Kr. Preußisch Eylau, Grünwalde im Kr. Stallupönen (Ebenrode) (nicht mehr existent), Grünwiese im Kr. Heiligenbeil (nicht mehr existent), Grünwiese im Kr. Niederung/Elchniederung (nicht mehr existent), Grünwiese im Kr. Stallupönen/Ebenrode (nicht mehr existent), Gruhsen, Grumbkowkeiten (1928–1946: Grumbkowsfelde), Grunau, Grundfeld im Kr. Goldap (nicht mehr existent), Grundfeld im Kr. Preußisch Eylau, Gruneyken (1938-1945: Gruneiken), Grzybowen (1929-1945: Birkensee),

Gu: Gudgallen (1938–1946: Großfelde), Gudwallen, Guhsen, Gunthenen, Gurdszen/Gurdschen (1938–1946: Schwichowshof), Gurnen, Gurra (1905-1945: Gebürge), Gurren, Gusken im Kr. Johannisburg, Gusken im Kr. Lyck, Gutenfeld, Guttawutschen, Gutten, Kirchspiel Eckersberg (Gutten E, 1935-1945: Seegutten) im Kr. Johannisburg, Gutten, Kirchspiel Johannisburg (Gutten J) im Kr. Johannisburg, Gutten, Kirchspiel Rosinsko (Gutten R, 1938-1945: Reitzenstein) im Kr. Johannisburg, Gutten im Kr. Lötzen, Gutten im Kr. Oletzko/Treuburg,


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

H[Quelltext bearbeiten]

Ha: Haarszen (1936-1945: Haarschen), Haffstrom, Hagenhorst, Hallwischken (1938–1946: Hallweg), Harpenthal (1938–1946: Harpental) (nicht mehr existent), Haselau im Kr. Heiligenbeil (nicht mehr existent), Hasenberg im Kr. Heilsberg, Hasenberg im Kr. Wehlau,

He: Hegelingen (bis 1906: Pogorzellen), Heide im Kr. Heiligenbeil, Heiligenkreutz, Heiligenwalde (Dorf), Kreis Königsberg/Samland, Heiligenwalde (Domäne), Kreis Königsberg/Samland, Heiligenwalde, Kreis Preußisch Holland, Heinrichsdorf im Kr. Braunsberg, Heinrichsdorf im Kr. Friedland/Bartenstein, Heinrichsdorf im Kr. Mohrungen, Heinrichsdorf im Kr. Osterode, Heinrichsdorf im Kr. Rössel, Heinrichsdorf im Kr. Sensburg, Heinrichswalde im Kr. Osterode, Heinrichswalde im Kr. Preußisch Eylau, Henskischken (1938–1946: Hensken), Herbsthausen A, Herbsthausen B, Herbsthausen C, Hermannshof im Kr. Königsberg/Samland, Hermannshof im Kreis Rastenburg, Hermannshof im Kr. Sensburg, Hermsdorf, Heybutten, Heyde im Kr. Friedland/Bartenstein, Heyde im Kr. Preußisch Eylau, Heyde-Waldburg (1938–1946: Heidewaldburg), Heydik (1938-1945: Heidig), Heydtwalde,

Hi: Hindenburg im Kr. Labiau, Hinter Lippa (1938-1945: Hinter Oppendorf), Hinter Pogobien (1933-1945: Hirschwalde),

Ho: Hoch Karschau, Hochlindenberg, Hohenbrück, Hohenfelde, Hohenfürst, Hohenstein im Kr. Friedland/Bartenstein, Hopfental,

Hu: Hussehnen,


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

I[Quelltext bearbeiten]

I: Ihlnicken, Imbärwalde, Ilmsdorf, Inglauden (1938–1946: Inglau), Inse, Irglacken, Ischdaggen (1938–1946: Brenndenwalde) im Kr. Darkehmen (Angerapp), Ischdaggen (1938–1946: Branden) im Kr. Gumbinnen, Ischdaggen, Ksp. Georgenburg (1938–1946: Brandenau) im Kr. Insterburg (nicht mehr existent), Ischdaggen, Ksp. Pelleningken, im Kr. Insterburg (nicht mehr existent), Iszlaudszen (1934–1946: Schönheide), Iwaschken (1938-1945: Hansbruch),


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

J[Quelltext bearbeiten]

J: Jablon (1938-1945: Wasserborn), Jäger-Taktau, Jaggeln (1938-1945: Kleinzedmar), Jagotschen (1938-1945: Gleisgarben), Jänischken (1938–1946: Jänichen) im Kr. Insterburg, Jänischken im Kr. Pillkallen (1938–1946: Hansruh im Kr. Schloßberg), Jagsten, Jakobsdorf im Kr. Sensburg, Jakobsdorf im Kr. Wehlau, Jakunowen (1929-1945: Angertal), Jakunowken (1938-1945: Jakunen), Jakunowkenberg (1938-1945: Jakunenberg), Jaschken (1938-1945: Jesken), Jaschkowen (1938-1945: Reiherswalde), Jaxen, Jeblonsken (1938-1945: Urbansdorf), Jebrammen (1938-1945: Bachort), Jedamken (1938-1945: Stenzeln), Jeglinnen (1938-1945: Wagenau), Jegodnen (1938-1945: Balkfelde), Jelittken (1938-1945: Gelitten), Jendreyken (1938-1945: Andreken), Jentkutkampen (1938–1946: Burgkampen), Jerlauken, Jesau, Jesziorken (1930-1945: Schöntal) im Kr. Goldap, Jesziorken (1928-1945: Preußenburg) im Kr. Lötzen, Jesziorowsken (1927-1945: Seehausen) im Kr. Angerburg, Jesziorowsken (1926-1945: Seedorf) im Kr.Lyck, Jodeiken, Jodlauken, Jodszinn/Jodschinn (1938–1946: Sausreppen), Jörkischken (1938–1945: Jarkental), Jogelehnen (1938–1946: Jürgendorf) (nicht mehr existent), Johanneshof, Johannisberg im Kr. Goldap, Johannisberg im Kr. Lyck, Johannisberg im Kr. Preußisch Eylau, Johnken, Jonienen (1938–1946: Tilsenau), Jorkowen (1938-1945: Jorken), Jucknaten (1938–1946: Meißnersrode) im Kr. Pillkallen/Schloßberg, Jucknaten (1938–1946: Fuchshöhe) im Kr. Ragnit/Tilsit-Ragnit (nicht mehr existent), Juckneitschen (1935-1945: Steinhagen (Ostpr.)), Juckstein, Juditten, Judzicken (1938-1945: Gutenborn) im Kr. Lyck, Judzicken (1929-1945: Wiesenhöhe) im Kr. Oletzko/Treuburg, Jürkendorf, Julienhöhe im Kr. Braunsberg (nicht mehr existent), Julienhöhe im Kr. Labiau, Julienhof im Kr. Heiligenbeil, Julienhof im Kr. Königsberg/Samland, Julienhof im Kr. Ortelsburg, Julienhof im Kr. Osterode, Julienhof im Kr. Oletzko/Treuburg, Jungferndorf, Jurgaitschen (1938–1946: Jürgenfelde) im Kr. Darkehmen (Angerapp), Jurgaitschen (1938–1946: Kleinau) im Kr. Goldap (nicht mehr existent), Jurgaitschen (1938–1946: Königskirch) im Kr. Ragnit, Jurgutschen (1938-1945: Jürgenshof), Jurken (1938-1945: Jürgen) im Kr. Oletzko/Treuburg, Jurken im Kr. Ragnit/Tilsit-Ragnit (nicht mehr existent), Justusberg, Juwendt (1938–1946: Möwenort)


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

K[Quelltext bearbeiten]

Ka: Kadgiehnen, Kaimelswerder, Kainen, Kalgen, Kalkowen (1938-1945: Kalkau), Kallehnen im Kr. Pogegen/Tilsit-Ragnit, Kallehnen im Kr. Tilsit-Ragnit (nicht mehr existent), Kallehnen im Kr. Wehlau, Kallen, Kallenczynnen (1938-1945: Lenzendorf), Kallenzinnen (1938-1945: Dreifelde), Kallinowen im Kr. Lötzen, Kallinowen im Kr. Lyck (1938–1945: Dreimühlen), Kallnen im Kr. Darkehmen (1938–1946: Drachenberg im Kr. Angerapp), Kallnen (1938–1946: Bismarckshöh) im Kreis Gumbinnen (nicht mehr existent), Kallningken im Kr. Heydekrug, Kallningken im Kr. Niederung (1938–1946: Herdenau), Kallnischken (1938-1945: Kunzmannsrode) im Kr. Goldap, Kallnischken im Kr. Memel (nicht mehr existent), Kallnischken (1938-1946: Hohentann) im Kr. Pillkallen/Schloßberg (nicht mehr existent), Kallwischken (1938–1946: Hengstenberg) im Kr. Insterburg, Kallwischken im Kr. Memel, Kaltken (1938-1945: Kalthagen), Kamanten im Kr. Darkehmen/Angerapp, Kamanten im Kr. Ragnit/Tilsit-Ragnit, Kaminsken (1938-1945: Erlichshausen), Kamionken (1938-1945: Eichicht) im Kr. Goldap, Kamionken (1928-1945: Steintal) im Kr. Lötzen, Kampen im Kr. Lötzen, Kampischkehmen (1938–1946: Angereck), Kampken, Kampkenhöfen, Kamszarden (1928-1945: Bergental) (nicht mehr existent), Kanten, Kapkeim, Kapsitten, Karalene (1938–1946: Luisenberg), Karalkehmen (1938–1946: Karlen), Karben, Karbowsken (1938-1945: Siegersfeld), Karczarningken, 1929–1946: Blumenfeld, Karkeln, Karlewen (1938-1945: Karlshöfen), Karlsberg im Kr. Angerburg, Karlsfelde im Kr. Angerburg, Karlsfelde im Kr. Friedland/Bartenstein, Karlshof im Kr. Angerburg, Karlshof im Kr. Bartenstein, Karlshof im Kr. Fischhausen/Samland, Karlshof im Kr. Königsberg/Samland, Karlshof im Kr. Preußisch Eylau, Karlshof im Kr. Rastenburg, Karlshof im Kr. Tilsit-Ragnit (nicht mehr existent), Karlshöh, Karlswalde im Kr. Angerburg, Karlswalde im Kr. Gumbinnen (nicht mehr existent), Karlswalde im Kreis Insterburg (nicht mehr existent), Karmitten, Karolinen (nicht mehr existent), Karpa (1938-1945: Karpen), Karpau, Karschau im Kr. Braunsberg, Karschau im Kr. Friedland/Bartenstein, Karschau im Kr. Rastenburg, Karwaiten (nicht mehr existent), Karwik, Kaschelen (1938–1946: Kasseln), Kaspershöfen, Kassuben, Kaszemeken/Kaschemeken, 1938–1946: Kaschen (nicht mehr existent), Kasenowsken (1935–1946: Tannsee), Katharinenhof im Kr. Goldap, Katharinenhof im Kr. Preußisch Eylau, Kathrinlacken, Katrinowen (1938-1945: Katrinfelde)), Kattenau, Katzkeim (Forst), Kaukehmen, Kaukern, Kaveling, Kawerninken, 1938–1946: Kawernicken, Kaydann, Kaymen (1938–1946: Kaimen) im Kr. Labiau, Kaymen im Kr. Preußisch Holland,

Ke: Kehlen, Kehlerwald, Kehlerwiese, Kekorischken (1938–1946: Auerbach), Kellmienen (1938–1946: Kellmen) im Kr. Darkehmen (Angerapp), Kellmienen (1938–1946: Kellen) im Kr. Niederung/Tilsit-Ragnit, Keppurdeggen (1938–1945: Kühlberg), Mühle Keppurren (1938–1946: Friedrichsmühle), Kerulaten (1938–1946: Kerlaten), Kermuschienen (1938–1946: Fritzenau) im Kr. Darkehmen (Angerapp), Kermuschienen (1938–1946: Ladmannsfelde) im Kr. Pillkallen (Schloßberg) (nicht mehr existent), Kerschken, Kerstupönen (1938–1946: Kersten), Kettenberg,

Ki: Kiaulkehmen (1935–1946: Jungort), Kiaunen (1938–1946: Rodenheim), Kiauschälen (1938–1946: Kleinmark), Kiauschen (1938–1946: Wetterau), Kiauten im Kr. Fischhausen/Samland, Kiauten (1938–1946: Zellmühle) im Kr. Goldap, Kiehlen (1938-1945: Kielen), Kiehlendorf, Kieselkehmen (1938–1946: Kieselkeim), Kilgis, Kiliannen (1938-1945: Kilianen), Kimschen (1938–1946: Kleinlesgewangen), Kinderweitschen (1938–1946: Kinderhausen), Kindschen, Kirchspiel Ragnit (1928–1946: Groß Kindschen), Kindschen, Kirchspiel Szillen (nicht mehr existent), Kingitten, Kiöwen, Kiöwenhorst, Kipitten, Kirche Schaaken, Kirpehnen, Kirsaiten, Kirschappen im Kr. Fischhausen/Samland, Kirschappen im Kr. Königsberg/Samland, Kirschnehnen, Kissitten (b. Kreuzburg) im Kr. Preußisch Eylau, Kissitten (b. Legden) im Kr. Preußisch Eylau, Kittlitz,

Kl: Klapaten (1938–1946: Angerwiese), Klaussen im Kr. Lyck, Klaussen im Kr. Preußisch Eylau, Kleeberg, Klein Bärwalde, Klein Baitschen, Klein Bajohren im Kr. Preußisch Eylau (nicht mehr existent), Klein Beynuhnen (1938–1946: Kleinbeinuhnen), Klein Bludszen/Bludschen (1938–1945: Klein Forsthausen), Klein Blumenau im Kr. Fischhausen/Samland, Klein Blumenau im Kr. Ortelsburg, Klein Borwasken (1938-1945: Kleindeutscheck), Klein Budlacken, Klein Degesen (1938–1946: Kleinlucken), Klein Dexen, Klein Dirschkeim, Klein Dombrowken (1938-1945: Dammfelde), Klein Drebnau, Klein Dumbeln im Kr. Darkehmen (1938–1946: Kleinkranichfelde), Klein Dumbeln im Kr. Goldap (nicht mehr existent), Klein Duneyken (1938-1945: Klein Duneiken), Klein Dziubiellen (1904-1945: Klein Zollerndorf), Klein Elxnupönen (1938–1946: Kleinerlenfließ), Klein Ernstburg, Klein Eschenort, Klein Fließ, Klein Gablick, Klein Gaudischkehmen (1938–1946: Kleingauden), Klein Girratischken (1935–1946: Gronwalde), Klein Gnie (1938–1946: Kleingnie), Klein Gonschorowen (1938-1945: Kleinkiöwen), Klein Gordeyken (1938-1945: Kleingordeiken), Klein Hohenhagen, Klein Hoppenbruch, Klein Hubnicken, Klein Ilmsdorf, Klein Jagodnen (1938-1945: Kleinkrösten), Klein Jahnen, Klein Jauer, Klein Jesziorken (1938-1945: Kleinschöntal), Klein Kannapinnen (1938–1946: Kleinblecken), Klein Karpowen (1938–1946: Klein Karpau), Klein Kirschnakeim (1938–1946: Kleinschanzkrug), Klein Konopken (1929-1945: Waldfließ), Klein Kosuchen im Kr. Lötzen, Klein Krauleiden (1938–1946: Kleinheidenstein), Klein Krücken, Klein Krzywen (1929-1945: Grünsee), Klein Kuhren, Klein Lasken, Klein Lassek (1938-1945: Liebchensruh) (nicht mehr existent), Klein Lauth, Klein Legden, Klein Lenkeningken (1938–1946: Kleinlenkenau), Klein Lenkuk (Gut), Klein Lepacken (1938-1945: Kleinramecksfelde), Klein Lissen, Klein Malinowken (1938-1945: Kleinschmieden), Klein Medunischken (1938-1945: Medunen), Klein Mrosen, Klein Neuhof-Ragnit, Klein Niebudszen/Klein Niedbudschen (1938–1946: Bärengraben), Klein Notisten, Klein Nuhr, Klein Oletzko (1938-1945: Herzogshöhe), Klein Pentlack, Klein Pillacken (1923-1945: Lindenwiese), Klein Pruszillen/Pruschillen (1938–1946: Kleinpreußenbruch), Klein Ragauen im Kr. Darkehmen (Angerapp) (nicht mehr existent), Klein Rosinsko (1938–1945: Bergershof) im Kr. Goldap, Klein Rosinsko (1938–1945: Kleinrosen) im Kr. Johannisburg (nicht mehr existent), Klein Rudminnen (1938–1946: Kleinruden), Klein Sausgarten, Klein Sawadden (1938-1945: Buttenhof) im Kr. Angerburg (nicht mehr existent), Klein Sawadden (1938-1945: Kleinschwalgenort) im Kr. Oletzko/Treuburg, Klein Szabienen/Klein Schabienen (1938–1945: Kleinlautersee), Klein Schillehlen (1938–1946: Kleinschollen), Klein Schönau, Klein Schwalg (1938-1945: Schwalg), Klein Skomatzko (1938-1945: Skomand), Klein Spalienen (1938-1945: Spallingen), Klein Steindorf, Klein Steinort, Klein Strengeln, Klein Stürlack, Klein Sunkeln, Klein Trakehnen (nicht mehr existent), Klein Upalten, Klein Waldeck, Klein Wiartel, Klein Wickbold, Klein Wronnen (1938-1945: Kleinwarnau), Klein Zechen, Kleszewen (1938-1945: Brassendorf), Kleszowen (1936–1938: Kleschowen, 1938–1946: Kleschauen), Kleszöwen (1936-1938: Kleschöwen, 1938-1945: Kleschen), Kletellen (1938–1946: Georgenheide), Klewienen (1938-1945: Tannenwinkel) im Kr. Darkehmen/Angerapp, Klewienen (1938-1945: Seegershöfen) im Kr. Labiau (nicht mehr existent), Klimken, Klingenberg im Kr. Bartenstein (Friedland), Klingenberg im Kr. Braunsberg, Klinthenen, Klonofken (1938–1946: Dreimühl), Kloschenen, Klycken,

Kn: Knäblacken, Knauten, Kniepitten, Knobbenort, Knöppelsdorf,

Ko: Kobbelbude im Kr. Fischhausen/Samland, Kobbelbude im Kr. Königsberg/Samland, Kobylinnen (1938-1945: Kobilinnen), Kögskehmen (1938–1945: Kecksheim), Kögsten (1938–1946: Michelfelde), Köllmisch Damerau, Köllmisch Rakowen (1938-1945: Köllmisch Rakau), Königlich Szabienen (1931-1938: Alt Schabienen, 1938-1945: Altlautersee), Königsberg (Altstadt), Königsberg (Kneiphof), Königsdorf, Königsfelde, Königshöhe, Königshuld (1938–1946: Friedrichsweiler) im Kr. Pillkallen/Schloßberg, Königshuld I im Kr. Ragnit/Tilsit-Ragnit (nicht mehr existent), Königshuld II im Kr. Ragnit/Tilsit-Ragnit, Königstann (nicht mehr existent), Könitzberg (1929-1945: Gertrudenhof), Köthen (nicht mehr existent), Koggen, Kohlau, Kohlischken (1928–1946: Hutmühle), Kollatischken (1938–1946: Langenweiler), Kolleschnicken (1938-1945: Jürgenau), Kompehnen, Kondehnen im Kr. Fischhausen/Samland (nicht mehr existent), Kondehnen im Kr. Königsberg/Samland, Konradsfelde, Konradshorst, Konradswalde im Kr. Heiligenbeil (nicht mehr existent), Konradswalde im Kr. Königsberg/Samland, Kopainen, Korben, Korehlen, Korjeiten, Korniten, Korschenruh, Kortmedien, Korwingen, Korwlack, Kosaken (1938–1945: Rappenhöh), Kosken, Kosmeden, Koszinnen (1928-1945: Rodenau), Kowahlen (1938-1945: Reimannswalde), Kowalewsken, Kowalken (1938-1945: Beierswalde), Kowarren im Kr. Darkehmen (1938–1946 Kleinfriedeck im Kr. Angerapp), Kozycken (1935-1945: Selmenthöhe),

Kr: Kraam, Kragau, Kragelischken (1938–1946: Kragelingen), Krakau, Krattlau, Krauleidszen/Krauleidschen (1938–1946: Schöppenfelde), Kraussen, Krebschen (1938–1946: Eichbaum), Kremitten im Kr. Rastenburg, Kremitten im Kr. Wehlau, Kröligkeim, Krolowolla (1926-1945: Königswalde), Kronau, Kropiens, Krücken, Krugken (1938-1945: Krucken), Kruglanken, Kruglinnen (1938-1945: Kraukeln), Krug Lauth, Krumteich, Krupinnen (1938-1945: Kleinwittingen) im Kr. Lyck, Krupinnen im Kr. Oletzko/Treuburg, Kruschinnen (1938–1946: Altlinde), Krzysahnen (1927-1945: Steinwalde), Krzyżewo|Krzysewen (1928-1945: Kreuzborn), Krzysöwken (1927-1945: Kreuzdorf), Krzywen (nach 1871 bis vor 1928: Sodrest, 1938-1945: Kriewen) im Kr. Lötzen, Krzywen (1907-1945: Rundfließ) im Kr. Lyck, Krzywen (1934-1945: Bergenau) im Kr. Oletzko/Treuburg, Krzywinsken (1927-1945: Sonnheim) im Kr. Angerburg, Krzywinsken (1938-1945: Heldenhöh) im Kr. Johannisburg,

Ku: Kubbeln, Kubillehlen (1938–1946: Freieneck) (nicht mehr existent), Kuckeln, Kuggen, Kuglack, Kuglacken, Kühnort, Kuikeim, Kukers, Kukowen (1938-1945: Rienkental), Kukowken (1938-1945: Heinrichstal), Kulessen, Kulligkehmen (1938–1946: Ohldorf), Kullik, Kulsen, Kumehnen, Kumilsko (1938-1945: Morgen), Kundszicken/Kundschicken (1938–1946: Sandeck) (nicht mehr existent), Kunigehlen (1938–1946: Stroppau), Kunzen (nicht mehr existent), Kurkenfeld, Kurland, Kurnehnen (1938–1946: Kurnen), Kurschen im Kr. Darkehmen/Angerapp, Kurschen im Kr. Ragnit/Tilsit-Ragnit, Kurziontken (1938-1945: Seeland), Kussen, Kutkehmen, Kutschitten, Kutten im Kr. Angerburg, Kutten im Kr. Gumbinnen (nicht mehr existent), Kutzen, Dorf im Kr. Lyck, Kutzen, Gut im Kr. Lyck, Kutzen im Kr. Oletzko/Treuburg, Kutzen im Kr. Pogegen, Kutzen im Kr. Sensburg, Kuxtern,

Ky: Kybissen (1938-1945: Kibissen),


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

L[Quelltext bearbeiten]

La: Labab, Labagienen (1938–1946: Haffwinkel), Lablack im Kr. Gerdauen (nicht mehr existent), Lablack im Kr. Rastenburg, Lablacken, Laggarben, Lakellen (1938-1945: Schönhofen (Ostpr.)), Lampasch, Langbrück, Langendorf im Kr. Bartenstein, Langendorf im Kr. Königsberg/Samland, Langendorf im Kr. Sensburg, Langendorf im Kr. Wehlau, Langensee (bis 1910: Kotziolken), Langhöfel, Langmichels, Lank, Försterei Lappienen, Lapsau, Laptau, Laschnicken, Lasdehnen, Lasdinehlen im Kr. Gumbinnen (nicht mehr existent), Lasdinehlen (1938–1946: Sommerswalde) im Kr. Pillkallen/Schloßberg, Laszmiaden (1936-1938: Laschmiaden, 1938-1945: Laschmieden, Lauck im Kr. Heiligenbeil, Lauck im Kr. Preußisch Holland, Laukandten (1938–1946: Waldeneck), Lauken (nicht mehr existent), Laukischken, Laukitten, Lauknen (1938–1946: Hohenbruch), Laukupönen (1938–1946: Erlenhagen), Launingken (1938-1945: Sanden), Lauth, Lautkeim, Lawischkehmen (1938–1946: Stadtfelde), Lawken (1938-1945: Lauken),

Le: Leegen im Kr. Lyck, Leegen im Kr. Stallupönen (Ebenrode), Legahof, Legden im Kr. Königsberg/Samland, Legden im Kr. Preußisch Eylau, Legehnen im Kr. Fischhausen/Samland (nicht mehr existent), Legehnen im Kr. Labiau, Legitten, Legnitten, Lehnarten, Leidtkeim, Leipeningken (1928–1946: Georgental), Leissen im Kr. Allenstein, Leißen im Kr. Preußisch Eylau, Leißienen, Leitgirren, Lengkupchen (1938-1945: Lengenfließ, Lengowen (1938-1945: Lengau), Lengwethen (1938–1946: Hohensalzburg), Lenken im Kr. Heydekrug (nicht mehr existent), Lenken im Kr. Ragnit/Tilsit-Ragnit, Lenkimmen (1938–1946: Uhlenhorst), Lenkonischken (1938–1946: Großschenkendorf), Lenkutschen (1938–1946: Schleifenau), Leputschen (1938–1946: Oberschwalben) (nicht mehr existent), Leschnicken (1938-1945: Kleinheinrichstal), Lesgewangminnen (1938–1946: Lesgewangen), Lethenen, Lewitten, Leysuhnen (1938–1946: Leisuhnen),

Li: Lichtenhagen im Kr. Königsberg/Samland, Lichtenhagen im Kr. Rößel, Liedemeiten (1938–1946: Gerhardsweide), Liegetrocken, Liepnicken, Lieskendorf, Linde im Kr. Gerdauen, Linde im Kr. Lyck, Lindenau im Kr. Gerdauen, Lindenau im Kr. Heiligenbeil, Lindenberg im Kr. Insterburg (nicht mehr existent), Lindendorf im Kr. Niederung/Elchniederung (nicht mehr existent), Lindendorf im Kr. Sensburg, Lindendorf im Kr. Wehlau, Lindenhof im Kr.Lötzen, Lindenhof im Kr. Oletzko/Treuburg, Lindicken im Kr. Insterburg, Lindicken im Kr. Pogegen, Lindicken im Kr. Ragnit, Lingwarowen (1938-1945: Berglingen), Linkau, Linkehnen, Linken, Linnawen (1938–1945: Linnau), Lipiensken (1927-1945: Lindenwiese), Lipinsken Ksp. Klaussen (1935-1945: Seebrücken) im Kr. Lyck, Lipinsken Ksp. Ostrokollen (1935-1945: Lindenfließ) im Kr. Lyck, Lipowen (1928-1945: Lindenheim), Lipowo (1933–1945: Lindenhorst), Lischijami (1938-1945: Abbau Dorren), Lisettenfeld, Liska-Schaaken, Lisken im Kr. Johannisburg, Lissen im Kr. Angerburg, Lissen (1938-1945: Dünen) im Kr. Johannisburg, Lixeiden,

Lo: Lobellen, Lobitten, Lochstädt (nicht mehr existent), Löbegallen (1938–1946: Löbenau), Löbenicht, Löbelshof, Lönkendorf (nicht mehr existent), Löwenhagen, Löwenstein, Lokehnen, Lopsienen, Loschen (nicht mehr existent), Louisenfelde, Louisenhof im Kr. Heiligenbeil, Loyen (1938–1945: Loien) im Kr. Goldap, Loyen (1938–1945: Loien) im Kr. Lyck,

Lu: Lubinehlen (1938–1946: Lubenwalde), Lucknojen (1938–1946: Neuenrode), Ludendorff (nicht mehr existent), Ludwigsfelde, Ludwigsort, Ludwigswalde im Kr. Königsberg (Samland), Lüdtkenfürst, Lugowen (1938–1946: Großlugau), Luisenhof im Kr. Angerburg, Lupken, Luschen, Luschninken (1938–1946: Friedrichsmühle im Kr. Labiau), Luttken im Kr. Niederung/Elchniederung, Luttken im Kr. Osterode,

Ly: Lysken (1938-1945: Lisken), Lyssewen (1938-1945: Lissau (Ostpr.)), Lyssuhnen (1938-1945: Lissuhnen) im Kr. Johannisburg, Lyszeiten/Lyscheiten (1938-1946: Lischau),


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

M[Quelltext bearbeiten]

Ma: Maaschen (1938-1945: Maschen (Ostpr.)), Magotten, Mahnsfeld, Makoscheyen (1938-1945: Ehrenwalde), Makunischken (1938–1946: Hohenwaldeck), Maldaiten, Maldaneyen (1938-1945: Maldaneien), Malkiehnen (1938-1945: Malkienen), Malleczewen (1938-1945: Maletten), Mallenuppen (1938–1946: Gembern), Mallinken (1930-1945: Birkfelde), Mallwischken (1938–1946: Mallwen), Mandtkeim, Mangarben, Marchewken (1926-1945: Bergfelde), Marczinawolla (1929-1945: Martinshagen), Marczinowen (1934-1945: Martinsdorf im Kr. Goldap), Marczynowen (1928-1945: Martinshöhe), Marienhagen, Marienhöh im Kr. Preußisch Eylau, Marienhof im Kr. Fischhausen/Samland (nicht mehr existent), Marienhof im Kr. Königsberg/Samland (nicht mehr existent), Marienhof im Kr. Labiau, Marienhof im Kr. Lyck, Marienwalde im Kr. Darkehmen/Angerapp, Markehnen, Markowsken (1938-1945: Markau (Ostpr.), Marlinowen (1938–1945: Mörleinstal), Marscheiten, Marschenen, Masehnen, Martingken (1938–1946: Martingen), Martinsdorf im Kr. Memel, Martischen (1938–1946: Martinshof), Maßwillen (nicht mehr existent), Masten, Masuchowken (1936-1945: Rodental (Ostpr.), Masuhren (1938-1945: Masuren), Masutschen (1938-1945: Oberhofen (Ostpr.)), Matheningken (1938–1946: Mattenau), Mathildenhof, Mattischkehmen, Matzkahlen (nicht mehr existent), Matznorkehmen (1938–1945: Matztal), Matzutkehmen im Kr. Goldap (1938–1946: Wellenhausen) (nicht mehr eistent), Matzutkehmen im Kr. Gumbinnen (1938–1946: Matzhausen) (nicht mehr existent), Matzwolla (1938-1945: Balschdorf), Mauerwald, Maxhof,

Me: Medenau, Mednicken, Medukallen, Ksp. Grünheide, im Kr. Insterburg (1938–1946: Honigberg), Medukallen, Ksp. Pelleningken, im Kr. Insterburg (1938–1946: Rehwiese) (nicht mehr existent), Mehlauken (1938–1946: Liebenfelde), Mehleden, Mehlkehmen (1938–1946: Birkenmühle), Melonkeim, Menkimmen (1938–1946: Menken), Mensguth, Mertenheim, Mertensdorf im Kr. Braunsberg, Mertensdorf im Kr. Friedland/Bartenstein, Meschken (1938–1946: Meschenhof), Meschkrupchen (1938–1945: Meschen), Mettkeim, Meyerhof, Meyken,

Mi: Michelau, Miechowen (1938-1945: Niederhorst), Mierunsken (1938-1945: Merunen), Mikolaiken (1938-1945: Thomken), Milchbude im Kr. Braunsberg (nicht mehr existent), Milchbude im Kr. Darkehmen (Angerapp), Milchbude im Kr. Fischhausen (nicht mehr existent), Milchbude im Kr. Goldap (nicht mehr existent), Milchbude (1938–1946: Waldhausen-Milchbude) im Kr. Insterburg (nicht mehr existent), Milchbude im Kr. Lötzen, Milchbude im Kr. Lyck, Milchbude im Kr. Pillkallen (Schloßberg) (nicht mehr existent), Milchbude im Kreis Pogegen/Tilsit-Ragnit, Milchbude im Kreis Ragnit/Tilsit-Ragnit (nicht mehr existent), Milchbude im Kr. Rastenburg, Milken, Millewen (1938-1945: Millau), Milluhnen (1938–1946: Mühlengarten), Minchenwalde (1938–1946: Lindenhorst), Mitschkowken (1938-1945: Herbsthausen B), Mitschullen (1938-1945: Rochau (Ostpr.)) im Kr. Angerburg, Mitschullen (1938-1946: Mittwalde) im Kr. Gerdauen (nicht mehr existent), Mittel Jodupp (1938–1945: Mittelholzeck) (nicht mehr existent), Mittel Pogobien (1938-1945: Mittelpogauen), Mittel Schweykowen (1938-1945: Schweiken), Mittenort,

Mn: Mniechen (1928-1945: Münchenfelde), Mnierczeiewen (1928-1945: Mertenau), Mniodunsken (1929-1945: Immenhagen),

Mo: Moldzien (1938-1945: Mulden), Mollehnen, Molsehnen, Molthainen (1938–1945: Molteinen), Momehnen, Monczen (1938-1945: Montzen), Monethen im Kr. Johannisburg, Monethen (1938-1945: Moneten) im Kr. Oletzko/Treuburg, Monken, Moosznen (1936: Mooschnen, 1938-1945: Moschnen), Moritten im Kr. Labiau, Moritten im Kr. Preußisch Eylau (nicht mehr existent), Mosdzehnen (1930-1945: Borkenwalde), Mostolten, Moterau, Motzwethen (1938–1946: Motzfelde), Moulienen (1938–1946: Moulinen), Moythienen (1938–1945: Moithienen) im Kr. Ortelsburg, Moythienen im Kr. Sensburg,

Mr: Mrowken,

Mu: Mühlhausen im Kr. Preußisch Eylau, Mühling, Mükühnen, Müllershorst, Mülsen, Muldszählen/Muldschälen im Kr. Darkehmen (1938–1946: Finkenwalde im Kr. Angerapp) (nicht mehr existent), Muldszehlen/Muldschehlen im Kr. Insterburg (1938–1946: Muldenwiese), Muldszen/Muldschen (1938–1946: Mulden), Mulk, Muplacken (1938–1946: Moptau),

My: Mykossen (1938-1945: Arenswalde), Mykutten (1938-1945: Mikutten), Mylucken (1938-1945: Milucken), Mylussen (1938-1945: Milussen),


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

N[Quelltext bearbeiten]

Na: Nadrau im Kr. Fischhausen/Samland, Nadrau im Kr. Osterode, Nassawen, Naujehnen (1938-1945: Neuengrund) im Kr. Goldap, Naujehnen (1938-1946: Rotfelde) im Kr. Pillkallen/Schloßberg (nicht mehr existent), Naujeningken im Kr. Ragnit (1938–1946: Neusiedel (Ostpr.)), Naukritten, Naunienen, Nausseden im Kr. Heiligenbeil (nicht mehr existent), Nausseden im Kr. Insterburg (nicht mehr existent), Nausseden (1938–1946: Kleindünen) im Kr. Niederung/Elchniederung, Nausseden (1938–1946: Weitenruh) im Kr. Stallupönen/Ebenrode (nicht mehr existent), Nausseden im Kr. Tilsit/Kreis Pogegen, Nautzau, Nautzken,

Ne: Nemmersdorf, Nendrinn (1938–1946: Altlugau), Nesselbeck, Nettienen, Nettschunen im Kr. Pogegen, Nettschunen im Kr. Ragnit, Neu Argeningken (1938–1946: Argenbrück), Neu Bärwalde, Neu Bodschwingken (1938-1945: Neu Herandstal), Neucken, Neudamm (Dorf), Neudamm (Gut), Neu Domharthenen (1938–1946: Kleindomhardtfelde), Neu Droosden, Neuendorf (Domäne) im Kr. Fischhausen/Stadt Fischhausen, Neuendorf im Kr. Gerdauen, Neuendorf im Kr. Insterburg, Neuendorf im Kr. Johannisburg, (Königlich) Neuendorf im Kr. Königsberg/Samland, (Adlig) Neuendorf im Kr. Königsberg/Stadt Königsberg, Neuendorf im Kr. Lyck, Neuendorf im Kr. Oletzko/Treuburg, Neuendorf im Kr. Rastenburg, Neuendorf im Kr. Wehlau, Neu Freudenthal, Neu Guja, Neu Haarszen (1936-1945: Neu Haarschen), Neuhäuser (nicht mehr existent), Neuhausen, Neuhöhe (nicht mehr existent), Neuhof im Kr. Gerdauen, Neuhof-Ragnit, Neuhof-Reatischken (1938–1946: Budeweg), Neuhoff im Kr. Lötzen, Neuhoff im Kr. Niederung/Elchniederung (nicht mehr existent), Neu Kattenau, Neu Katzkeim, Neu Kermuschienen (1938–1945: Kermenau), Neukirch im Kr. Niederung, Neu Kirschnabeck (1938–1946: Kleinhirschdorf), Neu Krauleidszen/Neu Krauleidschen (1938–1946: Sammelhofen), Neu Lappienen (1938–1946: Rautersdorf), Neu Lappönen, Neu Löbkojen (1938–1946: Neulepkau), Neu Lubönen (1938–1946: Memelwalde), Neumühl im Kr. Oletzko/Treuburg, Neumühl im Kr. Rastenburg, Neumühl im Kr. Wehlau, Neunischken (1938–1947: Neunassau), Neu Pillkallen (1938–1946: Rüttelsdorf), Neu Retzken, Neu Rudszen/Neu Rudschen, Neusaß im Kr. Oletzko/Treuburg, Neu Sauskoyen (1938–1946: Neusauswalde), Neu Schnakeinen, Neu Skardupönen (1938–1946: Grenzwald), Neu Soldahnen, Neu Trakehnen, Neu Uszanny (1930-1945: Fichtenwalde), Neu Weynothen (1938–1946: Preußenhof), Neu Wingeruppen (1928–1946: Neuweide), Newecken,

Ni: Nickelsdorf im Kr. Allenstein, Nickelsdorf im Kr. Königsberg/Samland, Nidden, Niebudszen/Niebudschen (1938–1946: Herzogskirch), Niederwitz, Niedzwedzen (1924-1945: Reinersdorf), Niedzwetzken (1936-1945: Wiesengrund) im Kr. Lyck, Niedzwetzken (1926-1945: Bärengrund) im Kr. Oletzko/Treuburg, Niekrassen (1938-1945: Krassau), Nienstedten, Nittken,

No: Nodems (nicht mehr existent), Nöttnicken, Nonnenberg, Nordenberg, Nordenburg, Nordenthal im Kr. Gerdauen, Nordenthal (1938–1945: Nordental) im Kr. Oletzko/Treuburg, Norgau, Norgehnen (1938–1946: Schugsten) im Kr. Fischhausen/Samland, Norgehnen im Kr. Königsberg/Samland, Norkitten, Bahnhof Norkitten, Nortycken, Norwilkischken (1938–1946: Argenflur), Nossuten, Nowaken (1938-1945: Brüderfelde),

Nu: Numeiten, Nuskern,


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

O[Quelltext bearbeiten]

O: Obehlischken (1938–1946: Schulzenhof), Ober Eißeln (1938–1946: Obereißeln), Obrotten, Obszerninken/Obscherninken (1938–1946: Dachsfelde) im Kr. Labiau (nicht mehr existent), Obszerninken/Obscherninken (1938–1946: Dachsrode) im Kr. Wehlau, Odoyen (1938-1945: Nickelsberg), Ogonken (1938-1945: Schwenten), Ogrodtken (1938-1945: Kalgendorf), Okrongeln (1938-1945: Schwansee), Olschewen (1938-1945: Kronfelde), Olschöwen (1938-1945: Kanitz) im Kr. Angerburg, Olschöwen (1938-1945: Ellerholz) im Kr. Goldap (nicht mehr existent), Olschöwen (1938-1945: Frauenfließ) im Kr. Lyck, Olschöwen (1938-1945: Erlental) im Kr. Oletzko/Treuburg, Oratzen (1928-1945: Wittenwalde), Orlen (1938-1945: Arlen), Orlowen (1938-1945: Siegmunden) im Kr. Johannisburg, Orlowen (1938-1945: Adlersdorf) im Kr. Lötzen, Orzechowen (1924-1945: Nußberg), Orzechowken, Oschkin (1938–1946: Oschern), Ossöwen (1938-1945: Ossau), Ostkehmen, Ostrokollen (1938-1945: Scharfenrade), Ostrowen (1938–1945: Mühlhof), Ostrowken (1938–1945: Waldbude) (nicht mehr existent), Oszeningken/Oscheningken (1938–1946: Pfalzrode) im Kr. Goldap, Oszeningken/Oscheningken (1938–1946: Hasenbrück) im Kr. Darkehmen/Angerapp (nicht mehr existent),


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

P[Quelltext bearbeiten]

Pa: Paballen (1938–1946: Werfen), Pabbeln (Domäne) im Kr. Goldap, Pabbeln im Kr. Goldap, Pabbeln im Kr. Gumbinnen (nicht mehr existent), Pabbeln (1928–1946: Amwalde) im Kr. Insterburg, Pablindszen/Pablindschen (1938–1945: Zollteich), Pabuduppen (1938–1946: Finkenhagen), Packallnischken (1938–1946: Bergendorf), Packerau im Kr. Heiligenbeil (nicht mehr existent), Packerau im Kr. Preußisch Eylau, Padingkehmen (1938–1945: Padingen), Pagelienen, Palentienen (1938–1946: Palen), Palmburg, Palmnicken, Palpasch, Pamletten Kr. Tilsit-Ragnit (nicht mehr existent), Pammern im Kr. Heiligenbeil (nicht mehr existent), Pammern im Kr. Lötzen, Panistrugga (1927-1945: Herrnbach), Panjes, Panzerlauken (1938–1946: Panzerfelde), Paplauken, Pappelheim, Paprodtken (1938-1945: Goldensee), Paradeningken (1938–1946: Paradefeld), Pareyken (1938–1946: Goldberg (Ostpr.)) im Kr. Labiau, Pareyken im Kr. Wehlau (nicht mehr existent), Parnehnen, Partheinen, Partsch im Kr. Gerdauen, Partsch im Kr. Rastenburg, Parwischken (1938–1946: Parwen), Paschwentschen (1938–1946: Wittenrode), Paskallwen (1938–1946: Schalau), Patersort, Paterswalde, Patilszen/Patilschen im Kr. Labiau (1938–1946: Kunzenrode) (nicht mehr existent), Patilszen im Kr. Pillkallen/Schloßberg (1931–1946: Insterwalde) (nicht mehr existent), Patilszen/Patilschen im Kr. Tilsit-Ragnit (1938–1946: Tilsen), Patranken, Paulinenhof im Kr. Lötzen, Paulinenhof im Kr. Sensburg, Paulswalde,

Pe: Peißnick, Pelkeninken, Pellehnen im Kr. Pogegen, Pellehnen (1938–1946: Dreidorf) im Kr. Ragnit, Pellen, Pelleningken (1938–1946: Strigengrund), Penken, Perdollen, Peremtienen, Perkappen im Kr. Friedland/Bartenstein, Perkappen im Kr. Labiau, Perkuiken im Kr. Friedland/Bartenstein, Perkuiken im Kr. Preußisch Eylau, Perkuiken im Kr. Wehlau, Perlswalde, Permauern (1938–1946: Mauern), Perwelk, (Königlich) Perwissau, Perwolken, Petersberg, Petersdorf im Kr. Heilsberg, Petersdorf im Kr. Preußisch Holland (nicht mehr existent), Petersdorf im Kr. Wehlau, Petrelskehmen (1938-1945: Peterkeim), Petrikatschen (1938–1946: Schützenort), Petruschkehmen (1938–1946: Kleinburgsdorf), Petzingken, Ksp. Pillkallen, im Kr. Pillkallen/Schloßberg (1938–1946: Hainort), Petzingken, Ksp. Schirwindt/Ksp. Groß Warningken, im Kr. Pillkallen/Schloßberg (1938–1946: Petzingen) (nicht mehr existent),

Ph: Philippsthal,

Pi: Pianken (1938-1945: Altwolfsdorf), Piasken (1927-1945: Klein Rauschen), Pieczisko (1935-1945: Waldofen), Pientken (1926-1945: Blumental), Pierkunowen (1935-1945: Perkunen), Pieskeim, Pietraschen (1938-1945: Rauental) im Kr. Goldap, Pietraschen, Dorf, (1938-1945: Petersgrund) im Kr. Lyck, Pietraschen, Gut, (1938-1945: Petersgrund) im Kr. Lyck, Pietrellen (1938-1945: Treugenfließ), Pietzarken (1931-1945: Bergensee), Pietzonken (1938-1945: Grünau), Pietrzyken (1904-1945: Wiesenheim), Pilchen, Pilgrim, Pillkoppen, Pillupönen im Kr. Insterburg (1938–1946: Kuttenhöh) (nicht mehr existent), Pillupönen im Kr. Stallupönen (1938–1946: Schloßbach im Kr. Ebenrode), Pillwen, Pilwe, Pilzen, Piskorzewen (1904-1945: Königsdorf), Pissanitzen (1926-1945: Ebenfelde), Pistken (1938-1945: Kröstenwerder),

Pl: Plattupönen (1938–1946: Breitflur), Plautwehnen, Plautzkehmen (1938–1945: Engern (Ostpr.)), Plawischken (1938–1946: Plauendorf), Pleinlauken (1928–1946: Rosenthal) im Kr. Insterburg, Pleinlauken im Kr. Tilsit-Ragnit (nicht mehr existent), Plibischken, Plikow (1938–1946: Plickau), Plinken, Plöstwehnen, Plöwken, Plompen, Plonszöwen (1936–1946: Waldhufen), Plotzitznen (1938-1945: Bunhausen), Plowczen (1938-1945: Plötzendorf), Pluttwinnen,

Po: Pobethen, Podewitten, Podollen, Poduhren, Pörschken im Kr. Heiligenbeil (nicht mehr existent), Pörschken im Kr. Mohrungen, Pötkallen (1938–1946: Pötken), Pötschkehmen (1934–1946: Pötschwalde), Poganten, Pogauen, Pogegen, Poggenpfuhl, Pogrimmen (1938–1946: Grimmen), (Adlig) Pohren, (Königlich) Pohren (nicht mehr existent), Pokalkstein, Pokraken (1938–1946: Weidenau), Polennen, Polnisch Dombrowken (1904-1945: Talheim), Polommen (1938-1945: Herzogsmühle) im Kr. Oletzko/Treuburg, Polommen im Kr. Sensburg, Pomiannen (1938-1945: Kelchdorf), Pompicken, Ponarth, Popehnen, Popelken (1938–1946: Markthausen), Popiollen (1938-1945: Albrechtswiesen), Popowen (1938-1945: Wittingen), Popowken (1938–1946: Neusobrost) im Kr. Gerdauen, Poppendorf, Porschkeim, Poseggen, Posmahlen, Posselau, Possessern (1938-1945: Großgarten), Possindern, Postehnen, Pottlitten, Powangen, Powarben, (Adlig) Powayen, Bahnhof Powayen, Powunden im Kr. Königsberg/Samland, Powunden im Kr. Preußisch Holland,

Pr: Praddau, Präroszlehnen (1935–1945: Jägersee), Präslauken (1938 bis 1945: Praßlau), Prätlack, Prappeln, Prawdzisken (1934-1945: Reiffenrode), Pregelau, Pregelswalde im Kr. Königsberg/Samland (nicht mehr existent), Pregelswalde im Kr. Wehlau, Preil, Preußisch Arnau, Preußisch Bahnau, Preußisch Wilten, Prinowen (1938-1945: Primsdorf), Pristanien (1938-1945: Paßdorf), Progen (nicht mehr existent), Pronitten, Prosit, Prostken, Prostkergut, Pruszischken (1935–1946: Preußendorf), Przepiorken (1926-1945: Wachteldorf), Przerwanken (1907-1945: Wiesental), Przykopken (1926-1945: Birkenwalde), Przykopp (1932-1945: Grabenau) im Kr. Allenstein, Przykopp (1938-1945: Hessenhöh) im Kr. Lötzen, Przytullen (1938 bis 1945: Kleinkutten) im Kr. Angerburg, Przytullen (1927-1945: Seefrieden) im Kr. Lyck, Przytullen (1938-1945: Siebenbergen) im Kr. Oletzko/Treuburg, Przytullen (1938-1945: Steinhöhe) im Kr. Ortelsburg,

Pu: Puchowken (1929-1945: Wiesenfelde), Purpesseln (1938–1946: Auenhof), Purwienen (1938–1946: Altweiler), Puschdorf, Puschkeiten, Puspern,


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Q[Quelltext bearbeiten]

Q: Quednau, Quicka, Quilitten,


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

R[Quelltext bearbeiten]

Ra: Radnicken, Radtkehmen (1938-1945: Wittrade), Radzien (1938-1945: Königsfließ), Rakowken (1938–1945: Stoltznersdorf) im Krs. Goldap, Rakowken (1938–1945: Sernau) im Kr. Johannisburg, Rammonischken (1938–1946: Hagenfließ), Ramsen, Rantau, Ranten, Rathsgrenz, Rathswalde, Rauben (vor 2905 auch: Degelgirren) im Kr. Darkehmen (Angerapp), Rauben im Kr. Insterburg (nicht mehr existent), Raudischken (1938-1945: Raudingen), Raudonatschen (1938–1946: Kattenhof), Raudszen/Raudschen (1938–1946: Rautengrund), Rauschen im Kr. Gerdauen, Rauschen im Kr. Fischhausen/Königsberg, Rauschnick, Rautenberg,

Re: Reckeln, Redden (nicht mehr existent), Reddicken, Refusowisna (1921-1945: Rehfeld), Regehnen, Regellen (1938–1945: Glaubitz), Regeln, Regelnitzen (1938-1945: Regelnhof), Regitten im Kr. Braunsberg, Regitten im Kr. Fischhausen/Samland (nicht mehr existent), Regitten im Kr. Königsberg/Samland, Rehfeld, Rehsau, Reichau im Kr. Mohrungen, Reichau im Kr. Wehlau, Reichenhof im Kr. Lötzen, Reichenhof im Kr. Wehlau, Renkussen, Rentengut im Kr. Labiau, Rentengut im Kr. Lötzen (nicht mehr existent), Rentengut im Kr. Ortelsburg (nicht mehr existent), Reuschendorf im Kr. Lyck, Reuschendorf im Kr. Sensburg, Reuschenfeld, Reußen im Kr. Allenstein, Reussen im Kr. Angerburg, Reußen im Kr. Mohrungen,

Rh: Rhein, Rheinsfelde, Rheinshof, Rhog (1938-1945: Klein Lenkuk),

Ri: Ribbenischken (1938–1946: Ribbenau), Ribittwen (1938-1945: Ribitten), Richau, Rinau, Ringels, Ringen, Rippen,

Ro: Röbel, Roddau, Roditten, Rodmannshöfen, Röseningken (1938–1946: Rößningen), Rogahlen (1938–1945: Gahlen), Rogahnen, Rogainen im Kr. Goldap, Rogainen (1938–1946: Hornfelde) im Kr. Labiau, Rogallen im Kr. Lyck, Rogallicken (1938-1945: Kleinrosenheide), Roggen im Kr. Angerburg, Roggen im Kr. Lötzen, Roggen im Kr. Neidenburg, Rogonnen (Dorf), Rogonnen (Forsthaus), Rogowken (1938-1945: Roggenfelde), Rohrmühle, Romanowen (1938-1945: Heldenfelde), Romau, Rominten (1938–1946: Hardteck), Romitten, Romotten, Ropehlen (1938-1945: Kleinsentken) (nicht mehr existent), Roppen, Rosehnen (1938–1946: Seebad Rosehnen), Rosenberg im Kr. Heiligenbeil, Rosenberg im Kr. Gerdauen, Rosengarten, Rosenhof, Rosenstein, Rosental, Rosignaiten, Rosinsko (1938-1945: Rosenheide), Rositten, Rosochatzken (1927-1945: Albrechtsfelde), Rosocken, Rossitten, Roßthal, Rostken im Kr. Johannisburg, Rostken im Kr. Lötzen, Rostken (Ksp. Baitkowen) (1938-1945: Waiblingen) im Kr. Lyck, Rostken (Ksp. Klaussen) im Kr. Lyck, Rothebude im Kr. Goldap, Rothfließ, Rothof,

Ru: Rübenzahl, Rucken im Kr. Pillkallen, Rucken im Kr. Pogegen, Rudau im Kr. Fischhausen/Samland, Rudau im Kr. Ortelsburg, Ruddecken, Rüdlauken (1938–1946: Rothöfen), Rudzien (1938-1945: Rodenstein (Ostpr.)), Ruhden (1938-1945: Eisenwerk), Rumeyken, Ruß,

Ry: Rydzewen (1927-1945: Rotwalde) im Kr. Lötzen, Rydzewen (1938-1945: Schwarzberge) im Kr. Lyck, Rymken (1938-1945: Riemken),

Rz: Rzesniken (1938-1945: Försterei Nickelsberg),

Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

S[Quelltext bearbeiten]

Sa: Saalau, Sabielnen (1938-1945: Freundlingen) im Kr. Johannisburg, Sabielnen (1938-1945: Podersbach) im Kr. Oletzko/Treuburg, Saborowen (1938-1945: Reichenwalde) im Kr. Lyck, Saborowen (1938-1945: Heideberg) im Kr. Ortelsburg, Sacherau, Sadweitschen (1938–1946: Altkrug), Sakalehnen (1938–1946: Falkenort), Salleschen (1938-1945: Offenau) im Kr. Johannisburg, Salleschen im Kr. Neidenburg, Salleschen (1938-1945: Tannau) im Kr. Oletzko/Treuburg, Salleschen (1938-1945: Ingelheim) Im Kr. Ortelsburg, Salpia, Salza, Salzwedel, Samonienen bei Goldap (1938–1945: Klarfließ), Samonienen bei Tollmingkehmen (1938–1946: Reiterhof), Samordey (1938-1945: Samordei), Sandfluß (1931–1946: Lindental), Sandhof im Kr. Angerburg, Sandhof im Kr. Marienburg, Sandhof im Kr. Mohrungen, Sanditten, Sandlauken im Kr. Königsberg/Samland, Sandlauken (1938–1946 Sandfelde) im Kr. Tilsit-Ragnit, Sanien (1938-1945: Berndhöfen), Sankt Lorenz, Sapallen (1938-1945: Ostau), Sareyken (1938-1945: Sareiken), Sarkau, Sarken, Sastrosnen (1938-1945: Schlangenfließ), Satticken im Kr. Goldap, Sattycken (1938-1945: Satticken) im Kr. Oletzko/Treuburg, Saugwethen (1938–1946: Saugehnen), Sauskeppen (1938–1946: Sausen), Saussienen, Sawadden (1938-1945: Herbsthausen A) im Kr. Angerburg, Sawadden (1938-1945: Ottenberge) im Kr. Johannisburg, Sawadden (Dorf, 1938-1945: Auglitten) im Kr. Lyck, Sawadden (Gut, 1938-1945: Grenzwacht) im Kr. Lyck, Sawadden (1938-1945: Herzogsau) im Kr. Neidenburg, Sawadden (1938-1945: Schwalgenort) im Kr. Oletzko/Treuburg, Sayden (1938-1945: Saiden),

Sch: Schaaken, Schaaksvitte, Schaberau, Schackeln im Kr. Goldap, Schackeln im Kr. Pillkallen (1938–1946: Mittenbach im Kr. Schloßberg) (nicht mehr existent), Schakenhof, Schakuhnen (1938–1946: Schakendorf), Schalben, Schaltischledimmen (1929–1945: Neuwiese), Schanwitz, Schareyken (1938-1945: Schareiken), Schaudienen (1938–1946: Kornhöfen), Schedlisken (1938-1945: Dankfelde) im Kr. Lötzen, Schedlisken (1938-1945: Sonnau) im Kr. Lyck, Scheldkehmen (1938–1946: Schelden), Schelecken (1938–1946: Schlicken), Schemionken (1928-1945: Bergwalde), Scherrewischken (1938–1946: Bruderhof), Schettnienen, Scheuba, Schiewenau, Schikorren, Ksp. Ostrokollen (1938-1945: Kiefernheide) im Kr. Lyck, Schikorren, Ksp. Stradaunen (1927-1945: Wellheim) im Kr. Lyck, Schillehlen (1938–1946: Sillenfelde), Schillehnen im Kr. Pillkallen/Schloßberg (1938–1946: Schillfelde), Schillehnen im Kr. Ragnit/Tilsit-Ragnit (1938–1946: Waldheide), Schilleningken (1938–1946: Kaimelskrug) im Kr. Gumbinnen (nicht mehr existent), Schilleningken im Kr. Memel, Schilleningken (Ksp. Lasdehnen) im Kr. Pillkallen (1938–1946: Ebertann im Kr. Schloßberg), Schilleningken (Ksp. Schirwindt) im Kr. Pillkallen (1938–1946: Ostdorf im Kr. Schloßberg, nicht mehr existent), Schilleningken im Kr. Stallupönen (1938–1946: Hainau im Kr. Ebenrode), Schilleningken im Kr. Tilsit-Ragnit (1938–1946: Hegehof) (nicht mehr existent), Schillinnen (1938–1945: Heidensee), Schillkojen (1938–1946: Auerfließ), Schimonken (1938-1945: Schmidtsdorf), Schirrau, Schlagakrug, Schlakalken (nicht mehr existent), Schlauthienen, Schlawitten, Schlepecken (1938–1946: Kleinpronitten), Schlepien (1938-1945: Schlöppen), Schleuse, Schloditten, Schloßberg im Kr. Insterburg, Schmalleningken, Schmiedehnen, Schmilgienen (1938–1946: Kornfelde) im Kr. Labiau, Schmilgienen im Kr. Memel, Schmoditten, Schnakeinen, Schnecken, Schnepien (1938-1945: Schnippen), Schniodowen (1938-1945: Schniedau), Schölen, Schönaich im Kr. Mohrungen, Schönaich im Kr. Preußisch Holland, Schönbaum, Schönberg im Kr. Lötzen, Schönberg im Kr. Rosenberg, Schönbruch, Schönbrunn, Schönbund, Schönbusch, Schöneberg im Kr. Goldap, Schöneberg im Kr. Heiligenbeil, Schöneberg im Kr. Rößel, Schönefeld, Schönfließ im Kr. Königsberg/Stadt Königsberg, Schönfließ im Kr. Rastenburg, Schönlinde im Kr. Gerdauen, Schönlinde im Kr. Heiligenbeil, Schönmohr, Schönrade im Kr. Heiligenbeil (nicht mehr existent), Schönrade im Kr. Wehlau, Schönwalde im Kr. Friedland/Bartenstein (nicht mehr existent), Schönwalde im Kr. Königsberg/Samland, Schönwalde im Kr. Labiau, Schönwiese im Kr. Goldap, Schönwiese im Kr. Heilsberg, Schönwiese im Kr. Insterburg, Schönwiese im Kr. Johannisburg, Schönwiese im Kr. Preußisch Eylau, Schraderswert, Schreitlacken, Schreitlaugken, Schrombehnen, Schröterlauken (1938–1946: Schrötersheim), Schugsten (nördl. Gut), Schugsten (südl. Gut), Schulkeim, Schulstein, Schultitten, Schunwillen (1938–1946: Argenau), Schupöhnen, Schupowen (1938-1945: Schuppau), Schuppinnen, Ksp. Ragnit, im Kr. Ragnit/Tilsit-Ragnit (1938–1946: Schuppenau), Schwägerau, Schwanis, Schwarzort, Schwellienen, Schwengels (nicht mehr existent), Schwentainen im Kr. Oletzko/Treuburg, Schwentainen (1938-1945: Altkirchen) im Kr. Ortelsburg, Schwenteinen, Schwentischken (1938–1946: Schanzenort), Schwiddern im Kr. Johannisburg, Schwiddern im Kr. Lötzen, Schwiddern im Kr. Oletzko/Treuburg, Schwidrowken I (1929-1945: Eduardsfelde), Schwidrowken II (1929-1945: Wilhelmsruh) (nicht mehr existent), Schwirblienen (1938–1946: Mühlenhöh), Schwirgallen (1938–1946: Eichhagen), Schwirgsden (1938–1946: Königsgarten), Schwirgslauken (1938–1946: Herfelde (Ostpr.)), Schwönau (nicht mehr existent),

Scz: Sczeczinken (1916-1945: Eichhorn), Sczepanken (1938-1945: Tiefen), Sczyballen (Kirchspiel Orlowen), (1938-1945: Lorenzhall) im Kr. Lötzen, Sczyballen (Kirchspiel Rydzewen), (1928-1945: Schönballen) im Kr. Lötzen,

Sd: Sdeden (1938-1945: Stettenbach), Sdorren (1938-1945: Dorren), Sdunken, Zdunowen (1938-1945: Sadunen),

Se: Sechshuben im Kr. Gerdauen, Sechshuben im Kr. Wehlau (nicht mehr existent), Seckenburg (bis 1924: Groß Kryszahnen), Seedranken, Seepothen im Kr. Königsberg/Samland, Seepothen im Kr. Preußisch Holland, Seerappen, Seesken (Ksp. Schareyken) im Kr. Oletzko/Treuburg, Seesken (1938-1945: Draheim) im Kr. Oletzko/Treuburg, Seewalde im Kr. Königsberg/Samland, Seewalde im Kr. Osterode, Sehmen, Seikwethen (1938–1946: Ulmental), Seith, Seligenfeld, Seliggen, Sellwethen, Sentken, Sergitten im Kr. Fischhausen/Samland (nicht mehr existent), Sergitten im Kr. Labiau, Serteggen (1938–1945: Serteck), Serwillen, Seßlacken,

Si: Sieden, Sielkeim, Siemohnen, Siewen, Siewken,

Sk: Skaisgirren (1938–1945: Hellerau), Skallischen (1938-1945: Altheide (Ostpr.)), Skallischkehmen (1938-1945: Großsteinau), Skambracken (1938–1946: Brakenau), Skandau, Skodden (1938-1945: Schoden), Skomatzko (1938-1945: Dippelsee), Skomentnen (1938-1945: Skomanten), Sköpen, Skoppen (1938-1945: Reichenstein), Skören, Skorupken (1927-1945: Schalensee), Skötschen (1938-1945: Grönfleet), Skrusdienen (1938–1946: Steinrode), Skrzypken (1926-1945: Geigenau), Skungirren (1938–1946: Scheunenort),

Sl: Slabowen (1928-1945: Langenwiese),

Sn: Snopken (1938-1945: Wartendorf),

So: Sobiechen (1938-1945: Salpen), Sobollen (1938-1945: Richtenberg), Soczien (1938-1945: Kechlersdorf), Sodargen, Sodehnen im Kr. Darkehmen (Angerapp), Sodehnen im Kr. Gumbinnen (1938–1946: Heinsort) (nicht mehr existent), Soffen, Soginten, Sokolken (1938-1945: Stahnken) im Kr. Lyck, Sokolken (1938-1945: Halldorf) im Kr. Oletzko/Treuburg, Sokollen (1938-1945: Hainholz) im Kr. Goldap, Sokollen, Ksp. Kumilsko (1938-1945: Falkendorf) im Kr. Johannisburg, Sokollen, Ksp. Szardinnen (1938-1945: Rosensee) im Kr. Johannisburg, Soldahnen im Kr. Angerburg, Soldahnen im Kr. Johannisburg (nicht mehr existent), Sollau, Sollecken, Soltmahnen im Kr. Angerburg, Soltmahnen im Kr. Lyck, Sollnicken, Sommerau, Sommerfeld im Kr. Friedland/Bartenstein, Sommerfeld im Kr. Heilsberg, Sommerfeld im Kr. Preußisch Holland, Sonnenberg, Sonnigkeim, Sophienthal im Kr. Friedland/Bartenstein (nicht mehr existent), Sophienthal im Kr. Lötzen, Sophienthal im Kr. Osterode, Sordachen (1938-1945: Sorden), Sorgenau, Sossehnen, Sowirog (1938-1945: Loterswalde),

Sp: Spandienen, Spannegeln, Sparken, Speichersdorf, Sperling, Sperlings im Kr. Heilsberg, Sperlings im Kr. Königsberg/Samland, Spiergsten (1938-1945: Spirgsten), Spiergsten-Grünwalde (1938-1945: Spirgsten-Grünwalde), Spitzings, Sprakten, Sprindlack, Springen, Sprittlauken, Spucken (1938–1946: Stucken), Spullen,

St: Staatshausen im Kr. Goldap, Staatshausen im Kr. Insterburg, Stablack im Kr. Gerdauen (nicht mehr existent), Stablack im Kr. Preußisch Eylau, Stablacken (Ksp. Pelleningken) im Kr. Insterburg, Stablacken (Ksp. Puschdorf) im Kr. Insterburg, Stampelken, Stangau, Stannaitschen (1938–1946: Zweilinden), Stantau, Stapornen, Starkenberg, Starosten (1938-1945: Müllersbrück), Staßwinnen (1938-1945: Eisermühl), Statzen im Kr. Lyck, Statzen im Kr. Oletzko/Treuburg, Stawisken (1938-1945: Teichen), Stawken (1938-1945: Staken), Stein im Kr. Angerburg, Steinau, Steinbach, Steinbeck im Kr. Königsberg/Samland, Steindorf im Kr. Heiligenbeil (nicht mehr existent), Steindorf im Kr. Labiau, Steinfeld, Steingrenz, Steinhof (bei Angerburg) im Kreis Angerburg, Steinhof (bei Rosengarten) im Kreis Angerburg, Steinort im Kr. Angerburg, Stenken, Sterkeninken (1938–1946: Starkenicken), Stobben, Stobbenorth, 1938-1945: Stobbenort), Stobecken, Stobingen im Kr. Insterburg (nicht mehr existent), Stobingen im Kr. Niederung/Elchniederung (nicht mehr existent), Stobingen im Kr. Wehlau, Stobricken (1938–1946: Krammsdorf), Stobrigkehlen (1938-1945: Stillheide), Stockheim, Stoosznen (1938-1945: Stosnau), Storchenberg, Storchnest im Kr. Preußisch Eylau, Storchnest im Kr. Preußisch Holland, Stosznen (1938-1945: Sprindenau), Stradaunen, Strobehnen, Strobjehnen, Ströpken, Strunzlaugken (1938–1946: Strunzhof), Struwe, Strzelnicken (1930-1945: Schützenau), Strzelzen (1938-1945: Zweischützen), Stullichen, Stumbern (1938–1946: Auersfeld) im Kr. Goldap, Stumbern im Kr. Pillkallen (1938–1946: Auertal im Kr. Schloßberg) (nicht mehr existent), Sturmen im Kr. Heydekrug, Sturmen im Kr. Pillkallen/Schloßberg,

Su: Sucholasken (1935-1945: Rauschenwalde), Südenort, Sudnicken, Suleyken (1938-1945: Suleiken), Sulimmen im Kr. Johannisburg, Sulimmen im Kr. Lötzen, Sumken, Summowen (1938–1945: Summau), Supplitten (nicht mehr existent), Surminnen im Kr. Angerburg, Surminnen im Kr. Gumbinnen (nicht mehr existent), Sutzken (1938-1945: Sutzen) im Kr. Gerdauen, Sutzken (1933–1945: Hitlershöhe) im Kr. Goldap, Sutzken (1938-1945: Morgengrund) im Kr. Lyck,

Sy: Sybba (1938-1945: Walden), Sydden (1938-1945: Sidden), Symken (1938-1945: Simken), Syndau, Sypittken (1938-1945: Vierbrücken),

Sz: Szabojeden/Schabojeden (1938–1945: Sprindberg), Szacken/Schacken (1938–1946: Schackenau), Szallgirren/Schallgirren (1938–1946: Kreuzhausen), Szameitkehmen/Schameitkehmen (1938–1946: Walkenau) im Kr. Insterburg, Szameitkehmen/Schameitkehmen (1938–1946: Lindenhaus) im Kr. Pillkallen/Schloßberg, Szameitkehmen/Schameitkehmen (1938–1946: Weitendorf) im Kr. Stallupönen/Ebenrode (nicht mehr existent), Szameitkehmen (ab 1899/1907: Eichendorf) im Kr. Tilsit-Ragnit (nicht mehr existent), Szameitschen/Schameitschen, Ksp. Darkehmen (1938–1946: Waldhorst) im Kr. Darkehmen (Angerapp), Szameitschen/Schameitschen, Ksp. Trempen, im Kr. Darkehmen (Angerapp) (nicht mehr existent), Szameitschen/Schameitschen, Ksp. Wilhelmsberg (1938–1946: Brahmannsdorf) im Kr. Darkehmen (Angerapp), Szameitschen/Schameitschen (1938–1946: Samfelde) im Kr. Gumbinnen (nicht mehr existent), Szameyten (1928-1945: Wittenwalde), Szardehlen/Schardehlen (1938–1946: Scharden) im Kr. Pillkallen/Schloßberg, Szardehlen im Kr. Ragnit/Pogegen, Szargillen/Schargillen (1938–1946: Eichenrode), Szczeczinowen (1925-1945: Steinberg),Szczudlen (1936-1945: Georgsfelde), Szidlack/Schidlack (1938–1946: Schiedelau), Szieden/Schieden, Szielasken/Schielasken (1938-1945: Hallenfelde), Szierandszen/Schierandschen (1938–1946: Schierheide), Szillen (1936–1946: Schillen), Szinkuhnen/Schinkuhnen (1938–1946: Schenkenhagen), Szirgupönen/Schirgupönen (1938–1946: Amtshagen) (nicht mehr existent), Szittkehmen/Schittkehmen (1938–1946: Wehrkirchen), Szuskehmen/Schuskehmen (1938–1946: Angerhöh),


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

T[Quelltext bearbeiten]

Ta: Taberlack, Talheim (bis 1904: Polnisch Dombrowken), Talken im Kr. Lötzen, Talskeim, Tammowischken (1938–1946: Tammau), Tannenberg im Kr. Angerburg, Tannenberg im Kr. Osterode, Tannenrode, Taplacken im Kr. Wehlau, Taplacken im Kr. Fischhausen/Samland (nicht mehr existent), Tarpupönen im Kr. Insterburg (1928–1946: Bergfriede) (nicht mehr existent), (Klein) Tarpupönen (1928–1946: Sommerkrug) im Kr. Stallupönen (Ebenrode), Tarputschen, Kirchspiel Ballethen im Kr. Darkehmen (1938–1946: Erlenflet im Kr. Angerapp) (nicht mehr existent), Tarputschen, Kirchspiel Trempen, Kreis Darkehmen (1938–1946: Sauckenhof im Kr. Angerapp), Tarputschen im Kr. Insterburg (1938–1946: Tarpen) (nicht mehr existent), Tartarren (1938-1945: Noldental), Tatzken, Tawell,

Te: Tenkieten, Tenkitten, Teufelsberg,

Th: Thalau, Thalussen (1938-1945: Talussen), Tharau, Tharaunenkrug, Theerbude (Kreis Oletzko/Treuburg), Theerofen, Theut, Thewelkehmen (1938–1945: Tulkeim), Thewellen (1938–1946: Tewellen), Thiemau, Thiemsdorf im Kr. Königsberg/Samland, Thiemsdorf im Kr. Labiau, Thierenberg (nicht mehr existent), Thiergarten, Thomsdorf im Kr. Allenstein, Thomsdorf im Kr. Heiligenbeil (nicht mehr existent), Thomsdorf im Kr. Preußisch Eylau, Thurowen (1938-1945: Auersberg),

Ti: Tiedtken, Tiefensee, Tiefenthal, Tilszenehlen/Tilschenehlen (1938–1946: Quellgründen), Titschken (1938–1946: Tischken),

To: Tölteninken, Tolklauken, Tollkeim, Tollmingkehmen (1938–1946: Tollmingen),

Tr: Trakehnen, Tramischen (1938–1946: Trammen), Tranßau, Trappönen (1938–1946: Trappen), Tratzen (1938-1945: Trabenau), Trausen (Gut), Trausen (Forsthaus), Trempen, Trentitten, Triaken, Ksp. Jodlauken im Kr. Insterburg (1938–1946: Schwerfelde), Triaken, Ksp. Berschkallen im Kr. Insterburg (1938–1946: Tricken) (nicht mehr existent), Trimmau, Trockenhorn, Trömpau, Tropitten, Trossen, Trutenau, Trzonken (1938-1945: Mövenau),

Tu: Tublauken (1938–1946: Schweizersfelde), Tuchlinnen, Tulpeningken (1938–1946: Tulpeningen),Tunnischken (1938–1946: Schneckenwalde), Turoscheln (1938-1945: Mittenheide), Turowen (1938-1945: Turau), Tutschen,

Ty: Tykrigehnen,


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

U[Quelltext bearbeiten]

U: Ublick, Uderwangen, Uggehnen, Unter Eißeln (1938–1946: Untereißeln), Upalten im Kr. Angerburg, Upalten im Kr. Lötzen, Upidamischken (1938–1945: Altenzoll), Urbanken, Urblaugken (1938–1946: Urlau), Uszballen (1936-1938: Uschballen, 1938-1945: Langenrück) im Kr. Darkehmen/Angerapp, Uszballen (1936–1938: Uschballen, 1938–1946: Birkenried) im Kr. Gumbinnen, Uszballen (1936–1938: Uschballen, 1938–1946: Dittau) im Kr. Insterburg, Uszbördszen (1936–1938: Uschbördschen, 1938–1946: Karpfenwinkel), Uszelxnen (1936–1938: Uschelxnen, 1938–1946: Erlenbruch), Uszpiaunehlen (1936–1938: Uschpiaunehlen, 1938–1946: Fohlental), Uszpiaunen (1936–1938: Uschpiaunen, 1938–1946: Kiesdorf), Uszupönen (1936–1938: Uschupönen, 1938–1945: Grundfeld) im Kr. Goldap (nicht mehr existent), Uszupönen (1936–1938: Uschupönen, 1938–1946: Moorhof) im Kr. Gumbinnen,


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

V[Quelltext bearbeiten]

V: Viehof, Vierzighuben im Kr. Braunsberg, Vierzighuben im Kr. Preußisch Eylau, Vogelsang im Kr. Heiligenbeil, Vogelsang im Kr. Preußisch Eylau, Vorder Lippa (1938-1945: Vorder Oppendorf),


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

W[Quelltext bearbeiten]

Wa: Wabbeln, Wachsnicken, Waiwern (1938–1946: Seilhofen), Waldburg im Kr. Niederung/Elchniederung (nicht mehr existent), Waldburg im Kr. Gerdauen, Waldburg im Kr. Ortelsburg, Waldgut Lötzen, Waldhausen im Kr. Fischhausen/Samland, Waldhausen, Gemeinde im Kr. Insterburg, Waldhausen, Gut/Oberförsterei im Kr. Insterburg, Waldhausen im Kr. Labiau (nicht mehr existent), Waldhausen im Kr. Sensburg, Waldheim im Kr. Angerburg, Waldhof im Kr. Angerburg, Waldhof im Kr. Gerdauen, Waldhof im Kr. Lötzen, Waldhöfen, Waldhöhe, Waldkater, Waldkeim, Waldkrug im Kr. Tilsit-Ragnit (nicht mehr existent), Waldkrug im Stadtkr. Tilsit, Waldlinden, Walisko (1938-1945: Waldsee), Wallehlischken (1938–1946: Hagelsberg), Walterkehmen (1938–1946: Großwaltersdorf), Waltersdorf im Kr. Heiligenbeil, Wandlacken, Wanghusen, Wangnicken im Kr. Fischhausen/Samland, Wangnicken im Kr. Heiligenbeil (nicht mehr existent), Wangnicken, Gem. Palmburg, Kreis Königsberg/Samland, Wangnicken, Gem. Waldburg, Kreis Königsberg/Samland (nicht mehr existent), Wangnicken im Kr. Preußisch Eylau, Wargen, Wargenau, Wargienen im Kr. Königsberg/Samland, Wargienen im Kr. Wehlau, Wargitten, Warkallen im Kr. Allenstein, Warkallen (1938–1946: Wartenstein) im Kr. Goldap (nicht mehr existent), Warkallen (1938–1946: Roloffseck) im Kr. Gumbinnen, Warlack, Warnen im Kr. Goldap, Warnen im Kr. Tilsit-Ragnit, Warnicken, Warnie, 1928–1946: Warnien im Kr. Niederung/Elchniederung (nicht mehr existent), Warnien im Kr. Wehlau, Warnigkeim, Warschken, Warthen, Wartnicken, Waschke, Wassantkehmen (1938–1946: Wildnisrode), Wasserlauken (1938–1946: Wasserlacken), Watzum,

We: Wedereitischken (1938–1946: Sandkirchen), Weedern im Kr. Darkehmen (Angerapp), Weedern im Kr. Tilsit-Ragnit (nicht mehr existent), Weidehnen, Weidlacken, Weischkitten, Weißensee im Kr. Rößel, Weißensee im Kr. Wehlau, Weißenstein, Wensewen (1938-1945: Wensen), Wensöwen (1938-1945: Eibenau), Wensowken (1938-1945: Wensen) im Kr. Angerburg, Wensowken (1938-1945: Großbalzhöfen) im Kr. Lötzen, Wenzken, Wenzlowischken (1938–1946: Wenzbach), Werden, Werder, Werschen, Wesselshöfen im Kr. Heiligenbeil, Wesselshöfen im Kr. Königsberg/Samland, Weßlienen, Weydicken (1938-1945: Weidicken),

Wi: Wiartel, Wickbold, Wicken, Wickiau, Widitten, Wiekau, Wielgilasz (1905-1945: Tannenheim), Wielitzken (1938-1945: Wallenrode), Wiepeningken (1928–1946: Staatshausen), Wierczeyken (1928-1945: Gregerswalde), Wiersbianken (1938-1945: Lichtenhain), Wiersbinnen, Wierzbowen (1932-1938: Wiersbowen; 1938-1945: Waldwerder), Wiesental im Kr. Angerburg, Wiesenthal im Kr. Lötzen, Wieszeiten/Wiescheiten (1938–1946: Kleinsommershöfen), Wikischken (1938–1946: Wiecken), Wilditten, Wilhelminenhof im Kr. Wehlau, Wilhelmsberg (Dorf) im Kr. Darkehmen (Angerapp), Wilhelmsberg (Gut) im Kr. Darkehmen (Angerapp), Wilhelmshof, Wilhelmshöh im Kr. Angerburg, Wilhelmshöh im Kr. Preußisch Eylau (nicht mehr existent), Wilhelmsrode (nicht mehr existent), Wilkassen (1938-1945: Kleineichicht), Wilkatschen (1938-1945: Birkendorf (Ostpr.)), Wilkendorf, Wilkendorfshof (nicht mehr existent), Wilkowen (1938-1945: Geroldswalde), Wilkusmühle, Willgaiten, Willkassen (1938-1945: Wolfsee) im Kr. Lötzen, Willkassen im Kr. Oletzko/Treuburg, Willkeim, Willkinnen (1938–1946: Willdorf), Willkischken im Kr. Ragnit, Willkischken im Kr. Pogegen, Willudden (1938-1945: Andreastal), Willudtken (1938-1945: Heydeck), Willuhnen im Kr. Neidenburg, Willuhnen im Kr. Pillkallen/Schloßberg (nicht mehr existent), Wilpischen (1928–1946: Eichenfeld) im Kr. Gumbinnen, Wilpischen (1938–1946: Wilpen) im Kr. Stallupönen/Ebenrode (nicht mehr existent), Wingern, Wingschnienen (1938–1946: Ostmoor), Wirbeln im Kr. Insterburg, Wirbeln im Kr. Stallupönen/Ebenrode (nicht mehr existent), Wischniewen (1938-1945: Kölmersdorf), Wischrodt, Wischwill, Wisdehlen, Wiskiauten, Wissowatten, Wittenberg im Kr. Labiau (nicht mehr existent), Wittenberg im Kr. Preußisch Eylau, Wittenberg im Kr. Wehlau (nicht mehr existent), Wittgirren (1938-1945: Wittbach) im Kr. Darkehmen/Angerapp, Wittgirren im Kr. Pillkallen (1938–1946: Legen im Kr. Schloßberg) (nicht mehr existent), Wittichsfelde, Wittinnen im Kr. Lyck, Wittinnen im Kr. Memel,

Wo: Wogau, Woitekaten (1938–1946: Ostfurt), Wolfsdorf im Kr. Heilsberg, Wolfsdorf im Kr. Königsberg/Samland, Wolfsdorf im Kr. Niederung/Elchniederung (nicht mehr existent), Wolfsdorf im Kr. Rosenberg, Wolfsdorf Höhe im Kr. Elbing, Wolfsee (Gut), Wolfshöhe im Kr. Gerdauen, Wolittnick, Wolken, Wolla (1938–1946: Ebenau), Wollehnen, Wolmen, Wommen, Wonditten, Wondollek (1938-1945: Wondollen), Wonglik (1938-1945: Balzershausen), Workallen im Kr. Mohrungen, Worlack, Wosegau, Woszczellen (1928-1938: Woszellen, 1938-1945: Neumalken), Woydehnen (1938–1946: Wodehnen), Woydiethen, Woynassen (1938-1945: Woinassen), Woynothen (1938–1946: Kleinnorkitten), Woytellen (1938-1945: Woiten), Woytnicken (nicht mehr existent),

Wr: Wronken (1938-1945: Fronicken),

Wu: Wulfshöfen,

Wy: Wyssocken (1938-1945: Waltershöhe),


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Z[Quelltext bearbeiten]

Za: Zabinken (1938-1945: Hochsee), Zanderlacken, Zandersdorf im Kr. Labiau (nicht mehr existent), Zandersdorf im Kr. Rastenburg, Zappeln, Zargen im Kr. Darkehmen/Angerapp, Zargen im Kr. Wehlau,

Ze: Zeysen,

Zi: Ziegelei Steinort, Zielasken (1938-1945: Schelasken), Zielkeim, Ziemianen,

Zo: Zohpen,

Zw: Zwion,

Zy: Zymna (1932-1945: Kaltenfließ).

Siehe auch:

Kategorie:Ort in Ostpreußen

Landschaften[Quelltext bearbeiten]

Gebiete[Quelltext bearbeiten]

Elchniederung, Große Wildnis, Großes Moosbruch, Kaporner Heide, Kurische Nehrung, Preußisches Paradies (Samland), Rominter Heide, Samland, Zehlaubruch

Flüsse[Quelltext bearbeiten]

Alle, Angerapp, Anmuth, Arge, Arys, Aschwöne, Beisleide, Deime, Frisching, Gilge, Goldap, Ilme, Inster, Keugster, Krutinna, Liebe, Marke, Memel, Omet, Pasmar, Passarge, Pissa, Pissek (1936-1945: Galinde), Pregel, Rominte, Scheschuppe (1938–1946: Ostfluss), Stradick, Swine, Tenne, Tilse, Wiek

Seen[Quelltext bearbeiten]

Beldahnsee, Czarner/Scharner See, Drewenzsee, Goldapgarsee, Kurisches Haff, Löwentinsee, Masurische Seenplatte, Mauersee, Niedersee, Rehsauer See, Spirdingsee, Talter Gewässer, Wystiter See

Weitere Gewässer[Quelltext bearbeiten]

Broszaitscher Kanal, Großer Friedrichsgraben, Jeglinner (Wagenauer) Kanal, Kaliningrader Seeschifffahrtskanal, Masurischer Kanal, Oberländischer Kanal

Höhen und Hügel[Quelltext bearbeiten]

Wystiter Hügelland, Kernsdorfer Höhe, Alkgebirge mit dem Galtgarben, Seesker Höhe, Stablack

Verkehr

Verkehrswege[Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Kategorie:Verkehr (Ostpreußen)

Sprachen, Volksgruppen, Religionen und Kirchen[Quelltext bearbeiten]

Sprachen[Quelltext bearbeiten]

Hochpreußisch (Oberländisch, Breslausch), Niederpreußisch (Ostsamländisch, Westsamländisch, Ost-Niederpreußisch, Natangisch, West- und Ost-Käslausch, Haff-Niederpreußisch, Elbinger-Höhe-Niederpreußisch, Nehrungs-Niederpreußisch), Masurisch, Polnisch, Altpreußische Sprache, Nehrungskurisch, Žemaitisch, Litauisch, Lettisch

Volksgruppen[Quelltext bearbeiten]

Prußen, Masuren, Kuren, Žemaiten, Deutsche, Polen, Litauer, Letten,

Religion[Quelltext bearbeiten]

Christen, Juden, Philipponen

Kirchen[Quelltext bearbeiten]

Evangelische Kirche der Altpreußischen Union, Evangelische Kirchenprovinz Ostpreußen, Katholisches Bistum Ermland, Mennoniten, Pietisten, Pomesanisches Konsistorium

Bauwerke

Burgen, Schlösser, Kirchen und Klöster[Quelltext bearbeiten]

Burgen und Schlösser[Quelltext bearbeiten]

Balga, Beynuhnen, Dönhoffstädt, Schloss Friedrichstein, Georgenburg, Schloß Holstein, Schloss Juditten, Lochstädt, Ordensburg Marienburg, Ordensburg allg., Preyl, Jagdschloss Rominten, Schlobitten, Schlodien, Steinort

Kirchengebäude und Klöster[Quelltext bearbeiten]

Kirche Adlig Kessel, Allenberger Kirche, Kirche Allenburg, Evangelische Kirche Allenstein, Garnisonkirche (Allenstein), Herz-Jesu-Kirche (Allenstein), Kreuzkirche (Angerburg), Pfarrkirche (Angerburg), Kirche Arnau, Evangelische Kirche Arys, Herz-Jesu-Kapelle Arys, Kirche Augstagirren (Groß Baum), Kirche Aulowönen (1938–1946: Aulenbach),

Kirche Baitkowen (1938-1945: Baitenberg), Kirche Ballethen, Kirche Benkheim, Kirche Berschkallen (1938–1946: Birken), Kirche Bialla (1938–1945: Gehlenburg), Kirche Borchersdorf, Kirche Borszymmen (1936-1938: Borschymmen, 1938-1945: Borschimmen), St. Katharinenkirche (Braunsberg), Kirche Buddern, Kirche Budwethen,

Kirche Cranz, Kirche Czychen (1938-1945: Bolken),

Pfarrkirche Darkehmen (1938-1945: Angerapp), Kirche Didlacken (1938–1946: Dittlacken), Kirche Doben, Kirche Dombrowken (1938-1945: Eibenburg), Kirche Dönhoffstädt, Kirche Domnau, Kirche Dubeningken (1938–1945: Dubeningen),

Kirche Eckersberg, Kirche Eichhorn, Kirche Engelstein, Kirche Enzuhnen (1938–1946: Rodebach), Kirche Eydtkuhnen,

Kirche Fischhausen (Ostpreußen), Frauenburger Dom,

Kirche Gehsen, Kirche Georgenburg, Kirche Germau, Kirche Gerwischkehmen (1938–1946: Gerwen), Kirche Gilge, Alte Kirche, jetzt: Marienkirche (Goldap), Neue Kirche (Goldap), St.-Josef-Kirche (Goldap), St.-Leo-Kirche (Goldap), Kirche Goldbach (Ostpreußen), Kirche Gonsken (1938-1945: Herzogskirchen), Kirche Gowarten, Kirche Grabnick, Kirche Groß Czymochen (1928-1945: Reuß), Kirche Groß Engelau, Kirche Groß Friedrichsdorf, Kirche Groß Heydekrug (1939–1946: Großheidekrug), Kirche Groß Karpowen (1938-1945: Karpauen), Kirche Groß Kuhren, Kirche Groß Legitten, Kirche Groß Lenkeningken (1938–1946: Großlenkenau), Kirche Groß Ottenhagen, Kirche Groß Rosinsko (1938-1945: Großrosen), Kirche Groß Schirrau, Kirche Groß Schorellen (1938–1946: Adlerswalde), Kirche Groß Skaisgirren (1938–1946: Kreuzingen), Kirche Groß Stürlack, Kirche Groß Warningken (1938–1946: Steinkirch), Kirche Grünhayn (Ostpreußen), Kirche Grünheide (Ostpreußen), Altstädtische Kirche (Gumbinnen), Neustädtische Kirche (Gumbinnen), Salzburger Kirche (Gumbinnen), Kirche Gurnen,

Kirche Haffstrom, Kirche Heiligenkreutz (Ostpreußen), Kirche Heiligenwalde, Evangelische Kirche Heinrichswalde (Kreis Niederung), Kirche Heydekrug,

Kirche Inse, Lutherkirche (Insterburg), Melanchthonkirche (Insterburg), Reformierte Kirche (Insterburg), Kirche Ischdaggen (1938–1946: Branden),

Kirche Jodlauken, Evangelische Kirche Johannisburg, Kirche Jucha (1938-1945: Fließdorf), Kirche Jurgaitschen (1938–1946: Königskirch), Kirche Joneykischken, Juditter Kirche, Kirche Judtschen (1938–1946: Kanthausen), Kirche Juwendt (1938–1946: Möwenort),

Kirche Kallinowen (1938–1945: Dreimühlen), Kirche Kallningken (1938–1946: Herdenau), Kirche Karkeln, Kirche Karwaiten, Kirche Kassuben, Kirche Kattenau, Kirche Kaukehmen (1938–1946: Kuckerneese), Kirche Klaussen, Kirche Klein Szabienen/Schabienen (1938-1945: Kleinlautersee), Kirche Kleszowen (1938–1946: Kleschauen), Kapelle Köllmisch Damerau,

Königsberg: Adalbertkirche (Königsberg), Altroßgärter Kirche (Königsberg), Altstädtische Kirche (Königsberg), Auferstehungskirche (Königsberg), Bullatenkloster (Königsberg), Burgkirche (Königsberg), Königsberger Dom, Kirche zur Heiligen Familie (Königsberg), Königin-Luise-Gedächtniskirche (Königsberg), Kreuzkirche (Königsberg), Ponarther Kirche (Königsberg), Quednauer Kirche (Königsberg), Rosenauer Kirche (Königsberg),

Kirche Königshöhe, Kirche Kraupischken (1938–1946: Breitenstein), Kirche Kremitten, Kirche Kruglanken, Kirche Kumehnen, Kirche Kumilsko (1938-1945: Morgen), Kirche Kunzen, Dorfkirche Kussen, Kirche Kutten,

Stadtkirche Labiau, Kirche Lappienen (1938–1946: Rauterskirch), Kirche Lasdehnen (1938–1946: Haselberg), Kirche Laukischken, Kirche Lauknen (1938–1946: Hohenbruch), Kirche Lengwethen (1938–1946: Hohensalzburg), Burgkapelle Lochstädt, Evangelische Pfarrkirche Lötzen, Katholische Pfarrkirche St. Bruno Lötzen, Kirche Löwenhagen (Ostpreußen), Kirche Ludwigswalde, Evangelische Pfarrkirche Lyck,

Kirche Mahnsfeld, Kirche Mallwischken (1938–1946: Mallwen), Evangelische Kirche Marggrabowa (Oletzko)(1928-1945: Treuburg), Domkirche (Marienwerder), Kirche Medenau, Kirche Mehlauken (1938–1946: Liebenfelde), Kirche Mierunsken (1938-1945: Merunen), Kirche Milken, Dorfkirche Mühlhausen,

Kirche Nemmersdorf, Kirche Neu Argeningken (1938–1946: Argenbrück), Kirche Neuhoff, Kirche Neukirch (Kreis Niederung), Kirche Neunischken (1938–1947: Neunassau), Kirche Nidden (Kurische Nehrung),Kirche Niebudszen/Niebudschen (1938–1946: Herzogskirch), Kirche Nordenburg, Kirche Norkitten,

Kirche Obehlischken, Kirche Olschöwen (1938-1945: Kanitz), Kirche Orlowen (1938-1945: Adlersdorf), Kirche Ostrokollen (1938-1945: Scharfenrade),

Kirche Palmnicken, Kirche Paterswalde, Kirche Pelleningken (1938–1946: Strigengrund), Kirche Petersdorf (Ostpreußen), Garnison- und Stadtkirche (Pillau I), Kirche Alt Pillau (Pillau II), Reformierte Kirche (Pillau), Kirche Pillkallen (1938–1946: Schloßberg), Kirche Pissanitzen (1926-1945: Ebenfelde), Kirche Plibischken, Kirche Pobethen, Kirche Pokraken (1938–1946: Weidenau (Ostpr.)), Kirche Popelken (1938–1946: Markthausen), Kirche Possessern (1938-1945: Großgarten), Kirche Postnicken, Kirche Powunden, Evangelische Kirche Prawdzisken (1934-1945: Reiffenrode), Katholische Kirche St. Andreas Prawdzisken (1934-1945: Reiffenrode), Kirche Prostken, Kirche Puschdorf,

Evangelische Kirche Ragnit, Polnische Kirche in Rastenburg, Kirche Rautenberg (Ostpreußen), Evangelische Pfarrkirche Rhein, Kirche Rogahlen (1938-1945: Gahlen), Kirche Rominten (1938–1946: Hardteck), Kirche Rosengarten, Kirche Rossitten, Kirche Ruß, Kirche Rydzewen (1927-1945: Rotwalde),

Kirche Saalau, Kirche Sankt Lorenz (Ostpreußen), Kirche Schakuhnen (1938–1946: Schakendorf (Ostpr.)), Kirche Schareyken (1938-1945: Schareiken), Evangelische Kirche Schillehnen (1938–1946: Schillfelde), Katholische Kirche Schillehnen (1938–1946: Schillfelde), Kirche Schimonken (1938-1945: Schmidtsdorf), Michaeliskirche Schippenbeil, Kirche Schirwindt, Evangelische Kirche Schmalleningken, Kirche Schwarzenort, Kirche Schwentainen (Kreis Oletzko/Treuburg), Kirche Schwentainen (Kreis Ortelsburg), Kirche Seckenburg, Evangelische Pfarrkirche Sensburg, Kirche Skaisgirren (1938–1946: Kreuzingen), Kirche Skören, Kirche Stablack, Evangelische Kirche Stallupönen (1938–1946: Ebenrode), Katholische Kirche Stallupönen (1938–1946: Ebenrode), Kirche Starkenberg, Kirche Stradaunen, Kirche Sussemilken (1938–1946: Friedrichsrode (Ostpr.)), Kirche Szabienen/Schabienen (1938-1945: Lautersee), Kirche Szillen (1936–1946: Schillen), Kirche Szirgupönen (1936–1938: Schirgupönen, 1938–1946: Amtshagen), Kirche Sizttkehmen (1936–1938: Schittkehmen, 1938–1945: Wehrkirchen),

Stadtkirche Tapiau, Kirche Thierenberg, Deutsche Kirche Tilsit (Stadtkirche), Litauische Kirche Tilsit (Landkirche), Kirche Tollmingkehmen (1938–1946: Tollmingen), Kirche Trappönen (1938–1946: Trappen), Kirche Trempen, Kirche Turoscheln (1938-1945: Mittenheide),

Kirche Walterkehmen (1938–1946: Großwaltersdorf), Kirche Wargen, Kirche Wedereitischken (1938–1946: Sandkirchen), Allenberger Kirche (Wehlau), St.-Jacobi-Pfarrkirche Wehlau, Dorfkirche Weissuhnen, Kirche Werden, Kirche Widminnen, Kirche Wielitzken (1938-1945: Wallenrode), Kirche Wilhelmsberg, Evangelische Kirche Willkischken, Katholische Kirche Willkischken, Kirche Willuhnen, Kirche Wischniewen (1938-1945: Kölmersdorf), Evangelische Kirche Wischwill,

Evangelische Kirche Zimmerbude, Kirche Zinten

Siehe auch:

Erbe und Erinnerung[Quelltext bearbeiten]

Sammlungen, Bibliotheken, Stiftungen[Quelltext bearbeiten]

Altertumsgesellschaft Prussia, Königliche Deutsche Gesellschaft (Königsberg), Prussia-Sammlung, Wallenrodtsche Bibliothek, Kulturzentrum Ostpreußen, Ostpreußische Kulturstiftung, Preußisches Staatsarchiv Königsberg, Prussia-Museum, Stadtarchiv Königsberg, Stadtbibliothek Königsberg, Stadtgeschichtliches Museum (Königsberg), Tannenberg-Denkmal

Lieder[Quelltext bearbeiten]

Ännchen von Tharau, Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, Ostpreußenlied, Masurenlied, Zogen einst fünf wilde Schwäne

Siehe auch: Kürbishütte

Sport[Quelltext bearbeiten]

Rastenburger Eishockey-Mannschaft, Segelclub Rhe, Segelflieger, Udo Lattek, Beate Uhse-Köstlin, Fußballspiel Pommerellen - Ostpreußen 1934

Küche und Getränke[Quelltext bearbeiten]

Bärenfang, Königsberger Klopse, Königsberger Marzipan, Kopskiekelwein, Krähenbeißer, Königsberger Fleck, Lange Wurst, Pillkaller

Gaststätten[Quelltext bearbeiten]

Brunner (Königsberg), Vierbrüderkrug, Wolfsschlucht (Königsberg)

Bildung

Schulen, Hochschulen, Zeitungen[Quelltext bearbeiten]

Schulen[Quelltext bearbeiten]

Hufen-Oberlyzeum, Knabenerziehungsheim Emmaus (Muschaken), Königin-Luise-Schule (Königsberg), Ostpreußische Mädchengewerbeschule, Herzog-Albrechts-Schule (Rastenburg)

Hochschulen und Akademien[Quelltext bearbeiten]

Albertus-Universität Königsberg, Handelshochschule Königsberg, Konservatorium Königsberg, Kunstakademie Königsberg,

Studentenverbindungen[Quelltext bearbeiten]

Logengebäude Drei Thore des Tempels

Zeitungen[Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Königsberger Zeitungen
Geschichte

Vergangenheit[Quelltext bearbeiten]

Vorzeitliche Gräberfelder[Quelltext bearbeiten]

Wiskiauten

Zeitabschnitte[Quelltext bearbeiten]

Preußen (historische Landschaft), Prußen, Deutschordensstaat, Herzogtum Preußen, Königreich Preußen, Rétablissement (Ostpreußen), Neuostpreußen, Provinz Preußen, Provinz Ostpreußen, Oststaat-Plan, Abstimmungsgebiet Allenstein, Polnischer Korridor, Vertreibung

Ereignisse[Quelltext bearbeiten]

Schlacht bei Tannenberg (1410), Erster Frieden von Thorn, Zweiter Frieden von Thorn, Salzburger Exulanten, Konvention von Tauroggen, Frieden von Tilsit, Vertrag von Wehlau, Massaker von Nemmersdorf, Massaker von Palmnicken, Große Pest (Preußen), Naturereignisse und Unglücke in Ostpreußen, Luftangriffe auf Königsberg, Schlacht um Ostpreußen

Verwaltung und Bankenwesen[Quelltext bearbeiten]

Münzstätte Königsberg, Ostpreußische Generallandschaftsdirektion, Ostpreußische Landgesellschaft, Provinzialverwaltung Ostpreußen

Justiz[Quelltext bearbeiten]

Ostpreußische Regierung (Justizbehörde), Oberlandesgericht Königsberg

Militär[Quelltext bearbeiten]

Garnison Königsberg i. Pr., Generalkommando Königsberg, I. Armee-Korps (Preußen), Ostpreußisches National-Kavallerie-Regiment, Altpreußisches Infanterieregiment No. 2 (1806), Kürassier-Regiment „Graf Wrangel“ (Ostpreußisches) Nr. 3, Ostpreußische Landwehr 1813, Ulanen-Regiment „Graf zu Dohna“ (Ostpreußisches) Nr. 8, 1. Landwehr-Division (Deutsches Kaiserreich), 37. Division (Deutsches Kaiserreich), 11. Infanterie-Division (Wehrmacht), Wolfsschanze, Königsberger Paukenhund, Heilsberger Dreieck

Persönlichkeiten

Personen[Quelltext bearbeiten]

Hochmeister des Deutschen Ordens[Quelltext bearbeiten]

Adelsgeschlechter[Quelltext bearbeiten]

Dönhoff, Dohna, Finck von Finckenstein, Groeben

Oberpräsidenten[Quelltext bearbeiten]

→ Hauptseite: Oberpräsidenten in Ostpreußen

Politiker[Quelltext bearbeiten]

Theodor von Schön, Eduard von Simson, Johann Jacoby, Hugo Haase, Otto Braun, Elard von Oldenburg-Januschau, Rainer Barzel, Gustav Bauer, Kurt Blumenfeld, Otto Braun, Herbert Ehrenberg, Alfred Gille, Hellmut Gossing, Hugo Haase, Ottfried Hennig, Linus Kather, Heinrich Graf Lehndorff, Ernst Siehr, Hans-Jürgen Wischnewski

Theologen und Geistliche[Quelltext bearbeiten]

Evangelische Theologen
August Ballnus, Ludwig Ernst von Borowski, Johannes Bretke, Georg Colbe, Otto Czygan, Christian Donalitius, Hans Ebel, Paul Johannes Gennrich, Gustav Gisevius, Johann Gottfried Herder, Tilemann Hesshus, Daniel Jenisch, Ludwig August Kähler, Erich Kürschner, Michael Lilienthal, Theodor Christoph Lilienthal, Christian Masecovius, Joachim Mörlin, Carl Bernhard Moll, Martin Mosvid, Georg Mylius (1567–1626), Georg Mylius (Dichter), Cölestin Myslenta, Karl Nietzki, Martin-Michael Passauer, Georg von Polenz, Georg Friedrich Rogall, Adolf Rogge, Erich Sack, Jakob Sahme, Bernhard von Sanden der Ältere, Bernhard von Sanden der Jüngere, Ludwig Schadebrodt, Eckhard Schaefer, Hans Schöttler, Michael Schreiber, Johann Friedrich Schultz, Hermann Schumann, Paul Thomaschki, Alfred Uckeley, Georg Weissel, Abel Will, Melchior Zeidler
Katholische Theologen
Johannes Szadowski
Rabbiner

Frauen[Quelltext bearbeiten]

Elisabet Boehm, Marion Gräfin Dönhoff, Marie Therese Gosse, Ida von der Groeben, Caroline von Keyserling

Philologen und Historiker[Quelltext bearbeiten]

Fritz Gause, Ferdinand Gregorovius, Bruno Schumacher, Paul Stettiner

Schriftsteller[Quelltext bearbeiten]

Maler und Bildhauer[Quelltext bearbeiten]

Architekten, Baumeister und Ingenieure[Quelltext bearbeiten]

Adolf Bötticher, John von Collas, Richard Jepsen Dethlefsen, Kurt Frick, Fritz Heitmann, Johann Caspar Hindersin, Ferdinand Krieger, Edmund May, Johann Valerian Müller, Ferdinand Schulz, Johann Strauß, Bruno Taut, Abraham von der Blocke,Bruno Möhring,Erich Mendelsohn, Martin Grüngerg,Volkwin Mrag, Paul Baumgarten,

Musiker und Musikkritiker[Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Musik in Königsberg

Philosophen[Quelltext bearbeiten]

Hannah Arendt, Johann Georg Hamann, Johann Gottfried Herder, Theodor Gottlieb von Hippel, Immanuel Kant

Wissenschaftler[Quelltext bearbeiten]

Johann Samuel Halle, Christoph Hartknoch, Nikolaus Kopernikus, Siegfried Passarge, August Quednau, Johannes Thienemann, Emil Wiechert, Walter Ziesemer, David Hilbert, Otto Hesse, Alfred Clebsch, Carl Gottfried Neumann, Franz Ernst Neumann, Gustav Robert Kirchhoff, Arnold Sommerfeld, Max Wien

Siehe auch: Professoren der Albertus-Universität

Kaufleute, Bankiers und Unternehmer[Quelltext bearbeiten]

Max Arendt, Moritz Becker, Victor Caillé, Carl Julius Gebauhr, Johann Conrad Jacobi (Bankier), Walter Kaminsky (Bankier), Robert Kleyenstüber, George Marx, Otto Paetsch, Friedrich Saturgus, Gustav Schnell, Johann Philipp Schifferdecker, Walter Simon (Bankier), Leopold Steinfurt,

Landschaftspfleger[Quelltext bearbeiten]

Wilhelm Franz Epha, Walter Frevert, Hans Kramer (Forstmann), Carl Rehs

Landstallmeister[Quelltext bearbeiten]

Wilhelm Carl Friedrich von Burgsdorff, Ernst Ehlert, Martin Heling

Pädagogen[Quelltext bearbeiten]

Richard Schirrmann


Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen