Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.

Portal:Volleyball

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
< Nachschlagen < Themenportale < Sport < Volleyball


Portal.svg Überblick   Piktogramm Volleyball Hallen-Volleyball   Piktogramm Beachvolleyball Beachvolleyball   Wikipedia Advancedsetting.svg Mitarbeiter-Seite  
Bola de volei de quadra2.svg

PORTAL VOLLEYBALL
Hier finden alle Freunde dieser Sportart die wichtigsten Informationen.
Brazil 3 vs 1 China (5968924300) (3).jpg 2013 AVCA Collegiate Sand Volleyball Championship (8708195751).jpg
Volleyball in der Wikipedia

Das Portal Volleyball bietet einen Überblick der Informationen, die du zu dieser Sportart mit ihren Varianten in der Wikipedia findest. Das Spiel in der Halle ist ebenso berücksichtigt wie das Spiel im Sand. Du erfährst Wissenswertes über Wettbewerbe, Mannschaften und Personen, sowohl historisch als auch aktuell. Wenn du die Wikipedia mit deinem eigenen Wissen zum Volleyball bereichern möchtest, besuche einfach unsere Mitarbeiter-Seite.

Die Besten

Qsicon Exzellent.svg Exzellente Artikel

Bisher hat noch kein Volleyball-Artikel die höchste Auszeichnung erhalten.
Schreibst du den ersten?

Qsicon lesenswert.svg Lesenswerte Artikel

Bisher haben die beiden Hauptartikel Volleyball und Beachvolleyball diesen Status erreicht.

Varianten
Brazil 3 vs 1 China (5968924300) (3).jpg
Hallen-Volleyball entstand Ende des 19. Jahrhunderts in den USA und hat sich zu einer der weltweit beliebtesten Sportarten entwickelt. Das Spiel mit Baggern, Pritschen und Blocken ist seit 1964 eine olympische Disziplin.
2013 AVCA Collegiate Sand Volleyball Championship (8708195751).jpg
Beachvolleyball entwickelte sich als Variante zum Spiel in der Halle und wurde von einer Freizeitaktivität zur professionellen Sportart. Im Sand stehen zwei Spieler auf jeder Seite des Netzes. Beachvolleyball ist seit 1996 olympisch.
Team Adler-Richter.jpg
Snowvolleyball ist die Variante für den Winter und wird auf Schnee ausgetragen. 2018 fanden die erste Europameisterschaft und nationale Meisterschaften statt.
Sitting volleyball player.jpg
Sitzvolleyball ist eine Variante, die hauptsächlich im Behindertensport angeboten wird, aber auch von nichtbehinderten Menschen ausgeübt wird. Die Spieler sitzen auf dem Boden. Ansonsten gelten die üblichen Volleyball-Regeln.
Footvolley1.jpg
Footvolley ist eine Mischung aus Beachvolleyball und Fußball. Bei diesem Trendsport, der aus Brasilien stammt, dürfen die Hände und Arme nicht benutzt werden.

Das aus Ungarn stammende Teqvoly verbindet Volleyball mit Tischtennis. In Ecuador entstand Ecuavóley. Dass man auf einem Beachvolleyball-Feld nicht unbedingt einen Ball benötigt, zeigen die Spieler in der Disziplin Volleyclub.

Verbände


Welt
World Map FIVB.png

Die Fédération Internationale de Volleyball (FIVB) ist der Weltverband des Volleyballs. Die Organisation unter dem Vorsitz von Ary Graça Filho hat 220 Mitgliedsverbände. Ihr sind die fünf Kontinentalverbände unterstellt.

Kontinentalverbände
Afrika Confédération Africaine de Volleyball (CAVB)
Asien Asian Volleyball Confederation (AVC)
Europa Confédération Européenne de Volleyball (CEV)
Nordamerika North, Central America and Caribbean Volleyball Confederation (NORCECA)
Südamerika Confederación Sudamericana de Voleibol (CSV)
Verbände in deutschsprachigen Ländern
Deutschland Deutscher Volleyball-Verband (DVV)
Österreich Österreichischer Volleyballverband (ÖVV)
Schweiz Swiss Volley
Kategorien

Die Kategorien ermöglichen einen direkten Zugang zu den derzeit mehr als 5200 Volleyball-Artikeln.

Schwesterprojekte

Commons Bilder  Wikiquote Zitate  Wiktionary Wörterbuch  Wikinews News

Aktuelle Ereignisse

26. November: Bei den Frauen erreichen Allianz MTV Stuttgart, der SSC Palmberg Schwerin, der SC Potsdam und die Ladies in Black Aachen das Halbfinale im DVV-Pokal.

23./24. November: Die Helios Grizzlys Giesen, die SWD Powervolleys Düren, der VfB Friedrichshafen und die Berlin Recycling Volleys erreichen das Halbfinale im DVV-Pokal 2022/23 der Männer.

19. November: Die DVV-Mitgliederversammlung beschliesst einstimmig die Errichtung der „2. Bundesliga Frauen Pro“ zur Saison 2023/24. Dies ist eine eingleisige Liga zwischen der 1. Bundesliga und den heutigen zweigleisigen 2. Bundesligen.

11. November: Das deutsche Beachduo Karla Borger und Julia Sude trennt sich nach vierjähriger Zusammenarbeit. Für die Olympia-Qualifikation für Paris 2024 haben beide neue Partnerinnen: Karla Borger spielt mit Sandra Ittlinger und Julia Sude mit Isabel Schneider.

3./4. November: Nach ihrer zweiten Babypause landet Laura Ludwig bei ihrem Comeback beim Elite16-Turnier der World Beach Pro Tour in Kapstadt an der Seite von Louisa Lippmann auf Platz neun.

1. November: Der SC Potsdam gewinnt den VBL-Supercup mit einem 3:1-Sieg beim Meister und Pokalsieger Allianz MTV Stuttgart.

30. Oktober: Das deutsche Beachduo Isabel Schneider und Julia Sude gewinnt das Challenge-Turnier in Dubai.

15. Oktober: Alter und neuer Frauen-Weltmeister ist Serbien nach einem 3:0-Finalsieg gegen Brasilien. Dritter wird Italien.

15. Oktober: Mit einem neunten Platz beim Challenge-Turnier auf den Malediven an der Seite von Sarah Schulz beendet die deutsche Beachvolleyballerin Chantal Laboureur ihre Karriere.

8. Oktober: Nach einem Sieg und drei Niederlagen in der Zwischenrunde der Volleyball-WM in den Niederlanden und Polen verpassen die deutschen Frauen als Gruppenletzte das Viertelfinale.


In den Jahresartikeln findest du einen Überblick der vergangenen Ereignisse.

◄◄2018201920202021 | 2022 | 2023

Terminkalender

F = Frauen, M = Männer
Weitere Termine

Mitarbeiten
  • Kennst du dich im Volleyball aus?
  • Hast du Informationen zu Wettbewerben, Spielern oder Trainern?
  • Bist du Sportfotograf?

Dann würden wir uns sehr freuen, wenn du uns unterstützt. Weitere Informationen gibt es auf der Mitarbeiter-Seite.


Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen