Portal Diskussion:Ethnologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icona del Tauler de la Taverna de la Viquipèdia.png
Icona de la Pluja d'Idees de la Taverna de la Viquipèdia.png

Diskussionen zur Ethnologie

   (Einstellungen)     (Diskussionen)

[Ethnologen] → zurück zum Portal… [Ethnien]     

→ Exzellente Artikel…Exzellent · → Lesenswerte Artikel…Lesenswert · → Neue Artikel…Neu · → Aufrufzahlen…Top 100 → einen Menüpunkt nach links blättern…→ alle Artikel.A–Z…→ einen Menüpunkt nach rechts blättern… Pflege→ Wartung…r·  Wünsche→ Erwünschtes…y·  Gebiete→ Fachgebiete…  ·  Infooffizielles Portal-Info0r

Alle sind mit allen verwandt.

Mitarbeiter   →zur Übersicht der Mitarbeiter…   Workshop

Diskussionsseite des Portal:Ethnologie

INFO[Quelltext bearbeiten]

Archivierung nach 30 Tagen mit Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} → Archiv.

Hier können Fragen zu Artikeln oder Kategorien der Ethnologie (Völkerkunde) gestellt werden (siehe auch die Pflegeseite zur Ethnologie, zu Ethnologen-Biografien und zu Ethnien-Artikeln).

  • Es können Artikel eingetragen werden, die Aufmerksamkeit erfordern, möglichst mit einer kurzen Erklärung (oder einer Kopie des signierten Hinweises im Artikel oder auf einer Diskussions- oder QS-Seite) – allerdings kann keine Reaktion garantiert werden… ;)
  • Zur Diskussion ethnologischer Kategorien siehe auch frühere Diskussionen auf „Diskussion: Ethnologie-Kategorien“.

Interessantes

  • Richtlinie zu Wikipedia:Namenskonventionen #Ethnologische Bezeichnungen:
    „…sollten nach Möglichkeit die heute üblichen Eigenbezeichnungen verwendet werden. Wo dies schlecht möglich ist, ist in zweiter Priorität der wissenschaftlich übliche Name zu wählen. Das Plural-s ist in den meisten Fällen unüblich (z. B. die Zulu statt die Zulus). Für die jeweils andere Form sollte eine Weiterleitung angelegt werden.“
  • Amarete = bolivianische Ortschaft mit 10 verschiedenen sozialen Geschlechtern.
  • Fayu (Volk) = West-Papua, 400 Angehörige, berühmt durch den Bestseller & Film Dschungelkind (D 2011), braucht dringenden Ausbau (siehe unten).
Palacio de Bellas Artes, México D.F., México, 2014-10-13, DD 37.JPG Palacio de Bellas Artes, Mexiko-Stadt   ·   Hidras of Panscheel Park-New Delhi-1994.jpg Hijra: drittes Geschlecht in Indien   ·   Kumurr de Chiphowka Robin Kowspi (musée du quai Branly) (2951708100).jpg Gemälde eines Künst­lers auf Neu­gui­nea

2016: Portal-Info[Quelltext bearbeiten]

Hallo liebe Mitarbeiter des Portals Ethnologie! Bitte tragt nach der Inaktivität von Benutzer:Chiananda auf der Bewertungsseite eures Portals umbedingt einen oder mehrere Mitarbeiter als Ansprechpartner ein. Wenn das Portal wieder langfristig geplegt und aktualisiert wird, bekommt es auch wieder den Status "Grün". Danke und Gruß, -- Toni (Diskussion) 17:46, 29. Mai 2016 (CEST)

Gelb 2018: Ok, Status "gelb" ist angemessen (siehe Portal:Ethnologie/Info) – ich werde mich ab jetzt gelegentlich um Portalangelegenheiten kümmern, aber nicht um die Pflege ethnolog. Artikel (außer Kategorie:Ethnosoziologie)...  -- Chiananda (Disk.|Edits|Portal:Ethnologie) 22:11, 26. Mär. 2018 (CEST)

2017: Schreibwettbewerb „Frauen in Rot: 28anthropologists[Quelltext bearbeiten]

Die Preisgewinner des Schreibwettbewerbs #28anthropologists stehen fest (Der Kurier berichtete): Platz 1 Benutzer:Kurator71 mit 35 Artikeln, Platz 2 Benutzer:Sebastian Wallroth mit 22 Artikeln und Platz 3 Benutzerin:Mushushu mit 10 Artikeln.

Meinen Glückwunsch und Dank an das Team. Statt 28 Artikel für die 28 Februartage wurde das Vierfache erreicht: 113 neue Biografien zu interessanten Wissenschaftlerinnen und ihren Doyennes. Eine mit Wikidata erstellte Rotlink-Liste bot, wenn auch ohne Trennschärfe, ausreichend Auswahl zu Ethnographinnen, Ethnologinnen, Anthropologinnen und auch Archäologinnen und namhaften Museumsmitarbeiterinnen.

Es war eine Reise einmal um die Welt in 28 Tagen: Von Alaska über Venezuela nach Amazonien, von Hawaii zu den Māori, von Papua-Neuguinea ins Baskenland, der Spaßfaktor war hoch. --Emeritus (Diskussion) 11:15, 1. Mär. 2017 (CET)

Portal als Teilgebiet für Kurzliste des Wissens der Welt[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich will auf eine interne Wiki-Seite hinweisen, die eine Kurzliste des Wissens der Welt repräsentieren soll: Wikipedia:Artikel, die es in allen Wikipedias geben sollte/Erweitert. Ich habe den Inhalt eben aktualisiert und will hier anregen sowohl diese Liste als auch das Portal hier bzw. dessen Inhalt zu verbessern. Das Portal Ethnologie bildet thematisch eines der elf Hauptgebiete ab: 6. Anthropologie. Vielleicht macht es auch Sinn, hier in diesem Portal auf diese Liste zu verlinken. --Mrmw (Diskussion) 14:44, 20. Jan. 2018 (CET)

@Mrmw: Ich verstehe nicht, was sich mit der Liste bzw. den Einträgen machen lässt und was die Vorteile einer Verlinkung wären – ist ja Teil einer RIESIGEN Liste mit langer Ladezeit: "Anthropologie, Psychologie und Alltag (800 Artikel)"...
Worum geht es da eigentlich genau? Und worum geht's auf der Seite "https://www.wikidata.org/wiki/Q43455"? Ich kenne mich mit Wiki-Data nicht so aus...
Gruß  -- Chiananda (Disk.|Edits|Portal:Ethnologie) 15:39, 29. März 2018 (CET)
@Chiananda: lange ladezeit ist relativ - aber richtig, es sind viele einträge und links
informationen zu deisem projekt gibts auf Wikipedia:Artikel, die es in allen Wikipedias geben sollte/Erweitert
Wikipedia:Artikel, die es in allen Wikipedias geben sollte/Erweitert/Anthropologie, Psychologie und Alltag ist davon nur eine unterseite
was du persönlich damit machen kannst, kann ich dir nicht sagen
aber ich denke die liste soll eine orientierungshilfe geben, welche artikel aus meta-sicht wichtig sind
ich glaube nicht, dass du darauf verlinken sollst
infos zu wikidata findest du auf wikidata
dort kriegst du zu einem lemma alle verfügbaren sprachlinks angezeigt
nicht zu allen themen gibt es artikel im deutschen sprachraum
z.b. Verhalten (Q9332) in Wikipedia:Artikel, die es in allen Wikipedias geben sollte/Erweitert/Anthropologie, Psychologie und Alltag#Grundbegriffe_(15_Artikel)
--Mrmw (Diskussion) 09:17, 3. Apr. 2018 (CEST)

Bitte um Review: Khasi[Quelltext bearbeiten]

Ich habe den Artikel über die Khasi mächtig ausgebaut (matrilineares gelistetes Stammesvolk in Nordostindien), um einerseits den aktuellen Forschungsstand einzuarbeiten, andererseits den „Kern“ der Geschlechterordnung herauszuarbeiten. Sie dürften das einzige matrilineare Volk sein (von weltweit 160), das sich selber ausgiebig erforscht, weil es seit fast 50 Jahren eine eigene Universität in der eigenen Hauptstadt im eigenen Staat hat (zusammen mit den matrilinearen Garo), mit Khasi-Professoren und -Doktoranden; dazu kommen die forschungswilligen Salesianer, die dort das Don Bosco Centre for Indigenous Cultures mit einer umfassenden Bibliothek und dem größten Museum Indiens führen. Auch in der internationalen Ethnologie stehen die Khasi im Fokus als Beispiel für matrilineare Gesellschaften – in Abgrenzung zu „Matriarchats“-Projektionen.

Nun hätte ich gerne Feedback und Verbesserungsvorschläge, während ich noch die beiden Abschnitte zu "Religion" und "Häuptlingstümer" ausbaue und die aktuelle Literatur weiter auswerte (wobei Fährtenleser mir über die Schulter schaut ;).
@Emeritus, Man77, Bertramz: eure Meinung würde mich interessieren, und Bertramz: vielleicht kannst du noch etwas aus den Belegen zu "Musik" rauskitzeln?

Grüße --Chiananda (Diskussion) 03:54, 23. Nov. 2018 (CET)

Hallo Chiananda, beeindruckend und äußerst lobenswert, wie du den zuvor bescheidenenen Artikel prächtig ausgebaut hast. Zu inhaltlichen Details kann ich nichts sagen, weil ich jetzt nicht so tief im Thema stecke. Deshalb beschränke ich mich auf einige formale Anmerkungen und die betreffen in erster Linie den Anmerkungsapparat. Um dessen Gestaltung zu verstehen, bräuchte ich mindestens Stunden, aber selbst dann würde ich das alles vermutlich so nicht für strukturell zwangsläufig halten. Die formale Kritik soll keinesfalls meine Anerkennung der inhaltlichen Leistung einschränken.
  1. Irgendwo angefangen: Weshalb ist die Hauptliteraturliste umgekehrt-chronologisch und nicht alphabetisch angeordnet? Das habe ich noch in keinem Fachartikel oder Buch so gesehen, so werden die Veröffentlichungen in Lebensläufen gelistet. Wenn ich nach einem Autor suche, kenne ich dessen Namen, weiß aber nicht das Veröffentlichungsjahr seines Textes. Bei mehreren Werken eines Autors sind diese in der Liste verstreut, ich kann also nicht herausfinden, wer sich mehr als einmal mit dem Thema beschäftigt hat. Das ist unbequem und verwirrend.
  2. Erstaunlicherweise kommen weitere Literaturangaben in mehreren Unterkapiteln unter der Überschrift "Quellen". Das erweckt den Anschein, als seinen nur diese oder speziell diese für den Artikel herangezogen worden.
  3. Analog: Es gibt eine Überschrift "Dokumentarfilme" und weiter unten bei "Quellen" nochmals "Dokumentationen", darin als einzige Gliederungsebene "Dokumentarfilme": Sind das die selben oder andere? Wer blickt hier durch?
  4. Überschrift Quelle: Eine Quelle ist vermutlich keine dabei.
  5. Was unterscheidet die 47 Haupteinzelnachweise (?) von den darüber stehenden, in Gruppen verteilten Einzelnachweisen? Bei beiden sehe ich teils kurze Literaturverweise mit Seitenzahl, teils längere Anmerkungen. Die Aufteilung führt dazu, dass ich im Text bspw. den EN "Theorie 2" lese, was mich veranlasst zu glauben, im so referenzierten Satz ginge es um eine Theorie, dabei bezieht sich der Beleg auf ein paar statistische Zahlen.
  6. Ebenso: Weshalb muss im Text auf "Studie 8" verwiesen werden, wenn da ein englisches Zitat kommt? Zitate können doch aus jeder Literaturgattung stammen. Nebenbei: In einem Fachartikel hinter jeden englischen Literaturtitel "(englisch)" zu schreiben, gleichzeitig aber lange englische Zitate zu bringen, wirkt arg komisch.
  7. Wer ist "Wicker (2012)"? Es gibt dazu drei verschiedene Artikeltitel/Buchkapitel/Büchertitel, was ist unklar. Wäre das Literaturverzeichnis alphabetisch, könnte ich unter "Wicker" suchen, aber auch unter "2012" steht dort nichts.
  8. Bildanordnung ohne triftigen Grund rechts, das ließe sich leicht einrichten. Was auffällt ist, dass die meisten Bilder keinen konkreten Bezug zum nebenstehenden Text haben. Bei "Fischfang" sind Edelsteinwäscher und eine Paanverkäuferin abgebildet, bei "Vegetation" Frauen beim Kleiderwaschen, bei "Rollen der Männer" zwei übergroß formatierte Wurzelbrücken, "Britische Kolonialzeit" von zwei Wasserfällen eingerahmt usw. Da glaubt man schon nicht mehr daran, dass bei "Bogensport" das Bild "Entwicklungsminister Jitendra Singh..." tatsächlich beim Weiterlesen einen Zusammenhang ergibt.
  9. Es sind etliche Blaulinks im Text, die zu anderen Artikelstellen (vor und zurück) springen. Wer die anklickt, findet sich gar nicht mehr zurecht.
  10. „Sauberstes Dorf Asiens“: Erster Satz "Khasi-Dörfer haben den Ruf, zu den saubersten von ganz Asien zu gehören..." Dann folgt unter dieser Überschrift, Anbau und Vermarktung eines Besengrases. Ein eher assoziativer Bezug zu Sauberkeit (gehört eher zu "Wirtschaft"). Erst im nächsten Absatz geht tatsächlich um Sauberkeit.
  11. Falls ich noch etwas zu Musik beitragen könnte, wüsste ich nicht, wie den Einzelnachweis anlegen, damit er da hineinpasst. Das ist das Hauptproblem: Du hast den Artikel hermetisch angelegt, sodass er praktisch nur von dir erweitert werden kann. Das ist eine geschlossene Welt, die viel zu kompliziert ist und zu der noch diverse Kommentare im Bearbeitungsfenster kommen. War die Absicht, einen strukturell undurchdringlichen Bambuswald zu schaffen, damit wegen der Landschaft in Meghalaya Form und Inhalt zusammenpassen? Man kann für so einfache Gemüter wie mich auch sehr lange Artikel allgemeinverständlich mit "Literatur - Weblinks - Einzelnachweise" gestalten.
Gruß -- Bertramz (Diskussion) 11:48, 23. Nov. 2018 (CET)
Ja, der Anmerkungsapparat ist ausgeufert zur Unübersichtlichkeit, ich werde mich am WE darum kümmern, danke für die ausführlichen Anmerkungen.
  • Literatur alphabetisch kann ich machen, ich find's nur schade, dass dadurch der Überblick der aktuellen Studien verloren geht, während die Suche nach Autoren-Namen auch in der chronolog. Sortierung nicht allzu schwer erscheint…
  • Überschneidungen bzw. Unterschiede zwischen "Literatur" sowie "Dok.filme" und Belegen kalkuliere ich nicht: Alles was verwendet wurde, wird auch belegt, während einige Einträge bei Lit. und Dokus gar nicht ausgewertet werden können, weil kein Zugriff darauf besteht, trotzdem werden sie als interessant gelistet (z.B. die ind. Doku von 2011, zu der ich keine Details finden kann, nur ein Bild ;). Ich behandle "Lit" immer getrennt von Belegen, mEn steht eine Lit.liste zum Thema für sich, unabhängig davon, ob sie schon verwendet wurde, sonst könnte ja neue keine Lit. zugefügt werden, wenn z. B. eine neue Studie erscheint. Natürlich wünsche ich mir, alle Lit. auszuwerten… wenn ich die Zeit dafür finde…
  • Die Aufteilung in "Quellen" und "Einzelnachweisen" werde ich aufheben, war urspr. auch nicht beabsichtigt, kam durch äußere Eingriffe zustanden. Wobei Einzelnachweise i.d. Wikipedia auch als "Quellen" bezeichnet werden können, und die jetzigen "Quellen" sind nichts anderes als ref-Gruppen von Belegen, bei denen ich nicht jedesmal die kompletten Details wiederholen wollte. Dann dachte ich weitergehend, dass ich die 5 ref-Gruppen durch entspr. Benennung "Studie" usw. als "Schubladen" verwenden könnte…
  • Das mit dem "(englisch)" ist tatsächlich komisch/nervig – ich habe schon Edits erlebt, die sowas einfach entfernen, mit der Begründung, es wäre schon durch den Linktitel selbsterklärend. Ok, von mir aus. Mein Einwand bzgl. dieses Artikels mit fast ausschließlich engl. Lit. ist: Entweder überall angeben, oder gar nicht. Ich werde sie mal entfernen…
  • "Wicker (2012)": Ähm… gibt's 3-mal mit versch. Kapitel aus dem darüber angegebenen Vorlesungsskript – das gehört aber nicht in die "Lit.", weil nicht auf Khasi bezogen, sonderen allg. Theorie und Daten (um Khasi einzuordnen). Die "(2012)" diente zur Unterscheidung gegenüber des dort ebenfalls aufgelisteten 2011er-Vorlesungsskripts – ich werde versuchen, das klarer zu strukturieren…
  • Zur Bilder-Anordnung: Edelsteine und Paan-Verkäuferin liefern im Abschnitt "Wirtschaft" ergänzende Infos (leider die einzigen verfügbaren Bilder zum Thema), sie sind nicht stellengenau dem Text zugeordnet – je nach Monitor-Auflösung kommen sie neben unterschiedlichen Textpassagen zu stehen. Die beiden großen Wurzelbrücken sollen einen Einblick in die Dschungel-Lebenswelt vermitteln, in dem Fall ohne konkreten Bezug zum Text, wie auch die beiden Wasserfälle, die bei "Geschichte" nur die Abgregrenztheit des Territoriums veranschaulichen (südl. Grenze), ohne sich direkt auf den Textinhalt zu beziehen.
  • "hermetisch angelegt": Ist natürlich nicht erwünscht, werde ich dran arbeiten. Allerdings kann jederzeit im Text ein neuer Beleg eingefügt werden, der wird dann bei "Einzelnachweise" gelistet, diesbezüglich kann ich die Beschwerde nicht nachvollziehen…
Danke nochmal für deine Mühe. Gruß --Chiananda (Diskussion) 17:37, 24. Nov. 2018 (CET)
Was ich zu deinem letzten Punkt meinte, etwas genauer: Man kann aus einen Text nicht nur die zentrale Botschaft auswerten, also aus einer "Theorie" oder einer "Studie" durchaus schlicht statistische Zahlen übernehmen (wenn die Originalquelle der Zahlen nicht greifbar ist). In manchen Fällen kommt es beim Beleg auf die Textgattung an, in anderen Fällen nicht, weshalb die Einstufung der Belege auf diese Art für sich genommen (zur Beurteilung der Belege) schon aufschlussreich ist, in der praktischen Anwendung beim Belegen aber problematisch wird (und dem Leser letztlich egal sein kann). Wenn nun jemand etwas ergänzt und das mit einem üblichen Einzelnachweis versieht, der nach deiner Einteilung zu "Studie" oder "Theorie" gehört, dann beginnt sich die penible Trennung der Belege nach Textgattungen aufzulösen. Wer ein Detail ergänzen möchte, wird sich kaum zuerst in die komplexe Belegstruktur einarbeiten wollen/können. Gruß -- Bertramz (Diskussion) 08:24, 25. Nov. 2018 (CET)

Verstehe, die Kennzeichnung von Belegen als "Studie" (als Name einer ref-Gruppe) bringt keine Vorteile, war ein Irrweg. Der Name der anderen ref-Gruppe "Theorie" soll aber weiterhin die 5 Belege als "nicht Khasi-bezogen" abheben (bezogen auf Geschlechterrollen, matrilokal, matrifokal, Clan), da wird wohl nix dazukommen. Oder wirkt das immer noch irritierend?

Bertramz, ich habe versucht, deine obige Aufzählung von 11 Kritikpunkten abzuarbeiten, sie waren treffend und haben weitergeholfen :)

  1. "Hauptliteraturliste umgekehrt-chronologisch":  Jetzt alphabetisch sortiert (find's aber schade, dass der Überblick gehäufter aktueller Studien fehlt).
  2. "Überschrift Quellen":  Jetzt aufgelöst und in "Einzelnachweise" eingegliedert als normale ref und 4 ref-Gruppen: Kultur(ministerium), Ethno(grafie), Theorie und Doku(mentation), in denen werden noch paar Einträge hinzukommen…
  3. "Überschriften Dokumentarfilme und Dokumentationen":  Ersterer Abschnitt listet alle, letzterer als ref-Gruppe nur die verfügbaren zeitgenauen Ausschnitte als "ergänzende" Belege, ohne Verbindlichkeitsanspruch für weitere Video-Ergänzungen, diese können jederzeit als normale Einzelbeweise eingefügt werden…
  4. "Überschrift Quelle ohne Quelle":  Jetzt nur noch "Einzelnachweise".
  5. "Unterscheidung Haupteinzelnachweise von darüber stehenden Gruppen":  Konstruktionsfehler behoben.
  6. "Studie 8…(englisch)":  Ich habe die ref-Gruppe "Studie" aufgelöst und zu normalen Einzelnachweisen gewandelt sowie alle Vorkommen von "(englisch)" entfernt (90 % aller Lit. und Belege) – wobei aber die Vorlage:Literatur und :Internetquelle den Parameter "Sprache,sprache=en" immer als Kommentar "(englisch)" einfügen werden, auch vor einem Zitat…
  7. "Wicker (2012)":  Konstruktionsfehler behoben, jetzt mit Detailangaben eindeutig.
  8. "Bildanordnung":  Ich habe die konkrete Text-Zuordnung einiger Bilder verbessert (Wasserfälle, Brücken, Edelsteine, Paan-Verkäuferin) und Kleiderwaschen entfernt (keine Khasi-Frauen).
  9. "Blaulinks zu anderen Artikelstellen":  Ich habe 23 davon entfernt, jetzt sind fast alle als "siehe unten" verlinkt (plus wenige Schlüsselwörter wie iing, Clan, Clanmutter, Clanhäuptling im Fließtext). Die seiteninternen Verlinkungen springen zumeist zu konkreten Absätzen mit Zwischenüberschriften, die nicht Teil des Inhaltsvereichnisses sind (die Browser-Rücktaste führt zurück zur Ausgangstextstelle).
  10. "Sauberstes Dorf…Besengras":  Ja, da war zuviel Wirtschaftliches reingerutscht, hat jetzt eigenen Absatz unter "Wirtschaft".
  11. "Musik…neuen Einzelnachweis anlegen":  Simple ref im Fließtext kann überall ohne Irritation eingefügt werden.

Ich hoffe, damit die wesentlichsten formalen Fehler behoben zu haben. Inhaltlich steht noch der Ausbau an von "Häuptlingstümer" und "Religion"…
Grüße --Chiananda (Diskussion) 19:44, 25. Nov. 2018 (CET)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Chiananda (Diskussion) 15:36, 25. Mär. 2020 (CET)

Ethnie[Quelltext bearbeiten]

Hi zusammen. Vielleicht stehe ich gerade auf dem Schlauch... Wieso gibt es bzw. was ist der Unterschied zwischen Kategorie:Person nach Ethnie mit z.B. Kategorie:Paschtune und z.B. der Kategorie:Herero, die aber nicht Kategorie:Person nach Ethnie, sondern Kategorie:Ethnische Gruppe in Afrika als Thema zugeordnet ist. Wenn unter Kategorie:Herero nur Einzepersonen stehen würden, würde sie dann an Kategorie:Person nach Ethnie angehängt werden? Danke --Chtrede (Diskussion) 13:29, 11. Jan. 2019 (CET)

Genau: Weil in der Herero-Kat gemischte Objekt- und Themen-Artikel versammelt sind, kann es nicht der übergeordneten Objekt-Kat "Person nach Ethnie" angehören. Der Name der Herero-Kat sollte vielleicht entsprechend angepasst werden – oder aufgeteilt in eine reine Personen-Kat mit paralleler Themen-Kat… Hilft das weiter? Gruß --Chiananda (Diskussion) 17:08, 11. Jan. 2019 (CET)
Das hilft. Wenn man eine reine Personenkategorie z.B. Herero macht, dann würde diese Kategorie:Person nach Ethnie zugeordnet werden. Die Obejekte zu Herero bleiben dann weiterhin Kategorie:Ethnische Gruppe in Afrika als Thema zugeordnet. Richtig? Schade ist, dass man dann keine gemeinsame Kategorie zum Thema Herero hat. Dafür müsste dann der Status quo erhalten bleiben. --Chtrede (Diskussion) 08:48, 12. Jan. 2019 (CET)
Ah, verstehe: Aus "Herero" lässt sich kein Plural bilden, wie bei den meisten Völker/Ethnien-Namen (im Deutschen) wird kein "s" angehängt, sodass Singular- und Pluralform gleich sind…
Es muss also eine allg. Lösung gefunden werden für übergeordnete gemischte (Plural-/Themen-)Kategorien von Völkern, in denen dann jeweils eine Objekt-Kat (im Singular: Personen, Stämme u.ä.) und eine Themen-Kat (Organisationen u.ä.) zusammengefasst sind:
 
 
 
 
"Die Herero"
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Herero (Bios)
 
"Herero-Themen"
 
Mir fällt auf Anhieb dazu nix ein, ich will mal anfragen bei @W!B: Hättest du eine Idee für solche Fälle?
Gruß --Chiananda (Diskussion) 14:29, 12. Jan. 2019 (CET)
Chiananda entschuldige, ich hänge grade im schneeschaufeln fest. die allgemeine lösung wäre klammern. zb "Herero (Ethnie)" (themenkat) mit "Herero" für die individuen. man könnte auch speziell "Herero (Person)" machen, und auf Kategorie:Herero sic ganz verzichten, was das hotcat-sortieren leichter macht, weil man sich immer für eine klammer entscheiden muss. sollte es zu einer ethnie subethnien geben, wenn also "Herero (Ethnie)" nicht so eindeutig wäre, ob das nicht auch eine objkektkategorie ist (gäbe es bei "Kroaten" mit "Burgenlandkroaten"), dann kann man sogar noch explizit "Herero (Ethnie) als Thema" (top-level) und "Herero (Teilethnie)" oder sowas machen. so wäre auch zwanglos "Herero (Person) als Thema" (alles zu einer einzelnen person) oder "Herero (Teilethnie) als Thema" für eine untergruppe möglich, falls das spruchreif würde (bei den burgenlandkroaten wäre es schon so, da sie anerkannte mindrheit sind, kategorisiert man österreicher als solche, cf. Kategorie:Kärntner Slowene und Kategorie:Slowenen in Kärnten -- das könnte man dann analog gestalten).
ich würde da jedenfalls irgendwas "intuitiv-praktisches" machen, und das als speziallösung per projektbeschluss als NK festlegen. und konsistent auch dann verwenden, wenn ein plural doch möglich wäre. denn das dürften ein paar ausnahmen sein, um derer es nicht wert ist, das gesamtsystem instabil zu gestalten. --W!B: (Diskussion) 14:42, 16. Jan. 2019 (CET)
Nur nochmal als Zusammenfassung für die Nicht-Kategorie-Experten: Kategorie:Herero (Ethnie) für alles rund um die Herero mit Ausnahme von einzelnen Personen, die in die Kategorie:Herero kommen. Kategorie:Herero ist Teil der Kategorie:Herero (Ethnie). Korrekt? --Chtrede (Diskussion) 14:57, 16. Jan. 2019 (CET)

Danke W!B: interessante Variationen :) Mittlerweile glaube ich, dass einfach eine neue "Kategorie:Herero (Person)" ausreicht, als Objekt-Kat eingehängt in die bisherige Themen-Kat "Kategorie:Herero" (als Plural gedacht: "die Herero")… oder nicht? Für Untergruppen und anderes können in der Themen-Kat weitere Objekt-Kats angelegt werden: "Herero (Subethnie)", "Herero (Gruppe)", "Herero-Stamm", "Herero-Organisation" u.ä. Dadurch wird eine übergeordnete Kat gespart… Gruß --Chiananda (Diskussion) 22:25, 16. Jan. 2019 (CET)

klar, ich wollte nur dein "lässt sich kein Plural bilden, wie bei den meisten Völker/Ethnien-Namen" aufgreifen: das projekt wird diese lösung vielfach brauchen. daher wollte ich gleich die ausbaustufen ansprechen, damit man nicht immer wieder weiterschieben muss. wenn es dann mal hunderte ethnien.kategorien gibt, rächt es sich, nicht gleich auf einem ausbaufähigen schema aufgebaut zu haben. am anfang sparen hat sich, das sag ich dir, im kategoriensystem nie bewährt. und immer die zickigsten fälle durchdenken. und das sind bei ethnien am besten die mit einer breitgestreuten diaspora und nationale-minderheiten-problematik. wenn man die kurden als ethnie im griff hat, machen herero[s] keine probleme (kategorientechnisch, nicht politisch ;) daher immer von vorne herein großzügig denken: es kommen mehr pobleme, als man denkt: so wird sich "-Stamm" als lösung wohl nicht eigenen ("Kurden-Stamm", "Kroaten-Stamm") - das sind ethnologische begriffe, die noch auf einer "naturvolk"-kategorisierung aufbauen. dann müssen wir die bayern auch weiter unter "deutschen-stamm" führen ;) -- und Kategorie:Bayern ist denn auch schon die nächste baustelle: wenn ethnien territorien bilden, heissen auch die oft gleich. ok, bei den bayern ist das bekannte problem mit dem baiern umgangen worden, und auch sonst hängt man gern "-land" an, bei Kategorie:Sachsen gibts aber keine chance. auch das wird noch öfter vorkommen. ditto die sprache (Kategorie:Ethnie nach Sprachfamilie): schau, wie oft in Kategorie:Ethnie der hauptartikel geklammert sein muss. der ansatz Kategorie:Maya-Ethnie‎ für "subethnie" ist ganz reizvoll, hier aber auf die sprache bezogen.
frag mich nicht, wenn du einfache antworten willst ;) - ich mal immer den teufel des GAU an die wand, dann wird nachher alles ganz einfach. --W!B: (Diskussion) 09:41, 17. Jan. 2019 (CET)
Ich frag dennoch danach. Was schlägst Du nun konkret im vorliegenden Fall der Volksgruppen in Namibia vor? --Chtrede (Diskussion) 10:12, 17. Jan. 2019 (CET)
Chtrede: jetzt hab ich ein muster gefunden, wie es eh schon gemacht wird::
genau so kommts mir sinnvoll vor. nur die unterkategorien passen nicht: die themenkategorien der teilgruppen gehören in die themenkategorie. unter "Teilgruppe der Roma" als objektkategorie würden nur weitere ethnonyme erfasst, damit man die dann einmal alle zusammenfassen kann.
statt "Teilgruppe" könnte man hier eben auch ein anderes sinvolles wort verbindlich festlegen, etwa "Teilethnie" (um nicht wieder von Ethnie zu [Volks-]Gruppe zu wechseln). andererseits heisst es Kategorie:Ethnische Gruppe in Afrika als Thema, Kategorie:Liste (ethnische Gruppen)‎: man könte auch anstatt jedes "Ethnie" ein "Ethnische Gruppe" einsetzen. wäre günstig, sich da mal festzulegen. das macht das kategorienbauen viel einfacher. --W!B: (Diskussion) 16:15, 28. Jan. 2019 (CET)
W!B: Ich bin dir dankbar für deine Überlegungen, und du bist einer der wenigen, die noch durchs Kat-System durchblicken :)
Ich habe mich nicht mehr gemeldet, weil mir nichts mehr dazu eingefallen ist (trotz Drandenkens) als ich oben schrieb: Der Name jeder Ethnie kann als Plural verstanden werden und damit zum Namen der Themen-Kat werden, da rein kommen dann Obj-Kats, die entweder Singular sind ("Paschtune") oder mit Klammerlemma versehen werden. Meine obigen Namensvorschläge für Obj-Kats waren nur spontan auf die Schnelle.
Du gehst der Sache tiefer auf den Grund, danke – allerdings ging es (mir) ausgangs um die Frage, ob über "Herero" noch eine weitere (zusammenfassende) Themen-Kat stehen sollte ("Herero (Ethnie)"), und da meine ich: Nein. Oder irre ich mich da? Beispiel "Kategorie:Khasi" für die nordostindische Ethnie der Khasi, die ich gerade bearbeite (sind als Scheduled Tribe anerkannt): Die sieben "Khasi (Stamm)" wären Teil der Khasi-Kat, neben "Khasi (Organisation)" u.ä. Oder wo bestände Bedarf für eine übergeordnete "Kategorie:Khasi (Ethnie)" ?
Ich kann deshalb leider den von dir betonten Bedarf an grundsätzlicher Regelung nicht nachvollziehen… und habe bisher keine dahingehenden Probleme gesehen. Auch im Kat-Diskussions-Archiv sehe ich keine Anhaltspunkte dafür… Gut sind aber deine Vorschläge, die Objekt-Kats mit Klammerlemma zu versehen, das könnte eine Grundregel werden, weil daran schnell erkenntlich würde, dass dort auch nur Obj-Artikel zu stehen haben. Soweit meine Gedanken dazu.
Deine Aufschlüsselung der "Roma" tut Not, und du bist da nah am Thema, das ist gut. Ich musste mehrere Artikel und Kategorien aus dem Themenkreis "Roma" in Obj- und Themen-Kats verschieben, was teilweise auf Unverständnis stieß. Außerdem kommt alle Nase lang jemand, und will seine Gruppe umordnen, anders zugeordnet oder sonstwas sehen – ich hab nix Ahnung davon ;) Mir wäre am liebsten, dir die Belastung aufzuhalsen, alle auf deine Beo zu nehmen und im Auge zu behalten…? Obendrein schreibt mich jemand persönlich an (aus Köln), weil er wissenschaftliche Beweise hätte, dass die Sinti kein "Teil" der Roma seien, sondern ein eigenständiges Volk… und er klingt nicht unglaubwürdig…
Und nun zu was ganz anderem: Schau dir bitte mal die "Liste der indischen Bundesstaaten" an, dort habe ich versucht, wirklich relevante Zahlen zueinander in Verhältnis zu stellen und sortierbar zu machen – könnte das ein Vorbild für deine ö. Bundesstaaten sein? Und bei der "Scheduled Tribes #ST-Liste" habe ich die „registrierten Stammesbevölkerungen“ der Gesamtbevölkerung gegenübergestellt – sowas könnte ich mir auch für anerkannte Minderheiten/Volksgruppen vorstellen, schnell aus öffentlichen Volkszählungsdaten zu ermitteln…
Grüße --Chiananda (Diskussion) 23:16, 28. Jan. 2019 (CET)
Chiananda:
  1. dann klar: nein, es braucht über "Herero" keine "weitere (zusammenfassende) Themen-Kat", wenn Kat:Herero schon themenkat ist. daher würde ich diese dazu machen. definitiorisch, im sinne eines musters, als NK per projektbeschluss.
  2. die weitergehende überlegung war aber, dass das wort Herero an sich eben disambig ist (und daher sozusagen eine BKS: "Herero (Ethnie)" in Afrika // "Herero (Person)", angehöriger der Ethnie möglich wäre), und daher systematischerweise auch die themenkategorie gleich zu klammern. dann wären alle themenkategorien geklammert. es bestünde also keine übergeordnete Kategorie:Khasi (Ethnie), sondern anstatt: es gäbe dann gar keine Kategorie:Khasi, Kategorie:Herero (dann muss man in zukunft weniger nachsortieren, also hauptsächlich die personen, die irgendwer per hotcat in die themenkat wirft, regelmässig eins runterschieben).
  3. und darauf aufbauend, die klammerung zu vereinheitlichen, und sich nicht in die vielen worte "Ethnie, Ethnische Gruppe, Volk, Volksgruppe, Stamm, Teilgruppe, .." zu verzetteln: hiesse, langfristig auch alle artikel mit anderer klammer auch gleich verschieben. ebenfalls als NK projektbeschluss: dazu sind projekte da ;). aber wenn das projekt "keine dahingehenden Probleme" sieht, kann mans gut sein lassen. und wenn es umgekehrt bunte vielfalt und lokalisierte lösungen pflegen will, erst recht.
  4. und ja, ich blicke bei den kategorien durch, aber nein, tut mir leid, für Beo muss ich dir absagen: ich tanz auf zu vielen hochzeiten, und bin als projektmitarbeiter recht unbrauchbar (meine beo hab ich übrigens ganz gelehrt, ich verwende das nicht mehr. nichtmal für die artikel, die ich schreibe. klappt nicht, ich schau eh nie nach. wenn ich alle interessanten artikel und ale kategorien aller interessanten themen aufnehmen würde, wären nämlich inzwischen die halbe WP drin. da könn ich gleich "Letzte änderungen" livetickern, und 24 h nur diese lesen ;)
  5. daher favorisiere ich
a) stabile, selbsterhaltende kategoriensysteme – und klare NK gehören da dazu, auch wenns im einzelfall manchmal übertrieben erscheint. muss aber nicht sein.
b) kollegen, die auch durchblicken: die basisregel "themenkat" = "gehört zu" // "objektkat" = "ist ein" // "ist ein" ist ein sonderfall von "gehört zu" (daher stehen objektkats immer in themenkats, aber nie umgekehrt) reicht eigentlich für 95% aller aufräumerein. du/ihr schafft das. für den rest stehe ich lieber als gutachter/berater zur verfügungung. tut meinem privatleben & seelenheil besser ;). ich hoffe, du verzeihst mir.
  • und zuletzt: mit den ö anerkannte minderheit gibt es ein problen (bezüglich des projekts hier): wir österreicher haben uns nach 1918, und noch viel mehr den bösen erfahrungen danach, glücklicherweise verweigert, den begriff der ethnie überhaupt zu verwenden: es gibt nur Minderheitensprachen in Österreich. dazu gehört aber auch Gebärdensprache, was wohl keine ethnie im sinne der projektbegriffs ist. zu diesen sprachminderheiten gehört, wer mit ihr sozialisiert ist, und das öffentlich tun will. konzepte ethnischer herkunft sind irrelevant, es ist eine reine willensbezeugung (auch in bezug auf "volksgruppe" im Volksgruppengesetz, dort ist noch "Volkstum" genannt, als altertümliches wort für traditionen). daher ist es in ö seit einiger zeit unzulässig, jemanden amtlicherseits nach seiner ethnie zu fragen (wie übrigens auch nach der religon). man darf nur fragen, in welcher sprache er sprechen will. daher gibt es auch nur statistische zahlen zur sprachverwendung, aber nicht zu ethnien. dieser artikel steht auch "nur" in der themenkategorie:Ethnische Minderheiten in Österreich ("gehört zum thema"). ich bin aber ganz unsicher, was in die objektkategorie:Ethnische Minderheit in Österreich‎ sollte, dazu warte ich noch auf ein hartes kriterium seitens des projekts, was alles als "Ethnie" zu kategorisieren sei: die listen lösen meine problem also noch nicht.
im übrigen "spinnen" die inder bezüglich der tribes ganz besonders, da musste sogar ein österreich beim visum hinschreiben, welchem tribe er angehört, sonst bekam er keines. da schreibt man dann halt al gusto irgend was rein, wie "österreicher", "tiroler" oder sonstwas. lesen, geschweige denn verstehen tun sie es eh nicht ;) - es muss nur dastehen. die inder sind gnadenlos bürokratisch. vor zehn jahren oder so habe sie auf online-visum umgestellt, da gabs dann anfangs nur eine auswahlliste der indischen tribes, soweit ich mich erinnern kann. da musste man dann bei der botschaft schriftlich beantragen, den visumsantrag ausnahmsweise noch handschriftlich einzubringen, um was reinschreiben zu können. ob das aber heutzutage auch noch so ist, weiss ich nicht mehr.
--W!B: (Diskussion) 14:10, 29. Jan. 2019 (CET)
PS zum sermon: ach ja, und das mit den sinti ist so, drum sagt man ja Roma und Sinti: wäre überlegenswert, die kategorie umziehen zu lassen. der artikel dazu ist aber de-lastiger schrott, es handelt sich um einen allgemeinen internen diskurs der roma/sinti, man verwendet das auch in österreich so http://www.burgenland-roma.at/index.php/geschichte/herkunft-der-roma http://www.aeiou.at/aeiou.encyclop.r/r773356.htm, und international https://www.osce.org/roma-and-sinti -- da brauchts eine gröbere fachliche überarbeitung, respektive einarbeitung in den hauptartikel, wo das besser diskutiert ist, und da dort der artikel auch nicht verlinkt ist, wohl ein fork: nächste baustelle.. --W!B: (Diskussion) 14:38, 29. Jan. 2019 (CET)

Um ehrlich zu sein steige ich bei Euren Ausführungen, als Kategorie-Laie, nicht durch. Wie lautet nun die konkrete Struktur für die Herero? --Chtrede (Diskussion) 07:43, 30. Jan. 2019 (CET)

um ehrlich zu sein hätte ich erwartet, dass die projektmitarbeiter hier noch einige weitere besonders problematische fälle aus ihrem erfahrungsschatz zusammentragen. da es bisher keine bedenken gibt, wie oben gesagt
  • Kategorie:ETHNIE (ethnonym wie der hauptartikel, auch mit dessen klammerung) – Themenkategorie
    • Kategorie:Teilgruppe der ETHNIE − Objektkategorie der Ethnonyme
    • Kategorie:ETHNIE (Person) oder spezielles wort der angehörigen der ethnie − Objektkategorie der Personen
    • Kategorie:TEILETHNIE – Themenkategorie[n] der Teilgruppe[n]
      • Kategorie:Teilgruppe der TEILETHNIE ff

usf. (blockschrift ist der jew. name). da übrigens die teilgruppen sozusagen der hauptinhalt des fachthemas sind, würde ich diese per abc anordnen, und die beiden systematischen objektkategorien per " " nach vorne stellen.
die kategorien wie Kategorie:Geschichte der Roma‎ Kategorie:Musik der Roma dann vielleicht per "!" ebenfalls aus dem abc, langfristig wird das, denke ich, die beiden grundkategorien

    • Kategorie:Geschichte der ETHNIE
    • Kategorie:Kultur der ETHNIE

‎abgeben, die es dann zu jeder ethnie geben sollte. die dürfen dann auch vorne stehen. auserdem: Kategorie:SPRACHE, sollte nicht fehlen.

d'accord? --W!B: (Diskussion) 12:55, 30. Jan. 2019 (CET)

d'accord? weiß ich nicht... aber zumindest kann ich es so nachvollziehen ;-) --Chtrede (Diskussion) 13:12, 30. Jan. 2019 (CET)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Chtrede (Diskussion) 12:32, 25. Mär. 2020 (CET)

Nekrolog-Einträge unter Portal:Ethnologie/Erwünschte Biografien?[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich benutze mal die zentrale Portals-Diskussionsseite, in der Hoffnung, hier eher Mitdiskutanten zu finden als auf der Disk von Portal:Ethnologie/Erwünschte Biografien. Jedenfalls: Ich könnte mir einen Unterabschnitt vorstellen für Einträge, die automatisch aus den Nekrologen ausgelesen werden. So etwas haben viele Portale/WikiProjekte ja seit Jahren. Allerdings überfordert mich 1. das Lay-out etwas, 2. dürften für die Ethnologie relevante Einträge v.a. als Anthropologen bezeichnet worden sein. Wenn man die dazu nimmt, hat man auch einige wenige Vertreter der physischen/biologischen Anthropologie dabei. Außerdem gibt es ja noch das Portal:Volkskunde, das auf mich aber weitgehend inaktiv wirkt. Also: Gibt es ein Interesse, und wenn ja, wie wäre das umzusetzen? Standardvariante sähe so aus:

== Aus dem Nekrolog == {{Benutzer:Krdbot/Nekrolog|anthropolog,ethnolog}}<!--Krdbot-Begin--> <!--Krdbot-End-->

--Axolotl Nr.733 (Diskussion) 16:03, 10. Jan. 2020 (CET)

Danke für die Nachfrage. Ja, die Seite "Portal:Ethnologie/Erwünschte Biografien" könnte sowohl eine Erweiterung als auch eine Layout-Vereinfachung gebrauchen, ich schaue mir das die Tage genauer an…
Die Sachlage bei Anthropologen ist oft unklar, aber Benutzer:Emeritus hat die im Blick – sollte dahingehend etwas angelegt oder eingebunden werden? Grüße --Chiananda (Diskussion) 17:41, 10. Jan. 2020 (CET)
Falls das noch nicht klar geworden sein sollte: Mein Vorschlag wäre schlicht gewesen, für die Anlage eines aus dem Nekrolog befüllten Abschnitts auch nach Anthropologen/-innen suchen zu lassen, da sich die Zahl der als „Ethnologe/-in“ eingetragenen Nekrolog-Rotlinks wohl im einstelligen Bereich bewegt und Anthropologen/-innen von keinem Portal eindeutig abgedeckt werden. Dann würden hier z.B. die kürzlich verstorbenen Daniel P. Biebuyck oder June Nash auftauchen, was wahrscheinlich erwünscht wäre, aber auch Humanbiologen wie Derek F. Roberts, Kerrin Christiansen oder C. Loring Brace (wobei letzterer bislang nicht im Nekrolog eingetragen ist). Ist dann die Frage, ob ihr das wollt. Grüße, --Axolotl Nr.733 (Diskussion) 21:17, 11. Jan. 2020 (CET)
P.S. Im Dezember ist offenbar Klaus Volprecht verstorben, s. Traueranzeige, vgl. Kurzportrait und Interview. Bin mir bzgl. der enzyklopädischen Relevanz aber unsicher und trage ihn nicht im Nekrolog ein. --Axolotl Nr.733 (Diskussion) 19:05, 12. Jan. 2020 (CET)

Kategorisierung Inuit[Quelltext bearbeiten]

Innerhalb der Kategorie:Person nach Ethnie finden sich recht willkürlich erscheinend ein paar Ethnien, darunter die Kategorie:Inuk. Die meisten Kategorien scheinen dafür da zu sein, Angehörige nationaler Minderheiten gesondert kategorisieren zu können, zum Beispiel Sorben oder Tibetaner. Bei Inuit in Kanada ist das wohl auch ganz sinnvoll, weil sie ja ethnisch durchaus eine Sonderrolle in Kanada darstellen. Der Kategorienbeschreibung entsprechend befinden sich auch ein paar Grönländer darin, aber hier ist die Sache, dass Inuit in Grönland keine Minderheit sind. Ich könnte also mindestens 95 % der Artikel in der Kategorie:Grönländer auch in die Kategorie:Inuk eintragen. Dann wären 20x so viele Artikel darin und das würde den Rahmen sicher total sprengen und wäre so sinnvoll, als würde man eine Kategorie:Bayer anlegen und alle Personen aus Bayern eintragen. Kann man die Kategorie einschränken oder mir einen anderen Lösungsvorschlag machen? --Kenny McFly (Diskussion) 16:51, 24. Mär. 2020 (CET)

Hi, da kann ich nichts zu sagen; um die ganze Kategorie:Person nach Ethnie habe ich mich nie gekümmert. Wenn ich mal auf eine der Kats stieß, bin ich vom Beschreibungstext ausgegangen, im Fall der Kategorie:Inuk: „Personen, die zum Volk der in Kanada und Grönland lebenden Inuit gehören.“ In der Oberkategorie steht: „Es sollen nur Personen eingeordnet werden, deren ethnische Zugehörigkeit eine besondere Bedeutung in ihrer Biografie hat.“
Dass es dabei nur um „Angehörige nationaler Minderheiten“ gehen soll, wie du oben schreibst, erschließt sich mir nicht. Und die Quantität der zu erwartenden Kat-Zuordnungen würde mich nicht schrecken… ;)  Gruß --Chiananda (Diskussion) 20:33, 24. Mär. 2020 (CET)
Ich sträube mich aber sehr dagegen, alle meine Biografien da einzusortieren, weil es dann schnell etwas kolonialistisches bekommt. Jeder Mensch gehört ja einer Ethnie an, aber nur für ganz wenige Ethnien kategorisieren wir. Das dient doch vor allem dazu, dass bspw. ein Sorbe, der sorbische Gedichte schreibt oder so sich nicht als Deutscher fühlt und seine eigene Identität ausdrücken möchte und wir ihn so nicht nur unter der Staatsbürgerschaft kategorisieren. Aber in Grönland ist es so, dass fast jeder Grönländer Inuk ist und jeder Inuk in Grönland Grönländer (wobei Grönländer genetisch ja halb Inuk, halb Europäer sind). In den wenigen Fällen, in denen ich die Kategorie selbst benutze, geht es um Grönländer ohne europäische Vorfahren. Ist das ein geeignetes Kriterium, das man in die Kategoriebeschreibung schreiben könnte? --Kenny McFly (Diskussion) 20:57, 24. Mär. 2020 (CET)
Ethnizität würd ich nicht mit Genetik gleichgesetzt sehen wollen, zugegebenermaßen find ich die ganze Kategorie ein bisschen naja. Lösung kann ich keine anbieten, ein objektives Kriterium zu finden, wird schwierig sein, "reinrassig" vs. "Mischling" (auch wenn du die Begriffe dankenswerterweise nicht verwendet hast) geht aber für mich persönlich gar nicht. … «« Man77 »» Alle Angaben ohne Gewehr. 22:17, 24. Mär. 2020 (CET)
Der Beschreibungstext der Kategorie:Inuk kann gerne einschränkend spezifiziert werden, mindestens könnte der Ober-Text wiederholt werden. Dahingehend würde ich auch vorschlagen, die bisherige Formulierung „eine besondere Bedeutung in ihrer Biografie“ zu verschärfen: „hervorstechende Bedeutung“ o.ä. Und vielleicht auch eine jeweilige Person als Anschauungsbeispiel nennen, wo in den Leistungen die Ethnizität eine belegte wichtige Rolle spielt. Wie bei dem Sorben.
Übrigens wird zurzeit die gesamte Kategorie:Person mit fast allen Unterkategorien von einem Autoren bespielt, der sich am 15. März erst angemeldet hat und jetzt überall Vorlagen und Statistiken einfügt. Mit PerfektesChaos und mir hat er sich schon aufs Unfreundlichste angelegt, als er die Kategorie:Person nach Geschlecht unter seine Fittiche zu bringen versuchte. Eine erklärte Absicht oder Kontaktierung eines der zuständigen Projekte kann ich nirgends entdecken… deshalb mal bitte im Blick behalten. Gruß --Chiananda (Diskussion) 22:38, 24. Mär. 2020 (CET)
Naja, was haben wir denn in dieser Kategorie? Minderheiten in Deutschland (Friesen, Sorben), Angehörige eines autonomen nichtunabhängigen Inselstaats (Niueaner, sicherlich besser innerhalb der Kategorie:Neuseeländer aufgehoben), eine Kategorie, die als Ethnie zwei Staatsangehörigkeiten zusammenfasst und daneben für Immigranten in andere Länder benutzt wird (Koreaner), ein paar weitere Minderheiten, die keine eigenen Ethnien sind, sondern eben Minderheiten in einem anderen Land (Südschleswiger, Kärntner Slowenen, Deutschbalten, Lateinamerikaner syrischer oder libanesischer Herkunft‎), ein paar indigene Völker (Indianer (was keine Ethnie ist, sondern eine kolonialistische Sammelbezeichnung), Inuit, Maori, Maya), ein paar Ethnien im Vielvölkerstaat Russland (Mordwinen, Tataren, Tuwiner) und so weiter. Völlig ohne Konzept. Wenn man nach der Liste ethnischer Gruppen gehen würde, dann bekäme man hunderte Kategorien, die zu großen Teilen mit der Staatsbürgerschaft übereinstimmen würden. Sinnvoll ist das also nur bei Minderheiten und Vielvölkerstaaten. Eine Minderheit kann man nur nach Staat haben. Dänen sind in Deutschland eine Minderheit, in Dänemark aber nicht. Türken sind in Deutschland eine Minderheit, in der Türkei aber nicht. Theoretisch könnte man aber auch Türken generell außerhalb der Türkei haben, sprich eine Kategorie:Angehöriger einer türkischen Minderheit oder so. Genauso ist es mit den Inuit. Eine Kategorie:Kanadischer Inuk oder Kategorie:Alaskischer Inuk ist sinnvoll, weil es eine Minderheit ist, eine Kategorie:Grönländischer Inuk auf jeden Fall nicht. Insgesamt finde ich den ganzen Kategorienzweig in der jetzigen Form gar nicht tragbar. --Kenny McFly (Diskussion) 12:11, 25. Mär. 2020 (CET)