Portal Diskussion:Recht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Portal   Redaktion   Mitarbeiterportal   Diskussion   Richtlinien    
Diskussionsseite

Auf dieser Seite finden allgemeine Diskussionen im Fachbereich Recht statt, auch im Rahmen der Redaktion. Sie steht Lesern und Mitarbeitern für Fragen, Anregungen und Diskussionen zur Verfügung.

Zu konkreten rechtlichen Fragestellungen wird hier (und auch sonstwo in der Wikipedia) aus rechtlichen Gründen keine Auskunft gegeben!

Bearbeitung des Portal:Recht
Wenn du dich an der Bearbeitung des Portals beteiligen möchtest, bist du herzlich dazu eingeladen – sei mutig. Hier ein paar Hinweise und Tipps für dich:
  • Versuche, das optische Erscheinungsbild der Seite zu erhalten (oder auch zu verbessern, wenn du eine gute Idee hast). Sieh dir dein Ergebnis vor dem Speichern am besten mit der Vorschaufunktion an.
  • Das Portal ist als Einstiegsseite gedacht, die einen Überblick über das Wikipediaangebot zu Rechtsbegriffen geben und die Orientierung erleichtern soll. Inhalte sollten daher auf ganz elementare und grundlegende Verweise beschränkt werden. Das Portal soll weder das Stichwortverzeichnis noch die systematische Übersicht ersetzen.
  • Nach der Neugestaltung der Portalseite richtet sich das Portal:Recht jetzt hauptsächlich an die Leser.
  • Für Mitarbeiter ist das WikiProjekt Recht gedacht. Dort befindet sich auch die Qualitätssicherung ({{QS-Recht}}) des Fachbereichs. Im Zuge der Einrichtung der Redaktion Recht wird allerdings über eine Neuanordnung der Inhalte des WikiProjekts Recht nachgedacht.
  • Wenn du einen neuen rechtlichen Beitrag verfasst oder einen bestehenden grundlegend überarbeitet hast, zögere nicht, ihn hier in die Rubrik Neue Artikel sowie in das Stichwortverzeichnis einzutragen. Wenn du magst, kannst du auch eine kleine Information aus dem Artikel mit einem Link im Kasten Schon gewusst auf dem Portal eintragen.
(Unterschreibe bitte mit --~~~~)

Einzelabschnitte
Zur leichteren Bearbeitung sind einige Abschnitte ausgelagert. Um nichts zu verpassen, sei empfohlen, diese Unterseiten ggf. deiner Beobachtungsliste hinzuzufügen. Was du beim Bearbeiten der einzelnen Unterseiten jeweils beachten solltest, steht in einem Kommentar im Quelltext, den du beim Bearbeiten angezeigt bekommst.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte morgens automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 21 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 2 Abschnitte.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 2 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.


Archivübersicht Archiv

Wie wird ein Archiv angelegt?

Änderungen an der Vorlage:Infobox Gesetz[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte. Anmerkung: Dieses Thema wird uns noch etwas beschäftigen. Von daher ist es sinnvoll nur einen Abschnitt für die Diskussion zu haben, der bei Abschluß ins Archiv wandert. --Markus S. (Diskussion) 17:50, 9. Jan. 2014 (CET)

Hallo werte Portalmitarbeiter, wie im Zuge der Löschdiskussion angekündigt bin ich zur Zeit an der Überarbeitung der Vorlage:Infobox Gesetz. Da es mittlerweile sechs verschiedene Infoboxen gibt und eine gewisse Übereinstimmung mit anderssprachigen Infoboxen geben sollte, zur einfacheren Portierung deren Inhalte, gibt es hier eine entsprechende Gegenüberstellung. Eine entsprechende Diskussion läuft auch schon. Den Entwicklungsfortschritt könnt ihr auf der Seite sehen. Ich würde mich über eine breite Beteiligung von Euch sehr freuen. --Markus S. (Diskussion) 06:37, 30. Dez. 2013 (CET)

Sehr interessant! (Mir graut jedoch davor, die neue Infobox dann fehlerfrei in alle bestehenden Gesetzesartikel einzufügen...) Magst du die hier mitlesenden Benutzer ab und zu an dieser Stelle auf dem Laufenden halten, wenn es etwas Neues gibt? Gruß, --Gnom (Diskussion) 13:46, 4. Jan. 2014 (CET)
Inwieweit die Weiterentwicklung Vorteile bringt, die die Nachteile etwaiger Umstellung bisheriger Handhabung und Eintragungen überwiegen, erscheint mir noch nicht recht erkennbar. Sollte es tatsächlich so gemeint sein, dass alle Infoboxen zu einer zusammengeführt werden sollen, graut mir vor der Kompliziertheit der Ausfüllanweisung. Aber man wird sehen.
Was ich noch für sinnvoll hielte. Man sollte die Infobox so minimal umgestalten, dass sie auch für deutsche Rechtsverordnungen einsetzbar wird (und so wird sie bereits jetzt benutzt). Man müsste dazu nur den Parameter "Datum des Gesetzes" modifizieren, entweder in "Datum der Norm" umwandeln oder zwei fakultative Einträge "Datum des Gesetzes" und "Datum der Verordnung" nebeneinander schaffen.--DiRit 15:29, 9. Jan. 2014 (CET)
Wichtig wäre auch, zu gewährleisten, dass die Eintragungen wie bisher umfassend durch Verarbeitung des Bundesgesetzblattes und der letzten Änderungen aktuell gehalten werden. Da könnten sich Probleme ergeben. --DiRit 15:38, 9. Jan. 2014 (CET)
Die Überarbeitung der Infobox soll zu keiner Verschlechterung der Bedienbarkeit führen (schließlich sind wir nicht Microsoft). Zur Zeit sind wir ja erst in dem Stadium der Bestandsaufnahme von existierenden Infoboxen. Darunter fallen auch solche aus en, fr und pl und was noch so kommt. Hierbei werden wir versuchen die entsprechenden Parameter benutzerfreundlich so zu integrieren, dass ein problemlose Übernahme von dort geht. Natürlich werden hierbei einige Parameter wegfallen. Da ich kein Entwicklung in einem Hinterstübchen machen möchte, seid ihr ganz herzlich eingeladen mitzuwirken, eure Vorschläge und Bedenken vorzubringen. Nur so kann anschließend eine breite Zustimmung zur Änderung kommen. Da ich schon einmal so ein Projekt gemacht habe (Vorlage:Infobox Stadion) kann ich sagen, dass der Prozess ein gutes Jahr dauern wird :( --Markus S. (Diskussion) 17:50, 9. Jan. 2014 (CET)
Bei einer Angleichung der Infoboxen könnten die teilweise erheblichen nationalen Besonderheiten in der Gesetzgebung eine Schwierigkeit sein. Die Vorlage:Infobox Gesetz ist bisher auf aktuelle und auch historische (!) deutsche Rechtsquellen abgestimmt. Bei einer Angleichung sollte daran gedacht werden, dass Parameter, die (vor allem) für die deutsche Gesetzgebung einschlägig sind, in anderen Rechts- bzw. Gesetzgebungsordnungen so nicht bekannt sein müssen. Eine Frage ist hier wohl, ob man die Infobox an die Rechtsquellen oder die Rechtsquellen an die Infobox anpassen will. ;-) --Alros002 (Diskussion) 18:07, 31. Jan. 2014 (CET)
Also dass Gesetzestexte in der Infobox verlinkt werden sollen, ist m.E. unpassend. Wie soll man bitte darauf kommen, dass Gesetzeslinks nun nicht mehr unter "Weblinks" stehen sollen, welche an sich wohl ja das erste Suchziel dazu wären?--Philipp1977 (Diskussion) 21:01, 27. Dez. 2014 (CET)
Weblinks sollten an beiden Stellen stehen: »Bei Artikeln, die eine Infobox-Vorlage mit einem Eintrag für die Website benutzen (Städte, Bands, Unternehmen usw.) sollten die Links sowohl in der Infobox als auch unter der Weblinks-Überschrift eingetragen werden.« (WP:WEB) Aktenstapel (Diskussion) 09:04, 28. Dez. 2014 (CET)
Stimme dem 100% zu. Beide Verlinkungen machen Sinn. Insbesondere solange noch keine einheitliche Verweisung in den Infoboxen durchgeführt wurde. Aber auch so denke ich, dass die Beibehaltung bei "Weblinks" praktisch ist. Sonst wäre bei Artikeln, wo Infoboxen unpassend sind, aber dennoch ein Verweis auf den Gesetzestext nötig wäre, bezüglich Artikeln mit Infoboxen eine uneinheitliche "Verlink"-Systematik vorhanden.--Philipp1977 (Diskussion) 09:13, 28. Dez. 2014 (CET)
Hallo Mitarbeiter des Portals, nachdem ich meine Auszeit von Wikipedia hoffentlich abgeschlossen habe möchte ich die angefangenen Arbeiten endlich zu Ende führen :) Von daher ein Ping an W!B:, DiRit, Alros002, Philipp1977, Aktenstapel und alle anderen Interessierten die Entwicklung der IB geht weiter :) --Markus S. (Diskussion) 12:55, 9. Feb. 2016 (CET)
Hallo Markus S., was für Arbeiten sind denn zu Ende zu bringen? Aus meiner Sicht passt die Box ganz gut. Ich habe zuletzt die häufig benutzten Abkürzungen durch Wikipedia:Lua/Modul/Vorlage:Infobox Gesetz hinterlegt, was in den meisten Fällen funktioniert. Was ist aus deiner Sicht geplant? --Aktenstapel (Diskussion) 13:32, 9. Feb. 2016 (CET)
Hallo Markus S., hat sich diese Sache mittlerweile erledigt? Danke, --Gnom (Diskussion) 16:36, 19. Mai 2018 (CEST)

Revision der Kategorie:Rechtsgeschichte[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte. Hier besteht wohl noch Klärungsbedarf. -- Stechlin (Diskussion)

Die Kategorie:Rechtsgeschichte ist in den vorstehenden Kategorie-Diskussionen schon mehrfach angesprochen worden. Klärungsbedürftig scheint mir hier folgendes:

a) Die Kategorie ist im Ansatz zu Recht weitgehend parallel zu den Kategorien des geltenden Rechts gestaltet. So gibt es eine Untersortierung in der Kategorie:Rechtsgeschichte nach Staat und eine Kategorie:Rechtsgeschichte nach Rechtsgebiet. Weiter haben wir Parallelen zu den juristischen Berufen und den Rechtswissenschaftlern in der Kategorie:Historischer juristischer Beruf und Kategorie:Rechtshistoriker, Parallelen zur Rechtsquellensammlung mit Kategorie:Historische Rechtsquelle und zu den Gerichtsentscheidungen mit Kategorie:Historische Gerichtsentscheidung. Schließlich gibt es den Sonderfall der Kategorie:Rechtsgeschichtliches Museum, die ich als Kategorie aber für sinnvoll halte, so dass man sich hier allenfalls die Befüllung und die Unterkategorien ansehen müsste.

Fremdkörper scheinen mir bei der ersten Zuordnung die Kategorie:Antisemitisches Recht, die ggf. in den Strang der Kategorie:Rechtsgeschichte nach Rechtsgebiet einsortiert werden müsste, wenn sie nicht als Schnittmengenkategorie besser in der Kategorie:Recht im Kontext aufgehoben wäre, und die Kategorie:Justizirrtum, die ich gern als Unterkategorie in die Kategorie:Historische Gerichtsentscheidung einordnen würde. Schließlich ist die Kategorie:Ständegesellschaft meiner Meinung nach hier Fehl am Platz. Einzelne Artikel dieser Kategorie werden von rechtsgeschichtlicher Bedeutung sein, aber das Thema der Ständegesellschaft an sich ist in der Kategorie:Sozialgeschichte wohl besser aufgehoben.

Meinungen hierzu?

b) In der Kategorie:Rechtsgeschichte nach Staat habe ich die bislang separat stehende Kategorie:Recht nach historischem Staat als Unterkategorie eingestellt. Ist das konsensfähig?

c) Schwierigkeiten macht einmal mehr die Kategorie:Recht nach Rechtsgebiet. Wenn wir die im geltenden Recht als Beschlusslage angenommene Vorrangstellung rechtsvergleichender Lemmata durchführen wollten, dürften wir Kategorien nach dem Schema xy-Rechtsgeschichte nur bilden, wenn es dazu rechtshistorisch-vergleichende Literatur gibt, wenigstens das entsprechende Rechtsgebiet aber rechtsvergleichend für mehrere Rechtsordnungen abgegrenzt und definiert ist. Bedeutung könnte das etwa für die Kategorie:Lebensmittelrechtsgeschichte haben. Gibt es diesen Begriff tatsächlich länderübergreifend oder dürften wir sonst nur von einer Deutschen Lebensmittelrechtsgeschichte usw. sprechen?

d) Eine weitere Aufgabe dürfte natürlich die Einordung der aktuell 143 direkt in der Kategorie:Rechtsgeschichte gelisteten Artikel in die entsprechenden Unterkategorien sein.

-- Stechlin (Diskussion) 12:34, 3. Okt. 2016 (CEST)

Mir leuchten deine Ideen ein; ad a) würde ich Antisemitisches Recht auch eher nach Kontext verschieben, Justizirrtum gehört auch für mich zur Gerichtsentscheidung, Ständegesellschaft ist sicherlich besser unter Sozialgeschichte aufgehoben. Ad b): Hier habe ich so meine Zweifel, ob es sinnvoll ist, die seltsame Kategorie des Rechts untergegangener Staaten in die Kategorie Rechtsgeschichte existierender Staaten einzuordnen, ich würde Recht nach historischem Staat eher in der allgemeinen Rechtsgeschichte belassen. Ad c): No idea. Ad d): Dito, ich schaue aber mal mit. Wie wäre es, wenn du einen Hinweis an die WP:Redaktion Geschichte gibst, da sie zumindest am Rand mitbetroffen ist? Danke für deinen Einsatz, Gruß, --Andropov (Diskussion) 14:19, 3. Okt. 2016 (CEST)
Danke für Deine Untestützung. Die Redaktion Geschichte kann von mir aus gern eingebunden werden; da die Kategorie:Rechtsgeschichte aber dort unproblematisch unter Kategorie:Geschichte nach Thema eingehängt ist, sollten wir damit vielleicht warten, bis sich abzeichnet, inwieweit größere Artikelinhalte aus dem historischen Kategorienstrang herauszufallen drohen. -- Stechlin (Diskussion) 15:21, 3. Okt. 2016 (CEST)
Zu c) Ich denke, dass Rechtsgeschichte teils beschränkt auf eine Rechtsordnung, teils rechtsvergleichend betrieben wird. Gruß, --Gnom (Diskussion) 21:30, 17. Okt. 2016 (CEST)
Danke Gnom,
wenn aber Rechtsgeschichte ebenso wie die Beschäftigung mit geltendem Recht teils rechtsvergleichend, teils beschränkt auf eine Rechtsordnung betrieben wird, bedeutet das nicht, das auch das Kategoriensystem in beiden Fällen gleichermaßen aufgebaut sein müssste, also analog zu den geltenden Termini in eine Kategorie:Rechtsgeschichte nach Thema und eine Kategorie:Rechtsgeschichte (Rechtsordnung)? -- Stechlin (Diskussion) 22:22, 17. Okt. 2016 (CEST)
@Stechlin: Wahrscheinlich ja. Was machen wir jetzt mit dieser eingeschlafenen Diskussion? --Gnom (Diskussion) 16:37, 19. Mai 2018 (CEST)
@Gnom: Ich denke mit der Diskussion machen wir dasselbe wie mit dem rechtlichen Kategoriensystem insgesamt: Da ich alleine nicht die Kraft habe, die notwendige Revision voranzutreiben und sich außer mir niemand dafür interessiert, lassen wir es liegen und vermodern. Gruß -- Stechlin (Diskussion) 12:48, 23. Mai 2018 (CEST)
Ich verstehe deine Frustration, Stechlin. Das Problem scheint mir aber eher im Fachlichen angesiedelt. Die Kategorien sind ja kein Glasperlenspiel, das so oder auch anders verlaufen könnte, sondern sie folgen der Gliederung der Fächer, alles andere wäre OR/TF, und die Rechtsgeschichte hat vor allem eine Gliederung in Germanistik und Romanistik. In neuerer Zeit sind transnationale Richtungen und die juristische Zeitgeschichte hinzugekommen. Man lese einmal die Veröffentlichungen des MPIER, dann erhält man einen guten Überblick über das Fach heute. Alle Fragen, die du aufgeworfen hast, können damit beantwortet werden. Da ich weiterhin kein Primat des Außenseiterfachs Rechtsvergleichung für die Rechtswissenschaft erkennen kann, lehne ich es ohnehin ab, irgendetwas auf dieser Grundlage aufzubauen oder zu erhalten. Und ja, um konkret zu werden, eine Kategorie:Antisemitisches Recht würde ich auch am ehesten unter Kategorie:Recht im Kontext einordnen, denn das ist nun wirklich kein „Rechtsgebiet“. Rechtsgebiete wären das Privatrecht oder das Verfassungsrecht, während es hier wohl darum ging, rechtliche Phänomene mit entsprechender Stoßrichtung zusammenzufassen – auch das, übrigens, OR/TF und daher anzuzweifeln. Ein wissenschaftlicher Ansatz würde das jeweilige Thema im jeweiligen Rechtsgebiet (materiellrechtlich) in der jeweiligen Rechtordnung (rechtsvergleichend) in der jeweiligen Zeit (rechtshistorisch) einordnen.--Aschmidt (Diskussion) 16:21, 23. Mai 2018 (CEST)
Es mag sein, dass man auf diesem Weg weiter käme, aber diese Diskussion war nur eine Facette von mehreren Fragen, die ich zum Kategoriensystem angestrengt habe. Gegenwärtig scheinen die verfügbaren oder einsatzwilligen Kräfte des Portals nicht auszureichen, um das bestehende System zu warten oder gar zu reformieren. Ich habe vor etwa 18 Monaten versucht, hier etwas zu bewegen, aber allein ist das weder inspirierend, noch zu bewältigen. -- Stechlin (Diskussion) 17:03, 24. Mai 2018 (CEST)

Kategoriensystematik Gewässer- und Seerecht[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte. -- Kai Kemmann (Diskussion) 21:37, 25. Jul. 2017 (CEST)

Ich habe hier einige Gedanken dazu aufgeschrieben. Wenn jemand sich gerne mit der Kategorien-Logik beschäftigt, würde ich mich über Kommentare dort freuen.

Nebenbei ist mir auch gerade aufgefallen, daß der kurze Artikel Baubetreuungsvertrag einer kleinen Überarbeitung bedarf. Die Formulierungen dort scheinen einem lexikalischen Artikel noch nicht angemessen.

nette Grüße, Kai Kemmann (Diskussion) 12:40, 17. Jul. 2017 (CEST)

Leitung von Gerichten[Quelltext bearbeiten]

Hallo

gestern hat der Benutzer Bubo bubo von vielen Amtsgerichten die Erwähnung der leitenden Richter entfernt. Dies tat er mit dem Hinweis auf WP:WWNI, ohne den genauen Passus zu benennen, auf den er sich bezieht. Auch nach gründlicher Recherche konnte ich weder dort noch im Portal Recht finden, was dagegen spricht. In Analogie zu vielen anderen Artikeln über Schulen, Unternehmen, Ministerien, ja selbst bei großen Vereinen oder anderen Institutionen steht jeweils, wer den Vorsitz bzw. die Leitung inne hat. Wieso also soll es bei Gerichten irrelevant sein? Das Erscheint mir hier doch nicht wirklich sachlich begründet. --Alabasterstein (Diskussion) 07:46, 26. Okt. 2018 (CEST)

Eine Rückfrage vor Deinen zahlreichen, unbegründeten Zurücksetzungen, mit denen Du mir Vandalismus unterstellst, wäre hilfreich gewesen. Es gibt die von den Mitarbeitern des Portals Recht gemeinsam erarbeitete Formatvorlage Gericht. Entsprechend fehlt bei der ganz überwiegenden Anzahl der Artikel über Amtsgerichte in Deutschland die Angabe des Behördenleiters. Der Direktor oder Präsident eines Amtsgerichts ist als solcher enzyklopädisch nicht relevant. Sofern es über ihn einen Personenartikel gibt, kann er gern im Gerichtsartikel erwähnt werden. Sonst bleibt es bei einer unwesentlichen, in vielen Fällen unbelegten und veralteten Information. --Bubo 09:21, 26. Okt. 2018 (CEST)
(1) Habe ich keinen Vandalismus unterstellt, sehr wohl allerdings eine unbegründete und fragwürdige Massenaktion.
(2) Die von dir vorgebrachten Punkte zur Rechtfertigung erscheinen nicht schlüssig. Die Formatvorlage dient lediglich als Beispiel für den Aufbau eines Artikels. Dass Vorsitzende bzw. Leiter der Behörde nicht relevant seien, ist deine Interpretation. Im Gegenteil werden sogar im Beispiel Richter erwähnt, die dort tätig waren; scheinbar auch ohne Leitungsfunktion. Im übrigen verweise ich auf das von mir oben bereits erwähnte, wie in vergleichbaren Artikeln zu anderen Institutionen verfahren wird.
(3) Unterlasse es auf meiner Diskussion Bausteine herum zu schubsen. --Alabasterstein (Diskussion) 09:29, 26. Okt. 2018 (CEST)

Im Übrigen nenne ich so eine Entfernung schlampige Arbeit. Wenn sich ein Sachverhalt im Artikel ändert hat er nicht gelöscht sondern angepasst zu werden. Im Fall des AG Gernsbach habe ich das nachgeholt. Dass Informationen veralten liegt in der Natur der Sache. Würde man so argumentieren könnte man in allen Stadtartikeln alle möglichen statistischen Werte löschen. Das Gegenteil ist der Fall: man aktualisiert sie oder lässt die Finger davon. --Alabasterstein (Diskussion) 09:31, 26. Okt. 2018 (CEST)

Die Rollback-Funktion ist ausschließlich bei Vandalismus zu verwenden. Lesen statt Löschen hätte geholfen. Auf dem von Dir gewählten Niveau diskutiere ich nicht. Anweisungen werde ich mir von Dir jedenfalls nicht erteilen lassen. --Bubo 09:52, 26. Okt. 2018 (CEST)
Die von dir vorgebrachte Löschung ist nicht begründet, damit war der Rollback gerechtfertigt. Auf meiner Diskussionsseite technische Ratschläge erteilen ist nicht zielführend. Das von mir gewählte Niveau der Diskussion ist Sachlichkeit. Dass du damit möglicherweise nichts anfangen kannst sieht man. Im Übrigen werden sich hier sicher auch noch andere Portalmitarbeiter zu diesem Thema äußern. Besten Dank für deine Mühen. --Alabasterstein (Diskussion) 10:26, 26. Okt. 2018 (CEST)
Nunja, nach den RK sind nur OLG-Präsidenten, Bundesrichter und höher relevant. Darin mag man auch in der Frage hier ein gewisses Indiz sehen. Zudem gibt es in Deutschland 638 Amts- und 115 Landgerichte, deren Direktor-/Präsidentenposten durchaus regelmäßig neu besetzt wird. Hinzu kommen dann noch die Sozial-, Arbeits-, Finanz- und Verwaltungsgerichte. Ich sehe daher ebenfalls einen schwer zu bewerkstelligenden Wartungsaufwand, all dies aktuell zu halten. Demgegenüber erschließt sich mir der Mehrwert einer namentlichen Nennung des jeweiligen Direktors/Präsidenten auch nicht. Insofern wäre ich eigentlich eher bei Bubo bubo. Jedenfalls sollte dieses Thema aber kein Anlass für weitergehenden Streit bieten - so wichtig ist es nicht! --Domitius Ulpianus (Diskussion) 14:03, 26. Okt. 2018 (CEST)
Die RK bewerten die eigenständige (!) Relevanz und sagen nichts darüber aus, dass man die Personen nicht in einem Artikel erwähnen dürfte wenn es einen sachlich-objektiven Zusammenhang gibt. Wartungsaufwand halt ich für ein vorgeschobenes Argument, denn dann dürfte man ja überhaupt gar keine Wikipedia erstellen. Weil in den rund 2,2 Mio Artikeln garantiert immer irgendwo was stehen wird, was nicht mehr ganz aktuell ist. Würde man dieser Logik folgen kann man gleich alles einstampfen. In jedem Ortsartikel steht auch der Ortsbürgermeister drin und niemand zweifelt seine Relevanz an. Ich habe auch zahlreiche andere Beispiele genannt, die man sehr gut als Analogie sehen kann. --Alabasterstein (Diskussion) 14:23, 26. Okt. 2018 (CEST)
Deshalb sagte ich ja, dass man in den RK ein Indiz sehen mag. Die Frage wäre insoweit ja schon, wieso man eine Person explizit namentlich erwähnen sollte, wenn sie keine eigenständige Relevanz hat. Einen tragenden sachlich-objektiven Zusammenhang sehe ich zumindest nicht, weil die Personen da in aller Regel doch ziemlich austauschbar sind. Anders als etwa die Kanzlerin im Verhältnis zur Bundesregierung oder ggf. der Leiter einer Bundesbehörde gibt ein Amtsgerichtsdirektor oder ein Landgerichtspräsident eben keine allgemeinen (politischen) Leitlinien für das Handeln in seinem Sprengel vor. Er hat zwar repräsentative Funktionen, die Außenwahrnehmung ist in aller Regel aber doch stark begrenzt. Schon deshalb trägt auch Dein Argument bzgl. des Ortsbürgermeisters und dem Ortsartikel nicht. Im Übrigen muss man beim Wartungsaufwand auch die Manpower sehen, die dahinter steht. Ortsartikel werden mit deutlich höherer Frequenz gewartet, allein schon weil Lokalpolitiker im Zweifel nach jeder Kommunalwahl insoweit die Ortsartikel selbst korrigieren. Gerichtsartikel bleiben aber ziemlich an der Redaktion Recht hängen, die -siehe einen Beitrag höher- personell nicht übermäßig stark besetzt ist und auch so schon in Wartungsarbeiten erstickt. --Domitius Ulpianus (Diskussion) 15:37, 26. Okt. 2018 (CEST)
So ist es, und deshalb ist der Wartungsaufwand auch kein vorgeschobenes Argument, sondern der richtige Weg, wenn die Autorschaft schrumpft. Aber auch auf der Sachebene ist es meistens nicht angebracht, einen AG- oder LG-Präsidenten für enzyklopädisch relevant zu erachten. Schon bei den meisten OLG- und Bundesrichtern ist das eher zweifelhaft.--Aschmidt (Diskussion) 18:38, 26. Okt. 2018 (CEST)
+1 --Opihuck 18:53, 26. Okt. 2018 (CEST)
+ 1 Ja, genau so ist es. Schon weil weder der Weggang noch die Berufung in der z. B. 150 jährigen Geschichte deutscher Amtsgerichte zuverlässig publiziert werden. --Artmax (Diskussion) 20:23, 26. Okt. 2018 (CEST)

Hüstel. Handbuch der Justiz seit 1953.--scif (Diskussion) 00:57, 27. Okt. 2018 (CEST)

Trifft zu. Im Handbuch der Justiz findet man alle Namen auf der Basis einer alle zwei Jahre herausgegebenen Neuauflage (also auch auch nicht immer spitzaktuell). Bleibt aber die Frage, wer hunderte von Gerichten durchgeht, und das ja dann auch noch regelmäßig. --Opihuck 14:01, 27. Okt. 2018 (CEST)
Grundsätzlich bestünde die Möglichkeit, zumal die Stehzeiten der Direktoren/Präsidenten ja meist auch nicht nur 3-4 Jahre betragen. Will sagen, dass viele Gerichte seit 53 kaum mehr als 15 Chefs hatten. Es wäre also theoretisch eine machbare Aufgabe.--scif (Diskussion) 15:53, 29. Okt. 2018 (CET)

„Wiki­pedia, ein Schwarm von Jour­na­listen“[Quelltext bearbeiten]

Grüßt euch, auch für die Mitarbeiter hier interessant der Hinweis auf dieses Urteil, das hier schon diskutiert wird und unter anderem WP:BIO als interne Richtlinie und unsere Praxis im Verhältnis zur journalistischen Sorgfaltspflicht betrifft. --Andropov (Diskussion) 11:30, 2. Nov. 2018 (CET)

Das kann nur jemand überraschen, der die Entwicklung bis hierhin nicht verfolgt hatte. Das Laienprivileg wankt schon lange.--Aschmidt (Diskussion) 12:26, 2. Nov. 2018 (CET)
Danke für die instruktiven Links! Ich erlaube mir einen Hinweis auf diesen Abschnitt in der angegebenen Diskussion. --Andropov (Diskussion) 12:48, 2. Nov. 2018 (CET)
Das Urteil ist verfügbar. Laienprivileg trifft es. MDR ist wie auch im Urteil steht nicht zuruckgenommmen. Der Kompromiss war ja, dass seine Aussagen gleich im Folgesatz auch kamen. Dass der Leser das nicht aufeinander bezieht, ist schon steil behauptet. Vorsichtige Frage: hätte man das unter Bezug auf das Verfassungsgericht nicht weiterziehen müssen, um diesen Präzedenzfall zu vermeiden? Welcher Quelle kann man wann noch glauben? Da kann man keine Konflike mehr schlimmstenfalls hier darstellen. -- Brainswiffer (Disk) 15:59, 2. Nov. 2018 (CET)
Es ist ja nicht nur dieses eine Urteil, auf dem Foundation-Wiki haben sie eine eigene Kategorie dafür. Die Einschläge kommen näher, nicht nur in Deutschland, auch in der Schweiz, wie man dort sieht, gab es mehrere Verurteilungen der Wikimedia Foundation. Aus rechtstheoretischer Sicht ist es eine Regime-Kollision: Das private transnationale Regime (Vorgaben des Betreiber plus Community-Regeln plus das interne Regime von Funktionären, Mitarbeitern und Community zu dessen Durchsetzung) kollidiert mit dem staatlichen Recht, und die Gerichte erklären das interne Regime zunehmend für unvereinbar mit dem staatlichen. Es betrifft übrigens nicht nur den Artikelnamensraum. Nicht zufällig erscheint in diesen Tagen auch ein Aufsatz zu Benutzersperren in sozialen Netzwerken, was ebenfalls für Wikipedia relevant ist, wenn – aus welchen Gründen auch immer – unbequeme Benutzer von der weiteren Nutzung ihres Accounts ausgeschlossen werden. Zur Erinnerung: Der Account ist eine eigene Rechtsposition, die nach der neueren BGH-Rechtsprechung auch vererblich ist. Das ist der Tribut, wenn man in der Top Ten spielen will. Es wird zumindest in den Bereichen, die hier angesprochen sind, nicht mehr mit juristischen Laien gehen, es braucht geschultes Personal, das sich an das staatliche Recht hält, und das interne Regime muss an das staatliche Regime angepasst werden. Man nennt es Compliance. Und wie man in dem vorliegenden Fall sieht, frustriert das eine bestimmte Gruppe von Benutzern, die sich in der Tradition der kalifornischen Ideologie sehen und die deshalb ihre Rolle diametral entgegengesetzt definiert haben. Was weitere Konflikte nach sich zieht. Und das ist erst der Anfang.--Aschmidt (Diskussion) 23:47, 2. Nov. 2018 (CET)
Wir sollten daher zwei juristische Staatsexamina zur Voraussetzung einer Mitwirkung in der WP machen :-) --Opihuck 08:24, 3. Nov. 2018 (CET)

Au weia ;-) lass mich nochmal die logische Kette aufschreiben, ob ich das richtig verstehe:

  1. Wir schreiben als Chronisten eine Biografie, die Diskurse und Widersprüche abbilden muss (und das auch macht in sehr vielen Artikeln). Sonst isses nur Weisswäsche.
  2. Kritik darf nur aus reputablen Sekundärquellen rein, die wir als ausreichend recherchiert ansehen. MDR gehört dazu, alles war klar so gekennzeichnet, sogar Konjunktiv
  3. Rückzüge, Relativierungen müssen wir berücksichtigen, gabs aber nicht.
  4. Widerspruch hat der Betroffene selber eingelegt. Sein Recht, er gilt aber als mit IK nicht neutral.
  5. wir haben den Widerspruch auch dargestellt. Dass der Leser das nicht merkt, ist Negativauslegung, sowas gibts vor Gericht ;-)

Für mich ist die Verwendbarkeit von kritisierenden Sekundärquellen auf dem Prüfstand: wann geht das noch? Wenn mir was nicht passt und ich Rufschädigung sehe, muss ich nur widersprechen? Hätte W. nicht gegen den MDR klagen sollen? Dann hätten wir das Ergebnis dargestellt. Ich kenne aktuell rund 10 Fälle, wo sich Leute in Wikipedia ungerecht behandelt fühlen. Subjektive Sicht ist eben nur eine, den Streit zwischen der Person und den Kritikern gibts ja auch meist im RL. Und dass wir selber recherchieren müssen, widerspricht dem OR-Verbot. Und vorsichtig: hätte man das weiterziehen müssen? Denn die Gründe der Foundation im Urteil reflektieren nicht das, was ich hier in der kurzen Zeit schon gelernt habe. Haben die ihre Chancen überschätzt? -- Brainswiffer (Disk) 08:48, 3. Nov. 2018 (CET)

Vorschaubilder (Urteile)[Quelltext bearbeiten]

Könntet ihr einmal rüberschauen, ob der Artikel euren Anforderungen genügt? (Hoffentlich scheitert er nicht schon an WP:RKzwinker ) --Habitator terrae Pale Blue Dot (cropped).png 20:51, 5. Nov. 2018 (CET)

Dürfen offenkundige Fehler bereinigt werden? --Opihuck 21:51, 5. Nov. 2018 (CET)
Eine Einordnung in das Urheberrecht mit Zitaten der einschlägigen Vorschriften wäre wünschenswert. R2Dine (Diskussion) 09:19, 6. Nov. 2018 (CET)
Zu Frage 1, Natürlich ist jede Ergänzung erlaubt und zu 2, danke für die Rückmeldung, werde ich versuchen einzubauen. Habitator terrae Pale Blue Dot (cropped).png 10:30, 6. Nov. 2018 (CET)

Das Lemma ist unglücklich gewählt. Angemessen wäre ein Abschnitt im Artikel Vorschaubild, aber kein eigener Artikel. Alternativ ggf. Vorschaubild (Rechtsprechung). So etwas gibt es aber bisher m.W. noch gar nicht, wir haben Artikel zu einzelnen Leitentscheidungen, in denen dann die jeweilige vorausgegangene Instanzrechtsprechung mit erläutert wird, aber keine solchen Zusammenfassungen – oder gibt es ein Gegenbeispiel? Die EuGH-Rechtsprechung fehlt ganz. Ebenso Besprechungen der Urteile, die Aufsatzliteratur und die Verarbeitung in Lehrbüchern und Handbüchern, die Literatur ist sehr umfangreich, das kann man nicht gleichsam aus dem Stand heraus schreiben, und schon gar nicht als juristischer Laie. Ich möchte dich nicht entmutigen, aber für das Thema braucht es sehr viel Vorstudium, um es zu bewältigen.--Aschmidt (Diskussion) 10:46, 6. Nov. 2018 (CET)

Löschantrag Recht Deutschlands[Quelltext bearbeiten]

Auf den Artikel Recht Deutschlands ist gerade ein Löschantrag gestellt worden; es handelt sich mehr um eine thematisch gegliederte Sammlung von Stichpunkten, die ich für nützlich halte, die aber nicht so richtig ein Artikel ist. Siehe Wikipedia:Löschkandidaten/8. November 2018#Recht Deutschlands. Gruß, --Andropov (Diskussion) 00:14, 9. Nov. 2018 (CET)

Sammelklage sichten[Quelltext bearbeiten]

Hallo, es wäre klasse, wenn jemand von Euch den Artikel Sammelklage inhaltlich kontrollieren und sichten könnte. Vielen Dank und beste Grüße, --Soluvo (Diskussion) 22:08, 10. Nov. 2018 (CET)

Wiki4MediaFreedom edit-a-thon in Berlin[Quelltext bearbeiten]

Osservatorio Balcani e Caucaso Transeuropa (OBCT) ist eine Denkfabrik („Think Tank“) und eine Digitale-Medien-Plattform mit Sitz in Trient, Italien. Von Oktober 2015 bis März 2016 hatte OBCT in Zusammenarbeit mit Wikimedia Italia und dem European Centre for Press and Media Freedom (ECPMF), dessen Sitz in Leipzig ist, einen Wikipedian in Residence angestellt.

In Zuge dessen wurde die Wiki4MediaFreedom-Intiative gegründet, um Wikipedia-Artikel zur Meinungsfreiheit und bedrohtem Journalismus in Europa zu systematisieren, erweitern und aktualisieren. Zwei Treffen der Communitys wurdend azu ebenfalls organisiert, darunter ein Edit-a-thon in Belgard (Serbien) im Jahr 2016 und einer in Sofia (Bulgarien) 2017. Daran haben auch Wikipedianer aus Deutschland schon vereinzelt teilgenommen.

Das ECPMF organisiert nun am 31. Januar und 1. Februar 2019 in Berlin eine Konferenz über Investigativjournalismus. Als Nebenveranstaltung dazu organisieren wir mit der Unterstützung von Wikimedia Deutschland einen Edit-a-thon, der Engagierte aus den Bereichen Pressefreiheit, Journalismus und Wikipedia zum gemeinsamen Austausch und Arbeiten zusammenbringen will. Wir würden gern wissen, wer aus der deutschsprachigen Community Interesse daran hätten, an dem Edit-a-thon teilzunehmen, und welches Datum euch am besten passt von Sonntag, dem 26., bis Mittwoch, den 30. Januar.

Über eure Rückmeldung auf der Diskussionsseite der Projektseite würden wir uns freuen. Niccolò "Jaqen" Caranti (OBC) (Diskussion) 16:32, 12. Nov. 2018 (CET)

Deutsche Rechtsgeschichte der Neuzeit[Quelltext bearbeiten]

Wir haben Artikel zu den Germanischen Stammesrechten (aber auch zum Germanischen Gewohnheitsrecht), zu den mitelalterlichen Gesetzen bis hin zur Constitutio Criminalis Carolina, und schließlich zu den drei Strafgesetzbüchern des Bismarckreiches, der BRD und der DDR sowie zum BGB. Aber die Zeit dazwischen ist noch äußerst lückenhaft.

Ich wollte daher je einen eigenen Übersichtsartikel Deutsche Strafrechtsgeschichte der Neuzeit und Deutsche Zivilrechtsgeschichte der Neuzeit anregen, der die Situation in den einzelnen deutschen Ländern zwischen Carolina, (R)StGB und BGB darstellt, wo dann z. B. für Preußen drinsteht, welches Straf- bzw. Zivilrecht bis zum Allgemeinen Landrecht von 1794 galt und wodurch es (1851?) jeweils ersetzt wurde. Im Grunde fast ein Listenartikel, wo man lückenlos ab so etwa 1600 oder 1700 nachsehen kann, welches Straf- oder Zivilrecht in einem bestimmten Zeitabschnitt in einem deutschen Gebiet galt. --46.93.158.170 21:37, 12. Nov. 2018 (CET)

Was ich selbst am wichtigsten fände, wäre ein Artikel Deutsche Rechtsgeschichte, ist aus meiner Sicht eine riesengroße Lücke. Listenartig würde ich so einen Artikel oder die von dir vorgeschlagenen nicht aufziehen, sondern eher übergreifende Entwicklungen im Fließtext beschreiben, zumal das Recht der Vormoderne mir vielfach verschränkt und nicht unbedingt territorial abgrenzbar scheint. --Andropov (Diskussion) 22:37, 12. Nov. 2018 (CET)
So übergreifende Tendenzen der Rechtslehre (wo aber wohl auch streng zwischen Straf-, Zivil- und kanonischem bzw. Kirchenrecht unterschieden werden müßte) sind ein ganz anderes Thema, das natürlich auch einen eigenen Artikel verdient hätte, als so eine listenartige Übersicht über die jeweils in einem Gebiet gültigen Gesetzbücher, wie ich sie hier anstoßen möchte. Ein solcher Listenartikel wäre wohl auch wesentlich leichter und schneller zu fabrizieren als so ein gigantisches Monstrum zur Geschichte der Rechtsauffassungen. --46.93.158.170 22:45, 12. Nov. 2018 (CET)

www.anwalt.de[Quelltext bearbeiten]

Diese Seite ist rund 40 Mal als Einzelnachweis in Artikeln zu finden. Kann das überhaupt eine geeignete Quelle sein? --Schnabeltassentier (Diskussion) 10:27, 15. Nov. 2018 (CET)

Kaum, weil grundsätzlich weder mit WP:Lit, noch mit WP:BLG in Einklang zu bringen --Domitius Ulpianus (Diskussion) 14:05, 15. Nov. 2018 (CET)
Danke für die Einschätzung, Domitius Ulpianus. Die Seite viel mir auf, da Benutzerin:Alnilam solche ungeeigneten Affilitateseiten sammelt. Wenn wir anwalt.de als Einzelnachweis aus dem ANR entfernen und danach auf die Blacklist setzen würden, wäre das vermutlich ein sowohl für Artikelinhalte als auch für die SEO-Bekämpfung wünschenswerter Schritt. Die Links könnte ich gerne entfernen, möchte aber mit den Löschungen keinen Sturm der Entrüstung ernten, da die Angaben in den Artikeln nach Löschung der Werbelinks plötzlich unbelegt wären (wenngleich der vorher dort zu findende Link ja offensichtlich auch keine geeignete Quelle darstellte....) und ich ersatzweise keine passenden Quellen zur Hand hätte. Spricht aus Sicht des Portals etwas dagegen, diese Links trotzdem zu entfernen und anwalt.de auf die Blacklist zu setzen, da gemäß WP:Q eindeutig ungeeignet? --Schnabeltassentier (Diskussion) 17:47, 19. Nov. 2018 (CET)

Deutsche Rechtsgeschichte[Quelltext bearbeiten]

Aus dem vorvorherigen Beitrag ist zu ersehen, dass es bei uns bislang keinen Artikel zur Deutschen Rechtsgeschichte gibt... - das überrascht mich. Und es kann so nicht bleiben. Ich würde das gerne als Herausforderung sehen und die dann auch annehmen. Sollte wirklich noch niemand an dem Thema arbeiten, würde ich mich an die Sache heranmachen und in meinem BNR mit der Artikelerstellung beginnen. Das kann allerdings nichts sein, was bis Weihnachten 2018 fertig wird. Es wird sicherlich mindestens ein halbes Jahr der Arbeit in Anspruch nehmen, wahrscheinlich sogar mehr. Da das Thema allerdings ein altes Steckenpferd von mir ist, würde ich das machen. Einwände?--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 10:46, 15. Nov. 2018 (CET)

Kein Einwand, gute Idee und danke für die Initiative. Wirklich ein wichtiger Artikel. Wenn ich da unterstützen kann, sag gern Bescheid, ich kenne mich in Teilen ganz gut aus. --Andropov (Diskussion) 14:07, 15. Nov. 2018 (CET)
Finde ich auch gut. Eine grundsätzliche Frage wäre, ob ein solcher Artikel tatsächlich im BNR entstehen muss (wo unzählige halbfertige Artikel vor sich hin dümpeln) oder ob man ihn nicht im ANR etappenweise entwickelt. Das war doch irgendwann mal die Idee von Wikipedia --Domitius Ulpianus (Diskussion) 20:37, 15. Nov. 2018 (CET)
Ich glaube, es ist im Wesentlichen eine Frage, wann der Artikel vom BNR in den ANR verschoben wird. Ich persönlich verschiebe die von mir angelegten Artikel, wenn sie in meinen Augen im Wesentlichen fertig sind, also ohne allzu große Lücken die wesentlichen Aspekte abdecken und hinreichend bequellt sind. Ich persönlich mag es nicht, den ANR mit halbfertigen Stubs zu fluten, die dann auch dort oft genug unfertig vor sich hindümpeln. Aber das ist, wie gesagt, mein persönlicher Arbeitsstil; das kann man natürlich auch ganz anders sehen. Vor einer Verschiebung in den ANR würde ich schon ganz gerne zumindest ein Grundgerüst fertiggestellt haben, für das man sich nicht schämen muss. Im Übrigen könnte von mir aus auch jeder in meinem BNR an dem Artikel herumarbeiten; ich würde das dann hier schlicht verlinken. OK?--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 21:50, 15. Nov. 2018 (CET)
Selbstverständlich ist das okay. Mir ging es nur darum, dass die Arbeit, die Du Dir dankenswerter Weise machst, nicht möglicherweise dann irgendwo in der Versenkung verschwindet. --Domitius Ulpianus (Diskussion) 21:52, 15. Nov. 2018 (CET)

OK, verstanden. Nur zur Klartellung: Wir meinen doch eine inhaltliche Darstellung der Geschichte des Deutschen Rechts und nicht (jedenfalls nicht vorrangig) eine Darstellung der wissenschaftlichen Komponente, oder?--Flag of Europe.svg Matthias v.d. Elbe (Benutzer- und Diskussionsseite) 09:34, 16. Nov. 2018 (CET)

Das Vorhaben ist löblich, auch wenn ich einerseits anmahnen muß, daß klar zwischen Straf-, Zivil- und kanonischem bzw. Kirchenrecht unterschieden werden sollte, sonst wird das nichts. Andererseits möchte ich weiterhin auch an meine Anregung erinnern, neben einem Fließtext über die rechtstheoretische Entwicklung auch einen Listenartikel für die einzelnen Territorien des HRR und seiner deutschsprachigen Nachfolgestaaten zu erstellen, aus dem ersichtlich wird, welches straf- und zivilrechtliche Gesetzbuch in diesem oder jenem Territorium zu welchem Zeitpunkt galt (möglichst mit Verlinkung aus den Listen heraus, so daß auch fehlende Einzelartikel für das jeweilige Gesetzbuch angeregt werden). Zum Dritten möchte ich auch noch auf den existierenden Artikel Recht Deutschlands verweisen, der zwar äußerst umfangreich ist, bis heute aber bloßes Stückwerk geblieben ist. --46.93.158.170 09:49, 16. Nov. 2018 (CET)
Was genau meinst Du mit einer „inhaltlichen Darstellung“ in Abgrenzung zur „wissenschaftlichen Komponente“? Es kann bei diesem Thema ja überhaupt nur um einen Einführungs- und Überblicksartikel gehen. Dieser sollte m.E. vor allem Quellenlage, große Entwicklungslinien, allgemeine Charakteristika, Forschungsgeschichte und Rezeption betreffen. Bezüglich der großen Entwicklungslinien werden jeweils „Verfasstheit“ (in jüngeren Epochen dann Verfassungs- und ganz jung Verwaltungsrecht), Privat- und Strafrecht zu skizzieren sein. Wenn Du Dich an Inhalt- und Aufbau der üblichen Lehrwerke und populärwissenschaftlichen Einführungen orientierst, wird das sicher kein Fehler sein. Wesentliche Schwierigkeit dürfte sein, das nicht in einer Weise ausarten zu lassen, wie es beim Artikel Keilschriftrecht geschehen ist - dort sicher auch, weil versucht wurde, im Anschluss an die epochenweise Betrachtung noch eine Institutionengeschichte zu zeichnen. Demgegenüber würde ich anraten, sich auf die epochenweise Darstellung zu beschränken und dabei ggf. die Instituionenentwicklung gleich mit abzufrühstücken. --Domitius Ulpianus (Diskussion) 11:53, 17. Nov. 2018 (CET)
Mir ist die Unterscheidung auch nicht klar: Meinst du mit inhaltlich vor allem dogmatisch, Matthias? Daneben würde ich auch Institutionen und Praxis für wichtig halten. Und am Rande auch Personen sowie Verhältnis von Jurisdiktion zu Jurisprudenz erwähnen. --Andropov (Diskussion) 12:24, 17. Nov. 2018 (CET)
Vielleicht hätte ich diesen Satz gar nicht schreiben sollen. Wir sind uns ohnehin einig; kein Dissens. Mir ging es darum, klarzustellen, dass der Artikel nicht auf die Rechtsgeschichte als Wissenschaft (Forschungstätigkeit, Lehrtätigkeit, Methodik usw., analog zum Artikel Rechtswissenschaft) beschränkt sein sollte. Aber da sind wir uns ja, wie gesagt, einig.--Flag of Europe.svg Matthias v.d. Elbe (Benutzer- und Diskussionsseite) 13:36, 17. Nov. 2018 (CET)
Achso, das stellt der -sicher auch noch ausbaufähige- Artikel Rechtsgeschichte selbst dar. Was mir an möglichem Inhalt noch eingefallen ist, wäre die Juristenausbildung und der Juristenstand selbst. Beides ist in Mitteleuropa doch einer recht spezifischen und nicht uninteressanten Entwicklung unterworfen. --Domitius Ulpianus (Diskussion) 10:27, 18. Nov. 2018 (CET)
In der kommenden Woche lege ich mal einen Basisartikel im BNR an. Ich werde das dann hier verlinken.--Flag of Europe.svg Matthias v.d. Elbe (Benutzer- und Diskussionsseite) 12:33, 18. Nov. 2018 (CET)

Verbot von Überraschungsentscheidungen[Quelltext bearbeiten]

i Info: In dieser Sache wurde durch eine IP erneut ein Löschantrag gestellt. --Domitius Ulpianus (Diskussion) 23:18, 15. Nov. 2018 (CET)

Nils-Johannes Kratzer[Quelltext bearbeiten]

Liebe Kollegen und Kolleginnen, angesichts der Prozessfreudigkeit des Artikelsubjekts bitte ich um kritische Sichtung des Artikels. Vielen Dank --Bendix Grünlich (Diskussion) 09:46, 17. Nov. 2018 (CET)

Hm, ist diese Person wirklich so relevant, dass sie einen Lexikoneintrag braucht? Denkt man diesen Ansatz zu Ende, werden wir auf diese Weise letztlich allen Fällen des Querulantenwahns ein zusätzliches Forum zur Verfügung stellen und lassen ihnen nur weitere Bestätigung zuteil werden. --Domitius Ulpianus (Diskussion) 11:56, 17. Nov. 2018 (CET)
Auch wenn ich hier eigentlich nicht die Relevanz diskutieren wollte: Ein Querulant ist er sicherlich nicht. Und in den Medien heißt es, er habe Rechtsgeschichte geschrieben. Nach meinem Dafürhalten genügt das. --Bendix Grünlich (Diskussion) 14:37, 17. Nov. 2018 (CET)
Naja, das ist ein toller Aufmacher für die Medien, weshalb dort relativ oft Rechtsgeschichte geschrieben wird. Mit diesem Argument könnte man nahezu jeden Revisionsfall, zumindest im Zivilrecht, hier aufnehmen. Ob Kratzer in concreto als Querulant einzustufen ist, kann dabei dahinstehen, weil bei Zulassung solcher Artikel, jedenfalls im Ergebnis Querulanten aufzunehmen wären. Ich bin da weiterhin skeptisch... --Domitius Ulpianus (Diskussion) 16:48, 17. Nov. 2018 (CET)

Urteil zitieren[Quelltext bearbeiten]

Hiho, bevor ich jetzt den Rest des Tages auf den Hilfeseiten verbringe: könnt ihr mir einfach sagen / die Stelle zeigen, wie ich am besten Gerichtsurteile zitieren. Hier geht es speziell um dieses Urteil des I. Zivilsenats vom 2.12.2015 - I ZR 176/14 -- southpark 12:02, 18. Nov. 2018 (CET)

Ich würde es einfach als BGH, Urteil vom 2. Dezember 2015 - I ZR 176/14 zitieren. Ob man den Link nur aufs Aktenzeichen oder auf das ganze Zitat setzt, ist wohl Geschmackssache. --Mark (Diskussion) 13:44, 18. Nov. 2018 (CET)