Portal Diskussion:Wein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 90 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 5 Abschnitte.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 5 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.

Namen der Lagen[Quelltext bearbeiten]

In Deutschland wird der Name der Lage aus Gemeinde und Lage gebildet in der Form "Niersteiner Hipping". Der VDP (und viele Winzer die ihn als Vorbild nehmen) stellen auf das Hauptetikett nur den Lagennamen (Hipping) und auf das Rückenetikett entweder "Niersteiner Hipping" oder oft auch "Nierstein Hipping". Frage in die Runde: wie sollte man es in der wikipedia mit deutschen Lagennamen halten?

Kategorie:Rebsorte und Rebsortenmischungen[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Ich entschuldige mich, daß ich eine weitere Kategoriediskussion beginne, aber wenn man Probleme sieht, sollte man diese ansprechen. Unter Rebsorte fassen wir alle Weißweinsorten und Rotweinsorten zusammen. Wie ich nun mal wieder bei Georgien sah, bestehen viele Produkte aber aus Cuvées/Mischungen/Verschnitte, weshalb ich die pauschale Gleichsetzung für falsch halte. Angesichts der schieren Menge an Artikeln fasse ich das erstmal nichtan. Aber wenn man wie ich nun die Weinbauartikel umstellt, fällt einem sowas natürlich mit auf. Wir hatten ja im Herbst schonmal ein ähnliches Problem. Was sind Eurer Meinung nach die Fachbegriffe, um dies per Klammerlemma oder Kategorie genauer zu definieren? Marke fällt weg, da es teilweise regional übliche Mischungen sind. Erzeugnis/Produkt trifft auch nicht zu, bzw. hat schon eine andere Bedeutung. Ich würde schlicht Weißwein dazu sagen, und nur die Rebsorten unter Weißweinsorte als Unterkategorie zusammenfassen. Wobei mir auch mal wieder auffällt, daß der Kategorie:Weißwein eine Definition fehlt, und unklar ist, was sie von der Kategorie:Weißweinsorte unterscheidet.Oliver S.Y. (Diskussion) 13:41, 20. Feb. 2017 (CET)

Hallo! OK, da keine Realtion erfolgte, hier meinen beiden Vorschläge. Zuerst ein paar Beispiele:

irgendwo hatte ich auch eine Rebsorte gesehen, aus der Weiß- und Rotwein erzeugt wird. Für den Leser nicht sehr verständlich, und auch in den Artikeltexten wird das nicht durchgehend gleich verwendet. Darum die folgenden Vorschläge, welche mir als Lösung eingefallen sind:

Vorschlag A[Quelltext bearbeiten]

Da bis auf wenige Ausnahmen, alle Rebsorten identische Weine herstellen, erfolgt nur noch eine einmalige Kategorisierung in Weinsorte oder Wein. Die Weinsorten werden entsprechend Unterkategorien. Vorteil, relativ wenig Edits nötig. Das würde ergeben:

Vorschlag B[Quelltext bearbeiten]

Wir führen die Fachsprache ein. Demnach werden helle Rebsorten als "Grün" bezeichnet, dunke Rebsorten als "Schwarz", siehe Liste von Rebsorten. Ob die eine Bezeichnung "weiß" für Lignan Blanc stimmt, möge jemand mit Fachkenntnissen überprüfen. Daneben gibt es noch die beiden Farben Grau und Rosa. Dieser Vorschlag geht dahin, Getränk von Rebsorte zu trennen. Aus meiner Sicht meint man mit Wein auch allgemein das, was in Flaschen ist, bestenfalls kennt man Trauben, weil sie identisch heißen. Würde bedeuten:

Vorschlag C[Quelltext bearbeiten]

Umbenennung der Kategorie:Weißweinsorte in Kategorie:Weißweinrebsorte und von Kategorie:Rotweinsorte in Kategorie:Rotweinrebsorte.

Mir erscheint fachlich B die geeignete Lösung zu sein, auch wenn sie am meisten Arbeit macht. Zwischen A und C gibts für mich keinen Unterschied. Hauptanliegen ist die Aufhebung der Verwechslungsmöglichkeiten, und eine schrittweise Anpassung der Artikel. Insbesondere bei Neuanlagen sollte dann diese Unterscheidung gemacht werden. Andere Begriffe die eindeutiger sind, habe ich leider nicht gefunden. Was meint Ihr?Oliver S.Y. (Diskussion) 18:28, 21. Feb. 2017 (CET)

Rebsorten und Weine sind 2 unterschiedliche Dinge. Es gibt Weissweine und Rotweine (plus paar weitere) einerseits, sowie weisse und rote Rebsorten andererseits. Deshalb ist "Weissweinrebsorte" oder sogar "Weissweinsorte" für eine weisse Rebsorte irreführend. So gesehen ist Vorschlag B der beste. Ansonsten: tausend Dank, Oliver! --Charlie11 (Diskussion) 09:34, 22. Feb. 2017 (CET)
Es gibt sehr wohl noch mehr Rebsorten, deren Beerenfarbe mit weiß angegeben wird. (siehe Ansonica) Die beste Quelle ist für mich die Datenbank „Vitis International Variety Catalogue“ des Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof (www.vivc.de). Müssten wir uns noch mal genauer anschauen. Vielleicht gibts es da auch eine Seite, auf der die Rebsorten nach Beerenfarbe aufgelistet sind. Im Endprodukt Wein kommen aber im Wesentlichen nur drei Farben (weiß, rot, rosé) vor, wenn man mal von Orangem Wein absieht. Ich weiß nicht, ob es uns weiter bringt, wenn wir auch noch die Kategorien Graue Rebsorte und und analog die anderen Farben aufführen würde. Daher favorisiere ich den Vorschlag A, zumal sich da auch der Bearbeitungsaufwand in Grenzen hält. --BMK (Diskussion) 19:13, 23. Feb. 2017 (CET)
Ich befasse mich ja nun eher mit den Tafeltrauben als dritte Form von "Wein". Und da wird praktischerweise nur zwischen frisch un getrocknet unterschieden, noch dazu gleichermaßen für Tafel- wie Keltertrauben. Für mich hat der Vorschlag Weißwein/Rotwein vs. Grüne Reben/Schwarze Reben den Vorteil der Eindeutigkeit für Jedermann. Aber ich stehe zu jedem der Vorschläge. Nur zeigt sich dann wie erwartet doch ein Diskussionsbedarf, bevor ich loslege.Oliver S.Y. (Diskussion) 19:58, 23. Feb. 2017 (CET)

OK, nach 8 Tagen sei mir ein Fazit gestattet. Vorschlag C findet gar kein Zuspruch. Charlie ist für Vorschlag B, BMK für Vorschlag A. Wenn ich die Arbeit der Beiden vergleiche, ist BMKs Stimme hierbei gewichtiger. Da ich mich hiermit nicht gegen Jemanden stellen will, sondern an einer aktiven Lösungsuche interessiert bin (gibt noch diverse andere Fragen), gewichte ich meine Meinung um, und stimme wie BMK. Damit hat Vorschlag A eine Mehrheit.Oliver S.Y. (Diskussion) 14:19, 26. Feb. 2017 (CET)

Konsequenzen[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Damit das auch klarstellt wird. Es soll nun keine Massenverschiebung stattfinden. Beispiel Rotwein:

  • Aktuell: Kategorie:Wein / Kategorie:Rotwein und Kategorie:Rebsorte / Kategorie:Rotweinsorte
  • Zukunft: Kategorie:Wein / Kategorie:Rotwein / Kategorie:Rotweinsorten und Kategorie:Rebsorte / Kategorie:Rotweinsorte
  • Folge: Um Redundanzen und überflüssige Doppelkategorisierungen zu verhindernt werden alle Artikel, die in beiden Kategorien enthalten sind, in Zukunft nur noch bei der Rotweinsorte stehen.

Eigentlich relativ naheliegend und leicht umzusetzen, wenn man mal dabei ist. Es müssen nur die beiden Hauptkategorien abgeglichen werden. Übrigens ein Grund für meine Eile, da anschließend nach Staaten augeteilt werden soll, ist dieser Schritt hier zwingend zuerst zu erledigen, weil es sonst noch mehr Aufwand macht.Oliver S.Y. (Diskussion) 14:26, 26. Feb. 2017 (CET)

Update: Mit Weißwein bin ich fertig, insgesamt 684 Artikel kontrolliert, 15 Kategorisierungen berichtigt (weniger als ich erwartet habe), Zeitaufwand 20 Minuten.Oliver S.Y. (Diskussion) 14:56, 26. Feb. 2017 (CET)

Lignan Blanc[Quelltext bearbeiten]

Da meine Frage oben noch nicht beantwortet wurde. Ist das tatsächlich weltweit die einzige Weiße Rebsorte, wie Liste der Rebsorten angibt, oder ist das ein Irrtum, und es handelt sich um eine weitere Grüne Rebsorte?Oliver S.Y. (Diskussion) 14:18, 23. Feb. 2017 (CET)

Hallo: korrigiert auf "blassgelb". HG Karl, --Karl Bauer 10:24, 7. Mär. 2017 (CET)
PS. in der Liste der Rebsorten ist "weiß" eingetragen so wie es in der Intern. Vitis Datenbank steht - also richtig übernommen. Ich überlege aber, ob man nicht diese Spalte streicht, da sie oft zu Unverständnis führt und eine Sortierung nach Rot- oder Weißweinsorten ja mit der anderen Spalte möglich ist.--Karl Bauer 17:04, 8. Mär. 2017 (CET)

Kategorie:Weinbau auf Korsika vs Kategorie:Weinbau in Sizilien[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Ich denke die korsische Form ist die Richtige. Ansonsten müßte es heißen, Kategorie:Weinbau in der Region Sizilien. Kenne keine Vorinseln, die für Weinbau enz. relevant wären, um eine Ausnahme zu machen. Was meint Ihr?Oliver S.Y. (Diskussion) 20:28, 25. Feb. 2017 (CET)

«Quetsch» Habe mal nachgeschaut: Es gibt zwei kleine Inseln vor Sizilien, die auch zur Region gehören. Aber ob die enz. relevant sind? Pantelleria produziert knapp 9.000 hl DOC-Wein und Lipari (Malvasia delle Lipari) knapp 460 hl. --BMK (Diskussion) 12:24, 6. Mär. 2017 (CET)

Da keine Reaktion kam, belasse ich es dabei. Halte es aber trotzdem für falsch.Oliver S.Y. (Diskussion) 00:02, 4. Mär. 2017 (CET)

Du bist der Kat-champ und ich nicht mehr so oft hier.--Symposiarch Bandeja de entrada 10:34, 4. Mär. 2017 (CET)
Ja, wie die Kat genau heisst, ist uns hier eher unwichtig. Wenn das nicht hunderte Miniedits nach sich zieht, kann man das sicher machen. --Otberg (Diskussion) 11:16, 4. Mär. 2017 (CET)

Weingut Türk[Quelltext bearbeiten]

Kann sich jemand bitte das mal anschauen. Mir ist so, als ob es vor kurzem eine Disk dazu gab, finde die aber nicht. Die Preise könnten relevanzstiftend sein.Oliver S.Y. (Diskussion) 17:47, 5. Mär. 2017 (CET)

Falstaff (Weinjournal) ist relevanzstiftend; siehe Lösungssuche.--Symposiarch Bandeja de entrada 22:21, 5. Mär. 2017 (CET)
Ja, wußte nur noch, ob dieser Gran Prix gleichwertig mit den Einträgen ist, oder der Falstaff dort "Namensgeber" für eine Messeveranstaltung war.Oliver S.Y. (Diskussion) 23:15, 5. Mär. 2017 (CET)
Laut Wikpedia Relevanzkriterien für Weingüter ist ein Weinerzeuger relevant, wenn mindestens eines der folgenden Kriterien zutrifft oder zutraf: "Zugehörigkeit zum Verband Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter (VDP), Auszeichnung des Betriebes in einer der beiden höchsten Stufen in einem der folgenden Weinführer: Falstaff Weinguide, Vinaria Weinguide, Eichelmann, Gault-Millau Deutschland, Gambero Rosso, Robert M. Parker (Wines of the Rhone Valley, Parker's Wine Buyer's Guide, Parkers Bordeaux), Hugh Johnson (Der große Johnson, Der kleine Johnson)."
Das gegenständliche Weingut erreicht in keinem der hier angeführten Guides das erforderliche Ranking (national bei Falstaff und Vinaria je 3 Sterne – es sind für Relevanz aber 4 Sterne gefordert; auch in den hier angeführten internationalen Guides ist dieses Weingut nicht mit relevantem Ranking aufscheinend). Insofern ist der Artikel zu löschen. Was die unter "Lösungssuche" diskutierten "Auszeichnungen" anbelangt, so wurde hier bloß eine Diskussion geführt, ob und in welcher Weise Auszeichnungen in den (relevanten) Artikeln anzuführen sind. Relevanzstiftend sind (hier undefinierte) Auszeichnungen (bzw. "Preise") nicht. Hinsichtlich der Relevanz von Weingütern wurde eine extrem lange Diskussion geführt, die zu dem oben zitierten Ergebnis geführt hat. Ob ein österreichisches Weingut (im Sinne der festgelegten Relevanzkriterien) relevant ist, kann der von Otberg aktuell gehaltenen Liste österreichischer Weingüter entnommen werden.--Loimo (Diskussion) 23:29, 5. Mär. 2017 (CET)
Stimmt. Ein gutes Weingut, nach unseren Kriterien aber leider nicht relevant, weil es (derzeit noch) nicht zu den Spitzenweingütern zählt. --Otberg (Diskussion) 23:41, 5. Mär. 2017 (CET)
Nur die Meinung vom Piefke, die RK dienen der Pauschalierung. Wenn Ihr das für ein "Gutes Weingut" haltet, und die Auszeichnungen insgesamt für 51%, muß man auch keinen LA stellen, sondern kann sowas einfach mal durchwinken. Mir gings nur um die Gleichstellung wegen eines gemeinsamen Begriffes.Oliver S.Y. (Diskussion) 23:49, 5. Mär. 2017 (CET)
Man muss auch keinen LA stellen. Wir haben schon jetzt einige öst. Weingüter, die die RK nicht erfüllen. --Otberg (Diskussion) 23:53, 5. Mär. 2017 (CET)
Die wenigen Weingüter, die die Rk nicht erfüllen und nach wie vor aufscheinen, waren aber bereits vor der Festlegung auf die aktuellen Weingüter-RK vorhanden. Sofern man dieses Weingut "durchwinkt", müsste man in der Folge auch alle anderen Weingüter, die nur 3 Sterne (statt der geforderten 4 Sterne) haben, durchwinken...--Loimo (Diskussion) 00:04, 6. Mär. 2017 (CET)
Muß nicht, wenn die 2% Unterschied durch "2maliger Falstaff Grüner Veltliner Grand Prix Sieger (2001 & 2014)" erreicht werden. Gibt sicher auch welche von 2002 bis 2013 und ab 2015, meinetwegen auch mehrfach. Mit viel Liebe kann man da nämlich Bekanntheit durch überragende zeitüberdauernde Qualität eines Einzelerzeugnisse sprechen. Also Einzelfallentscheidung, nicht Pauschalierung.Oliver S.Y. (Diskussion) 00:08, 6. Mär. 2017 (CET)

Das sind nicht "2 Prozent Unterschied". Es wurden statt der geforderten 4 oder 5 (von 5 möglichen) Sternen nur 3 (von 5) Sterne erzielt. Die hier angeführten Auszeichnungen zählen punkto Relevanz nicht.--Loimo (Diskussion) 00:12, 6. Mär. 2017 (CET)--Loimo (Diskussion) 00:13, 6. Mär. 2017 (CET)

Nochmal, die Sterne dienen der Pauschalierung als Einschlusskriterien, fehlende Sterne sind dadurch aber kein Ausschlusskriterium. Die 2% sind für mich der Unterschied zwischen 49% knapp an der Relevanz vorbei und 51% knapp relevant bei einer Abwägung per Einzelfallbeurteilung. Wenn man pauschaliert, muß es ja auch eine Grauzone darunter geben.Oliver S.Y. (Diskussion) 00:15, 6. Mär. 2017 (CET)
Wir haben eindeutig die obige Regelung getroffen. Da ist von irgendeiner Pauschalierung oder von (nicht nachvollziehbaren) Prozenten keine Rede. Bitte nachlesen bei den schon oben zitierten "Relevanzkriterien für Weingüter". Wozu haben wir denn die ganze Anstrengung unternommen und die endlos lange Diskussion geführt, wenn man dann wie auf einem Flohmarkt weiterfeilschen würde? Ich bin strikt dagegen, das aufzuweichen. Das hieße, dass mit einem Schlag alle 3-Sterne-Weingüter Relevanz erlangen würden. Das wären allein für Österreich rund 100 Weingüter. Wärst du bereit, diese allesamt zu betreuen? Wir haben uns auf die Spitzenweingüter geeinigt (4 oder 5 Sterne von 5 möglichen Sternen in den betreffenden Guides). Weil "Einzelfallbeurteilungen" so mühsam sind und je nach Fachkenntinis der jeweiligen Diskussionsteilnehmer in den Löschdiskussionen zu höchst unterschiedlichen Einschätzungen und Ergebnissen führen, haben wir diese Relevanzkriterien geschaffen. Und die sollen jetzt auch gelten.--Loimo (Diskussion) 00:27, 6. Mär. 2017 (CET)
Warst Du nichtmal Admin? Siehe WP:RK - "Erfüllt ein Thema eines der hier beschriebenen Kriterien, so ist es für die Wikipedia relevant. Ein Artikel über ein relevantes Thema kann nur dann gelöscht werden, wenn andere wichtige Gründe bestehen. Erfüllt ein Thema die nachfolgenden Kriterien nicht, so muss das nicht zwingend zum Ausschluss dieses Artikelgegenstands führen, es müssen dann aber andere stichhaltige Argumente für dessen Relevanz angeführt werden. Die Relevanzkriterien sind also hinreichende, nicht aber notwendige Bedingungen für enzyklopädische Relevanz." portaleigene Regelungen können das nicht außer Kraft setzen. Denn Pauschalierungen sind immer die Konsenslösungen, alles andere obliegt dem Einzelnen, oder im Streitfall den einem Admin nach einer LD. Ich plädiere hier ja gar nicht für die 3 Sterne, sondern halte die beiden Auszeichnungen für so hoch, daß sie entweder stichhaltige Argumente sind, oder nicht, dann muß man sowas aber auch irgendwo festhalten. Denn das kein anderes Argument mehr stichhaltig ist, habe zumindest ich bei der erwähnten Diskussion nicht gesehen.Oliver S.Y. (Diskussion) 00:32, 6. Mär. 2017 (CET)
Es gibt Dutzende Auszeichnungen, die jeweils unterschiedlich ("hoch" oder mäßig") angesehen werden. Eben wegen daraus resultierenden Endlosdiskussionen gibt es die RK. Und dort steht nichts von einem relevanzschaffenden Preis für die Sorte Grüner Veltliner.--Loimo (Diskussion) 00:39, 6. Mär. 2017 (CET)
Ich gebe hier nur die 3M^^, aber bist Du da nicht zu hart für die eigenen Themen? [1] liest sich für mich nicht so, als ob es davon in öst. "Dutzende" Gleichwertige gäbe. Und was die RK angeht, sonst werde ich als Exklusionist verdammt, Du schlägst mich in der Striktheit aber um Längen.Oliver S.Y. (Diskussion) 00:43, 6. Mär. 2017 (CET)
Die Verlage betreiben eine regelrechte "Auszeichnungsindustrie", dies auch, um die Winzer (den Verlagen gegenüber) bei Laune zu halten. Es werden Jahr für Jahr Unmengen an Auszeichnungen vergeben. Auch werden immer wieder neue Auszeichnungen (Preise) erfunden. Am strengsten sind die Guides aber bei ihren Sternebewertung der Weingüter (sonst verlieren sie ja völlig ihre Glaubwürdigkeit). Deshalb haben wir uns bei den RK auf diese Festlegung für Spitzenweingüter geeinigt. Insofern halte ich das nach wie vor für äußerst sinnvoll. Ich habe hier erlebt, dass Autoren mit Null Fachkenntnis (unter Berufung auf irgendwelche Auszeichnungen, die sie selber von ihrem Stellenwert her nicht einordnen können) Dinge in die Artikel hineinschreiben, die sie wertlos machen. Nach einigen Anstrengungen sind die Artikel jetzt einigermaßen in Form. Wenn sich das Pendel zunehmend in die dilettantische Richtung neigt, bin ich nicht bereit mich ernsthaft einzubringen. Deshalb plädiere ich für allgemein nachvollziehbare Kriterien, die auch eingehalten werden sollen. Ich klebe aber nicht daran. Wenn Ihr hier beschließt, dass alles weitgehend aufgeweicht wird, dann soll es halt so sein, ich werde nicht endlos dagegenhalten. Grüsse--Loimo (Diskussion) 01:00, 6. Mär. 2017 (CET)
Einzelfall ist Einzelfall, und wenn die Diskussion hier verbleibt, wird es auch nicht zu einem Präzedenzfall, wie von Dir befürchtet. Für die Änderung von RK werden sonst auch immer mehrere gegenteilige Löschdiskussionen verlangt. Allein hierwegen wird kein Admin was anders machen als bisher, so oder so.Oliver S.Y. (Diskussion) 01:07, 6. Mär. 2017 (CET)

Die Verlage benützen die Winzer für ihre PR und die Winzer benützen die Verlage für ihre PR. So ist das ein Geschäft auf Gegenseitigkeit. Allein schon das Foto, das der Winzer auf den selber von ihm angelegten Artikel gestellt hat, ist ein reines PR-Foto. Das Weingut muss – auf Dauer – stark sein, es ist nicht ausreichend, wenn ein einzelner Wein punktet. Dass das Weingut stark ist, drückt sich durch 4 oder 5 Sterne in der Weingutbewertung im Guide aus. Würde Falstaff das Weingut nach diesem "Grand Prix"-Bewerb für derart stark halten, dann würden im Guide zumindest 4 Sterne aufscheinen (und nicht drei!). Also ist diese Einzelwertung nicht so maßgeblich. Das Weingut ist im Guide von Falstaff aber auch nach diesem Einzelerfolg nach wie vor mit nur 3 Sternen bewertet. Wenn schon Falstaff nicht die Aufwertung gemacht hat, warum willst dann du die Rolle des "Wohltäters" für das Weingut übernehmen?--Loimo (Diskussion) 01:25, 6. Mär. 2017 (CET)

Kategorie:Weinbau in Frankreich[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Da das Portal:Frankreich nicht auf meine Anfrage vor einigen Wochen geantwortet hat, hier nun die interne Lösung für Wein in Frankreich. Es herscht schlicht das Chaos. Wenn man bei Weinbau in Frankreich werden die Themen auf der Grafik 14 "Weinbauregionen" genannt, aber im Artikel dann wiederum 14 "Weinbaugebiete". Das Kategoriesystem ist ziemlich alt, und so gibt es seit einem Jahr eine neue nationale Regionenstruktur, (Region (Frankreich)), welche 13 Regionen vorgibt. So kommt es natürlich auch da zu Verwechslungen und gleichsetzungen. Als ersten Schritt erstelle ich mal ein Konzept, wo sich die Gemeinsamkeiten und Probleme erkennen lassen.Oliver S.Y. (Diskussion) 19:26, 6. Mär. 2017 (CET)

Ohja, die Kategorien! Nach der Kategorie:Wein nach Staat‎ gibt es in Frankreich gar keinen Wein! ※Lantus 21:08, 6. Mär. 2017 (CET)
Wieso, ich fang doch gerade erst damit an! Italien hat 2 Wochen gedauert, Deutschland und Frankreich sind die Monster. Und erstaunlicherweise hat diese Zuordnung bislang auch niemand so richtig vermisst. War mir erst bei der Überarbeitung der EuT nach Staat aufgefallen.Oliver S.Y. (Diskussion) 21:11, 6. Mär. 2017 (CET)
Ah, sorry, das hatte ich nicht geprüft. ※Lantus 21:40, 6. Mär. 2017 (CET)

Probleme mit den Weinbauregionen in Frankreich[Quelltext bearbeiten]

So, unter Benutzer:Oliver S.Y. / Francevin hab ich mal damit begonnen, das Vorhandene zusammenzutragen. In den Artikeln werden Burgund, das Loiretal und das Jura als Regionen bezeichnet, die andere Autoren verwenden auch dafür Gebiet. Ich halte das für den Leser eines einzelnen Artikels nicht besonders schlimm, aber für den Gesamtbestand auf enz. Niveau ist das ein echtes Problem. Noch verrückter wird des dadurch, das die Regionkat eine Unterkategorie der Gebiete ist. Ich gehe davon aus, daß jeder Autor aufgrund seiner Quellen gearbeitet, hat, und sich auch die Quellen in dieser Wortwahl nicht einig sind, vor allem wenn es sich um Übersetzungen handelt, und auch die Übersetzer entsprechend er eigenen Erfahrung arbeiteten. Ich möchte darum auf das System der frz. Kollegen hinweisen, die Beaujolais (AOC) als Thema nahmen. Denn diese sind per Gesetz und Vorschriften klar definierbar, und auch zuzuordnen. Was kann man nun machen? Mein Vorschlag wäre, unter Verwendung möglichst vieler bestehender Strukturen:

An Euch Experten habe ich dann gleich mehrere Fragen/Artikelwünsche

Nächster Punkt, die Lemma an sich. Gemäß WP:NK soll zwar immer das Gebräuchlichste im DACH verwendet werden, aber ich denke nicht, daß damit beabsichtigt war, daß in solch kleinem Themenkreis mal die Deutsche, mal die Französische Form gewählt wird. Hier meine ich vor allem das Elsass als Abweichung. Bei Languedoc (Weinbaugebiet) wirkt es wie eine Verkürzung, im Artikel steht aber dann wiederum die Langform. Provence#Weinanbau ist zwar vorhanden, aber im Vergleich dann doch ziemlich knapp. Was meint Ihr?Oliver S.Y. (Diskussion) 14:54, 7. Mär. 2017 (CET)

Neue Struktur Frankreich[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Da niemand reagierte, lege ich nun einfach mal unter Beachtung des Vorhandenen folgende Struktur fest. Für Est bzw. Grand-Est wird erstmal nichts angelegt, bisher hats auch ohne geklappt. Wenn es eine Gruppe von Artikeln gibt, die nicht zur Champagne oder anderen Regionen gehören, erfolgt eine Anlage zu einem dann passenden Begriff, vieleicht auf Departementebene.Oliver S.Y. (Diskussion) 19:03, 10. Mär. 2017 (CET)

Update: Nach dem MS-Stress hab ich erstmal auf weitere Klugschnakker hierzu gewartet. Bislang kein Echo, darum werde ich das ab nächster Woche weiter umsetzen.Oliver S.Y. (Diskussion) 14:00, 25. Mär. 2017 (CET)

Artikelausbau Trinkreife[Quelltext bearbeiten]

Ich habe mich in den letzten Tagen mit einem Glas Wein als Begleiter über den Artikel Trinkreife hergemacht, der bis dato nur aus wenigen Zeilen bestand. Ich bitte den Inhalt kritisch zu prüfen. Der Hinweis erfolgt hier, da der Artikel nicht unter Neue Artikel gelistet wird, weil nicht neu. ※Lantus 21:08, 6. Mär. 2017 (CET)

Mennas[Quelltext bearbeiten]

Hallo liebe Weinfreunde, bitte [2] beachten. Danke -- Biberbaer (Diskussion) 13:19, 7. Mär. 2017 (CET)

Rouge du Pays + Cornalin d’Aoste[Quelltext bearbeiten]

Moin, ich noch mal. Kann das mal bitte ein Fachmensch auseinanderklabüstern, bitte auch Diskseiten beachten. Danke und Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 09:19, 9. Mär. 2017 (CET)

Das Gewirr, das entstanden ist weil Artikel kopiert anstatt verschoben wurden, ist nun Ittis Versionsimporte sei Dank bereinigt. D.h. man könnte sich jetzt bei diesen beiden Artikeln auf den Inhalt konzentrieren. --Stanislaus der Lausige (Diskussion) 20:15, 9. Mär. 2017 (CET)
Danke und Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 22:04, 9. Mär. 2017 (CET)

Problem "Südtirol"[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Einige werden es gesehen haben, ich war Gestern gleich dreimal auf WP:VM, was selbst für mich außergewöhnlich ist. Ausgangspunkt sind die Reverts meiner Katgorisierungen durch Benutzer:Mai-sachme am 9.3. 20:31 bis 20:38 [3]. Da er diese Seite hier trotz mehrfacher Aufforderung weiterhin ignoriert, lest selbst auf seiner Disk, wenn Ihr die Gründe dafür wollt. Ich habe aber ein anderes Problem. Egal ob es stimmt oder nicht, werden Italiens Weinbauregionen nicht nach historischen Kulturlandschaften kategorisiert, sondern nach den aktuellen Verwaltungsgrenzen. Denn das heute zu Österreich gehörenden Osttirol gehörte ja bis 1918 auch zu Südtirol. Schon da fängt mein Problem mit dieser Weinkategorie an, da wir hier ja über eine gemeinsame Tradition von 1000 Jahren und mehr sprechen. Entweder als Kultur Tirols oder Südtirols, aber nicht mit dieser Spaltung. Die offizielle Bezeichnung des Gebiets ist Autonome Provinz Bozen. Bei Valdadige verwenden wir auch die Bezeichnung Provinz Bozen. Der Tiroler Weinbauverband sieht sich in Tradition der Nordtiroler Weinbauern. Von Osttirol kein Wort, wird da kein Wein angebaut? Egal wie ist meine Arbeitsbeziehung zu MS nachhaltig gestört, Konsens ausgeschlossen. Da das auch andere Südtiroler Artikel betrifft, hier die Frage, ob Ihr mit einer Kategorie:Weinkultur (Bozen) einverstanden seit, und die Artikel parallel bei Kategorie:Essen und Trinken (Südtirol) reinkönnten, ohne Zwischenebene.Oliver S.Y. (Diskussion) 15:08, 11. Mär. 2017 (CET)

nur kleine Info, wo in Tirol der Wein wächst - siehe hier, in N und Osttirol gesamt 60 Hektar sieh [4] --gruß K@rl 15:51, 11. Mär. 2017 (CET)
@Oliver S.Y.: Ich versuch's ganz vorsichtig, aber bei so viel Unkenntnis muss man sich schon sehr zusammenreißen...
Ja, Weinbau gibt es in Nord- und Osttirol nicht wirklich. Das Weinbaugebiet heisst Südtirol (Alto Adige). Die Kat sollte also nicht doppeldeutig nach der Provinzhauptstadt benannt werden. --Otberg (Diskussion) 17:34, 11. Mär. 2017 (CET)
Danke Mai Sachme, daß Du auch hergefunden hast. Bei dem was Du hier abziehst solltest das Wort Unkenntnis lieber nicht in den Mund nehmen. Und merkwürdigerweise standen wir letztes Jahr bei einem ähnlichen Problem auf einer Seite, wo es um den Kulturraum Südtirol als Teil des Öst. Gebiets Tirol bis 1918 ging. Wir reden hier nicht nur über irgendwelche schrägen Gedanken von mir, sondern eine Schnittmenge zwischen Tradition, Kultur, Geschichte und Biologie. Gerichtsbezirk Bozen, Diözese Bozen-Brixen, Bezirk Bozen, Bank für Trient und Bozen sind einige Beispiele dafür. Also nehme mich ernst, wenn es um Kategorien geht. Du kannst in die Artikel schreiben was Du willst, aber bei einer Sortierung kann man nicht nur 99 Jahre beachten, wenn man gleichzeitig über die erste Erwähnung von Traminer im 11.Jahrhundert redet. Wenn keine Artikel für Nord und Ost zu erwarten sind, stellt sich das Problem ja nicht, Danke Otberg. Nur Google spuckte sofort den Verband raus, deshalb die Nachfrage, BEVOR ich irgendwas am aktuellen System ändere. Wie gesagt MS, Du kannst hier Dich im Rad drehen, ich bin gedanklich bei Burgund und der Loire. Das hier ist für mich einfach nur ein Ärgernis, weil Du nicht während der 3 Wochen offenen Diskussion Einwände erhoben hast, sondern nach 6 Tagen kommentarlos editiert hast. Und so Südtiroler Rotwein als einziges nicht als italienischen Rotwein kategorisieren möchtest. Kannst Du das mit Deiner Fachkenntnis den Leuten hier erklären, bin gespannt, was diesen von den anderen 280 unterscheidet, deren Artikelautoren mein vorgeschlagenes System akzeptieren, von den anderen Weinen gar nicht zu sprechen. Entweder akzeptierst Du das Kultursystem, was ich Dir erklärt habe nicht von mir stammt, oder Du ignorierst einfach die Kategorien. Es ist kein gallisches Bergdorf, dem man mit nem Augenzwinkern zuschaut, sondern ne untergeordnete Region auf einer sehr tiefen Bedeutungs/Kategorieebene.Oliver S.Y. (Diskussion) 00:39, 12. Mär. 2017 (CET)
PS - und ich hab es eigentlich aufgegeben, weil WP:NK dafürspricht, aber die geschützte Herkunftsbezeichnung für Südtiroler Speck lautet gemäß Gesetzestext "Speck aus dem Alto Adige" [5]. Es ist also auch keinesfalls so, daß die umgangssprachliche Gleichsetzung mit der Rechtslage und damit auch der Warenkunde identisch ist, und der Falstaff ist da auch kein Gesetzesbuch. Das die sich selbst "Südtiroler Speck Consortium", aber lest selbst wie sie sich beschreiben [6], gleich zweimal der Provinzname, darum fühle ich mich ziemlich angepisst, wenn mir hier jemand Unkenntnis vorwirft, der sowas vieleicht besser wissen sollte, wenn er als Portalmitarbeiter einen ganzen Landstrich umdefiniert.Oliver S.Y. (Diskussion) 00:53, 12. Mär. 2017 (CET)
Du dachtest, Provinz Bozen und Südtirol seien zwei verschiedne Dinge. Das ist nicht der Fall. Belass es lieber mal dabei.
Dass Südtiroler Rotweine nicht im italienischen Kategoriensystem zu finden sind, ist natürlich nicht richtig. Lagrein -> Kategorie:Weinbau in Südtirol -> Kategorie:Weinbau in Italien.
Wie aus der ersten Zeile in deinem Link hervorgeht, hat der Speck drei Namen (jeweils getrennt durch Schrägstriche): Speck Alto Adige / Südtiroler Markenspeck / Südtiroler Speck. Der erste Name ist die italienische Variante, die anderen zwei sind die zulässigen deutschen Namen. --Mai-Sachme (Diskussion) 10:02, 12. Mär. 2017 (CET)

Neuer Artikelentwurf "Sommelier"[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen.

Ich habe gerade im Portal:Essen und Trinken einen Aufruf zur Mitarbeit an einem neuen Artikel zum Berufsbild Sommelier gestartet.

Vielleicht ist auch hier jemand interessiert, sich einzubringen.

Alle Infos im Aufruf dort.

--PFHolm 18:00, 15. Apr. 2017 (CEST)

Warum ...[Quelltext bearbeiten]

.. darf man eigentlich in Wikipediaartikeln über Weine so unwidersprochen drauflosschwafeln, während man bei anderen Produkten der Kultur (Romane, Filme usw.) alles, was nach Wertung klingt, minutiös belegen und exakt zitieren muss? Ich weiß, dass ist eine pauschale Polemik. Aufgefallen ist mir das im Artikel Muscadet-Côtes de Grandlieu. Der Wein "besticht" also. Und wen besticht er? "Lokal" wird er als irgendwas "geschätzt". Wo bitte ist dieses Lokal bzw. dieser Lokus? Und wer hat gesagt, dass "man" den Wein am besten jung trinkt? Fast Wortgleich findet sich das dann auch noch im Artikel Muscadet, sodass man annehmen muss, dass in einem von beiden Artikel eine URV am anderen Artikel vorliegt. Oder wurde hier gar per Copypaste virales Weinmarketing betrieben? Honi soit qui mal y pense. --Katakana-Peter (Diskussion) 06:28, 3. Mai 2017 (CEST)

Immer wieder komisch wenn Schwafler sich über Schwafeln mockieren. Was willst Du nun genau? Jemand der nichtmal die Mehrdeutigkeit von Begriffen wie bestechen und lokal kennt, sollte nicht so die Arbeit anderer Autoren kritisieren. Das ist hart an der Grenze, aber nicht aus den von Dir genannten Gründen. Ermessenspielraum von Autoren und Lesern mit Sachverstand.Oliver S.Y. (Diskussion) 06:33, 3. Mai 2017 (CEST)
Was ich will spielt überhaupt keine Rolle. Oben steht aber, dass Einzelnachweise fehlen, und ein URV-Verdacht vorliegt.--Katakana-Peter (Diskussion) 06:43, 3. Mai 2017 (CEST)
Also für einen URV solltest schon mehr haben also solche Vermutung, da dies mehr ist als bloße Kritik an einem Kollegen. Der Text steht da seit 11 Jahren, manchmal frage ich mich, wie Ihr auf die Idee zu solcher Kritik kommt. Sowas wie das dort hat erst den Erfolg der Wikipedia mitbegründet. Wenn Ihr Euch nun dafür schämt, wirklich immer noch im richtigen Projekt? Solche Beschreibungen sind typisch für Wein, also nicht mit Romanen oder Filmen vergleichbar. Und an der Richtigkeit zweifelst Du ja scheinbar nicht. Wada-Pass (Tokio und Kanagawa) ist auch ohne ENW, Japanischer Gemeindeschlüssel ebensowenig, um nur mal Beispiele aus Deinem Schaffen zu zeigen, von den BKLs abgesehen.Oliver S.Y. (Diskussion) 07:35, 3. Mai 2017 (CEST)
Moin, die Wortwahl entspricht der üblichen, zugegeben manchmal etwas blumigen Sprache einer Person die sich mit solchen Dingen etwas auskennt. Von URV zu reden ist falsch, da sich gerade bei der Beschreibung von guten Weinen eine Wiederholung bestimmter Ausdrucksweisen und der wiederholte Gebrauch bestimmter Synonyme nicht vermeiden lässt. Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 08:04, 3. Mai 2017 (CEST)

Der Kollege -Katakana-Peter hat völlig recht. Auch bei Weinartikeln sind die enzyklopädische Grundsätze der distanzierten, verb-armen, neutralen Zurückhaltung zu üben. Wir sind weder Vinum (Zeitschrift) noch Weinwelt oder The Wine Advocate, das sind alles Fan-Zeitschriften (die ich natürlich abonniert habe, bzw. regelmäßig lese), von den Wein-Onleinshops, die sich ebenfalls dieser blumigen, unenzyklopädischen Verkaufssprache („Fruchtbombe“) bedienen, nicht zu reden. Die Autoren sollten sich klar entscheiden, ob sie Prosa für eine Weinfan-Seite oder belegtens Wissen für eine Enzyklopädie schreiben wollen. --Artmax (Diskussion) 09:12, 3. Mai 2017 (CEST)

Nochmals, wir reden hier über einen Autoren, der uns vor 10 Jahren verlassen hat. Jeder Fachbereich hat seine Eigenheiten. Der Beißreflex der RFF ist legendär berüchtigt, und auch FBs wie Biologie, Physik oder Musik lassen sich nur ungern reinquatschen. Weshalb meint Ihr also, über die zulässigen Eigenschaften von Weinen/Lebensmitteln eine fachkundige Meinung zu haben? Du bist nen erfahrener Autor Artmax, da nehm ich die Kritik an, wenn Du sie als erstes äußerst. Aber solcher Startbeitrag eines Gelegheitautors mit Spezialgebiet Japan lasse ich hier einfach nicht als sachliche Kritik zu! Dieser Purismus ist jedoch in der Wikipedia keinesfalls Standard. Egal ob Roy Hawkins ("Superhit" oder Porsche Super B 308 ("mit einer umfangreichen Sonderausstattung"), so richtig ernst scheint das keiner zu nehmen. Dabei gehts hier um Weinsorten, nicht um Produkte einzelner Hersteller, weshalb auch der Marketingvorwurf ehrabschneidend ist.Oliver S.Y. (Diskussion) 10:09, 3. Mai 2017 (CEST)