Portal Diskussion:Wein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?


Weinbauwürdigkeit[Quelltext bearbeiten]

Das Lemma wird im Artikel Wein als Assoziativer Verweis gennannt besteht aber zum Großteil bloß aus Auflistung von Kriterien. Könnte man das nicht im Haupt-Artikel selber verpacken? Grüße von der Weinstraße --Aendy ᚱc ᚱн 13:34, 23. Nov. 2012 (CET)

"Träne oder Kirchenfenster?"[Quelltext bearbeiten]

Wie nennt man besser besagte Weinschlieren? 3M erbeten, da von Fenstern nie was gehört.--Wheeke (Diskussion) 16:35, 4. Jan. 2013 (CET)

wein-plus sagt Kirchenfenster http://www.wein-plus.eu/de/Kirchenfenster_3.0.620.html --Charlie11 (Diskussion) 13:23, 7. Jan. 2013 (CET)
Träne sagt man bei einzelnen Weinschlieren, Kirchenfenster sind wenn die Schlieren großflächig das ganze Weinglas herunterlaufen. --Otberg (Diskussion) 14:04, 7. Jan. 2013 (CET)

Liste der DLG-empfohlenen Weingüter[Quelltext bearbeiten]

Bei WP:RK#Weingüter in Deutschland findet sich als Relevanzkriterium die Zugehörigkeit zu der Liste der DLG-empfohlenen Weingüter. Wo kann man diese Liste möglichst aktuell finden? -- Rosenzweig δ 18:21, 10. Jan. 2013 (CET)

Hier ist einstweilen mal eine (nicht ganz vollständige) Liste: Benutzer:Artmax/DLG-empfohlene_Weingüter_und_Winzergenossenschaften. --Artmax (Diskussion) 11:14, 15. Jan. 2013 (CET)
Danke für die Bemühungen, auch wenn das nicht ganz das ist, was ich eigentlich gesucht hatte :-) Die verstreuten Einzelnennungen bei wein.de und dergleichen hatte ich auch gesehen, wobei mir auffiel, dass die alle schon ein paar Jahre zurückliegen, die jüngsten waren von 2008 oder so. Eine regelrechte Liste irgendwo bei der DLG, ob im Internet oder gedruckt als Broschüre etc., scheint es demnach nicht zu geben? Gruß -- Rosenzweig δ 16:05, 15. Jan. 2013 (CET)

Das war ja auch nur eine vorläufige Nachricht. Gleichzeitig habe ich gestern an die DLG TestService GmbH bzw an die DLG/Prämierungen Wein & Sekt folgendes Mail geschickt:

Sehr geehrter Herr Rufli, Herr Bleile,
eines meiner Hobbies ist die Mitarbeit als Autor in der Online-Enzyklopädie WIKIPEDIA, hier speziell im Wein- und Kunstbereich.
Wie Sie wissen, will Wikipedia kein „Branchenverzeichniss” sein, es gibt einige ”Relevanzkriterien". Ohne weitere Prüfung kann jedoch jeder deutsche Weinbaubetrieb dort einen Eintrag haben, der entweder VdP-Mitglied ist oder war, oder DLG-empfohlenes Weingut oder Winzergenossenschaft ist oder war.
Da liegt der Hase im Pfeffer. Sie würden uns die Arbeit erleichtern, wenn Sie uns eine Liste der DLG-empfohlenen Weingüter und Winzergenossenschaften (historisch und aktuell) möglichst Online zur Verfügung stellen, auf die unsere Mitarbeiter zugreifen könnten. Betriebsname und Ort reicht.
Ob das ein erfüllbarer Wunsch ist?

Grüße --Artmax (Diskussion) 08:33, 16. Jan. 2013 (CET) Mal sehen, ob was kommt.

Danke. Da bin ich mal gespannt. -- Rosenzweig δ 16:52, 16. Jan. 2013 (CET)
Seit 2011 gibt es die Auszeichnung „DLG- empfohlenen Weingüter” oder” Winzergenossenschaften” nicht mehr. Stattdessen gibt die DLG eine jährliche Liste „TOP100- Die besten Weinerzeuger“ heraus. Das ist allerdings eine etwas kuriose Zusammenstellung, die die „besten Weinerzeuger Deutschland” erfassen will, aber in der gesamten, auch internationalen, Weinliteratur keine Bestätigung findet. Sie beginnt so: Bestes Weingut Deutschlands und Platz 1. Weingut August Ziegler, Maikammer, 2. Vier Jahreszeiten Winzer eG, Bad Dürkheim, 3. Winzerkeller Hex vom Dasenstein eG, Kappelrodeck, 4. Weingut Erich und Eric Manz, Weinolsheim, 5. Weingut Albert Kallfelz, Zell, 6. Weingut Horst Sauer, Volkach-Escherndorf, 7. Weingut Darting GdbR, Bad Dürkheim, 8. Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr eG, Mayschoß, 9. Lauffener Weingärtnergenossenschaft eG, Lauffen, 10. Weingut Kurt Erbeldinger & Sohn, Bechtheim-West ... Na ja.
Bis auf Weingut Horst Sauer finden sich alle in der Literatur unter „ferner liefen”. Ich sehe deshalb keine ernsthafte enzykloipädische Verwendung, da auch die reputable Außenwahrnehmung durch die Aufnahme in die Liste völlig fehlt. --Artmax (Diskussion) 18:11, 28. Jan. 2013 (CET)
Woher hast du die Info, dass es seit 2011 besagte Auszeichnung nicht mehr gibt? Als Antwort auf deine E-Mails?
Die Kriterien für die Aufnahme in diese TOP 100 stehen dabei: „Ausschlaggebend für die Platzierung in den beiden Bestenlisten sind das Abschneiden der Weingüter bzw. Sektgüter und Winzergenossenschaften in der aktuellen Bundesweinprämierung sowie die Leistungen bei den DLG-Qualitätsprüfungen der letzten Jahre.“ Dass das in der „Weinliteratur keine Bestätigung findet“, ist nicht verwunderlich, die DLG hat eben andere Kriterien als diejenigen, die die Weinliteratur schreiben. Weinqualität ist keine exakte Naturwissenschaft, sondern letztlich immer zu einem Gutteil subjektiv. Parker und Co. haben ihre Meinungen, die Prüfer bei DLG und Weinprämiierungen andere. Was sich mir nicht so recht erschließt, ist, warum du ausweislich deines Beitrags oben diese publizierenden Weinkritiker anscheinend für reputabel hältst, die DLG aber nicht. Oder kommt das falsch rüber? Dann bitte präzisieren. -- Rosenzweig δ 01:13, 29. Jan. 2013 (CET)

Frühe Leipziger oder Früher Leipziger: ist das Prié Blanc oder Lignan Blanc?[Quelltext bearbeiten]

hallo, sowohl der artikel Prié Blanc als auch der artikel Lignan Blanc behaupten, auch die Sorte "Frühe(r) Leipziger" zu sein. der artikel Bis zu 250 Jahre alt: Sachsen hat echte „Wein-Methusalems“ beschreibt den 250 jahre alten stock „Frühe Leipziger“ im Radebeuler Goldener Wagen. dieser wäre nach dem interview Schloss Wackerbarth: Der Frühe Leipziger ein Prié Blanc. stimmt die angabe in Lignan Blanc, die durch die Lignan Blanc in der Datenbank des Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof gestützt wird. wurden beide sorten so genannt? --Jbergner (Diskussion) 14:37, 11. Feb. 2013 (CET)

Bei Apfelsorten kommt es vor, dass mehrere Sorten identische Synonyme haben, warum hier also nicht auch? --87.144.123.108 22:50, 15. Feb. 2013 (CET)
Hallo Jbergner. Beim 350 Jahre alten Rebstock handelt es sich laut Andreas Jung um die Rebsorte Prié Blanc. Da Prié Blanc aber von Listan Blanc abstammt, sehen sich beide Sorten recht ähnlich und haben daher auch zum Teil identische Synonyme. Also alles im Lot, was die Erwähnung im Radebeuler Goldenen Wagen angeht. --Patrick Bous (Diskussion) 15:14, 16. Feb. 2013 (CET)
hallo Patrick, danke für die erklärung der zusammenhänge. zwei fragen hab ich dazu noch: wer ist Andreas Jung? und die 350 jahre, die du erwähnst, woher stammt das alter? bei den von mir zitierten quellen steht 250? VG --Jbergner (Diskussion) 15:28, 16. Feb. 2013 (CET)
Hallo Jbergner. Der Rebkundler Andreas Jung hat zwischen 2007 und 2010 im Auftrag der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz eine Bestandsaufnahme alter Rebsorten in Deutschland erstellt. In folgendem Artikel kannst du mehr dazu erfahren: [1]. Entschuldige, dass ich leichtgläubig vom Artikel Radebeuler Goldener Wagen die Angabe des Alters von 350 Jahren übernommen habe (Quelle Website von Schloss Wackerbarth). In dem Artikel, den ich dir vorher nannt, ist tatsächlich von 250 Jahren die Rede. Andreas Jung war übrigens während einiger weniger Tage bei Wikipedia tätig, wurde aber von unserer höchst effizienten Eingangskontrolle vergrault. In der Versionsgeschichte von Prié Blanc kannst du seinen Namen sehen. --Patrick Bous (Diskussion) 15:45, 16. Feb. 2013 (CET)
hallo Patrick, bin gestern mal bei der Hoflößnitz vorbeigefahren und hab mir die Frühe Leipzigerin angesehen: imposant groß, nur leider kann der fotoapparat die braunen, gewundenen holzteile vor den rotbraunen syenitsteinen der trockenmauer nicht deutlich darstellen. da muss jetzt erst einmal grüne blattmasse her. leider stehen da noch rebstöcke davor, deren blätter wieder einen teil verdecken. ich bleibe dran. --Jbergner (Diskussion) 07:45, 19. Feb. 2013 (CET)

Weinbeere - Weintraube[Quelltext bearbeiten]

Hallo, der Artikel ueber die Weinbeere wurde, wohl aus Unwissenheit, nach Weintraube verschoben und auch inhaltlich angepasst. Es waere fein, wenn ihn jemand mit den entsprechenden Rechten auf den Stand vom 21.Dez.2012 zuruecksetzen und zurueckschieben wuerde. --MLeuthner (Diskussion) 00:27, 19. Feb. 2013 (CET)

Hallo MLeuthner. Zunächst möchte ich dir für die bis dato geleistete Arbeit im Umfeld des Portals Wein danken. Ich denke, die fehlerhafte Umbenennung des Artikels geschah nicht aus Unwissenheit. Auf der Diskussionsseite des Artikels ersieht man die Beweggründe, denen ich jedoch nicht zustimmen kann. Zum Zeitpunkt der Verschiebung war ich im Projekt nicht aktiv und aktuell habe ich überhaupt keine Lust, eine endlose Diskussion mit dem Verursacher anzustacheln. Aus Erfahrung verlassen diese Diskussion schnell die Sachebene und kochen hoch. Dafür ist mir meine Freizeit zu schade. Wenn sich aber noch andere Teilnehmer finden und eine Rückverschiebung gutheissen, dann bin ich gerne dabei. Gruss --Patrick Bous (Diskussion) 12:36, 19. Feb. 2013 (CET)

Domain wein-auskunft.de[Quelltext bearbeiten]

Im neuen Artikel Hauswein ist diese Domain mehrfach verlinkt. Meiner Meinung nach stimmt aber nicht, was in der Quelle steht. Außerdem habe ich grundsätzliche Bedenken ob der Qualität dieser Domain, weil viele Themen nur sehr oberflächlich (wohlwollend ausgedrückt) behandelt werden. Ergo: Kein wissenschaftlicher Anspruch, keine enzyklopädische Grundlage. Andere Meinungen? —|Lantus|— 19:05, 9. Apr. 2013 (CEST)

Die von Dir aufgezeigte Domain ist imgrunde unbrauchbar und außerdem viel zu werbelastig. Wie Du richtig sagst, ist ein wissenschaftlicher Anspruch nicht vorhanden. Ich würde sie entfernen. Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 19:24, 9. Apr. 2013 (CEST)

Zweimal Tauberschwarz in VIVC[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen, auf der Diskussionsseite zur Infobox Rebsorte ist die Frage aufgetaucht, ob die Sorte Tauberschwarz mit zwei Einträgen im Vitis-Katalog geführt wird, oder ob der Katalog zwei Sorten mit identischem Synonym listet. Es wäre schön, wenn jemand dort zur Aufklärung beitragen könnte. Merci, Wikiroe (Diskussion) 20:52, 17. Jul. 2013 (CEST)

Wein Inside als Quelle tauglich?[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich habe einen Mentee, der sich gerne im Bereich Wein einbringen möchte. Er betreibt die Seite Wein Inside und möchte wissen, ob sie von Euch als taugliche Quelle angesehen wird. Gruß--Emergency doc (Disk)RM 09:56, 19. Aug. 2013 (CEST)

Was ich auf der Homepage bisher lesen konnte, war richtig, fundiert recherchiert und dokumentiert. Nur sehe ich die Gefahr eines Interessenkonfliktes, wenn von der gleichen Person auf der eines Seite Informationen als reputabel ins Netz gestellt werden können und auf der anderen Seite daraus Informationen gesaugt werden. Zudem frage ich mich, wie sich die HP finanziert. In Infos sind doch kostenfrei?! Bahnhofversteher (Diskussion) 11:20, 19. Aug. 2013 (CEST)
Nein, nicht geeignet! Die Seite wird kommerziell betrieben und offensichtlich durch Werbung finanziert und das wird Interessenkonflikte provozieren. Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 11:54, 19. Aug. 2013 (CEST)
Die Inhalte der Artikel, die man probelesen kann, machen zwar einen seriösen Eindruck. Aber ich halte die Seite strukturell nicht als Quelle geeignet. Quellen müssen nachprüfbar sein, dafür sind sie da. Hinter dieser Seite verbirgt sich aber ein Branchen_interner_ Newsletter. So heißt es bei den Hinweisen zur Anmeldung: 3) Nach eingegangener Bestätigung prüfen wir die Branchenzugehörigkeit und schalten Ihren Zugang frei. Hierüber erhalten Sie eine Mail-Benachrichtigung. Ich kann also erstmal nicht alles lesen. Wird dann auch jeder freigeschaltet, der Wikipedia:Portal Wein als Branche angibt? Nur auf die Probeartikel zugreifen zu können, fände ich zu wenig, zumal es keinerlei Navigation gibt. Wenn der Mentee ernsthafte Interesse an einer Mitarbeit hat, kann er auch die Quellen, auf die Wein-Inside sich selbst beruft, direkt angeben. Die Seite saugt sich ja nichts aus den Fingern, also kennt er die Quellen. Wenn er dagegen hauptsächlich auf Verlinkung seiner Seite aus ist (der Page-Rank steigt dann ja wunderbar), dann können wir darauf verzichten. --213.23.132.42 14:39, 12. Sep. 2013 (CEST)

Cabernet Dorsa, Cabernet Dorio und Acolon[Quelltext bearbeiten]

Diese drei Rebsorten haben laut Wikipedia dieselben Eltern (Blaufränkisch und Dornfelder), die beiden ersteren sogar dieselben Züchter, denselben genetischen Vater und dieselbe genetische Mutter. Im Artikel zum Acolon wird der Name des Züchters nicht erwähnt und auch nicht, welche Rebe Vater und welche Mutter ist. Sind das nun wirklich verschiedene Rebsorten oder Synonyme für eine Sorte? In den Artikeln zu den beiden "Cabernets" wird auf einen Artikel von 2013 über die genetische Abstammung verwiesen. Vielleicht kann sich das jemand mit Sachverstand noch einmal anschauen.--Katakana-Peter (Diskussion) 07:46, 6. Okt. 2013 (CEST)

Der Artikel des Acolon ist jetzt ein wenig überarbeitet. Alle drei Sorten haben die gleichen Eltern und die gleichen Züchter. Es handelt sich jedoch nicht um Synonyme! Die Kinder eines Elternpaars sind keinesfalls Klone sondern durchaus eigenständige Wesen, auch wenn man die Abstammung nicht immer verheimlichen kann. Ähnliches gilt bei den Rebsorten. Besonders ironisch bei den genannten "Cabernet" Sorten: im ursprünglichen Glauben, Cabernet Sauvignon als Kreuzungspartner verwendet zu haben "schmeckten" die Experten auch diesen Einfluss! Reicht die jetzige Überarbeitung aus deiner Sicht aus oder stellen sich noch Fragen ? LG --Patrick Bous (Diskussion) 13:21, 10. Okt. 2013 (CEST)
Vielen Dank für die schnelle Antwort und die Überarbeitung, die in den genannten Artikeln wohl ausreicht. Etwas dazugelernt habe ich aus deiner Antwort. Gibt es irgendwo einen Artikel zum Thema Geschwisterkreuzung oder Rebsortengeschwister oder so ähnlich, auf den man verlinken könnte, damit so eine Frage wie meine nicht immer wieder hier auf Diskussionseite beantwortet werden muss? Vielleicht könnte man auch in den Artiklen Kreuzung (Genetik) oder Pflanzenzüchtung etwas dazu ergänzen.--Katakana-Peter (Diskussion) 01:47, 11. Okt. 2013 (CEST)

Relevanzkriterien: Weingüter in Österreich[Quelltext bearbeiten]

Bitte um Beachtung --Otberg (Diskussion) 12:22, 23. Okt. 2013 (CEST)

Rheingau Open[Quelltext bearbeiten]

Zur traditionellen Jahrespräsentation des VDP-Rheingau habe ich kurzfristig für heute eine Karte zu verschenken, schreibt mir oder ruft an.--Symposiarch Bandeja de entrada 11:27, 9. Nov. 2013 (CET)

FYI: WikiProjekt Wine im Signpost[Quelltext bearbeiten]

Vllt. von Interesse: Der Wikipedia Signpost bringt heute ein Interview zum Wikipedia:WikiProject Wine in der englischen Wikipedia.--Aschmidt (Diskussion) 16:17, 12. Dez. 2013 (CET)

Oranger Wein[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Irgendwie habe ich bei diesem Artikel das mulmige Gefühl der Theorieetablierung. Als ENWs dienen ein Reisemaganzin, ein Weinblog und zwei Youtubevideos. Bei Google komm ich auf gerade mal 202 Hits [2], und das die "Einzelnachweise" nochmals unter Weblinks erscheinen, ist entweder nen Formfehler, oder es soll mehr Substanz suggeriert werden als vorhanden ist. Da ich beim Thema Georgien vorbelastet bin, könntet Ihr vielleicht mal das Thema überprüfen? Danke Oliver S.Y. (Diskussion) 23:26, 13. Jan. 2014 (CET)

Hallo! Zugegeben ist leider für diesen Artikel das Vorhandensein entsprechender Einzelnachweise dürftig und entsprechende Literatur dazu gibt es nicht, bzw. habe ich keine gefunden (mann kann viel im Internet abrufen, man ist aber gleich bei den Verkaufsangebote). In älteren Büchern und neuen Lexikons ( J. Robinson) gibt es keinen Eintrag. Ich werde mich in den nächsten Tagen an der HBL Klosterneuburg erkunden, ob es fundierte Literatur darüber gibt. Das gleich gilt für den Beitrag über Quevri, welcher schon vor einiger Zeit von Symposiarch und jetzt von mir bemängelt wurde. Ich habe mich bemüht ihn zu verbessern. Leider kommt von Ersteller des Beitrages keine Reaktion - auch per E-Mail nicht. HG Karl --Karl Bauer (Diskussion) 12:05, 19. Jan. 2014 (CET)
Ich denke TF in Anlehnung an Blanc de Noirs. Je nach Rebsorte, deren Farbe der Beerenschale und die Art und Dauer der Verarbeitung ändert sich automatisch die Farbe des Weins. Fragezeichen -- Biberbaer (Diskussion) 21:54, 15. Jan. 2014 (CET)
Sehe ich auch so. Und nachdem meine Einfügung "Auch Weine des Côtes du Rhône, die aus dem Anbaugebiet rund um die Stadt Orange stammen, könnten als Oranger Wein bezeichnet werden." , die zwar nicht abwegig, aber im Rahmen des Artikels wenig zielführend ist, nicht revertiert wurde, denke ich, dass der Hauptautor auch nicht recht weiß, was das Lemma eigentlich beschreiben soll und kann. Ich bin für einen LA. Schon weil mit Quevri eigentlich bereits alles beschrieben ist. --Artmax (Diskussion) 21:43, 18. Jan. 2014 (CET)
LA unterstütze ich. -- Biberbaer (Diskussion) 21:58, 18. Jan. 2014 (CET)
Hallo Artmax und Biberbaer: Der Satz betr. d. Weine aus Orange stammt nicht von mir und ich habe ihn geändert. Diese Herkunftsbezeichnung gibt es. Ob es im Beitrag Sinn macht wäre zu klären. Orange Farbe haben auch auch andere Weine, bes. die oxidativ hergestellt werden. Bei dern Orangen Weingen geht es um eine lange Maischegärung und unterscheidet sich wohl zur Roséweinen. Das im Beitrag [Quevri]] schon alles beschrieben sei, dem stimme ich nicht zu. Da geht es um die Weinerzeugung in den Quevri. Orange Weine können aus diesen stammen, können aber in allen anderen Weinbehältern mit Maischegärung hergestellt werden. Außerdem sind die Angaben betreffend einiger Aussagen im Beitrag Quervi, nicht belegt (d. schon lange). Die Aufnahme des mineralischen Geschmackes aus dem Boden ist eine Aussage, welche nicht zu halten ist. Die Aussage ist sehr wohl in der Werbung zu finden. Auch bei biologisch-dynamischen Winzer. Das ist halt so ohne eine Grundlage dafür zu haben wird es so erklärt, d. musst du einfach glauben. Ich habe die Absicht beide Beiträge aufeinander abzustimmen, nur hätte ich gerne eine Reaktion des Autors von Quervi. Obwohl es noch keine gesetzlichen Regelungen gibt, sind mir beide Beiträge wichtig. In der sogenannten Weinszene wird eifrig die Werbetrommel - bes. im biologisch-dynamischen Weinbau - gerührt, damit die Weinmedien wieder etwas schreiben können. HG Karl --Karl Bauer (Diskussion) 12:05, 19. Jan. 2014 (CET)
Ergänzende Einzelnachweise wurden heute eingefügt. --Karl Bauer (Diskussion) 18:30, 19. Jan. 2014 (CET)
Hm, ich habe heute auf der Grünen Woche mit einigen Winzern gesprochen und denen war das unbekannt. -- Biberbaer (Diskussion) 20:00, 20. Jan. 2014 (CET)
Dann ist dieser Wein noch nicht so weit gekommen, aber auf der Prowein gab es welche. In Wien gab es schon Präsentationen und beim Önologenverband an der HBL Klosterneuburg gab ein Symposium - siehe Einzelnachweise im Beitrag. Das d. noch nicht alle Winzer wissen ist auch klar - aber bei den biologisch-dynamischen arbeitenden Winzern in Österreich und Slowenien schon. Würde dich bitten d. einmal beide Beiträge und den Ökologischer Weinbau anzuschauen. HG Karl --Karl Bauer (Diskussion) 21:05, 20. Jan. 2014 (CET)
Das mag ja alles sein, sie meinten, nachdem ich die Disk hier erläuterte, das wäre ganz normale Weinherstellung mit etwas Spuk herum um die Marktchancen zu verbessern. Möglicherweise etwas sehr konservativ ausgedrückt aber eben TF. Da ich aber selber keine fundierten Kenntnisse auf diesem Gebiet habe, eben nur Weinliebhaber bin und Laie ziehe ich mich hier zurück und staune. -- Biberbaer (Diskussion) 21:52, 20. Jan. 2014 (CET)
Ja, es wird eine extreme Marktnische bedient und die Medien haben etwas Neues zu berichten und zu schreiben. Die Weine sind extrem unterschiedlich und sehr gewöhnungsbedürftig wie ich in einen slowenischen Betrieb erleben durfte. Dieser Betrieb hat nur solche Weine und es gibt dort eine Menge anderer Betriebe die d. machen. Ich koste und vergleiche damit ich Bescheid weis, aber bleibe bei unseren Grüner Veltliner und Rieslingen. Du findest auch schon einen Beitrag in der engl. Wikipedia. HG Karl --Karl Bauer (Diskussion) 08:41, 21. Jan. 2014 (CET)
Lieber Karl, als ich den Artikel entdeckt habe dachte ich auch an TF. Nur die Tatsache dass du der Autor bist hat mich von einem LA abgehalten. Meine Empfehlung ist du solltest die Einleitung um deinen gerade eben formulierten Satz ergänzen: „Es wird eine extreme Marktnische bedient (2014). Die Medien des Fachjournalismus haben etwas Neues zu berichten. Die Weine präsentieren sich extrem unterschiedlich und sehr gewöhnungsbedürftig.“ --Symposiarch Bandeja de entrada 10:38, 21. Jan. 2014 (CET)
Danke, mache ich und die oben begonnene Diskussion ist hoffentlich abgeschlossen. HG Karl --Karl Bauer (Diskussion) 11:57, 21. Jan. 2014 (CET)
@ Bauer Karl, kleiner Nachtrag von mir. Ich habe heute auf der Grünen Woche einen Winzer aus Sachsen getroffen der mit dem Begriff sofort etwas anfangen konnte. Eine derartige Verarbeitung der Trauben sei ihm aus der Geschichte bekannt, eben auch an der Elbe in Sachsen, keine Erfindung der Neuzeit, dort aber aus der Mode und nur mit wenigen, ganz speziellen Rebsorten wirklich interessant. So nun gebe ich Ruhe und Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 20:14, 21. Jan. 2014 (CET)
Damit ist ja die Sache geklärt. Schönen Gruß nach Berlin. HG Karl --Karl Bauer (Diskussion) 13:40, 22. Jan. 2014 (CET)

Unterteilung Autochthoner Rebsorten[Quelltext bearbeiten]

Die beiden Kategorien Kategorie:Rote Rebsorte und Kategorie:Weiße Rebsorte gehen allmählich auf die 500er-Marke zu. Damit sie übersichtlicher bleiben, würde ich sie gern entlasten durch das Herausnehmen der autochtonen Rebsorten und deren gesonderten Kategorisierung in Kategorie:Autochthone rote Rebsorte und Kategorie:Autochthone weiße Rebsorte. Später könnten die dann ggf. noch in die weinanbauenden Länder aufgeteilt werden. Spricht etwas dagegen? —|Lantus|— 20:58, 15. Jan. 2014 (CET)

Hallo Lantus! Wie im August gesagt, trinke ich gern Wein, hab aber nicht allzuviel Hintergrundwissen. Wenn ich das als "Normalwissen" betrachte, stoße ich hier an zwei Grenzen. Das eine ist die Frage, was autochthon bedeutet. Du verlinkst selbst den Artikel Autochthone Art, was bedeuten würde, daß wir diese Kategorien nach botanischen Kriterien erstellen würde, was aber dadurch beschränkt wird, daß es eigentlich um Sorten/Varianten der Weinrebe/Vitis vinifera geht. Die Frage die ich mir da stelle, wie engmaschig wird dieser Begriff eigentlich verwendet. Wenn ich Carricante lese, so soll die "autochthon" in ganz Süditalien sein, was ziemlich vage ist. Der Eintrag in der Datenbank belegt diese Eigenschaft nicht [3], sondern für mich als Laien steht dort, das es sich um eine Züchtung aus Montonico Pinto und Scacco handelt, im übrigen zwei Sorten, die wir hier nichtmal beschreiben. Ich würde ja nicht meckern, wenn sich die Fachwelt einig wäre, aber zum Beispiel [4] beschreibt ihn als autochthon in Sizilien. Als Merkmal für nachvollziehbare Kategorien erscheint es mir darum ungeeignet, vor allem weil ich nicht wirklich nachvollziehen kann, was einen autochthonen Wein von anderen unterscheidet. Kategorien sollen dem Leser die Suche erleichtern, also auch nach Kriterien erstellt werden, die eine Suche ermöglichen. Darum erscheint es mir hier wie bei anderen Lebensmitteln sinnvoller, nach dem Herkunftsland zu gehen. Diese Information findet man leicht in der Datenbank von vivc.de, was ein Vorteil gegenüber Galets Spezialwerk ist. Also zuerst dieser geografische Schritt, und nicht als Unterkategorien. Ich will Dir das Kategoriemerkmal auch nicht ausreden oder gar verbieten, aber nur zusätzlich, nicht als Unterteilung des aktuellen Kategoriebestandes.Oliver S.Y. (Diskussion) 21:37, 15. Jan. 2014 (CET)

Entschuldigung, da war noch die andere "Grenze", wenn man nicht nach Botanik geht, bleibt die Warenkunde. Diese wird im EU-Raum meist durch Verordnungen wie die Nr. 1234/2007. Autochthon ist demnach kein Merkmal zur Unterscheidung, also auch darum fraglich, ob als Kategoriemerkmal geeignet.Oliver S.Y. (Diskussion) 22:04, 15. Jan. 2014 (CET)
Hallo! Mir scheint das Kriterium autochthon ebenfalls als nicht nachvollziehbar. Was nun die Sorte Carricante angeht: Carricante ist keine Züchtung sonder eine spontane Kreuzung aus Montonico Pinto und Scacco, die man zeitlich kaum verorten kann. Carricante könnte man aber tatsächlich als autochthon bezeichnen, umso mehr als es diese Sorte historisch gesehen im übrigen Italien nicht gab. Ich stelle mir die Frage, ob eine Kategorie mit 500 - 600 Einträgen wirklich als überfüllt angesehen werden muss. Ich würde die kategorie nicht weiter unterteilen. LG --Patrick Bous (Diskussion) 18:19, 19. Jan. 2014 (CET)
Hallo. Schließe mich der vorhergehenden Aussage an - nicht weiter unterteilen. HG Karl --Karl Bauer (Diskussion) 09:24, 27. Jan. 2014 (CET)

Muscatschönedel, Krachtmost und Schwarzer Champagner?[Quelltext bearbeiten]

hallo, ich habe mal wieder eine unbedarfte historische frage: wer kann mir bei Muscatschönedel, Krachtmost und Schwarzer Champagner weiterhelfen, wie sie um 1850 auf dem Weingut Krapenburg in der Lößnitz angebaut wurden? danke im voraus --Jbergner (Diskussion) 20:17, 18. Jan. 2014 (CET)

Die mir vorliegende Literatur gibt leider nichts her. Ich kann somit nicht helfen. --Patrick Bous (Diskussion) 18:11, 19. Jan. 2014 (CET)
Vor allem die ersten beiden Bezeichnungen kommen in der Literatur eigentlich nur im Zusammenhang mit Krapenburg vor ([5][6]), dürften also unüblich, vielleicht falsch sein. Am besten die Namen einfach weglassen. --Otberg (Diskussion) 18:37, 19. Jan. 2014 (CET)
Kleine Ergänzung: Beim Schwarzen Champagner kann es sich um den Frühburgunder handeln. Diese Sorte hat ein entsprechendes Synonym. --194.78.163.162 08:49, 20. Jan. 2014 (CET)
danke für den tipp. --Jbergner (Diskussion) 18:31, 20. Jan. 2014 (CET)

Wein-Wikipedianer zum Vinocamp[Quelltext bearbeiten]

Hallo, hoffe das ist hier die richtige Stelle. Wenn nicht, bitte ich um Hinweise. Da Weinfreunde im Netz immer wieder auch über Weinthemen in der wikipedia stolpern, wäre ein Austausch sicher gut. Auch dieses Jahr findet das vinocamp statt: http://vinocamp-deutschland.net/2013/07/vinocamp-deutschland-2014/ Wie wäre es, wenn eine(r) der besonders aktiven Wein-wikipedianer teilnimmt und uns zum Thema Wein in der Wikipedia informiert? --Charlie11 (Diskussion) 13:32, 24. Mär. 2014 (CET)

Wie ich das so sehe, nehme ich teil und Benutzer:Symposiarch kommt vermutlich auch. --Artmax (Diskussion) 22:32, 28. Mär. 2014 (CET)
Da hatten Martin und ich schon mal ein Angebot gemacht. Das Interesee war aber eher mässig.--Symposiarch Bandeja de entrada 22:51, 28. Mär. 2014 (CET)
Das Vinocamp hat mit der Uni Geisenheim wenig bis nichts zu tun. Wie auch immer: ich freue mich sehr über euer Interesse und noch mehr auf die Session zum Thema. Bitte meldet euch bei den Organisatoren des Vinocamp. Ich gehöre nicht dazu. Ich werde ihnen aber schreiben, dass 2 Wikipedianer sich melden werden. OK? --Charlie11 (Diskussion) 10:22, 31. Mär. 2014 (CEST)

Ich habe auch schon überlegt, ob ich da mal hin machen sollte. Aber wenn ich das richtig gesehen habe, kann man sich nur über Facebook anmelden. Da ich aber über kein entsprechendes Gesichtsbuchkonto verfüge, werde ich wohl nicht dran teilnehmen können. Oder ich frage mal im Nachbarort den teilnehmenden Winzer. Gruß kandschwar (Diskussion) 20:04, 31. Mär. 2014 (CEST)

das sollte kein Hindernis sein. Einfach mit den Organisatoren Kontakt aufnehmen --Charlie11 (Diskussion) 18:02, 1. Apr. 2014 (CEST)

Vielen Dank an Artmax! Ich finde, die deutsche Wein-Web-Community ist nicht genug in der Wikipedia involviert. Dieses Treffen war der erste und wichtigste Schritt, das zu ändern. --Charlie11 (Diskussion) 10:46, 2. Jul. 2014 (CEST)

Am 28. Juni 2014 haben ich vor etwa 20 interessierten Teilnehmern des VinoCamp in Geisenheim einen etwa 1-stündigen Einführungsvortrag unter dem Titel „Wie wird mein Weingut relevant?” gehalten. Große Hoffnungen konnte ich - mit Blick auf unsere RK und WP:WWNI - nicht machen. Aber man war sich einig, das selbst Artikel über große Weinlagen (Norheimer Dellchen) ebenso fehlen wie über weltbekannte Weingüter (Weingut Robert Weil). Da sollten wir einmal eine Artikel-Offensive starten. Charlie11 wird uns sicher dabei helfen. --Artmax (Diskussion) 14:37, 31. Jul. 2014 (CEST)

Winzer / Weinmeister[Quelltext bearbeiten]

Moin, bei uns in der Mark Brandenburg [7] + [8] gab und gibt es ja bekanntlich Weinberge. In der Literatur und den Erzählungen der Altvorderen ist immer von Weinmeistern die Rede. [9] Hat jemand von Euch Kenntnisse bzw. Literatur ob der Begriff Weinmeister mit dem des Winzers identisch ist oder ob es grobe Unterschiede im Tätigkeitsbild gibt. Danke für Eure Bemühungen -- Biberbaer (Diskussion) 21:43, 13. Jun. 2014 (CEST)

moinmoin Biberbaer, Weinmeister hat zwei mögliche bedeutungen: 1. einfach nur für Winzer, 2. als Beamter der unteren oder ersten Amtsinstanz auf der ebene eines Bergrats oder Bergvogts. die verwaltungsstrukturen waren nicht ganz so umfangreich, aber ähnlich wie bei den entsprechenden Bergbeamten im bergbau und grubenwesen. er war bei größeren Weingütern der vorgesetzte eines Weinbergs möglicherweise mit mehreren Winzern und zahlreichen weiteren hilfskräften. HG --Jbergner (Diskussion) 22:24, 13. Jun. 2014 (CEST)
Weitere Bedeutung: Leute, die das Geschäft des Weinausschanks betreiben durften. --Otberg (Diskussion) 22:33, 13. Jun. 2014 (CEST)
Uff, erst einmal danke für die schnelle Antwort. Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 22:36, 13. Jun. 2014 (CEST)

Hinweis auf Wikipedia:Löschkandidaten/14._Juli_2014#Weinkeller_der_BASF (erledigt)[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen, der Artikel Weinkeller der BASF hat einen Löschantrag erhalten. Über Stellungnahmen würde ich mich freuen. Vielen Dank kandschwar (Diskussion) 13:11, 20. Jul. 2014 (CEST)

Weinredaktionstreffen?[Quelltext bearbeiten]

Hallo Weinfreunde, wir hatten schon mal vor längerer Zeit auf dem Frankfurter Stammtisch über ein Redaktionstreffen gesprochen. Auf dem Rheinhessen-Stammtisch auf dem auch Teilnehmer aus der Pfalz anwesend waren, kam der Vorschlag auf. Mal ein Angebot des BASF-Hotels (Weinprobe mit Übernachtung) in Anspruch zu nehmen. Alles weitere, damit sich das nicht so verzettelt auf: Wikipedia_Diskussion:Tour-de-Vin#Vorschlag: BASF. Gruß kandschwar (Diskussion) 17:31, 31. Jul. 2014 (CEST)

Hallo Kandschwar. Artmax hat vor einiger Zeit eine eigene „Stammtisch“-Seite dazu in seinem Benutzernamensraum erstellt. Deinen Vorschlag könnte man ja in das Programm aufnehmen. Die Seite findest du hier: Benutzer:Artmax/Weintreffen. Viele Grüße --Jivee Blau 02:15, 1. Aug. 2014 (CEST)
Hallo Jivee, danke für den Hinweis und die Erinnerung. Wie ich gesehen habe, habe ich mich vor gut einem Jahr dort eingetragen. Und das war auch die ursprüngliche Idee gewesen. Gruß kandschwar (Diskussion) 15:06, 1. Aug. 2014 (CEST)

aktualisierung Vorlage:Navigationsleiste Weinbaugebiete in Deutschland[Quelltext bearbeiten]

hallo Fachkollegen, wie muss die Vorlage aktualisiert werden, um die Änderung von Tafelwein auf deutschen Wein ohne Herkunftbezeichnung zu ändern? und gibt es dort jetzt nicht mehr Gebiete? HG --Jbergner (Diskussion) 20:15, 11. Aug. 2014 (CEST)

ach nee, mehr Gebiete war wohl bei Landwein? --Jbergner (Diskussion) 20:18, 11. Aug. 2014 (CEST)

Ich bin da auch gerade drübergestolpert. Bei den 13 Anbaugebieten für Qualitätswein ist ja alles konsistent. Bei den Land- und Tafelweinen gibt es lauter unterschiedliche Listen und Zahlen, unter

Man könnte das ganze in der Vorlage:Navigationsleiste Weinbaugebiete in Deutschland konsolidieren und dann in allen anderen Aufzählungen kommentieren, dass jede Änderung erst dort und dann an den anderen Stellen vorgenommen wird. Mir scheint, da ändert sich alle paar Monate irgendwas. --Siehe-auch-Löscher (Diskussion) 09:00, 19. Nov. 2014 (CET)

Rebsorte Calinda ??[Quelltext bearbeiten]

Moin die Damen und Herren, ich hab da mal eine Frage. Gibt es eine Rebsorte Calinda? Habe leider nichts gefunden und bin nur über ein Cuvée von Verdejo und Sauvignon Blanc darauf gekommen. Was sagen die Fachleute?? Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 12:36, 14. Sep. 2014 (CEST)

Moin, ich hoffe der Rueda hat gemundet. Calinda ist keine Rebsorte sondern der Produktname aus dem Hause Bodegas Murviedro. Gruß --87.67.123.156 20:37, 18. Sep. 2014 (CEST)

Mineralität?[Quelltext bearbeiten]

hallo, kann jemand von euch mal einen Stub zu dem nicht unumstrittenen Begriff Mineralität verfassen? er kommt ja doch in einer ganzen Reihe von Artikeln vor. HG --Jbergner (Diskussion) 19:44, 22. Sep. 2014 (CEST)

@Jbergner: Ist Dir das ausreichend? —|Lantus|— 21:49, 22. Sep. 2014 (CEST)
@Lantus: klasse, jetzt können wir das verlinken. fürs erste reichts auf jeden fall, jedenfalls für uns laien. in zukunft denke ich, könnten die fachleute noch mehr das umstrittene am Begriff herausarbeiten sowie die tatsache, dass der Begriff als werbe-buzzwort verwendet wird, um hochqualität zu beschreiben, jedoch eigentlich nur hochpreisigkeit im text zu verankern. danke --Jbergner (Diskussion) 22:00, 22. Sep. 2014 (CEST)
Nicht schlecht auf die Schnelle. Hier [10] gibt es noch etwas zum Thema. Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 21:56, 22. Sep. 2014 (CEST)

LA Weingut Susanne und Klaus Rummel[Quelltext bearbeiten]

Da keinerlei Angabe zu den Bewertungen gemacht wird, könnte jemand bitte bei Falstaff und Co nachschauen, was die vom Weingut halten? Danke Oliver S.Y. (Diskussion) 10:27, 29. Sep. 2014 (CEST)

Namen der Lagen[Quelltext bearbeiten]

In Deutschland wird der Name der Lage aus Gemeinde und Lage gebildet in der Form "Niersteiner Hipping". Der VDP (und viele Winzer die ihn als Vorbild nehmen) stellen auf das Hauptetikett nur den Lagennamen (Hipping) und auf das Rückenetikett entweder "Niersteiner Hipping" oder oft auch "Nierstein Hipping". Frage in die Runde: wie sollte man es in der wikipedia mit deutschen Lagennamen halten?

Änderung einiger Kategoriebezeichnungen[Quelltext bearbeiten]

Hallo: Ich möchte folgenden Änderungsvorschlag zur Diskussion stellen. Mir geht es darum eine Angleichnung der Benennung von Kategorien und Zuordnung der Sorten. Sie soll sich nach der Internationalen und deutsche Rebsortendatenbank richten.


Die Kategorie:Rebsorte hat dzt. folgende Unterkategorien:

  • Neuzüchtung (Rebsorte)‎ - diese Bezeichnung ist richtig
  • Rote Rebsorte‎ - diese Bezeichnung ist unrichtig soll lauten Rotweinsorte
  • Unterlagsrebe‎ - diese Bezeichnung ist richtig
  • Weiße Rebsorte -‎ diese Bezeichnung ist unrichtig soll lauten Weißweinsorte

Hier hat man die Rotweinsorten zu „Rote Rebsorte“ und die Weißweinsorten zu „Weiße Rebsorte“ geordnet. Das ist nicht logisch. In keinem der Fachbücher findet man solch eine Einteilung, nur in Wikipedia.

Neu sollten die Kategorien heißen:

  • Neuzüchtung (Rebsorte) (Kategorie:Neuzüchtung (Rebsorte) ist vorhanden) keine Änderung
  • Rotweinsorte
  • Unterlagsrebe (Kategorie:Unterlagsrebe ist vorhanden)
  • Weißweinsorte
  • Tafeltraube (Kategorie:Tafeltraube ist vorhanden).
  • Rosinentraubensorte (schon erstellt)

Bei der Rebsortenbox wurden diese Änderungen bereits durchgeführt. Nur die geänderte Zuordnung zu den zu den neu zu benennenden Kategorien noch nicht.

dzt. Zuordnung nach der Beerenfarbe mit der geänderten Rebsortenbox:

  • Beerenfarbe schwarz = Rotweinsorte (Achtung, jetzt heißt aber Kat. Rote Rebsorte]
  • Beerenfarbe grün, rosa, rot, grau = Weißweinsorte(Achtung, jetzt heißt aber Kat. Weiße Rebsorte]
  • Beerenfarbe grün, rosa, rot, grau und schwarz und wenn Tafeltraube ausgewählt wird = Tafeltraube
  • Beerenfarbe grün, rosa, rot, grau, schwarz und wenn ohne Farbangabe Unterlagsrebe ausgewählt wurde = Kat. "Unterlagsrebe" (ist vorhanden). Zur Erklärung: Es gibt Rebsorten WW, RW die gleichzeitig auch als Unterlagsrebe verwendet werden kann.
  • Beerenfarbe grün, rosa, rot, grau und schwarz und wenn Rosinentraubensorte ausgewählt wird = Rosinentraube (diese Kategorie gibt es noch nicht)

Diese Änderung, die bereits wirksam ist, hat dzt. noch zur Folge, dass schon eingefügten Boxen die Sorte nicht richtig darstellen und zuordnen. Das betritt die Angabe der Beerenfarbe und "Weintraube" ist zu ändern auf "Weißweintraube" oder "Rotweintraube" und mit "ja" zu bestätigen. Wer Zeit möge kontrollieren und berichtigen - Danke.

Die Benennung "Rote Rebsorte" und "Weiße Rebsorte" wäre zu ändern, damit die Benennung logischer wird. Es werden die Rebsorten beschrieben und nicht der Wein. Das daraus ein roter und weißer Wein hergestellt wird ist klar. In den Beiträgen werden aber Weißweinsorten, Rotweinsortenn Tafeltraubensorten, Unterlange und Rosinensorten beschrieben.
Eine Diskussion über die Änderungen der Box findet sich hier [[11]]

Dank im Voraus für eure Beiträge. Karl --Karl Bauer (Diskussion) 18:23, 27. Nov. 2014 (CET)

Moin Bauer Karl, ich habe deine Änderungen von Rote Rebsorte nach Rotweinsorte usw. gesehen. Da ich davon aber nun nicht wirklich Ahnung habe vertraue ich Dir und wenn Du nachweist, das die Rebsortenbank diese Bezeichnungen verwendet, hast Du meine Unterstützung. Etwas stutzig hat mich die schwarze Beerenfarbe gemacht. Wie passt die Rotweinsorte zum Blanc de Noirs? In vielen Artikeln wären Fehler zu berichtigen, da fast immer von Roten Trauben die Rede ist, usw. Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 20:21, 27. Nov. 2014 (CET)
Hallo Biberbaer: Das sind nun mal die Beerenfarben in der man sich in der Intern. Vitis Datenbank geeinigt hat (engl.) und in der deutschen Vitis Datenbank - dazu der Link zur deutschen Datenbank [12]. Sicher sind dort und dort Anpassungen zu machen, aber Blanc de Noir ist eine Sache der Verarbeitung zu einem bestimmten Wein. Es wird halt von einer Rotweinsorte ein Weißwein, durch sofortige Pressung hergestellt. Rote und weiße Sorten sind eine langläufige (volkstümliche) Benennung, aber Wikipedia sollte hier dem Fach entsprechende Bezeichnung verwenden. HG Karl --Karl Bauer (Diskussion) 20:36, 27. Nov. 2014 (CET)
Ja natürlich, wir sollten schon die fachlich richtigen Bezeichnungen bevorzugen. Wie ich schon sagte, ich unterstütze Deinen Vorstoß.Der Canadice, den Du kürzlich bearbeitet hast, wächst bei mir im Garten sehr ertragreich und ist ziemlich winterfest und schmeckt sogar :-) Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 20:49, 27. Nov. 2014 (CET)

Also mir ist Fachsprache zwar auch immer wichtig, aber hier sind dann doch zumindest zwei Punkte zu beachten, einerseits gehts da auch ums Thema Biologie, darum sind diese mit einzubeziehen. Anderseits war unser bisherigen System doch nicht falsch, oder? Gemäß WP:NK ist die im deutschen Sprachraum am gebräuchlichsten verwendete Bezeichnung zu wählen, was nicht unbedingt das System hier sein muss. Ich sehe aber auch ein anderes Problem. Bislang führen wir die Getränke Kategorie:Weißwein und Kategorie:Rotwein. Ich sehe voraus, daß Puristen meinen werden, daß es eine Verwechslung gibt, und unbedingt Klammerlemma Kategorie:Weißweinsorte (Rebsorte) und Kategorie:Weißweinsorte (Getränk) einführen wollen. Da stelle ich mir als Laie die Frage, ob da nicht wieder mehr in die Kategorienamen hineininterpretiert wird, als für die Sortierung nötig ist. Es sind Qualifikatoren, und bei mehreren Bedeutungen sollte man Aufwand wie Nutzen anwägen. Im Übrigen finde ich die Websites, welche "Weiße Rebsorte" als Fachbegriff verwenden gar nicht so amateurhaft, daß man sie zugunsten einiger anderer Quellen als falsch bezeichnen kann. weingueter.de, hawesko.de, wein-auskunft.de. Oliver S.Y. (Diskussion) 00:43, 28. Nov. 2014 (CET)

Hallo Oliver: Das ist mir schon bekannt. Aber trotzdem würde ich diese langläufige Benennung nicht in einer Enzyklopädie verwenden. Hier geht es um eine Rebsortenbeschreibung. Im Buch v. Babo und Mach, eine der ältesten Fachbücher im deutschsprachigen Raum, verwendeten schon die Einteilung der Rebsorten in "Weißweintrauben", "Rotweintrauben" und "Tafeltrauben", also nach ihrer Verwendung. Auch die heutigen Gesetze, die den Rebsortenverwendung regeln, haben diese Einteilung. Die Bezeichnung "Weiße Rebsorte" deutet darauf hin - ampelografisch gesehen - die die Rebsorte weiß ist. Ist sie aber nicht, sondern nur der Wein der daraus gemacht wird. Hier sollen die Rebsorten beschrieben werden und die entsprechend eingeteilt werden. Die Bezeichnung weiße Sorte steht leider auch noch in einigen Sortenbeschreibung von Wikipedia. Das gehört auch geändert - ich dabei d. auch zu änder. Es gibt halt schon viele Sortenbeschreibungen (d. ist gut so) in Wikipedia.HG Karl --Karl Bauer (Diskussion) 08:36, 28. Nov. 2014 (CET)
Ich sehe da keinen Vorteil, und auch bislang keinen Nachteil für Wikipedia als Enzyklopädie. Genausogut könnte man Kategorie:Rebsorte (Weißwein) schreiben, und das Redundanzproblem wäre vermieden. Deine Argumente halte ich für die Artikel als gute Gründe, aber Du stellst Dich da auch gegen die Arbeit von vielen anderen Benutzern und Fachautoren hier (der ich nicht bin), daß ist Dir doch klar? Siehe Rebsorte#Rebsortenspiegel. Auch da wird nach den Farben weiß und rot unterschieden. Und was die internationale Fachsprache angeht, was heißt "Cépage blanc" anderes als Weiße Rebsorte? Genauso "Bijele sorte", "Wäiss Riefzorten". Natürlich ist "Hvitvinsdruer" ein Argument, aber wieviele Weinstöcke gibts in Norwegen? Und auch wenn en:WP den Kategorienamen verwendet, siehe [13] dort werden die Rebsorten nicht nur in ein Weinsorten und Tafelobst unterteilt, sondern auch eine dritte Gruppe für beide Verwendungen gewählt. Das meine ich, daß es offenbar mehrere Systematiken gibt, und ich nicht die Vorteile Deines Vorschlags denen gegenüber sehe. Aber das nur als Laie mit ein wenig Interesse für das Redundanzproblem.Oliver S.Y. (Diskussion) 11:39, 28. Nov. 2014 (CET)
Ich verstehe den Ansatz von Bauer Karl wie folgt, aus einer Rotweinsorte kann man Rotwein, Roséwein, Blanc de Noirs machen, aus einer Weißweinsorte eben Weißwein mit unterschiedlichen Bezeichnungen wie Blanc de Blancs, aber auch Oranger Wein usw., wobei im Artikel Weißwein schon im ersten Satz ein Fehler (Weintrauben mit hellem Fruchtfleisch) zu sein scheint. Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 14:50, 28. Nov. 2014 (CET)
Ich erkenne ja auch die Vorzüge, aber eben auch die Nachteile, da das kein Begriff ist, der ausschließlich für Rebsorten verwendet wird. Wie wäre "Rotweinrebsorte" statt Rotweinsorte als Kategoriebezeichnung? Oliver S.Y. (Diskussion) 15:19, 28. Nov. 2014 (CET)
Hallo Oliver, "Rotweinrebsorte" statt Rotweinsorte als Kategoriebezeichnung wäre meiner Ansicht nach nicht besser. Ich habe die Diskussion verfolgt und bin als interessierter Laie mittlerweile der Ansicht man sollte das Anliegen von Karl Bauer unterstützen. Auch wenn es anfangs etwas gewöhnungsbedürftig ist, finde ich die Begriffe Rotweinsorte bzw. Weißweinsorte durchaus eingängig. --BlueBreezeWiki (Diskussion) 15:48, 28. Nov. 2014 (CET)
Dann macht mal, vieleicht sehe ich schon blaue Elefanten und orange Mäuse :) Oliver S.Y. (Diskussion) 16:17, 28. Nov. 2014 (CET)
Nein siehst Du sicher nicht .-)) und Deine Einwände sind durchaus berechtigt und konstruktiv, denn das sind ja recht gravierende Änderungen über die gesprochen werden sollte. Ich würde gerne noch ein paar Meinungen dazu hören. Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 17:28, 28. Nov. 2014 (CET)


Hallo. Als Auslöser dieser Diskussion möchte ich nur feststellen, dass es nur mehr um die Änderung von den Kategorienamen:

  • Rote Rebsorte zu Rotweinsorte
  • Weiße Rebsorte zu Weißweinsorte geht und nicht mehr.

Ich möchte diese langläufige Benennung ändern. Alle anderen Änderungen sind ja schon gemacht. Die Änderung auch dann, wenn diese Benennung dort und dort auf Webseiten und im englischen Sprachraum verwendet wird (auch engl. Wikipedia) - wir befinden uns in der deutschsprachigen Wikipedia und müssen und sollen nicht von anderen Sprachen übersetzen. Das dies bei einigen Rebsorten schon so gemacht wurde ist halt ein Faktum. Weißburgunder ist Pinot Blanc - auch nicht alles übersetzt - nur die Farbe. Die Blauburgunder (die beeren sind schwarz und durch den Duft aufgehellt) oder Spätburgunder nennt sich im deutschsprachigen Raum eben so. Sonst heißt sie Pinot Noir. Hier ist schwarz zu blau geworden. Es ist besser man tut hier nicht weiter. Dies als zusätzliche Hinweise zu meiner Bitte. HG Karl --Karl Bauer (Diskussion) 09:33, 29. Nov. 2014 (CET)

Vorlage:Infobox Rebsorte – Haben Rotweinsorten immer schwarze Beeren?[Quelltext bearbeiten]

Hallo ins Plenum,
ohne Bauer Karl vorgreifen zu wollen, der vielleicht noch keine Zeit zum Antworten hatte, möchte ich doch auch hier auf ein mögliches inhaltliches Problem bezüglich des Verhaltens der Infobox Rebsorte hinweisen. Was Ihr ausführlich im (durch meine Schuld nicht ganz monothematischen) Abschnitt Diskussion:Pamid#Letzte Änderungen nachlesen könnt, stelle ich hier in Kurzfassung vor:
Die genannte Rebsorte trägt, wie Patrick Bous bei Neuanlage des Artikels angegeben hatte, gemäß den verlinkten Datenbanken rote Früchte. Nun verlangt die Programmierung der Infobox aber, dass für Rotweine (davon abweichend) immer die Beerenfarbe schwarz angegeben wird, damit die Titelzeile rot hinterlegt wird.
Für mich, der ich Wein liebe, jedoch über keine theoretischen Kenntnisse verfüge, stellen sich zwei logische Möglichkeiten dar:
1. „Pamid als eine Sorte mit roten Beeren ist eine Weißweinsorte.“
2. „Das Verhalten der Infobox, welches nur Sorten mit schwarzen Beeren als Rotweinsorten akzeptiert, muss geändert werden, da es sich beim Pamid um eine Rotweinsorte handelt.“
Eine flexiblere Lösung wäre wohl, die Titelzeile der Infobox durch einen gesonderten Parameter einfärben zu können. Um den eventuellen inhaltlichen Nutzen abschätzen zu können, wäre ich dankbar für Eure Meinung. Freundliche Grüße in die Runde --Monow (Diskussion) 23:26, 20. Dez. 2014 (CET)

Hallo Monow. Dein Einwand ist richtig. Leider gibt es in der Fülle von Sorten immer Ausnahmen. Die deutsche Rebsortendatenbank enthält nur diese Farben - bit aber nur aus d. die Sorte eine Weintraube, Tafeltraube usw. ist. Ich werde veranlassen, dass die Kategorisierung in WW oder RW die Farbe der Box bestimmt und nicht die Beerenfarbe. Das ist nur eine andere Abfrage bei der Programmierung. So wäre damit die Beerenfarbenangabe frei anzugeben. Sie muss aber der Farbangabe bei der ampelografischen Beschreibung entsprechen. Ich werde mit ‎ Benutzer:mfb Kontakt aufnehmen. Er hat die letzten Programmänderungen nach meinen Angaben gemacht. Auch bei der d. VIVC habe ich noch eine Ergänzung vor. HG und Frohe Weihnacht wünscht Karl, --Karl Bauer (Diskussion) 08:40, 21. Dez. 2014 (CET)
Bitte als neuer Abschnitt in der Vorlagenwerkstatt. --mfb (Diskussion) 14:27, 21. Dez. 2014 (CET)
Die jetzige Version der Infobox gefällt mir sehr gut, herzlichen Dank an Euch beide. Viele Grüße --Monow (Diskussion) 01:49, 24. Dez. 2014 (CET)

Vorlage:VIVC[Quelltext bearbeiten]

Entschuldigt bitte meine unabgesprochenen Eigenmächtigkeiten. Mir war gerade langweilig und da habe ich zur Einbindung, insbesondere einheitlichen Darstellung der Links zur Datenbank VIVC eine kleine Vorlage zusammengeschustert. Verbesserungen sind jederzeit willkommen. --Tommes  08:46, 13. Apr. 2015 (CEST)

Ich habe die Vorlage in vielen Artikeln eingebunden und dabei kleinere Formatverbesserungen vorgenommen. Ein sehr großer Teil befand sich wegen des immer gleichen Klammerfehlers auf der Liste Benutzer:Aka/Klammerfehler - Wikilink zu VIVC innerhalb eines Weblinks. Diese waren also eh zu bearbeiten. Mangels Feedback: @Symposiarch: --Tommes  10:14, 16. Apr. 2015 (CEST)

AOC oder AOP/IGP[Quelltext bearbeiten]

Obwohl ich gerne trinke und esse, bin ich nicht vom Fach und beschäftige mich vorrangig mit alten Gemäuern... Kann mir jemand kurz und trotzdem schlüssig den Unterschied zwischen Appellation d’Origine Contrôlée (AOC) und Appellation d’Origine Protegée (AOP) erklären?? Außerdem gibt es noch IGP... Bislang hatte ich den Eindruck, dass AOC vorrangig bei französischen Weinen vorkommt, AOP/IGP jedoch eher bei anderen Dingen (z.B. Käse, Wurst etc.)... Stimmt das noch?? Ich bitte um tiefschürfende und nachhaltige Aufklärung... Dank und Gruß --ArnoldBetten (Diskussion) 16:23, 29. Apr. 2015 (CEST)

Aufgrund der GMP (gemeinschaftliche EU-Weinmarktordnung) wurde die Weinqualität in das System der anderen Nahrungsmittel eingeklappt und ähnalt damit dem romanischen System; siehe Qualitätsstufe. Lies das mal.--Symposiarch Bandeja de entrada 18:55, 29. Apr. 2015 (CEST)

{{Infobox Weinanbaugebiet}}[Quelltext bearbeiten]

Bislang wurde die aus der engl.sprachigen WP übernommene Vorlage {{Infobox Wine Region}} mehr oder weniger unverändert verwendet. Nun sollen die Vorlagen- und Parameternamen übersetzt werden (siehe WP:BA#einmalige_.C3.9Cbersetzungsarbeit_f.C3.BCr_eine_eingebundene_Vorlage). Ein Vorschlag, wie die Parameter zu übersetzten sind, ist in der Dok. zum Entwurf der Vorlage {{Infobox Weinanbaugebiet}} enthalten. Ich bitte um fachliche Unterstützung. Viele Grüße --Cactus26 (Diskussion) 13:28, 6. Mai 2015 (CEST)

Schön, dass Du Dich der Sache annimmst! Statt Grundertrag sollte es Hektarertrag heissen. Das ist im dt. Sprachgebrauch gebräuchlicher. Ansonsten kann ich keinen Fehler sehen. Ob es die eine oder andere Angabe braucht(z. B. Wärmesumme), sei dahingestellt. —Lantus 13:47, 6. Mai 2015 (CEST)

Werbung[Quelltext bearbeiten]

Hallo, habe eine Seite gefunden, die stark in Richtung Werbung tendiert. Es geht um den Masseto. Die Fotos stammen vom herstellenden Weingut und diese werden auch dort für Werbung verwendet. Der Text ist zum Teil aus der hauseigenen Werbebroschüre. Habe die Quellen auf der Diskussionsseite schon angegeben. Ich finde sowas gehört hier nicht hin, vielleicht bin ich hier ja richtig? --Pelaverga (Diskussion) 09:26, 21. Mai 2015 (CEST) Ach ja, habe auf der Portalhauptseite unter Bekannte Rebsorten, Weine und Weingüter in Italien mehrere dunkel gekennzeichnete Artikel gesehen, glaube das geht auf mein Konto, da ich mehrere Artikel überarbeitet habe, die aber noch nicht gesichtet sind, vielleicht nimmt sich einer von euch die mal zur Brust? Gruß --Pelaverga (Diskussion) 09:36, 21. Mai 2015 (CEST)

Ja, dieser Artikel ist mir bereits seit einiger Zeit ein Dorn im Auge. Er ist sachlich nicht falsch, aber in einer falschen, werblichen Sprache geschrieben: Das Produkt einer Werbeagentur, die Masseto zweifellos bezahlt hat. Masseto ist sozusagen nur ein Einzellage in Frescobaldis Tenuta dell' Ornellaia zu der es noch nicht mal einen Artikel gibt. Der Geschäftsleiter Giovanni Geddes de la Filicaja kündigte zwar im letzten Jahr an, ein eigenes Weingut für Masseto zu bauen, ist daraus bereits was geworden? Was schlägst Du vor? Den Masseto in einen Ornellaia-Artikel zu integrieren oder den Masseto radikal um den werblichen Aspekt zu kürzen? --Artmax (Diskussion) 10:19, 21. Mai 2015 (CEST)
PS Die Artikel würde ich gerne sichten, aber einige Deiner Radikalüberarbeitungen sind mir völlig unklar, z. B. hier: Chianti (Wein). --Artmax (Diskussion) 10:50, 21. Mai 2015 (CEST)

Habe nochmal eine Begründung bei Chianti (Wein) angeführt. --Pelaverga (Diskussion) 13:10, 21. Mai 2015 (CEST) Hallo Artmax, ich würde wohl den Masseto eher im Ornellaia Artikel integrieren, auch weil ich finde, dass ein Produkt, eine Marke nicht soviel Raum in einer Enzyklopädie bekommen sollte. Ganz bedenklich finde ich aber, wie schon gesagt, dass aus der Werbebroschüre abgeschrieben wurde, natürlich ohne Quellenangabe. Da habe ich auf dem Portal was losgetreten, was ich natürlich nicht wollte, mir ging es da ausschließlich um die Sache. Aber kannst Du kurz erläutern, was an der Chianti (Wein) Überarbeitung radikal war? Gruß--Pelaverga (Diskussion) 21:43, 21. Mai 2015 (CEST)

Lemmalöschung[Quelltext bearbeiten]

Mir ist aufgefallen, dass es ein Lemma Brunello (Rebsorte) gibt. Da diese Rebsorte nicht als solche existiert und darüber hinaus schon alles unter Sangiovese und Brunello di Montalcino beschrieben ist, sollte m.E. das Lemma gelöscht werden. Dazu kommt, dass die Informationen in dem Artikel lückenhaft bis missverständlich sind. Habe die Löschung auf der Diskussionsseite schon angeregt. Gruß --Pelaverga (Diskussion) 09:45, 21. Mai 2015 (CEST)

Völlig richtiger Einwand. Allenfalls umgangssprachlich wird der rund um Montalcino wachsende Sangiovese-Clone „Sangiovese grosso” unisono als „Brunello” bezeichnet, das wäre aber über die Hauptartikel Sangiovese und Brunello di Montalcino abgedeckt. Enzyklopädisch korrekt ist das nicht. Das Lemma ist deshalb überflüssig. Ich habe Löschantrag gestellt. --Artmax (Diskussion) 09:54, 21. Mai 2015 (CEST)

Was soll das? Ich bin entgeistert, wie Du hier vorgehst, ist Dir dieser Neuaccount so wichtig nach ganzen 10 Tagen, daß Du die Arbeit diverser anderer Kollegen aus den letzten Jahren in die Tonne trittst? Oder ist das nur ein willkommener Anlass um aufzuräumen. Es gibt sicher viele Problemartikel in dem Themenbereich Wein. Warum nun gerade ein Artikel gelöscht werden soll, der gemäß Literaturliste in 2 fachlichen Nachschlagewerken beschrieben wird, unverständlich. Genauso die Löschbegründung, weil es keine Rebsorte wird gelöscht? Mir ist dieser Teilbereich bislang relativ egal, weil ich dachte, dass "Ihr" Euch untereinander einig seit, wenn es aber nicht mehr kümmert, was zum Thema Wein geschrieben ist, hole ich meine Holzkeule raus, in der "Enzyklopädie der Kulinaristik" wird dieses Thema ausführlich beschrieben, was gemäß RK Allgemeines völlig ausreicht. Wenn es Redundanzen gibt, dann ist eine Redundanzmeldung angebracht. Wenn es qualitative Mängel gibt, eine QS. Jedoch sicher nicht ein Löschantrag auf solchen Zuruf innerhalb von nichtmal 15 Minuten für einen Artikel, den es hier seit sage und schreibe 12 Jahren gibt! Und bei Wein gebe ich gerne zu, ich trinke den mehr, als das ich tiefgreifende Ahnung habe. Aber ich besitze die Fachliteratur, und zitiere diese gern. Demnach werden aus der Brunellotraube sowohl der "Brunello di Montalcino" als auch ein "Rosso die Montalcino" erzeugt, was hier einen eigenen Artikel zur Pflanze rechtfertigt, egal ob Klon, Sorte, Art oder Variität.Oliver S.Y. (Diskussion) 11:13, 21. Mai 2015 (CEST)

Aber Oliver S.Y., was soll diese Erregung? Ich kenne mich vor Ort (bin, wie jedes Jahr, im Juli dort wieder auf einem Weingut) und in der Literatur gut aus. Bereits 2007 wurde die Frage gestellt, was dieses Lemma soll und warum es nicht auf Sangiovese Grosso, oder mit Klärung des Sachverhaltes nicht gleich auf Sangiovese weitergeleitet wird. Es gibt in wissenschaftlichem Sinn keine „Brunello-Rebe”. Im Gegensatz zu Montepulciano, wo Rebe, Wein und Ort den gleichen Namen tragen. Und dieser spezielle Sachverhalt wird nun im unsorgfältigen Sprachgebrauch auf den Brunello übertragen, was hier aber nicht angebracht ist. Die Fragwürdigkeit siehst Du schon, weil es kein Interwiki gibt. Es wird in der neueren Literatur sogar bezweifelt, ob es Sangiovese Grosso in engerem Sinne gibt, oder ob nicht auch das eine reine lokale Wuchsvariante (Klima, Boden) des Sangiovese ist. Die englische WP ist auf der Höhe des Forschungsstandes: „… that Sangiovese and Brunello were the same grape variety”. Das derzeitige Standardwerk von Kerin O’Keefe: „Brunello di Montalcino: Understanding and Appreciating One of Italy’s Greatest Wines”, University of California Press, 2012 ISBN 978-0-52095218-8 diskutiert ab Seite 25 genau diese Frage und schildert den Widerstand einiger Winzer, die mit „Sangiovese Grosso” lediglich ein markttechnisches Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen Sangiovese-Anbaugebieten behalten möchten, was botanisch nicht gerechtfertigt ist.
Ich zitiere O'Keefe: : „The Brunelle Consorzio agree with the „Sangiovese only” school of thought, and in 1992 the grower's union modified the section of product code stipulating Brunello's grape composition from the original wording „100 percent Brunello (Sangiovese Grosso)” to „100 percent Sangiovese” (known as Brunello in Montalcino)... ”
Alle Vermutungen, dass es botanischee Unterschiede gäbe, wurden durch Pflanzversuche nicht bestätigt. Das heißt, eine angebliche Sangiovese-Picollo-Rebe wächst - im Gebiet Montalcino gepflanzt - wie ein Sangiovese und läßt sich von den dortigen Reben nicht mehr unterscheiden. So bliebe für die veraltete Bezeichnung „Brunello (Rebsorte)” allenfalls eine Weiterleitung. Auf dem Stand zumindest von 1992 sollte Wikipedia schon sein.--Artmax (Diskussion) 12:37, 21. Mai 2015 (CEST)
Mich ärgert es nur, wenn hier allgemein übliche Begriffe aus dem Bereich Lebensmittel unter vermeintlichen "Nischemwissen" gestellt werden, und nur eine Sichtweise zählt. Das betrifft Wein ebenso wie Fisch oder Gemüse. Ich folge Euch ja, daß hier ein in sich geschlossenes Themengebiet besteht, und lasse Euch bei dessen Pflege in Ruhe. Aber wenn es ans Löschen geht, erwarte ich dann auch soviel Sorgfalt und Höflichkeit, das auch andere Aspekte geprüft werden. Gerade wenn es um den Altbestand geht, den man nun eigentlich nicht mehr als löschbedroht ansieht. Gemäß den RK genügt der Eintrag in einem entsprechenden Nachschlagewerk, niemand sagt, daß es hier nur um die Rebsorte geht. Und wenn es wie Du beschreibst eine Meinungsumkehr in der Fachwelt gab, dann ist das erst recht enz. Wissen. Wir schauen ja auch noch im Krünitz nach, was für Bedeutungen um 1800 existierten, und nicht immer nur im aktuellen Gesetzbuch. Und ganz ehrlich, bislang gilt für mich das AGF, wenn in solchem Artikel zwei Literaturangaben stehen, die ich nicht überprüfen kann. Sind die beiden Werke nun völlig falsch, sodaß wir auch die anderen Verwendungen überprüfen müssen? Neben Quellen sollen in den Literaturabschnitten ja auch die fachlichen Referenzwerke stehen.Oliver S.Y. (Diskussion) 15:50, 21. Mai 2015 (CEST)
Die zwei, drei Sätze werd' ich gelegentlich im Artikel Sangiovese einpflegen. Der Artikel über die sog. Brunello-Rebe gibt sowieso nichts eigenständiges her und handelt vor allem vom Brunello di Montalcino. Bereits die erste Zeile „Brunello di Montalcino ist eine Rotweinsorte. Der Brunello oder auch Sangiovese Grosso ist einer der zahlreichen Klone der Sangiovese-Traube. Vor allem in der Unterregion der Toscana als Rotwein Brunello di Montalcino machte er sich einen großen Namen.” ist fachlich nicht haltbar. Ich mach' dann - wie auch von Sangiovese Rosso eine WL auf Sangiovese. Eine Atomisierung des Artikelbestands ist hier nicht angebracht. Die Frankfurter Grüne Soße (die es sogar sehr eigenständig materiell und nicht nur als Begriff gibt) muß sich auch Grüne Sauce unterordnen. --Artmax (Diskussion) 17:59, 21. Mai 2015 (CEST) PS Habe ich Dich jemals fachlich enttäuscht, weil Du so zornig auf mich bis? Ich überlege mir doch auch alles gut und handle nicht unüberlegt/unüberprüft auf Zuruf oder im Reflex. PPS Wenn ich Anfang August zurückkomme schicke ich Dir gerne eine Flasche - allerdings Orcia DOC (Val d’Orcia) - nach Berlin (Brunello ist auch mir zu teuer).
Entschuldige, aber ich der Zorn kommt durch das Alter des Artikels, und den zeitlichen Ablauf, daß Du so schnell den Löschantrag nach dem Diskussionsbeitrag stelltest (15 Minuten), ohne das es dort in der Vergangenheit größere Probleme gab. Und ja, mir ist bewußt, daß die "Küchenbibel" mit dem Namen nicht wirklich gut daherkommt, aber mit 15.000 Stichworten ist es die "umfangreichste" deutschsprachige Enzyklopädie der Kulinaristik, die ich kenne, und die hat beileibe nicht alle Wein- und Rebsorten. Muß also schon was am Thema dran sein. Wäre dort wegen Redundanz etwas umgebaut worden, geschenkt, so nehme ich leider einige Löschanträge immer noch persönlich, gerade wenn ich sehe wie an anderer Stelle Belanglosigkeiten nach LDs behalten werden. Das Problem scheint mir hier zu sein, daß der Rosso die Montalcino DOC unerwähnt bleibt, und sicher nichts beim Brunello zu suchen hat mit dessen eigener Relevanz. Da ist mir dieser Artikel hier ganz lieb, selbst mit Lücken, denn so bleibt die Möglichkeit der Ergänzung. Wenn Du einverstanden bist, das wir zum Rosso was anlegen, den Du dann ja auch kennen müßtest, wäre es gut. Eine gute Flasche nehme ich gerne an, und revanchier mich auch. Nur mag ich Rotwein zwar ganz gern, aber komme zu selten zu, da meine Umgebung Weißwein bevorzugt, und ich das Geld beim Bourbon lasse. Also sry, war mal wieder ein etwas überhasteter Oli am Werk, da es ja kein SLA war. Nur nach der letzten Woche bin ich da wieder etwas dünnhäutiger, weil ich eine Fehlentwicklung sehe, wo wir uns elitär verzetteln, und nichtmal die Basisartikel fertig haben. Sertens Vergleich mit dem Trollinger stimmt da schon, das man nicht alles aus rein biologisch-önologischer Sicht beurteilen kann, sondern es für viele Leser einfach darauf ankommt, was auf einer Flasche groß drauf steht, ohne die Details.Oliver S.Y. (Diskussion) 19:33, 21. Mai 2015 (CEST)
Natürlich ist mir Rosso di Montalcino DOC sehr geläufig - und für mich auch erschwinglicher und zum Essen passender - als der schwere Brunello, dessen „kleiner Bruder” er ist. Es ist sozusagen der Zweitwein der Brunello-Güter. Er kommt u. a. aus den gleichen Lagen von jüngeren Reben, von nicht optimalem Lesegut oder nicht ganz so begünstigten Standorten. Einen eigenen Artikel rechtfertigt das nicht, eine ausführliche Erwähnung im Brunello di Montalcino-Artikel schon. --Artmax (Diskussion) 08:58, 22. Mai 2015 (CEST)

Für das Archiv: Versionsgeschichte Mai 2015 des ArtikelsLantus 18:05, 22. Mai 2015 (CEST)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. —Lantus 18:05, 22. Mai 2015 (CEST)

Schüttung?[Quelltext bearbeiten]

In einigen Artikeln findet sich der Begriff „Schüttung“ für die Produktionshöchstmenge eines Weines aus einer bestimmten Menge Trauben (z.B. hier Vermentino di Gallura. Mir ist dieser Begriff unbekannt, kann ihn auch in der Literatur und in der Wikipedia (Begriffserklärung) nicht finden. Weiß jemand näheres?--Pelaverga (Diskussion) 09:18, 11. Jun. 2015 (CEST)

„Lose Schüttung“ dürfte die Art der Lagerung bei der Messung der Erntemenge (wegen Ertragsbegrenzung) bezeichnen. --Otberg (Diskussion) 11:40, 11. Jun. 2015 (CEST)

Hallo Otberg, vielen Dank für die Antwort. In diesem Artikel (Vermentino di Gallura), wie auch in mehreren anderen, geht es aber um die Produktionsmenge des resultierenden Weines aus einer vorher schon durch einen Erntehöchstbetrag begrenzten Traubenmenge. Wie dem auch sei, ist Schüttung, denn der korrekte Fachbegriff, wenn dieser die Art der Lagerung bei einer Messung bezeichnet?--Pelaverga (Diskussion) 12:38, 11. Jun. 2015 (CEST)

Die Begrifflichkeit Schüttung hat nichts mit der Lagerung zu tun. Es geht sich beim Begriff um den Zusammenhang von Gewicht des Traubenmaterial zu gewonnener Saftmenge. Um beim Beispiel zu bleiben: La resa massima dell'uva in vino finito, pronto per il consumo, non deve essere superiore al 70%. Will heissen, aus einem kg Traubenmaterial darf maximal 0,7 l Saft gewonnen werden. Um aber auf Nummer sicher zu gehen, würde ich Benutzer:Symposiarch ansprechen. Grüsse, Patrick Bous--194.78.163.162 13:57, 11. Jun. 2015 (CEST)

Schüttung im Artikel Vermentino di Gallura kann nur ein Übersetungsfehler sein. Wie soll Weinlagerung per Schüttung funktionieren??? Wein ist ein Lebensmittel, dass schnell oxydiert (verdirbt, versickert, usw.) und das nur in geschlossenen Behältern gelagert werden kann. Selbst Tafeltrauben würden bei zu hoher Stapelung matschig und damit unverkäuflich. — @Pelaverga: Gibt es noch weitere Textpassagen, in denen Dir dieses Wort aufgefallen ist? —Lantus 14:13, 11. Jun. 2015 (CEST)

Danke für die Antworten, der Begriff wird so wie von Patrick Bous beschrieben verwendet, also nicht als Lagerung, (das bezog sich nur auf die erste Antwort von Otberg). Ich wende mich mal an den Kollegen Symposiarch. Grüße--Pelaverga (Diskussion) 15:42, 11. Jun. 2015 (CEST)

Schüttung im Kontext der Traubenverarbeitung kenne ich lediglich als Menge von Trauben die auf eine Presse aufgeschüttet werden. Also klassischerweise 4.000 kg Schüttung für eine Pressung/Separierung (Cuvée) von champagnergeeignetem Traubengut. Das was im Artikel mit 70% bezeichnet wird ist die Ausbeute, die auch ein qualitätsbestimmender Faktor ist. 50% Saftausbeute für die Cuvée, bleiben noch 20% für die Taillien.

Hallo Symposiarch, wollte gerade auf deiner Seite schreiben...Im Sinne von Ausbeute war der Begriff ja auch verwendet, wollte nur sicher gehen, ob es vielleicht ein Fachbegriff ist, den ich nicht kenne und der somit immer stehen bleiben sollte. Gruß--Pelaverga (Diskussion) 23:09, 11. Jun. 2015 (CEST)

Weinköniginnen[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen! Ich versuche in den kommenden Wochen, etwas Ordnung in die Bausteine von Essen und Trinken zu bringen. Und gleich 3 der ersten 14 Artikel fallen in Euer Gebiet.

  • Bei Abbuoto wurden fehlende Synonyme kritisiert. Für mich nicht wirklich ein wesentlicher Bestandteil dieser Artikelform, oder ist sowas Euer Ziel?
  • Ahr-Weinkönigin und Österreichische Weinkönigin wurden als Lückenhaft kritisiert, weil etliche Titelträgerinnen fehlen. Für mich stellt sich da aber auch die Frage, ob es wirklich diese Artikelform sein muss. Wie man in der Navileiste sieht, gibt es auch nur 4 Artikel von 9 möglichen über die öst. Landesweinköniginnen, von denen Wien und Niederösterreich auch Wartungsbausteine enthalten. Ich will mich da nicht einmischen, aber für mich ergibt sich da eher, das man eine Liste von Weinköniginnen in Österreich macht. Und die wenigen Sätze in den Hauptartikel übeträgt. So ist der gesamte Themenkreis nicht gerade eine Zierde für Wikipedia.Oliver S.Y. (Diskussion) 11:45, 1. Jul. 2015 (CEST)

Walther und Hermann von Mumm[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich habe ausgehend von den Boberfolgen der beiden Brüder von Mumm zunächst diesen Artikelentwurf [14] gefertigt. Beide Brüder sollen aber sowohl im Ersten wie auch im Zweiten Weltkrieg mit den Deutschen konspiriert haben, besonders im Zweiten Weltkrieg soll der Champagner-Nachschub für die Wehrmacht von Mumm gekommen sein, Gestapo und Wehrmacht sollen in ihrem Haus in Reims ein- und ausgegangen sein. Über Hermann von Mumm gibt es kaum Informationen (es war schon problematisch herauszufinden, dass Walther und Hermann Brüder waren), die Informationen über Walther enden in der Regel 1932. Auch hier in der WP gibt es keinen Artikel über die Familie und die verwandtschaftlichen Beziehungen bwz. einen kompletten Stammbaum. Weiß hier jemand von Literatur, die weiterhelfen könnte? --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 08:50, 8. Jul. 2015 (CEST)

Stück (Weinmaß)[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Ich stoße gerade in der Küchenbibel auf den Begriff Viertelstück, welcher genau wie Halbstück und Stück eine Standardgröße für Weinfässer sein soll (300, 600, 1200 Liter). Fehlt das, oder nur nicht als Weiterleitung verlinkt?Oliver S.Y. (Diskussion) 11:27, 27. Jul. 2015 (CEST)

Siehe Stückfaß --Otberg (Diskussion) 11:39, 27. Jul. 2015 (CEST)
Darf ich das da so als aktuelles Wissen eintragen? Das mit den Ohm von 1830 wirkt eher wie nen historischer Artikel, nicht aktuell.Oliver S.Y. (Diskussion) 12:24, 27. Jul. 2015 (CEST)
Ja der Artikel ist leider sehr dürftig, wie die meisten Maß-Artikel die zum großen von demselben IP-Benutzer als Stub angelegt wurden. --Otberg (Diskussion) 12:27, 27. Jul. 2015 (CEST)
Das schreibt sich m. E. Stückfass (Duden), da es heute noch existiert (wenn auch nicht in Gebrauch) und kein Eigenname ist. Im Web ist es auch so zu finden. ÅñŧóñŜûŝî (Ð) 18:40, 16. Feb. 2016 (CET)

Kategorieproblemchen[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Eigentlich wollte ich Wein erst am Ende machen, aber nun fällt mir folgendes Problem auf. Wir haben in der Kategorie:Person (Weinbau) etwas mehr als 200 Personenartikel. 110 sind davon in 3 Kategorien bereits einsortiert:

  • Problem 1: Sind nicht alle relevanten Winzer auch Unternehmer, egal ob als Einzelunternehmer oder Inhaber von Weinbauunternehmen?
  • Problem 2: Önologe ist mehrdeutig, einerseits im DACH heute ein Ausbildungsberuf, anderseits sowohl im DACH als auch dem Rest der Welt eine Funktionsbezeichnung. Nur stellt sich da für mich die Frage, ob als Gegenpol zum Winzer, als Teilgebiet dessen, oder wie? Der Kategorie fehlt jegliche Definition, was eine Zuordnung weiterer Artikel schwierig macht. Wenn ich [15] lese, ist der mir vertraute Kellermeister heute fachintern auch immer noch üblich. Für mich ist Önologe eher ein studierter Fachman aus dem Bereich Lebensmittel/Landwirtschaft.
  • Problem 3: Gemäß der Definition der Kategorien:Person nach Tätigkeit sollen nur relevanzstiftende Tätigkeiten kategorisiert werden. Alejandro Orfila ist als Politiker und Funktionär bekannt, von seiner Winzertätigkeit lediglich, das er ein Weingut besitzt, nichtmal ob er für den Wein selbst verantwortlich zeichnet, oder dafür Fachpersonal beschäftigt.Oliver S.Y. (Diskussion) 20:51, 16. Aug. 2015 (CEST)

Da hier keine Reaktion kam, hab ich es nun umgesetzt. Offenbar wurde sehr häufig "Önologe" und "Winzer" als Titel durch die Autoren verteilt, auch wenn aus dem Artikel kein Anhaltspunkt für eine entsprechende Ausbildung hervorgeht. Denke, man sollte deshalb drüber nachdenken, ob die Kategorie Winzer überhaupt sinnvoll ist, oder man diese nicht mit der Kategorie:Unternehmer (Weinbau) vereint. Denn es gibt schlicht keine Artikel über ausgebildete Winzer ohne eigenen Betrieb.Oliver S.Y. (Diskussion) 01:41, 28. Aug. 2015 (CEST)

So ist das! Ausgebildete Winzer ohne eigenen Betrieb arbeiten bei anderen Winzern oder in der Weinkellerei!--Symposiarch Bandeja de entrada 20:33, 28. Aug. 2015 (CEST)

Zeitschrift "Schluck"[Quelltext bearbeiten]

Es gibt eine neue, deutschsprachige Weinzeitschrift. Möchte jemand einen Artikel verfassen? http://www.schluck-magazin.de/ --Charlie11 (Diskussion) 15:34, 7. Okt. 2015 (CEST)

Aufbau Bereich Essen und Trinken[Quelltext bearbeiten]

Unter Portal Diskussion:Essen und Trinken#Aufbau Bereich Essen und Trinken habe ich mal einen Vorschlag formuliert, der auch dieses Portal und seine wenigen Mitwirkenden betrifft. Ich denke wir sind insgesamt zu wenig Aktive im Bereich Essen und Trinken, um uns in 3 Portalen redaktionell mit der Artikelarbeit zu beschäftigen. Andere Themenbereiche machen es schon länger vor, bei denen die Darstellung des Themas auf einem Portal, und die redaktionelle Arbeit auch räumlich klar getrennt vorgenommen wird. Hoffe um Eure Teilnahme und Zustimmung.Oliver S.Y. (Diskussion) 20:15, 10. Okt. 2015 (CEST)

Kategorie:Weintraube[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Ich arbeite nach einer längeren Pause weiter die Kategorien bei Obst und Gemüse durch. Dabei taucht die Warengruppe "Weintraube" auf. Darin lediglich die beiden Gruppen Tafeltrauben und Keltertrauben genannt. Auf Nachfrage erfuhr ich, daß Tafeltrauben für die Weinherstellung ungeeignet sind, aber Keltertrauben sehr wohl eine Qualität erreichen, welche den Verzehr als Obst und die Weiterverarbeitung zu Rosinen zulassen. Darum habe ich versucht, beide Gruppen darin zu vereinen. Ich habe lediglich die Kategorie:Tafeltraube verschoben. Angesichts von 20 Klammerlemma mit "Rebsorte" würde ich Euch aber bitten, die Zuordnung zumindest der vorhandenen Artikel zu überprüfen. Danke.

Ansonsten werdet ihr auf der BEO auch die Einordnung in der Kategorie:Beerenobst finden. Da es hier um allgemeine Zuordnungen ohne stabile (botanische) Grundlage geht, führt "Weinbeere" nunmal auf diese Produktgruppe. Es ist lediglich die Sortierung zum Auffinden nach diesem Qualifikator, soll keine weitergehenden Aussagen beinhalten.Oliver S.Y. (Diskussion) 12:00, 28. Dez. 2015 (CET)

Hallo Oliver S.Y., der Fachmann (?) hat Dir geantwortet Tafeltrauben sind für die Weinherstellung ungeeignet. Das stimmt so nicht. Der daraus hergestellte Wein erreicht nicht die Qualität von Wein aus Keltertrauben, das ist richtig. Ich glaube das ist etwas komplizierter. Aus jedem Obst kann man Wein herstellen. Die Qualität sei dahingestellt. Gruss -- Biberbaer (Diskussion) 22:16, 29. Dez. 2015 (CET)
Danke, also er ist Winzer und Weinhändler, für mich damit sowas wie nen Fachmann bei solcher eher randständigen Frage. Dann entfällt aber eine Überprüfung :) Oliver S.Y. (Diskussion) 00:20, 30. Dez. 2015 (CET)
Moin Oliver S.Y., das sollte nur der Hinweis sein um eventuell wieder aufkommende Endlosdiskussionen zu verhindern. Kein Winzer würde auf die Idee kommen aus Tafeltrauben Wein herzustellen. Eine Frage der Ehre! Im übrigen wollte ich einfach mal Danke sagen für Deine aufreibende Arbeit mit den Kategorien. Gruss -- Biberbaer (Diskussion) 09:00, 30. Dez. 2015 (CET)
Gute Info zu dem Thema: http://www.wein-plus.eu/de/Tafeltraube_3.0.1859.html --Charlie11 (Diskussion) 09:39, 30. Dez. 2015 (CET)

andersherum wird auch noch ein Schuh draus: Viele Keltertrauben erreichen beim Essen meist bei weitem nicht die Geschmacksqualität wie spezielle Tafeltrauben. --Jbergner (Diskussion) 07:25, 18. Jan. 2016 (CET)

Moin Jbergner, kann man so sagen, wobei es dazu auch unterschiedliche Meinungen gibt und bekanntlich sind die Geschmäcker eben auch sehr verschieden. Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 11:29, 18. Jan. 2016 (CET)
Moinmoin Biberbaer, ich habs gerade letzten Spätsommer und Herbst bei Nachbarn von mir auf deren Steillage probiert, ca. 1 Dutzend Sorten Weiß und 1 Dutzend Sorten Rot. Viele verschiedene Eßweine und nur drei Sorten zur Abgabe bei der Genossenschaft zum Weinmachen. Die köstlichen Eßweine (Tafeltrauben) oft nur ein Stock, aber alle sehr unterschiedlich zu den drei Probierterminen, die Keltertrauben dagegen geschmacklich abfallend. Als Flüssigkeit vom Vorjahr jedoch SEEEHHHR lecker, aber erst dann. VG --Jbergner (Diskussion) 12:19, 18. Jan. 2016 (CET)

Hej Jbergner ja kann ich so bestätigen, allerdigs wohnst Du auch in einer exellenten Gegend, aber die oberleckeren Getränke kann man ja auch ins brandenburgische liefern lassen .-)) Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 13:01, 18. Jan. 2016 (CET)

Dunstwinde[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich habe einen Artikel zu Dunstwinde erstellt, der aber mangels Inhalt und Quellen sicher zu recht schnellgelöscht worden ist. Da ich in der Tat überhaupt keine Ahnung habe, wäre es vielleicht schön, wenn einige von euch Experten dazu etwas ausführlicher Schreiben könnten. Abbildungen, Bauformen in der Vergangenheit, Funktionsweisen, etc. wären toll. Gruß --Thornard Diskussion 22:01, 17. Jan. 2016 (CET)

Nie gehört.--Symposiarch Bandeja de entrada 22:30, 17. Jan. 2016 (CET)
Ist das eine Pflanze? ※Lantus 22:40, 17. Jan. 2016 (CET)

Es handelt sich um eine mechanische Vorrichtung um die Gärgase aus den Weinkellern zu bekommen. Ich vermute, dass es eine österreichische veraltete Bezeichnung für ein Absauggebläse ist. Vermutlich noch vor der Elektrifizierung. Wenn ihr es nicht relevant findet, dann ist das eben so. --Thornard Diskussion 01:41, 18. Jan. 2016 (CET)

wie sollen wir es relevant finden oder nicht, wenn es keiner kennt und keine Sekundärliteratur zu finden ist, in der man es nachlesen kann? --Jbergner (Diskussion) 07:21, 18. Jan. 2016 (CET)

Lemmata der Weinbaugebiete[Quelltext bearbeiten]

Hallo. Mir ist aufgefallen, dass die Artikel über die Weinbaugebiete (fast?) alle unter einem Klammerlemma vom Typ "XYZ (Weinbaugebiet)" zu finden sind. Das erscheint mir aber unnötig, denn man kann den Artikel auch unter "Weinbaugebiet XYZ" platzieren. Das entspricht auch der Namenskonvention. Zitat: "Da Klammerzusätze lästig beim Lesen, Bearbeiten und Verlinken sind, soll ihre Verwendung auf das unvermeidliche Minimum beschränkt bleiben." Ich schlage daher vor, die Artikel entsprechend zu verschieben. ÅñŧóñŜûŝî (Ð) 23:58, 7. Feb. 2016 (CET)

WP:NK: „Der Artikeltitel richtet sich nach objektiven Gegebenheiten außerhalb der Wikipedia (allgemeine Gebräuchlichkeit, verbindliche amtliche Bezeichnungen, anerkannte Fachterminologie usw.).“ Die Namen der deutschen Weinanbaugebiete finden sich im Weingesetz, § 3 Abs. 1, und enthalten allesamt nicht den Begriff Weinbaugebiet. -- Rosenzweig δ 00:26, 8. Feb. 2016 (CET)
Dem Einwand von Rosenzweig kann ich als seit 1947 in Neustadt an der Weinstraße "eingebürgerter" Berliner nur zustimmen. Bitte die Lemmata lassen wie bisher! --C47 (Diskussion) 10:36, 8. Feb. 2016 (CET)
In Österreich ist es auch so. Wenn das Lemma (wie in der Regel) mehrdeutig ist, muss man sich mit Klammerergänzung behelfen. --Otberg (Diskussion) 11:34, 8. Feb. 2016 (CET)

Schreibweise von Wein- und Rebsorten[Quelltext bearbeiten]

Hinsichtlich der Schreibweise von Wein- und Rebsorten wurde von den Benutzern Bauer Karl, Loimo und Otberg (zuerst auf Benutzer-Diskussionsseiten, dann auf der Diskussionsseite von Grüner Veltliner eine Diskussion mit konträren Standpunkten geführt. Es geht um die Schreibweise von Wein- und Rebsorten. Bauer Karl möchte hier den Internationalen Code der Nomenklatur der Kulturpflanzen angewendet wissen und jegliche Wein- und Rebsorten (bei jeder einzelnen Nennung) in spezifische Anführungszeichen setzen (‘Riesling’, ‘Traminer’ etc.). Dagegen vertreten Otberg und Loimo in der bisherigen Diskussion den Standpunkt, dass der Internationale Code der Nomenklatur der Kulturpflanzen nicht Bestandteil unserer Namenskonventionen ist; es solle demnach die bei WP gebräuchliche Schreibweise verwendet werden (Riesling, Traminer etc.).

Nachstehend (zwischen ++++) der Wortlaut der bisherigen Diskussion von der Diskussionsseite Grüner Veltliner:

++++

Hallo Loimo. Bitte diese Schreibweise nicht rückgängig machen. Sorten werden nach d. ICNCP international wie z. B.: ‘Riesling’ geschrieben - siehe Internationaler_Code_der_Nomenklatur_der_Kulturpflanzen. Das ist einfach so. Es ist natürlich noch nicht bei allen Rebsorten durchgezogen. Es wurde darüber ausführlich diskutiert und wurde so entschieden. HG Karl aus Krems --Karl Bauer (Diskussion) 08:28, 11. Feb. 2016 (CET)

In einem Regelwerk, einem Lexikon, einer Enzyklopädie, so diese Seriosität beanspruchen, gelten immer einheitliche editorische Richtlinien. Sich für einzelne Teilbereiche editorische Richtlinien von anderen Regelwerken anzueignen, ist unüblich, unlogisch, unschön, mit einem Wort: höchst seltsam. Anführungszeichen bei Rebsorten sind – noch dazu in dieser eigenwilligen Form – bei keinem mir bekannten deutschsprachigen Standardwerk (Oxford Weinlexikon, Stuart Pigott, Brockhaus Wein, Falstaff, Vinaria, Eichelmann, Gault Millau, Steurers Weinhandbuch etc. etc.) üblich. Wenn diesbezüglich bei WP eine Diskussion geführt wurde (vermutlich nur mit wenigen – wie auch immer qualifizierten – Teilnehmern), dann hat diese ein sonderbares Ergebnis erbracht. Aber bitte, an mir soll's nicht scheitern.--Loimo (Diskussion) 21:57, 11. Feb. 2016 (CET)
Der Internationale Code der Nomenklatur der Kulturpflanzen ist nicht Bestandteil unserer Namenskonventionen. Verwendet wird der gebräuchliche Ausdruck, die gebräuchliche Schreibweise. Das wird sich in der WP nicht durchsetzen. --Otberg (Diskussion) 09:23, 12. Feb. 2016 (CET)
Da es hier unterschiedliche Anschauungen gibt, schlage ich vor, es im Portal Wein weiter zu diskutieren.--Loimo (Diskussion) 13:16, 16. Feb. 2016 (CET)

++++

Bitte um weitere Beteiligung an der Disku.--Loimo (Diskussion) 14:02, 16. Feb. 2016 (CET)

Hallo! Ganz einfache Frage, wieso werden hier schon wieder verschiedene Themenbereiche zu einem Streit verquickt? Das erinnert mich verdächtig an den alten Konflikt mit den Botanikern um die Deutungshoheit, welche für Schnitt-Lauch und Bärlauch plädieren, während die simplen Süßkirschen nun Vogel-Kirsche heißen müssten, auch wenn sich kaum jemand dran hält. Denn die Fachkunde einer Nische ist nicht maßgeblich für unsere Arbeit gemäß WP:NK. Nur bei gleichwertigen Alternativen entscheiden wir uns regelmäßig dafür. Wie Loimo bereits schrieb, verwendet die "allgemeine" Fachliteratur auch die normale Schreibweise. Groß- und Einzelhandel genauso, ebenso die Gastronomie. Lediglich einzelne Lagen werden durch die Winzer in Anführungszeichen gesetz. Dazu kommt mein Dauerhinweis, daß wir uns in der deutschsprachigen Wikipedia befinden. Für Inhalte mögen Quellen auf Englisch und Französisch taugen, für Schreibweisen im DACH sind sie nicht pauschal geeignet. Wenn ich "Die Koexistenz von Cultivar- und Handelsnamen ist die Ursache für erhebliche nomenklatorische Verwirrung im Bereich von Zier- und Nutzpflanzen. Um Handelsnamen erkennen zu können, sollen sie in einer anderen Schriftauszeichnung, z. B. in Versalschrift, geschrieben werden und dürfen nicht in einfache Anführungsstriche gesetzt sein." lese, frage ich mich, wer das so festgelegt hat. Denn in all den Jahren, wo ich mit deutschen Lebensmittelvorschriften zu tun habe, ist mir diese Regelung noch nicht untergekommen. Also sollte Bauer Karl bitte zuerst die Rechtsgrundlage dafür benennen, bzw. den Artikel entsprechend bequellen. Letztendlich wäre es aber auch ein Frage für 2006, nicht 2016, wie man sowas schreibt. Jetzt verursacht es einen überflüssigen Arbeitsaufwand, nur um Lesern Null Mehrinformation zu geben, denn ohne Hintergrundwissen ist ihnen die Bedeutung der Anstriche unbekannt.Oliver S.Y. (Diskussion) 14:23, 16. Feb. 2016 (CET)

Hallo Oliver: Bitte doch zuerst unten stehenden Text lesen - dann sollte einiges klar sein. Das man d. nicht hieher kopiert wusste ich nicht. Ich habe es aus den Archiven herausgesucht.HG Karl --Karl Bauer (Diskussion) 14:33, 21. Feb. 2016 (CET)


Ich sehe weder den praktischen noch den formalen Mehrwert. In Gastronomie, Weinzpublikationen und Weinhandel wird es ohne Anführungsstriche geschrieben. --Charlie11 (Diskussion) 11:23, 17. Feb. 2016 (CET)

Hallo. Tut mir leid, diese schreibwese der sorten stammt nicht von mir. Ich wurde darauf hingewiesen, d. Sie so zschrein sind. Ich meuss erst diese diskussion finden. Da ich momentan im spital bin, ist meine taetigkeit eingesckraenkt. Melde mich wieder. HG Karl Bauer

Ich bitte im Interesse der Enzyklopädie die Disk hier auf Eis zulegen, jedoch nicht aus den Augen zu verlieren. Der Benutzer:Bauer Karl hat wohl nur eingeschränkt Möglichkeiten seinen Standpunkt hier zu erläutern. Danke und Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 19:45, 17. Feb. 2016 (CET)


Weiterführung der Diskussion[Quelltext bearbeiten]

Hallo, wie ihr daraus erkennen könnt, war ich am Beginn dagegen und habe mich dann unterworfen. Unrichtig ist es ja nicht, aber umständlich. Ich habe mir einen Excelprogramm zur automatischen Umwandlung von Synonymen von der Vitis Datenbank erstellt. Dann war es einfacher. Ich habe mich nach der eingefügten Diskussion gefügt und habe so weitergearbeitet. Bestehe aber in keinerweise darauf. HG Karl --Karl Bauer (Diskussion) 10:48, 21. Feb. 2016 (CET)

Ja, daß Du dagegen bist ist uns wohl allen klar. Aber das hier war Vandalismus, keine Unterwerfung, die auch niemand fordert! Mit Deinem Edit [16] zerstörtest Du mit einer massiven Urheberrechtsverletzung den Verlauf dieser Portaldiskussion. Wenn Du andere Diskussionsinhalte einbringen willst, verlinke diese! Und es wird sicher nicht "einfacher", wenn hier ein einzelner Benutzer per Excelprogramm Massenedits vornehmen will! Weißt Du wirklich, wieviele Artikel Du damit verändern würdest? Das ist ne Frage mit Potential für WP:NK, nicht für dieses Portal allein. Wenn Du Dich "gefügt" hast, umso besser, dann gibt es keinen weiteren Diskussionsbedarf, und die Kopien waren umso überflüssiger. Aus meiner Sicht ist es eher "umständlich", anderen Benutzern eine wenig verbreitete Schreibweise aufzwingen zu wollen, die sogar den meisten Quellen und Belegen widerspricht!Oliver S.Y. (Diskussion) 17:42, 21. Feb. 2016 (CET)
Dann sind wir uns ja einig diese Schreibweisen nicht zu verwenden. Wer das einführen will muss, auch ob der großen Auswirkungen auf große Artikelfamilien, das bei den Namenskonventionen bzw. Wikipedia:Typografie durchsetzen. --Otberg (Diskussion) 18:00, 21. Feb. 2016 (CET)
Tyografie ist nur zuständig für die Auswahl der Zeichen, nicht ob und wo diese zu verwenden sind. Beispiel Erlauer Stierblut, dort werden gleich 4 Weinartikel verlinkt. Was das unterwerfen angeht, auch devot sein muß gelernt werden. [17] ist sowas sicher nicht, und auch unklar, warum nun ausgerechnet diese eine Bezeichnung kursiv sein muß, während die beiden anderen Eltern in Standardschrift blieben.[[Benutzer:

Oliver S.Y.|Oliver S.Y.]] (Diskussion) 18:18, 21. Feb. 2016 (CET)

Verlinkte frühere Diskussionen:

Ich bitte um Entschuldigung für die angeblichen massiven Urherberrechtsverletzung. Ich beteilige mich wenig an Diskussionen, sondern bearbeite oder erstelle Beiträge. Jetzt passiert diese Schreibweise schon ein Jahr und sie wurde von euch nicht gesehen. Auch die Rebsortenvorlage wurde dementsprechend von mit geändert. Ich werde mich halt in meiner Aktivität zurückhalten, wenn man mich so massiv angreift. Bei Wikipedia entscheiden mir einfach zu viele Administratoren. Ich beteilige mich an dieser Diskussion nicht mehr. HG --Karl Bauer (Diskussion) 20:57, 21. Feb. 2016 (CET)

Lieber Karl, ich finde eher Oliver sollte sich für seine harschen Worte entschuldigen. @Oliver deine Vorwürfe gehen zu weit!--Symposiarch Bandeja de entrada 21:35, 21. Feb. 2016 (CET)
Für die Worte entschuldige ich mich, der Inhalt bleibt. Die Diskussion war durch den Edit schlicht unbrauchbar, da diverse Aspekte eingefügt wurden, die lange vor Loimos Edits vom 11. und 16. Februar verfasst wurden. Das war das Grundproblem, das mit dem URV mußte ich mir vor kurzem anhören, und das Beiträge dadurch in einen falschen Zusammenhang kommen. Wenn Du den Eingangsbeitrag siehst, waren es nur Karl, Loimo und Otberg, die zu dieser Frage diskutierten. Auf einmal schienen auch Lomelinde, BotBln, Succu und Perfektes Chaos mitdiskutiert zu haben. Ja, meinen Ärger wegen der vemeintlichen Löschung konnte ich nicht unterdrücken, und das tut mir auch leid. Aber so wurde hier auf einmal eine ganz andere Diskussion draus, und mein Beitrag irgendwie unpassend, obwohl ich direkt auf Loimo reagierte. Und paar Worte passen auch nicht bei Karl, weil er damit andere Benutzer wie mich ins Unrecht stellt. Und nochmal zum Thema, hier im Portal trifft sich der Sachverstand für Wein, wie er auch in den Infoboxen wiedergegeben wird. Wenn man es dabei belässt, bin ich draußen, und ihr könnte ne Lösung suchen. Ich wende mich nur gegen eine Generalisierung in Artikeln, da dort auch andere fachkundige Quellen herangezogen werden, und nicht diese eine fachliche Regelung (falls es die tatsächlich gibt, und mit dem Wikisyntax kompatibel ist) über allem steht.Oliver S.Y. (Diskussion) 21:56, 21. Feb. 2016 (CET)
Oliver, für mich ist deine Entschuldigung akzeptabel. Die Einteilung Sorten_nach_ICNCP_international scheint mir enzyklopädisch zu sein, wenn auch nicht gebräuchlich. Beides scheint mir keiner Verwechslungsgefahr zu unterliegen.AGF für Alle.--Symposiarch Bandeja de entrada 22:20, 21. Feb. 2016 (CET)
Ich lese dies so: bei der Angabe Vitis vinifera 'Silvaner' in einer Zeile, ist diese Schreibweise der Sortenbezeichnung_nach_ICNCP_international entsprechend. In einer Box/Tabelle sehe ich dies nicht als zwingend an.--Symposiarch Bandeja de entrada 22:43, 21. Feb. 2016 (CET)
Welcher enz. Mehrwert entsteht dabei? Im Kern würde es bedeutet, all die Arbeit der letzten 10 Jahre hier war falsch! Warum sollte dann der Rest richtig sein, wenn Ihr Euch in solch wichtigem Detail geirrt habt? Und ich will gar nicht mit den Küchenlexika kommen, sondern André Dominés Buch "Wein" von 2013, im gesamten Buch werden die Begriffe ohne diese Anstriche verwendet. Hat er keine Ahnung? Offenbar haben Loimo und Otberg auch in ihren Werken keine entsprechende Praxis gefunden. Darum ist das hier ggf. auch als "Theorieetablierung" zu betrachten, wenn man die Minderheitenmeinung einer einzelnen Quelle so verallgemeinert. Vom Aufwand und geringen Mehrwert ganz zu schweigen, so unsere Artikel zu ändern, und diese Änderung erstmal publik zu machen.Oliver S.Y. (Diskussion) 23:00, 21. Feb. 2016 (CET)
@Oliver:Bitte definiere ihr und unser bevor du weiter persönlich bleibst.--Symposiarch Bandeja de entrada 07:08, 22. Feb. 2016 (CET)
Persönlich? Ich habe es doch möglichst allgemein gehalten. Es gibt dieses Portal seit 2005. Und es hat sicher viele aktive und mittlerweile "inaktive" Mitwirkende gehabt, die sich über die Hauptstruktur der Artikel Gedanken gemacht haben, sowohl um die Lemma als auch Schreibweisen. Das seit "Ihr", und ich zähle mich wirklich nicht dazu, weil ich da nichts beigetragen habe. "Unser" sind die Artikel des Bereichs Essen und Trinken und die restliche Wikipedia, wo Weine und deren Reben erwähnt werden, und für die eine solche Änderung Auswirkungen haben wird, ohne das es einen nachvollziehbaren Grund gibt. Wie meintest Du oben AGF, das war hier nun wirklich mal als "persönliche Anerkennung" für "Eure" Arbeit des letzten Jahrzehnts gedacht, die ich gut finde, und darum für den Erhalt dessen eintrete. Bringt hier ja nichts, Buhmänner zu definieren, die ziemlich massiv für eine andere Form eingetreten sind, ohne etwas über diese Disk hier zu wissen. Wenn ich persönlich werden wollte, würde ich die schon direkt anschreiben und nennen.Oliver S.Y. (Diskussion) 08:20, 22. Feb. 2016 (CET)
  • In der Wein-Fachliteratur sind diese speziellen Anführungszeichen nirgendwo üblich.
  • Auch in der englischen Wikipedia werden Rebsorten und Weine ohne diese Anführungszeichen geschrieben.
  • Alleine schon, weil das völlig unüblich ist, stört es den Lesefluss. Ganz schlimm wird es beispielsweise bei der Aufzählung von "Synonymen", wie hier realisiert, wo die Sorten ohnedies durch Kommas getrennt sind.
  • Wer auch immer Artikel verfasst oder bearbeitet, hat keine Ahnung von solchen Sonderg'schichteln, insofern werden (unbefangene) Verfasser immer die üblichen Gepflogenheiten (keine Stricherln) beibehalten. Wollte man dennoch diese Sonder-Anführungszeichen einführen, dann müsste jede einzelne neue Nennung von Reb- und Weinsorten jeweils nachbearbeitet werden.
  • Die Bezeichnung von Wein- und Rebsorte ist oft übereinstimmend (Grüner Veltliner = ein Wein; Grüner Veltliner = eine Rebsorte). Es ist oft auch (oder nur) der Wein gemeint. Wenn es bei WP schon einen Einzelbereich gäbe, der Rebsorten mit solchen Anführungszeichen realisieren würde, dann würde das keineswegs auch für den Wein an sich gelten. Deshalb müsste man in Weinartikeln (im Falle einer solchen Regelung) dort, wo es um Rebsorten geht, immer Stricherln machen, und dort, wo es eindeutig um den Wein geht (etwa im Falle von Geschmack, Bukett etc.) keine Stricherln machen...
  • Schließlich ist auch der Sinn einer solch eigenwilligen Hervorhebung nicht nachvollziehbar. Genausogut könnte man alle Brotsorten, Wurstsorten, Käsesorten, Biersorten oder alle möglichen Sorten oder alle geografischen Bezeichnungen etc. in solcher Weise hervorheben – was freilich ebenso nicht einleuchtend wäre. In jedem Fall wäre völlig unnötig der Lesefluss gehemmt.
  • Sehr viele Artikel (Rebsorten, Weingüter, Bereich Weinbrauchtum, Bergweine etc. etc.) sind Gottseidank (noch) nicht zugestrichelt. Es wäre völlige Energievergeudung, wollte man diese alle in solcher Weise nachjustieren. Es bringt einfach überhaupt keinen Vorteil.--Loimo (Diskussion) 23:50, 23. Feb. 2016 (CET)
internationale Schreibweise ist ‘...’ - natürlich wird das in diese Richtung weiter geändert. das wurde an mehreren Stellen mehrmals diskutiert mit dem Ergebnis, dass ja bei wikipedia ‘’ vorhanden ist und damit der internationalen gedruckten Schreibweise gefolgt werden kann. --BotBln (Diskussion) 19:14, 24. Feb. 2016 (CET)
Sorten werden nach d. ICNCP international wie z. B.: ‘Riesling’ geschrieben - siehe Internationaler_Code_der_Nomenklatur_der_Kulturpflanzen. Da dieser Zeichensatz dafür in der WP vorhanden ist, gibt es gar keinen Grund ihn nicht zur verwenden. Was in Weinhandlungen gemacht wird spielt dabei gar keine Rolle. Im Handel wird soviel einfach ohne Begründung geschrieben, dazu gibt es auch kein Regelwerk. Aber für die Schreibweise von Sortennamen gibt es ein Regelwerk. --BotBln (Diskussion) 19:24, 24. Feb. 2016 (CET)
@BotBln, es geht dabei nicht um Weinhandlungen, sondern allgemein als führende Fachbücher über Wein, Kulinaristik und Waren betrachtete. Genauso die Rechtsvorschriften zum Thema Wein. Maßgeblich für die Gestaltung von Weinetiketten ist da nicht der Handel, sondern die EU-Verordnung 607/2009 [20]. Ich verweise mal auf Artikel 4 - "Der Name ist in der originalgetreuen Schreibung einzutragen", ganz einfach, ohne Einschränkungen oder Vorschriften, wie man sonst bei EU-VO erwartet. Nun ist das WEB auch nicht allwissens, aber ich finde keinerlei Variante in Deutsch, oder eine Anleitung, wie Namen im Deutschen zu bilden sind. Darum wirkt die Allgemeingültigkeit, wie Du sie feststellst für mich nicht wirklich als so allgemein.Oliver S.Y. (Diskussion) 19:43, 24. Feb. 2016 (CET)
Inwiefern interessiert uns dieses Regelwerk? Wir verwenden die gebräuchlichen Schreibungen und nicht irgendwelche Sonderregelungen, deren Sinn kein Leser versteht. --Otberg (Diskussion) 19:57, 24. Feb. 2016 (CET)
Es geht nicht um Handelsbezeichnungen - Die Artikel behandeln die Sorten, die nach internationalen Regeln eine klare Bezeichnung haben. Die Artikel behandeln die Sorten und nicht das Getränk das daraus hergestellt wird. --BotBln (Diskussion) 20:17, 24. Feb. 2016 (CET)
Du übersiehst bei Deiner Argumentation schlicht die Projektregeln hinsicht WP:NK und WP:KTF. Niemand sagt hier, daß es nicht diese Regeln gibt, und die wahrscheinlich auch international angewendet werden. Aber sie sind eben nicht rechtlich verbindlich und allgemein üblich. Vor allem nicht im deutschen Sprachraum. Darum ist es Theorieetablierung, sie so zu schreiben. Und ganz ehrlich, Du irrst Dich auch, wenn Du das als Sortenartikel betrachtest. Bislang gibt es hier ein harmonisches Miteinander zwischen Winzern, Weinhändlern und Weintrinkern. Wenn Du das Ganze auf die Spitze treibst, kann es Dir passieren, daß Du am Ende zwar ne tolle Regel hast, aber keine Artikel, um diese umzusetzen. Wir haben hier alle genug Erfahrung mit Wein und der Wikipedia, um gemeinsam zu arbeiten, aber auch allein. Und wenn Du es vieleicht übersehen hast, das Portal Wein ist ein Unterprojekt des Portals Essen und Trinken, und damit wiederum der Alltagskultur zugeordnet, nicht dem Portals Biologie und dem Spezialwissen über Rebensorten, aber das wäre nur der letzte Pfeil in meinem Köcher.Oliver S.Y. (Diskussion) 21:02, 24. Feb. 2016 (CET)

Benutzer BotBln hat scheinbar meine Argumentation (wie auch die Argumente anderer Bunutzer) nicht gelesen, oder wenn doch, dann schlichtweg ignoriert. Es beliebt vielmehr, einen edit war beim Artikel Grüner Veltliner zu beginnen. Dieser Artikel beginnt mit folgender Feststellung: Grüner Veltliner (vɛltˈliːnɐ oder fɛltˈliːnɐ) oder Weißgipfler ist eine Weißweinsorte. Mithin ist hier zuallererst von Wein die Rede, erst nachrangig von einer Pflanze. Zu allem anderen wurde ja schon Vieles dargelegt. Jedenfalls lässt sich, selbst wenn man diese unselige Pflanzen-Sonderregelung anwenden wollte, folgende Schreibweise mit einem solchen Regelwerk nicht begründen: ‘Grüner Veltliner’ (vɛltˈliːnɐ oder fɛltˈliːnɐ[1]) oder Weißgipfler ist eine Weißweinsorte. Es geht in diesem Satz um Wein, nicht um eine Pflanze!--Loimo (Diskussion) 23:31, 24. Feb. 2016 (CET)

Es ist einfach so: Es handelt sich um Artikel über die Rebsorten. Es handelt sich nicht um Artikel über Produkte die daraus erzeugt werden. Deshalb spielt es überhaupt keine Rolle was im Handel über diese Produkte geschrieben wird und wie sie dort genannt werden. Die Artikel über als diese Rebsorten unterliegen den dafür gültigen Regelungen. --BotBln (Diskussion) 23:38, 24. Feb. 2016 (CET)
Es ist einfach so: Wir verwenden hier die gebräuchliche Schreibweise und nicht irgendwelche Sonderregelungen, deren Sinn kein Leser versteht. Im Übrigen geht es in diesem Artikel sowohl um den Wein selbst als auch um die Pflanzen. In anderen Artikeln geht es z.B. vorrangig um Weingüter (und nicht um Pflanzen), auch dort werden viele Wein- und Rebsorten angeführt. Auch dort ist die gebräuchliche Schreibweise zu verwenden und nicht irgendeine Sonderregelung.--Loimo (Diskussion) 23:58, 24. Feb. 2016 (CET)
Sprich nicht von wir, den wir sind uns da nicht einig. Es ist einfach Tatsache, dass sich sich um Artikel über die Rebsorten handelt und für Sortennamen gibt es internationale Regeln. Da die Artikel Rebsorten behandeln und nicht die Produkte, die daraus gewonnen werden spielt da was der Handel über diese Produkte schreibt gar keine Rolle. Alles andere aufgeführte sind nur Behauptungen von Euch ohne irgendwelche gültige Schreibweisen der Handelsbezeichnungen. Alles was die reine Rebsorte betrifft unterliegt der gültigen Schreibweise für Sorten. Dann bei den Produkten, dem daraus gewonnen Wein, können dann soweit die Weine überhaupt im Artikel besprochen werden, dann die Handelsnamen verwendet werden. Aber solang es um die Merkmale der Rebsorten und den Anbau der Rebsorten geht, gilt die gültige Schreibweise entsprechend der internationen Regelungen. --BotBln (Diskussion) 00:20, 25. Feb. 2016 (CET)
Noch ein Wort zum – mehrfach – angesprochenen "Handel": Den lasse ich hier völlig außer Acht. Ich ziehe folgende anerkannte Standardwerke (die mit "Handel" nicht das Geringste zu tun haben) heran: 1) Der Brockhaus Wein, 2) Der Weinatlas (Hugh Johnson et al.), 3) Das Oxford Weinlexikon (Jancis Robinson), 4) Das österreichische Weinbuch, 5) Spanien und seine Weine (David Schwarzwälder et al.), 6) Portugal und seine Weine (Wolfgang Hubert), 7) Weinbuch Österreich (Klaus Peter Postmann), 8) Italiens Weine (Michèle Shah), 9) Weinwunder Deutschland (Stuart Pigott), 10) Die große Geschichte des Weins (Roderick Philipps). Sowohl die Weinsorten als auch die Rebsorten werden in diesen Standardwerken immer ohne diese Stricherln geschrieben, ich habe das soeben überprüft. Diese Liste ließe sich noch eine ganze Weile fortsetzen.--Loimo (Diskussion) 00:48, 25. Feb. 2016 (CET)
Diese BotBln'sche Forderung erscheint nun ja geradezu extravagant: "Alles was die reine Rebsorte betrifft unterliegt der gültigen Schreibweise für Sorten. Dann bei den Produkten, dem daraus gewonnen Wein, können dann soweit die Weine überhaupt im Artikel besprochen werden, dann die Handelsnamen verwendet werden." Das hieße nämlich, dass Grüner Veltliner oder Blaufränkisch abwechselnd mit und ohne Stricherln geschrieben werden soll, je nachdem ob diese Wörter kontextuell den Wein oder die Rebsorte bezeichnen.
Desweiteren würde das bedeuten, dass Grüner Vetliner oder Blaufränkisch in bestimmten Artikeln (wo es vorwiegend um Rebsorten geht) abwechselnd mit und ohne Stricherln geschrieben werden soll und in anderen Artikeln (z.B., wo es um Weingüter geht) Grüner Vetliner oder Blaufränkisch prinzipiell ohne diese Stricherln geschrieben werden sollen – unabhängig davon, ob es in solchen Artikeln (abschnittsweise) um Rebsorte oder Weinsorte geht.--Loimo (Diskussion) 01:20, 25. Feb. 2016 (CET)
Es ist halt Tatsache, dass es Artikel über Rebsorten ist und nicht über Handelsprodukte. --BotBln (Diskussion) 11:40, 25. Feb. 2016 (CET)
Wo ist in der WP beschlossen worden, diese Regelungen anzuwenden? Gibt es ein MB dazu, oder haben das zwei Biologen für den gesamten Artikelbestand entschieden? --Otberg (Diskussion) 12:03, 25. Feb. 2016 (CET)
Bitte einfach die Artikel durchlesen, dann erkennt man leicht, dass es sich um Artikel der Rebsorten handelt und nicht um die von Produkten, die daraus gewonnen werden. Es werden die Merkmale und der Anbau der Rebsorten beschrieben. Da muss man nur lesen um das zu erkennen. --BotBln (Diskussion) 12:53, 25. Feb. 2016 (CET)
Was soll denn das für ein Argument sein? Diese Stellungnahme geht (als vermeintliche Erwiderung??) in keiner Weise auf die Feststellung von Otberg (und auch nicht auf zuvor dargelegte Argumente) ein. Die gegenständlichen Artikel sind kategorisiert unter "Kategorie:Weißweinsorte" und "Kategorie: Rotweinsorte". In diesen Kategorien sind fast alle Artikel ohne diese Stricherl umgesetzt. Nur jene, die von Benutzer Bauer Karl seit 2015 bearbeitet werden, sind zugestrichelt. Insofern herrscht (wenn man von Benutzer Bauer Karl absieht) Konsens, wie es zu schreiben ist.--Loimo (Diskussion) 14:56, 25. Feb. 2016 (CET)
@BotBln, die Zuständigkeit für Kategorien wird durch die Fachbereiche geklärt. Und es hat sich ergeben, daß diese auch gut geeignet sind, für bestimmte Sonderregeln den Geltungsbereich abzudecken. Weißweinsorte und Rotweinsorte sind Mischkategorien mit Schwerpunkt in der Alltagskultur und Wirtschaft. Was Du meinst sind die Artikel der Kategorie:Weinrebengewächse und Kategorie:Vitaceae. Die einvernehmlichen Regeln dafür sind unter [21] festgelegt. Ich ahne, das wird Dich auch nicht überzeugen, sind aber die geltenden Regeln, an die wir uns gemeinsam halten, weil eben nicht jedwede Gruppe von Themen eine eigene Regel innerhalb der Lebewesen bekommen soll. Gleiches gilt für die Waren, wo von Ausnahmen abgesehen auch meistens das internationale Warenverzeichnis gilt.Oliver S.Y. (Diskussion) 17:03, 25. Feb. 2016 (CET)
Es geht gar nicht um Kategorien, von Kategorien hab ich nie gesprochen. Das hier anzubringen mit den Kategorien soll anscheinend zur Verwirrung beitragen. --BotBln (Diskussion) 18:48, 25. Feb. 2016 (CET)
Es geht doch um die Artikel. Das oben gewählte Beispiel Grüner Veltliner zeigt: Es handelt sich um einen Artikel einer Rebsorte. Es werden im Artikel, die Merkmale und der Anbau dieser Rebsorte beschrieben. Da es um Sorten geht gelten die internationalen Regeln für Sorten. Der ganze Artikel geht um die Rebsorte nicht um das daraus gewonnene Produkt, oder wie dieses Produkt vermarktet wird. --BotBln (Diskussion) 18:52, 25. Feb. 2016 (CET)
Ich meinte natürlich die Artikel in diesen beiden Kategorien.Oliver S.Y. (Diskussion) 20:42, 25. Feb. 2016 (CET)
Da wäre dann einfach eine Benennung einer Kategorie und die dann darin eingetüten Artikel dafür verantwortlich welche Regeln gelten. Wenn es im Artikel der einen Kategorie das gleiche Ding nach den Regeln steht, wäre es im Artikel der anderen Kategorie anderen Regeln unterstellt. und die Regeln machen unabhängig von einander zufällige Gruppierungen. Das ist sicher etwas was OMA nicht verstehen kann und sonst auch niemand. Handelsbezeichungen stehen über allem anderen obwohl es in den Artikeln gar nicht um Handelswaren geht. Völlig unlogisch. --BotBln (Diskussion) 00:52, 26. Feb. 2016 (CET)
Ja, genau so funktioniert das System hier schon seit einem Jahrzehnt. Zwar kracht es immer mal wieder, wie bei Schnitt-Lauch, aber sowas geht vorüber. Du willst etwas, was jenseits von Biologie und Warenkunde steht. Und doch, es geht um Handelswaren. Sowohl die Rebstücke, die Weittrauben, der Most als auch der Wein sind solche. Und es geht hier um Pflanzensorten, unterhalb der Art/Unterart-Taxonomie. Die Frage ist hier schlicht wie immer, welches System die Mehrheit für sinnvoll hält, wenn es mehrere gibt. Wie gesagt, für eine Teilmenge erkenne ich ja sogar einen Sinn, wenn es dafür nicht bereits andere Regeln geben würde. Aber generell ist es eben nicht das übliche Prinzip, und außer der Existenz sehe ich von Dir auch nicht wirklich Argumente, welche die allgemeine Verbreitung im DACH belegen.Oliver S.Y. (Diskussion) 01:03, 26. Feb. 2016 (CET)
Rebstöcke sind doch keine Waren. Waren sind nur Tafeltrauben, Most und Wein oder noch weiterverarbeitete Produkte. Aber die Artikel über Rebsorten behandeln zum überwiegenden Teil die Merkmale und den Anbau der Rebsorten und eben kaum die daraus gewonnenen Handelswaren. Da wird nur mit der Verwenung von Begriffen in den Kategorie-Namen ein anderer Eindruck erzeugt. Wenn man die Artikel durchliest wird man aber sehen, dass es um Merkmale und den Anbau der Rebsorten geht. --BotBln (Diskussion) 02:57, 26. Feb. 2016 (CET)
Also ich glaube gern, daß Du Ahnung von Wein hast, aber glaube mir dann bitte auch, daß ich Ahnung von Lebensmitteln und Waren habe, und sowas nicht einfach nur dahinschreibe. Warencode für Weinreben, bzw. Reben allgemein 0602 20 im Harmonisierten System der UN. In der Kombinierten Nomenklatur, die in der EU und er Schweiz gilt, 0602 2010. Und es wird ausdrücklich klargestellt, das lebende Wurzeln wie lebende Pflanzen behandelt werden. Ansonsten gehören Weinreben auch zum Standardsortiment vieler Baumschulen, was für Jedermann den Charakter als Ware nachvollziehbar macht.Oliver S.Y. (Diskussion) 09:48, 26. Feb. 2016 (CET)
Zitat aus dem Artikel Cabernet Sauvignon (hier geht es hochgradig auch um Wein, seinen Ausbau, seine Geschmacksbilder etc. – es geht hier bei Weitem nicht nur um Pflanzen!):


"In seiner Jugend ist der Wein aus der Cabernet-Sauvignon-Rebe fruchtig, rau und gerbstoffbetont mit kräftiger „Nase“. Ein guter Cabernet-Sauvignon (sic!) verwöhnt im Laufe seiner Reifung zunehmend mit feinen Röstaromen, Aromen von schwarzen Johannisbeeren, oft auch an Lakritze erinnernd und grüne Paprika.
Der Cabernet verbringt häufig 15–18 Monate und seltener bis zu 30 Monate im neuen oder gebrauchten Eichenfass (oder Barrique) aus Frankreich, Slowenien oder Amerika. Diese Lagerung verleiht, wenn sorgfältig ausgeführt, dem Wein Röst- oder Vanille-Aromen und mildert die Strenge der Tannine. Durch diesen Ausbau kann der Winzer speziell den Cabernet stark beeinflussen, die Tannine betonen oder ihm einen Eichengeschmack geben.
Diese Weine bestechen weniger durch die Art, vielmehr durch die Feinheit ihrer Aromen. Wenn die Traube voll ausreifen kann, ergibt sie vielschichtige gerbstoffreiche Weine (siehe hierzu auch den Artikel Phenole im Wein). Als spätreifende Sorte muss sie in warmen Ländern stehen, damit der Wein nicht grasig oder nach grünem Pfeffer schmeckt. Die Trauben sind mittelgroß und dicht mit dunkelblauen, dickschaligen Beeren besetzt.
Die Sorte wird in ihrer Heimat Bordeaux nur relativ selten pur angeboten, da sie sich hervorragend zum Verschnitt mit anderen Rebsorten (dort mit Merlot und Cabernet Franc, gelegentlich auch Malbec und ‘Petit Verdot’; in Übersee auch mit ‘Syrah’) eignet und der Verschnitt, die „Cuvée“, oftmals noch ein wenig komplexer ist als die zur Herstellung verwendeten Einzelweine."
(...)
"Der internationale Erfolg des ‘Cabernet Sauvignon’ ist innig mit dem Weinbaugebiet Bordeaux verbunden, obwohl er dort nur äußerst selten sortenrein ausgebaut wurde. Seit spätestens Ende der 1960er Jahre versuchen Weinerzeuger weltweit die Verbindung der für einen Bordeaux typischen klaren und dennoch nicht zu schweren Struktur bei gleichzeitig hoher Komplexität nachzuempfinden.
Im klassischen Verschnitt des Bordeaux werden die Weine des ‘Cabernet Sauvignon’ mit den Rebsorten ‘Merlot’, ‘Cabernet Franc’ und in geringem Umfang mit dem ‘Petit Verdot’ vermählt. Die im Süden Frankreichs ebenfalls verbreitete Mischung von Cabernet mit ‘Syrah’ war zwar schon früh in Bordeaux bekannt, konnte sich dort jedoch nicht durchsetzen.
Im Verschnitt eines typischen Bordeaux (und dort insbesondere die Weine der Médoc-Halbinsel sowie der Weine des Graves) stellt der Wein des Cabernet das Rückgrat dar. Er stellt die Struktur durch Säure und Tannine und ermöglicht der Cuvée ein langes Altern. Sortenreinen Weinen dieser Sorte im Bordeaux fehlt es hingegen an Fülle und Charme und sie wirken aufgrund ihrer Tannine streng. Der frühreifende Merlot bringt Frucht und Fülle mit. Die alte Sorte Cabernet Franc stellt weitere Komponenten der Frucht und ergänzt das Bouquet durch seine schöne Duftigkeit. In guten Jahren bringt die Rebsorte Petit Verdot trotz seines bescheidenen Anteils von meist unter 5 Prozent innerhalb der Cuvée zusätzliche Würze ein. Bei den nur unweit von Bordeaux ausgebauten Weinen von Cahors übernimmt diese Außenseiterrolle meist die Rebsorte ‘Malbec’, indem sie dem Verschnitt Duftigkeit und Frucht verleiht.
Im Laufe der Zeit schälten sich in den Hochburgen des ‘Cabernet Sauvignon’ einige typische Eigenschaften heraus, die offensichtlich vom Standort innerhalb der Halbinsel von Médoc abhängen. In den Appellationen Saint-Estèphe sowie Pessac-Léognan entwickelt die Rebsorte mineralische Aromen. In der Herkunftsbezeichnung Margaux entwickeln sich im Bouquet zeitweilig Aromen von Veilchen. Den Weinen von Pauillac werden häufig Attribute von Schwarzer Johannisbeere und starken Holzaromen zugeschrieben. Die subtileren Weine von Saint-Julien verfügen über Aromen von Zedernholz und einen Duft, der häufig mit dem einer hölzernen Zigarrenkiste verglichen wird. Die Rotweine aus Cabernet Sauvignon in der Appellation Moulis sind meist weniger tanninlastig aber fruchtiger als die Weine der unmittelbaren Nachbarschaft.
Der Anteil des ‘Cabernet Sauvignon’ an der Cuvée, also dem Verschnitt, variiert in Funktion des Standorts, des Ausbaus und aufgrund seiner Abhängigkeit der Vollreife bei Ernte auch vom Jahrgang. Über einen außergewöhnlich hohen Anteil von 75 % oder sogar mehr verfügen die erstklassigen Wein der Güter Château Latour und Château Mouton-Rothschild. Die hohen Preise dieser Weine ermöglichen den Einsatz von jährlich erneuerten barriques und niedrigen Erträgen. Es ist wahrscheinlich auch kein Zufall, dass vom Gebiet dieser beiden Weingüter der Klasse eines Premier Cru (→ siehe die Bordeauxwein (Klassifikation) des Jahres 1855) die Rebsorte ihren Siegeszug im Bordelais antrat."


Zum Teil kommt dieser Artikel ohne diese unseligen, hier zur Diskussion stehenden Stricherln aus. In anderen Fällen hat jemand im Artikel diese Stricheln reingetan (hier bezogen auf den Wein namens Cabernet Sauvignon, nicht auf die Rebsorte dieses Namens!), wodurch es noch dazu innerhalb des Artikels uneinheitlich wird. Das Beispiel veranschaulicht, wie einerseits einige Stricherl-Enthusiasten (die "Eingeweihten") ihr Werk vollbringen und andererseits unbefangene Benutzer, die am Artikel arbeiten, in üblicher Weise ohne Stricherl auskommen. Die Folge ist, dass es drunter und drüber geht und im Endeffekt überhaupt keine Einheitlichkeit mehr gewährleistet ist. Gott sei dank sind aber, wie bereits oben dargelegt, die allermeisten Weinartikel (auch bei den – von BotBln für seinen höchsteigenen Schrebergarten beanspruchten – Weißweinsorten und Rotweinsorten) noch nicht zugestrichelt.
Hier ein Artikel über ein Weingut: Weingut Alzinger. Es geht hier 1) um das Weingut, 2) um die Weine und 3) um die Rebsorten. Ergo: Bei den Weinartikeln vermischen sich solche Komponenten immer, da hat die Pflanze nicht die Alleinstellung. Das ist, wie das obige Zitat deutlich zeigt, auch beim Artikel Cabernet Sauvignion der Fall.--Loimo (Diskussion) 05:18, 26. Feb. 2016 (CET)

1. Wir sind die deutschsprachige Version der Wikipedia, nicht die der internationalen Nomenklatur entsprechende Sprachversion. Unsere Lemma heißen so, wie sie auf Deutsch heißen. Der Verweis auf die Fachliteratur zum Weinbau kam schon oft. Ich verweise auf die Bundessortenliste als offizielles Dokument. Dort gibt es keine Stricherl. Die österreichische Version habe ich nicht gesucht, aber ich wage die Vorhersage, dass es dort auch keine Stricherl gibt. 2. Die Verwendung des ICNCP würde so ausehen: Vitis vinifera ‘Riesling’ - dagegen ist ‘Riesling’ nicht nach ICNCP. So ausgezeichnet werden die Texte unleserlich. Aus meiner Sicht macht eine vollständige Nennung nach ICNCP einmal in der Einleitung des Rebsortenartikels Sinn, einmal in der Infobox desselben und evtl. in guten Artikeln noch einmal im Fließtext, wo es um die Bennennung geht. In allen anderen Fällen ist die Kurzform -ohne Stricherl- sinvoller.--ScheSche (Diskussion) 16:39, 27. Feb. 2016 (CET)

Völlig unnötig, hier "Vitis vinifera" voranzustellen und dann an einigen wenigen Stellen (was wiederum bloß zur Verwirrung beitrüge) zu bestricheln – und auch nicht sinnvoll. Und zwar deshalb, weil, wie ich oben dargelegt und mithilfe eines umfänglichen Zitats nachgewiesen habe, dass es in den gegenständlichen Artikeln nicht allein um die Rebsorte, sondern auch um den Wein, seinen Ausbau und seine Gechmacksbilder geht. Auch im "Brockhaus Wein" und in anderen Standardwerken der Weinliteratur ist das nicht üblich. Im "Brockhaus Wein", S. 365, ist vorangestellt (wie auch bei WP in der Einleitung seit langem üblich) die Sorte fettgedruckt (Riesling) angeführt. Auch im "Brockhaus Wein" werden im Artikel sowohl die Charakteristika der Pflanze Riesling als auch die Eigenschaften des Weins Riesling behandelt.--Loimo (Diskussion) 22:51, 28. Feb. 2016 (CET)

Beendung der Diskussion[Quelltext bearbeiten]

Aus meiner Sicht herrscht ein weitgehender Konsens, gestützt durch ausreichende Argumente, gegen die Verwendung der Stricheln. Können wir uns jetzt bitte wieder abregen?--Symposiarch Bandeja de entrada 23:26, 28. Feb. 2016 (CET)

Valpolicella Ripasso[Quelltext bearbeiten]

Hallo; ihr wisst hoffentlich inwiefern das lemma relevant ist. Für mich sieht es nach einem leicht vferklausulierten Werbeflyer aus. MfG --V ¿ 22:46, 1. Mai 2016 (CEST)

Deine Aussage kann ich nicht nachvollziehen. Was sieht nach deiner Meinung nach Werbung aus? Dass das Weingut Masi genannt wird? Das könnte man umschreiben. Ansonsten gibt der Artikel den wesentlichen Inhalt der Denominazione wieder, die ein Dekret der italienischen Regierung darstellt. --BMK (Diskussion) 11:08, 2. Mai 2016 (CEST)
Sehe ich ähnlich. Eigentlich sogar kritisch der Artikel, weil er die Resteverwertung des Amarone aufzeigt. Solange das Weingut keinen eigenen Artikel hat, kann man auf die Nennung auch verzichten. --Otberg (Diskussion) 13:45, 2. Mai 2016 (CEST)
Der Artikel ist absolut seriös. Ich sehe auch kein Problem das Weingut zu nennen, da ihm ja in diesem speziellen Zusammenhang eine besondere Bedeutung zukommt.--Loimo (Diskussion) 20:51, 2. Mai 2016 (CEST)
Wirklich kein toller Artikel, aber zur Not haltbar. Völlig unklar bleibt, warum und um was es lange juristische Auseinandersetzungen gegeben hat. Da sollte manches noch ausgeführt werden. --Artmax (Diskussion) 21:34, 2. Mai 2016 (CEST) Und noch was: Das Weingut Masi ist nach RK enzyklopädisch relevant und sollte als Rotlink gesetzt werden. Es spielte z. B. bei diesen „juristischen Auseinandersetzungen“ die Hauptrolle und ist zudem einer der wichtigsten Erzeuger in Venezien.
Danke für die Antworten. Und mit wenig tollen Artikeln in der Breite hat man es hier an allen Ecken zu tun. Ignorieren ist meist die Beste Möglichkeit. --V ¿ 23:12, 2. Mai 2016 (CEST)
Wenn man in Betracht zieht, dass der „Brockhaus Wein“ (2005) überhaupt keinen Eintrag dazu hat, ist das eine sehr gute Info. Weshalb umstritten war, ob dieser Wein unter DOC-Bestimmungen auf den Markt gebracht werden durfte, erschließt sich einem Kenner sogleich. Alle anderen können zumindest anknüpfend weiterrecherchieren. Ein Lexikoneintrag deckt den Gegenstandsbreich ja auch nicht immer erschöpfend ab.--Loimo (Diskussion) 04:17, 3. Mai 2016 (CEST)
Na dann verrate uns doch mal, worum es bei den „juristische Auseinandersetzungen” ging, wenn es sich Dir als Kenner sogleich erschliesst. --Artmax (Diskussion) 09:47, 3. Mai 2016 (CEST)
Musst halt schon ein bisserl genauer lesen. Ich habe geschrieben, dass es sich aus dem Kontext erschließt, weshalb es (nicht nur unter Juristen) "umstritten war" (da geht es ganz offensichtlich um die neuerliche Gärung auf den Trestern – um die "Resteverwertung des Amarone", wie das Otberg schon so trefflich kommentiert hat), von konkreten "juristischen Auseinandersetzungen" steht kein Wort da. Im Übrigen ist es mir nicht nachvollziehbar, weshalb die gute Arbeit des Benutzers BMK hier derart verunglimpft wird. Der Artikel deckt alles Wesentliche ab. Wer Lust verspürt, daran weiterzuarbeiten, kann das gerne noch tun.--Loimo (Diskussion) 14:08, 3. Mai 2016 (CEST)