Portal Diskussion:Wirtschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite   Themenübersicht   Artikelgalerie   Mitmachen   QS   Richtlinien

  • Diese Seite dient zur generellen Beantwortung von Fragen zu Wirtschaftsartikeln und zur Koordination der Autoren des Portals Wirtschaft.
  • Die Qualitätsverbesserung des Portals Wirtschaft befindet sich hier!


Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 60 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Handelskonflikt[Quelltext bearbeiten]

Ich betreue den Artikel Wirtschaft Deutschlands und ich glaube der aktuelle Handelskonflikt hat die nötige Relevanz erreicht um dort angesprochen zu werden. Mir scheint, dass es noch keinen Artikel dazu gibt oder gibt es den doch schon? Ich hatte per "Links auf diese Seite" für den Artikel Huawei und bei euren neuen Artikeln im Portal nachgesehen. Wenn nicht, was könnte das Lemma sein? "Globaler Handelskonflikt" vielleicht? --Goldzahn (Diskussion) 18:54, 2. Jun. 2019 (CEST)

Es gibt den Artikel Handelskonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und der Volksrepublik China. --PM3 18:55, 2. Jun. 2019 (CEST)
"Globaler Handelskonflikt" ist TF - --Stauffen (Diskussion) 19:00, 2. Jun. 2019 (CEST)
Es gibt leider noch keinen eingeführten Begriff dafür.
Danke für den Link. Offenbar wird Huawei als ein anderes Thema angesehen. Dann gibt es noch den Handelskonflikt mit der EU und Mexiko, die beide für Deutschland genauso relevant sind. Ich habe also kurz das was Deutschland/EU betrifft bei mir im Artikel beschrieben und sollte es irgendwann einen Übersichtsartikel zum Konflikt geben, dann werde ich das bei mir überarbeiten/kürzen. Belege recherchieren kommt dann in den nächsten Tagen, ebenfalls genauere Infos (Hoffentlich revertiert nicht schon irgend jemand, da "unbelegt"). Ich erinnere mich z.B. daran, dass es um ganz spezielle Stähle geht. Kürzlich kamen dann noch stählerne Bierfässer hinzu.
Ich habe gerade den Artikel en:Trump tariffs in der enWP gesehen. Den hätte ich gerne in der deWP gehabt. Übrigens, dort hat man ebenfalls Probleme mit der richtigen Benennung des Artikels. --Goldzahn (Diskussion) 19:09, 2. Jun. 2019 (CEST)

Kammerfunktionäre[Quelltext bearbeiten]

Wir haben eine Kategorie:Handelskammerfunktionär und eine Kategorie:Person (Industrie- und Handelskammer). Inhaltlich scheinen die mir das gleich zu sammeln. Der Kat-Baum ist aber sehr unterschiedlich. Ich denke es ist sinnlos per Kategorie zu unterscheiden, ob die betreffenden in der Handelskammer oder nach der Umbenennung in der IHK tätig waren. Daher sollte Kategorie:Handelskammerfunktionär aufgelöst und die Einträge nach Kategorie:Person (Industrie- und Handelskammer) verschoben werden. Die Kategorie:Person (Industrie- und Handelskammer) sollte zusätzlich in die Kategorie:Kammerfunktionär eingehängt werden.--Karsten11 (Diskussion) 12:21, 4. Jun. 2019 (CEST)

Unternehmens-RK: Konzern vs. Muttergesellschaft[Quelltext bearbeiten]

Übertrag aus dem WD:RK-Archiv

Bei Diskussionen um die Relevanz von Unternehmen kommt immer wieder mal das Missverständnis auf, dass bei Umsatz, Mitarbeiterzahl oder auch einer Bankbilanzsumme nur die Muttergesellschaft eines Konzerns gemeint ist. Tatsächlich handeln Wikipedia-Artikel aber immer vom Gesamtkonzern (wobei Teilaspekte wie einzelne Tochtergesellschaften in eigene Artikel ausgelagert sein können).

Beispiel: Die Schaeffler AG hat 2016 mit 612 Mitarbeitern einen Umsatz von 87 Mio. € erwirtschaftet (siehe Jahresabschluss 2016, Seite 108) und würde damit nicht die numerischen WP:RKU erfüllen. Relevant sind aber die 13,3 Mrd. € Konzernumsatz mit 87.900 Mitarbeitern, wie sie im Artikel Schaeffler-Gruppe angegeben sind. (Bei diesem Beispiel heißt das Lemma anders als die AG, aber das spielt keine Rolle – im Artikel Volkswagen AG geht es z.B. auch um den Konzernumsatz von 217 Mrd. €, nicht den AG-Umsatz von 75 Mrd.; Schaeffler ist nur anschaulicher, weil die AG hier tatsächlich unter den RK-Schwellen liegt.)

Damit man das nicht immer wieder aufs Neue erklären muss schlage vor, folgende Ergänzung am Beginn von WP:RK#Wirtschaftsunternehmen einzufügen:

Wenn ein Unternehmen Tochtergesellschaften hat, beziehen sich die numerischen Relevanzkriterien wie zum Beispiel Umsatz und Mitarbeiterzahl immer auf den gesamten Konzern, das heißt sie sind dem Konzernjahresabschluss zu entnehmen.

--PM3 01:01, 24. Okt. 2017 (CEST)

Ich halte das für eine überflüssige Ergänzung. Wenn ein Unternehmen Tochtergesellschaften hat, werden schon jetzt immer die konsolidierten Konzernjahresabschlüsse herangezogen. Schaeffler ist ein gutes Beispiel weil hier die Konzernzahlen im Artikel genannt und belegt sind, siehe auch Konzerngeschäftsbericht. Es spräche m.E. auch nichts dagegen, den Artikel nach Schaeffler AG zu verschieben (Schaeffler ist BKL). Bei VW bestätigst Du die geübte Praxis. Existiert keine Konzernbilanz, d.h. die Tochtergesellschaften werden bilanziell nicht konsolidiert, können wir aufgrund von WP:KTF keine Konzernzahlen ausrechnen, was immer wieder gerne gemacht wird, um die quantitativen Kriterien zu schaffen und nicht ausreichend mediale Wahrnehmung vorliegt. Wenn man diesen von Dir beschriebenen Zusammenhang überhaupt irgendwo dokumentieren will, dann sollte man das unter Portal:Unternehmen/Richtlinien festhalten. --Millbart talk 11:17, 24. Okt. 2017 (CEST)
Hmja, man könnte es erst mal über die Fachbereichs-RK versuchen. Ziehe den Vorschlag hier zurück. --PM3 13:36, 24. Okt. 2017 (CEST)

Ach das Ganze ist noch viel verworrener wie die aktuelle Lösch-Diskussion zu MBG International Premium Brands zeigt. In dem Fall konsolidiert die Holding gar nicht die Umsätze und die einzelnen Töchter haben einzelne Abschlüsse unter 100 Mio. Und in der Öffentlichkeit tritt nur eine der Töchter mit ihrem Namen in Erscheinung, der aber nicht gleich mit dem Name der Holding ist. Graf Umarov (Diskussion) 09:50, 24. Okt. 2017 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --PM3 13:36, 24. Okt. 2017 (CEST)

Ende Übertrag


Wir haben gerade in einer Löschdiskussion wieder dasselbe Problem, das es schon oft gab: Jemand behauptet, dass die WP:RKU-Kriterien nicht auf den Konzernabschluss sondern den Einzelabchluss der Holding anzuwenden seien. Das führt dann bei Laien zur Verwirrung, und man muss jedesmal wieder aufs Neue den Unterschied zwischen Holding und Konzern erklären, und dass WP-Artikel immer vom Konzern handeln.

Also ich fände es immer noch am sinnvollsten, den Satz oben im Kasten direkt nach WP:RKU zu schreiben. Alternativ @Millbart: Wie stellst du dir das mit Fachbereichs-RK konkret vor? --PM3 13:18, 12. Jun. 2019 (CEST)

Das ist echt schwierig. Die Frage müsste sein, welche Umsätze gehören zum Lemmagegenstand und sind sie überhaupt Öffentlichkeitswirksam. Das müsste dann aufsummiert werden dürfen. An letztem Punkt greift ja die Konsolidierung ein, die ist mMn aber für den Zweck zu unschaft. Neulich hatte ich einen Fall, da wurden zwar 100 Mio Umsatz per BanZ ausgewiesen, der einzige Kunde war aber der Konzern selbst. Die Frage tangier übrigens auch die Franchise-Problematik. Muss ein Lemma in dem Bereich zwingend ein einziges Unternehmen beschreiben und Wirken Umsätze nicht auch relevanzstiftend wenn sie viele Einzelunternehemen unter einem gemeinsamen Namen erwirtschaften. Umsatz ist im Sinne der RK ja nicht Selbstzweck. Graf Umarov (Diskussion) 13:31, 12. Jun. 2019 (CEST)
Neulich hatte ich einen Fall, da wurden zwar 100 Mio Umsatz per BanZ ausgewiesen, der einzige Kunde war aber der Konzern selbst. -- Um welches Unternehmen geht es? Relevant sind die Zahlen in der GuV des Konzernabschlusses, und dort sind Umsätze innerhalb des Konzerns stets eliminiert.
Ich denke wir werden auch nicht alle Spezialfälle explizit regeln können. Hier ein neuer Textvorschlag, der die Franchiseproblematik einschließt:

Wenn ein Unternehmen Tochtergesellschaften besitzt, dann beziehen sich diese Relevanzkriterien auf den gesamten Konzern. Bei Artikeln über Franchisesysteme beziehen sie sich auf das gesamte System, einschließlich der von Franchiesenehmern betriebenen Niederlassungen.

--PM3 14:26, 12. Jun. 2019 (CEST)
Moin PM3, ich kann ehrlich gesagt das Problem nicht nachvollziehen. Relevant ist genau das was sich belastbar belegen lässt. Wenn ein Unternehmen oder eine Holding eine Konzernbilanz aufstellt wird die Konzernbilanz herangezogen, existiert keine können wir das nicht ändern und einfach Bilanzen aufsummieren. Ausrechnen und zusammenführen von Umsätzen und Mitarbeiterzahlen rechtlich selbständiger Unternehmen, beispielsweise die genannten Franchisesysteme aber auch nicht-konsolidierte Tochterunternehmen, verbietet WP:Keine Theoriefindung. Dieser Zusammenhang wurde zuletzt hier diskutiert. Die Relevanz von Franchisesystemen lässt sich ganz einfach über die Markenbekanntheit und damit die allgemeinen RK herstellen. Grüße --Millbart talk 15:40, 12. Jun. 2019 (CEST)
Das Problem ist, dass es tatsächlich immer wieder Teilnehmer in Löschdiskussionen gibt die glauben, es sei der Einzelabschluss der Muttergesellschaft heranzuziehen für eine Beurteilung der Relevanz. (Liegt u.a. daran, dass im Titel der Infobox immer der Name der Muttergesellschaft steht.) Es gibt Benutzer, denen ich seit Jahren immer und immer wieder erkläre, dass es im Artikel um den Konzern geht, und die trotzdem immer wieder mit den Zahlen im Einzelabschluss argumentieren. Eine kurzer Hinweis in den RK, dass es um den Konzern geht, würde das vermeiden.
Mit welcher reputablen Quelle man die Zahlen belegt ist eine davon unabhängige Frage. --PM3 16:42, 12. Jun. 2019 (CEST)
Ich glaube nicht, dass wir unsere Richtlinien, hier die Relevanzkriterien, derart erweitern sollten, dass auch der letzte fachfremde Benutzer versteht worum es geht. Das o.g. Beispiel ist m.E. schlecht gewählt da anscheinend noch keine Konzernbilanz veröffentlicht wurde die den Einschluss gem. quantitativer RK#U nachweist. Im Zweifel kannst Du die RK#U doch einfach komplett ignorieren und die allgemeine Relevanz im Artikel darstellen und belegen. Dann erübrigt sich jegliche Diskussion im irgendwelche Zahlen. --Millbart talk 17:10, 12. Jun. 2019 (CEST)
Es geht nicht um eine Erweitung der Kriterien, sondern eine Dokumentation des Status Quo. Und zu den fachfremden Benutzern gehören immer wieder auch solche, die regelmäßig Löschanträge stellen oder sich regelmäßig an LD beteiligen.
Was meinen denn die anderen? Millbart vertritt ja nun bekanntermaßen beim Thema Relevanzbeurteilung eine Sondermeinung und wurde deshalb als Admin abgewählt. --PM3 17:27, 12. Jun. 2019 (CEST)
Ich kann den Umgang mit Quellenangaben in dem von dir beschriebenen Fällen nicht nachvollziehen. Wenn du eine Konzernbilanz als Quelle angibst, dann ist aus der Bezeichnung eindeutig zu entnehmen, auf welchen Abschluss du dich beziehst. Und wenn jemand statt dessen nur eine Einzelgesellschaft betrachtet, dann ist auch das aus der angegebenen Quelle leicht zu erkennen. Weder in dem einen, noch im anderen Fall sollte es daher zu Missverständnissen kommen. Yotwen (Diskussion) 17:29, 12. Jun. 2019 (CEST)
Dein Vorschlag zu den Franchisesystemen dokumentiert nicht den Status Quo sondern zielt, so wie er formuliert ist, auf Theoriefindung zur Erreichung der quantitativen RK#U ab. Es kann sein, dass dies nicht Deine Intention ist, es läuft aber darauf hinaus. Die Existenz von Tochtergesellschaften schließt die Existenz eines Konzerns ein, andernfalls handelt es sich nicht um einen Konzern, insofern ist die Formulierung in sich redundant. Wenn das Lemma ein Unternehmen ist, das ein Konzern ist, ist dieser im Artikel darzustellen, inklusive konsolidierter Umsatz- und Mitarbeiterzahlen auf Basis der Konzernbilanz, und wenn nicht, dann nicht. Die Tatsache, dass es Benutzer gibt die derartige Zusammenhänge nicht verstehen kann nicht dazu führen, dass wir die Relevanzkriterien um Grundlagen des Gesellschaftsrechts und der Buchführung ergänzen. Wenn einige Benutzer anhand des Artikels nicht wissen wovon das Lemma handelt, stellt der Artikel das Lemma nicht dar. Das ist ein inhaltliches Problem das wir nicht über die Relevanzkriterien lösen können oder versuchen sollten zu lösen. --Millbart talk 18:44, 12. Jun. 2019 (CEST)
Mir geht es nicht um die Franchiser - die hatte ich wegen Graf Umarovs Wunsch hinzugefügt. Wenn es dazu keinen Konsens gibt, dann lässt man sie weg.
Den Rest deiner Anmerkungen halte ich für elitär und praxisfern. Wir erklären in den RK z.B. auch, was eine Betriebsstätte ist, eben weil es bei Laien immer wieder zu Missverständnissen und immer wieder zu denselben Diskussionen kam. Das ist der Sinn der RK: Gefundene Konsense so zu dokumentieren, dass sie nicht immer wieder aufs neue gefunden werden müssen. --PM3 18:57, 12. Jun. 2019 (CEST)

Kommanditist und Komplementär, hier BLG Logistics Group[Quelltext bearbeiten]

Ich möchte euch hierauf hinweisen. Die Diskussion zu diesem Fall findet auf der Disk von BLG Logistics Group statt. Einfach machen Hamburg (Diskussion) 17:17, 12. Jun. 2019 (CEST)

Vorlage:Infobox Unternehmen - Leitung[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen,
eine Frage zur Vorlage:Infobox Unternehmen. Der Parameter "Leitung" soll laut Definition eine "Liste (von Personen), die mit der Leitung des Unternehmens betraut (...) sind", enthalten. Bis zu welchem Entscheiderlevel soll man da eigentlich gehen? Im Artikel Allianz SE sind z.B. elf Personen gelistet, die vermutlich (was leicht zu googeln wäre) jeweils Bereiche verantworten und/oder Prokura haben, aber letztlich an den CEO/Vorstandsvorsitzenden berichten. Sollen es die elf sein? Reicht einer? Sollten da alle Prokuristen/Abteilungsleiter stehen? Wurde das jemals besprochen?
Viele Grüße, Grueslayer 14:49, 19. Jun. 2019 (CEST)

Offenbar haben wir tatsächlich meist den gesamten Vorstand und zumindest den Aufsichtsratsvorsitzenden in der Infobox. Zum Titel Leitung wurde einmal eine Diskussion begonnen (Leitung vs. Aufsicht), bei der zumindest angedacht wurde, statt Leitung eine neutrale Bezeichnung zu wählen (wie in der en-WP Key people).
Bei uns haben wir tatsächlich meist den gesamten Vorstand und den Vorsitzenden des Aufsichtsrats. Zusätzlich werden die Personen dann noch einmal sämtlichst in einem eigenen Abschnitt Vorstand o.ä. aufgezählt (Beispiel: Daimler). Ich halte das für übertrieben (und schwer zu pflegen) und würde die Handhabung bevorzugen, die wir bei angelsächsischen Unternehmen wie z.B. Apple anwenden, bei denen wir uns auf die Angaben Tim Cook (CEO), Arthur D. Levinson (Chairman) beschränken. --Wosch21149 (Diskussion) 15:42, 19. Jun. 2019 (CEST)
Ich neige persönlich dazu, ausschließlich den/die Geschäftsführer in der Infobox zu nennen, wir können das unter Portal:Unternehmen/Richtlinien gerne festzurren. Graf Umarov (Diskussion) 10:51, 20. Jun. 2019 (CEST)
Ich habe dazu eine Meinung (die sich mit der von Graf Uranov deckt), wende aber auch jede andere im Konsens aufgestellte Regel gerne an. Viele Grüße, Grueslayer 11:43, 20. Jun. 2019 (CEST)

Nobelpreisträger[Quelltext bearbeiten]

Hallo!

Mir ist aufgefallen, dass nicht alle Nobelpreisträger eine einheitliche Nennung ihres Preises in ihrer Einleitung aufweisen. Manchmal ist es nur Nobelpreis und manchmal Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften. Ich würde das gerne vereinheitlichen. Vorschlag wäre: ... und ist Träger des Alfred-Nobel-Gedächtnispreises für Wirtschaftswissenschaften des Jahres X.

Bei mehr als einem Preisträger: und ist, gemeinsam mit Person Y, Träger des Alfred-Nobel-Gedächtnispreises für Wirtschaftswissenschaften des Jahres X.

Gibt es Meinungen dazu? lg--A,Ocram (Diskussion) 12:03, 2. Jul. 2019 (CEST)

Ich persönlich würde das Wirtschaftsnobelpreis nennen. Das Ding heißt zwar offiziell anders, aber so wird es meistens genannt und wer es genau wissen will, dem wird es durch die Weiterleitung erklärt. Letztendlich ist mir aber alles Recht. Kann auch gut mit Uneinheitlichkeit leben. --DWI 12:13, 2. Jul. 2019 (CEST)
Eine offizielle deutsche Übersetzung gibt es nicht, also kann man da doch ein wenig frei sein denke ich.--A,Ocram (Diskussion) 12:18, 2. Jul. 2019 (CEST)

Zudem stellt sich die Frage ob man auch die Begründung für die Preisvergabe inkludieren sollte. --A,Ocram (Diskussion) 12:23, 2. Jul. 2019 (CEST)

Co-Manager[Quelltext bearbeiten]

Co-Manager ist derzeit eine BKS mit Co-Manager (Betriebsrat) und Co-Manager (Kapitalmarkt), seinerseits eine Weiterleitung Konsortialgeschäft#Konsortialbanken. Der Betriebsrat scheint mit haushohe Hauptbedeutung zu sein, die Sinnhaftigkeit der Weiterleitung fraglich. Aber andererseits ist die generische Wortbedeutung - "a person who manages something jointly with one or more other people" noch gar nicht abgedeckt. Bitte um Meinungen zu dieser Situation. --KnightMove (Diskussion) 20:33, 6. Jul. 2019 (CEST)

Zunächst einmal ist Co-Manager (Betriebsrat) gruseliger POV und TF. Witziger Weise kommt das Wort Aufsichtsrat nicht einmal vor. Das ist hier aber off topic. Inhaltlich Zustimmung: Das Schlagwort Co-Manager (Betriebsrat) ist in de die Hauptbedeutung, bevor das aber verschoben wird, müsste das erst einmal ein neutraler Artikel werden. Die generische Wortbedeutung ist oftmals bei BKS ein Problem: Was soll man enzyklopädisches darüber schreiben? Das wird typischerweise zum Wörterbuchartikel. Daher wäre mein Modell, Co-Manager (Betriebsrat) nach neutralisierung nach Co-Manager zu verschieben. Dort kommt dann eine BKH hin, die auf Co-Manager (Kapitalmarkt) verweist und dann am Anfang des inhaltlichen Teils ein Absatz "Etymologie" oder "generische Wortbedeutung" in der ebendiese beschrieben wird.--Karsten11 (Diskussion) 20:42, 6. Jul. 2019 (CEST)
Klingt gut. Zu einem Umbau des Artikels kann ich nichts beitragen - ist er vor Verschiebung nötig? Man könnte es ja mal mit Bausteinen belassen.
Die Weiterleitung Co-Manager (Kapitalmarkt) ist also inhaltlich in Ordnung? --KnightMove (Diskussion) 21:27, 6. Jul. 2019 (CEST)
Bei Co-Lead Manager hätte ich sofort ja gesagt. Bei Co-Manager muss ich in die Literatur schauen. Bin aber in Spanien in Urlaub. Das wird noch zwei Wochen dauern. Aber im Portal gibt es ja auch andere Kollegen.--Karsten11 (Diskussion) 22:31, 6. Jul. 2019 (CEST)
Die Lemmas bestehen seit 10 Jahren, da kommt es auf 2 Wochen nicht an. Schönen Urlaub. --KnightMove (Diskussion) 11:36, 8. Jul. 2019 (CEST)

Linde (Unternehmen)[Quelltext bearbeiten]

... ist nicht das einzige Unternehmen dieses Namens und verweist daher per Begriffsklärungshinweis auf die BKS Linde. Lässt sich das besser lösen, und wie? --KnightMove (Diskussion) 22:09, 13. Jul. 2019 (CEST)

Verschieben nach Linde plc per WP:NK#Unternehmen Nr 3. --PM3 22:20, 13. Jul. 2019 (CEST)
Hatten wir schon und ist anscheinend ein Problem. --KnightMove (Diskussion) 00:32, 14. Jul. 2019 (CEST)
Stimmt, ist ein Sonderfall.
Eine andere Variante ergibt sich direkt aus dem BKS-Eintrag: Linde (Industriegaskonzern).
Die Kategorie:Linde AG müsste dann auch noch irgendwie umgewandelt werden. --PM3 00:51, 14. Jul. 2019 (CEST)
Es gäbe auch die Möglichkeit den derzeitigen Artikel auf Linde AG zu schieben und für das aktuelle Unternehmen Linde plc als neuen Artikel anlegen. Dann wären die Unternehmensgeschichten sauber getrennt. --DWI 02:10, 14. Jul. 2019 (CEST)
Halte ich für die deutlich bessere Lösung (Klammerlemmata sind zu vermeiden) Graf Umarov (Diskussion) 10:36, 14. Jul. 2019 (CEST)
Kommt selten vor, aber ich stimme dem Vorredner zu, --He3nry Disk. 10:43, 14. Jul. 2019 (CEST)
Wisst ihr denn, welches Geschäft heute noch im Linde-AG-Teilkonzern angesiedelt ist? Was machen wir, wenn morgen Teile zwischen dem Linde-AG- und Praxair-Teilkonzern verschoben werden? Oder wenn die Zwischenholding Linde AG aufgelöst wird? Wer behält das im Auge und zieht es im Artikel nach? --PM3 12:39, 14. Jul. 2019 (CEST)
Aus dem Artikel geht nicht hervor, dass es die AG noch gibt. Falls es sie gibt, dann war das bestenfalls eine wirtschaftliche Fusion, aber keine rechtliche. Bei einer Fusion, endet ja eigentlich die Existenz der ehemels eigenständigen Unternehmen. --DWI 14:20, 14. Jul. 2019 (CEST)
Laut Bundesanzeiger gibt es die AG noch. Was meinst du denn mit "rechtlicher Fusion"? --PM3 14:45, 14. Jul. 2019 (CEST)
Die beiden Unternehmen haben angeblich fusioniert. Standardvariante der Fusion ist, dass beide Unternehmen aufhöhren zu existieren und stattdessen ein drittes beginnt zu existieren. Praktisch ist es wohl einfacher ein gemeinsames neues Unternehmen zu gründen, das dann die beiden alten aufkauft, die damit rein formal (rechtlich) fortbestehen, aber wirtschaftlich eine Einheit bilden (Konzern). --DWI 15:46, 14. Jul. 2019 (CEST)
Standardvariante der Fusion ist, dass ein Unternehmen per Sachkapitalerhöhung in ein anderes eingebracht wird, und danach wird das aufnehmende Unterrnehmen ggf. umbenannt. --PM3 17:45, 14. Jul. 2019 (CEST)
Auf der Unternehmenswebsite und in den aktuellen Finanzberichten finde ich keine Informationen zur Konzernstruktur. Ohne die kann man aber keinen Artikel zum Linde-AG-Teilkonzern erstellen. --PM3 15:15, 14. Jul. 2019 (CEST)
Linde AG ist Börsennotiert . Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie aufgelöst wird. Alleine darum braucht es schon das Lemma. Graf Umarov (Diskussion) 17:05, 14. Jul. 2019 (CEST)
Die Börsennotierung der Linde AG endete im April 2019 per Squeeze Out. --PM3 17:33, 14. Jul. 2019 (CEST)
Ich hatte den Vorschlag "Linde AG" so verstanden, dass wir damit die dtsche AG bis zur Fusion meinen, insofern einen historischen Zustand bis Fusion - anlog Hoechst, --He3nry Disk. 17:08, 14. Jul. 2019 (CEST)
Dann wäre das Lemma Linde AG aber mehrdeutig, weil weiterhin eine Linde AG innerhalb des heutigen Linde-Konzerns unter dem Dach der Linde plc existiert. Das ist ja der Grund, warum Stauffen den Artikel von Linde plc wieder zurückverschoben hat nach Linde (Unternehmen).
Ok, die Mehrdeutigkeit könnte man per BKH von Linde AG nach Linde plc lösen. Aber die Verschiebung von Stauffen müsste trotzten "overruled" werden, an seiner Argumentation ändert sich durch eine Auslagerung der historischen Linde AG nichts. --PM3 17:42, 14. Jul. 2019 (CEST)

Qualitätsfaktor (Produktion)[Quelltext bearbeiten]

Das ist so eher ein reiner Wörterbucheintrag. Sollte der Artikel bestehen bleiben? Wenn ja, lässt er sich sinnvoll ausbauen? --KnightMove (Diskussion) 17:22, 14. Jul. 2019 (CEST)

Entstand aus Auslagerung aus dem Artikel Qualitätsfaktor. Kein Link auf den Produktions-Artikel. Keine Belege. Mir unbekannt, obwohl ich mich mit Produktion und Qualtitätsmanagemen recht gut auskenne. Wegen mir kann das weg. --DWI 18:57, 14. Jul. 2019 (CEST)
Der Inhalt stammt ursprünglich von einer IP, teils aber auch von Benutzer:Kku, den ich hiermit um seine Meinung ersuche. --KnightMove (Diskussion) 19:07, 14. Jul. 2019 (CEST)
Meine Meinung ist grundsätzlich, dass auch Wörterbucheinträge valide Startpunkte für vollwertige Artikel sein können. Diese Chance wurde bei WP, insbesondere bei de:WP komplett verpa-ss/tz-t. Im Speziellen ist dieser Artikel natürlich ein Wackelkandidat. Man könnte a) den entsprechenden Abschnitt aus Gesamtanlageneffektivität#Qualitätsfaktor cut-paste-n und den Artikel weiter ausbauen, man könnte aber auch b) einen redirect auf Gesamtanlageneffektivität#Qualitätsfaktor machen, und die "siehe auch" mit hinüberkopieren. In beiden Fällen fehlen sehr die outgoing links und references. Da ich aufgrund der Restriktionen in de: meisten nur en: editiere (de: ist auch aufgrund der Vorbemerkung zweiter Satz meistens zu frustrierend geworden) stelle ich diese Alternativen relativ leidenschaftslos in den Raum. Mehr links zu diverseren Themenverästelungen wäre allerdings mein Wunsch und meine Hoffnung. -- kakau (Diskussion) 11:15, 15. Jul. 2019 (CEST)
@Der-Wir-Ing: Case in point: Kluge Bemerkungen zum fehlenden Link auf Produktions-Artikel, statt die Verlinkung schnell selber vorzunehmen (geschätzte Dauer: 10s). Ohne persönlichen Angriff, aber wie lange dauert es auf diese Weise wohl noch, bis wir zum Setzen von 4 Zeichen ([[]]) in der de:WP erst Formblätter ausfüllen? Das ist doch echt ein Witz. -- kakau (Diskussion) 11:20, 15. Jul. 2019 (CEST)
Wenn ich einen Artikel kennen würde in dem der Begriff vorkommt, dann hätte ich ihn schon längst verlinkt. Zeig mir bitte einen. --DWI 11:36, 15. Jul. 2019 (CEST)
Das ist das, was ich einen perfekten Misnomer nennen würde: Es heisst Qualitätsfaktor, beschreibt aber einen Qualitätsquotienten. Und nach der Beschreibung wird prompt der Fehler gemacht, es wie Ford in der berühmten Toyota-Geschichte zu machen: Auf die Frage, wie viele Autos das Werk fehlerfrei verlassen kam die verblüffte Antwort 100% - Ja schon, meinten die Toyota-Ingenieure, "und wieviele beim ersten Mal (vor der Reparaturschleife)?" - das konnte Ford nicht beantworten.
Und ob ihr es glaubt oder nicht, die hier beschriebene Zahl hat nichts mit dem Qualitätsbegriff zu tun, wie er heute verstanden wird.
Also wenn überhaupt, dann hat dieser Begriff geschichtliche Relevanz. Er kann aber auch problemlos gelöscht werden. Yotwen (Diskussion) 16:22, 15. Jul. 2019 (CEST)