Portarlington (County Laois)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Portarlington
Cúil an tSúdaire
Portarlington
Portarlington (County Laois) (Irland)
Red pog.svg
Koordinaten 53° 9′ 36″ N, 7° 11′ 24″ WKoordinaten: 53° 9′ 36″ N, 7° 11′ 24″ W
Basisdaten
Staat Irland

Provinz

Leinster
Grafschaft Laois
Höhe 66 m
Fläche 4,2 km²
Einwohner 8369 (2016[1])
Dichte 1.978,5 Ew./km²
Telefonvorwahl +353 (0)57
Kirche und Straße in Portarlington
Kirche und Straße in Portarlington

Portarlington, irisch Cúil an tSúdaire (Ecke/ Winkel des Gerbers)[2], ist eine Kleinstadt in der Republik Irland im County Laois. Bei der Volkszählung 2016 hatte sie 8368 Einwohner.[1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Portarlington liegt im Norden von Laois am River Barrow, der hier die Grenze zwischen Laois und Offaly bildet. Dabei gehört ein kleiner Teil westlich des Barrow zu Offaly, während im Norden ein kleiner Zipfel jenseits des Flusses zu Laois gehört.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich gab es eine Siedlung bei dem 3 km östlich liegenden und 1260 erbauten Lea Castle. Dieses wurde um 1640 zerstört.[3] Ein Henry Bennett, Lord Arlington gründete dann 1666 eine Stadt an der heutigen Stelle. Später verkaufte er das Land an einen Anhänger von James II. Nach dessen Niederlage bei der Schlacht am Boyne wurde das Land konfisziert und Henri Massue, Marquis de Ruvigny, Earl of Galway übergeben, der später den Titel eines Barons von Portarlington bekam.

Er beschloss um 1690, Flüchtlinge der in Frankreich verfolgten Hugenotten in der Stadt aufzunehmen. Ihre Zahl lag 1702 bei 500 Personen. Diese prägten dann für lange Zeit Portarlington, und auch heute gibt es in dem Ort noch Gebäude aus dieser Zeit.[4]

Transport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Portarlington liegt an den Regionalstraßen R419, R420 und R423. Die Autobahn M7 von Dublin in den Süden und Südwesten verläuft ca. 10 km südlich.

Die Bahnlinie von Dublin nach Cork und Kerry zweigt hier von der Linie nach Westen (Galway und Mayo) ab, sodass die Stadt regelmäßig angefahren wird. Dagegen wird sie von keiner Fernbuslinie bedient.

Portarlington lag an einem von 1827 bis 1831 erbauten Stichkanal, der Mountmellick mit der Barrow-Linie des Grand Canals verband. Der Kanal wurde 1960 aufgegeben und teilweise überbaut.[5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lea Castle, Ruine einer 1260 erbauten normannischen Burg, 3 km östlich
  • Emo Court, Herrenhaus von 1790 mit Gartenanlage, 6 km südlich

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward Carson (1854–1935), Politiker und Verfechter der Union mit Großbritannien, ging in Portarlington zur Schule

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Portarlington – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b [1] Einwohnerzahl auf citypopulation.de. Abgerufen am 17. Oktober 2020
  2. [2] Ortsname auf logainm.ie. Abgerufen am 17. Oktober 2020.
  3. [3] Geschichtliche Anfänge. Abgerufen am 18. Oktober 2020.
  4. [4] Geschichte. Abgerufen am 18. Oktober 2020.
  5. [5] Verbindung zum Grand Canal. Abgerufen am 18. Oktober 2020.