Porto Moniz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Porto Moniz
Wappen Karte
Wappen von Porto Moniz
Porto Moniz (Madeira)
Porto Moniz
Basisdaten
Autonome Region: Madeira
Concelho: Porto Moniz
Koordinaten: 32° 52′ N, 17° 10′ WKoordinaten: 32° 52′ N, 17° 10′ W
Einwohner: 1668 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 20,2 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 83 Einwohner pro km²
Höhe: 271 m
Kreis Porto Moniz
Flagge Karte
Flagge von Porto Moniz Position des Kreises Porto Moniz
Einwohner: 2711 (Stand: 30. Juni 2011)[3]
Fläche: 82,93 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 33 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 4
Verwaltung
Website: www.portomoniz.pt

Porto Moniz [ˈpoɾtu muˈniʃ] ist eine Ortschaft im Nordwesten der Insel Madeira, benannt nach dem portugiesischen Adligen Francisco Moniz. Er stammte aus der Algarve und hatte sich 1533 hier angesiedelt.

Erwerbszweige in Porto Moniz waren früher Walfang und Fischerei, heute sind es Weinbau und Tourismus.

Der Ort hat einen Hafen, einen Hubschrauberlandeplatz, eine moderne Uferpromenade und ist bekannt für die natürlich entstandenen Badebassins im Vulkangestein. Schutz vor der Brandung bietet die vorgelagerte kleine Felsinsel Ilhéu Mole, auf der sich der Leuchtturm Farol do Porto Moniz befindet.

Kreis Porto Moniz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kreis Porto Moniz ist in vier Gemeinden (Freguesias) aufgeteilt:

Kreis Porto Moniz
Gemeinde Einwohner
(2011)
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
LAU-
Code
Achadas da Cruz 159 7,88 20 310601
Porto Moniz 1.668 20,20 83 310602
Ribeira da Janela 228 18,48 12 310603
Seixal 656 36,37 18 310604
Kreis Porto Moniz 2.711 82,93 33 3106
Atlantischer Ozean
Nachbargemeinden São Vicente
Calheta Ponta do Sol

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Forte São João Baptista / Aquário da Madeira[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aquário da Madeira im Forte São João Baptista
Piscina Naturais

In der aus dem 18. Jahrhundert stammenden, direkt an der Küste gelegenen und teilweise wieder aufgebauten kleinen Festung Forte São João Baptista befindet sich das 2005 eingeweihte Aquário da Madeira. Es ist der Meereswelt rund um Madeira gewidmet.

Igreja Matriz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus dem 17. Jahrhundert stammt die Kirche igreja Matriz. Sie beeindruckt durch ihren hochbarocken Baustil.

Santa Maria Madalena do Mar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im Jahr 1471 erbaute Kirche Santa Maria Madalena do Mar zählt zu den ältesten Kirchen Madeiras.

Ciência Viva[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ciência Viva ist eines der vielen weltweiten Science Centren und ist aufgrund seiner interaktiven Ausstellungen einen Besuch wert.

Piscina Naturais[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt am Ortszentrum kann man in geschützte Schwimmbecken aus erstarrter Vulkanmasse steigen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Porto Moniz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien