Portugiesischer Kirschlorbeer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Portugiesische Lorbeerkirsche
Hohenheim - Prunus lusitanica.jpg

Portugiesische Lorbeerkirsche (Prunus lusitanica)

Systematik
Ordnung: Rosenartige (Rosales)
Familie: Rosengewächse (Rosaceae)
Unterfamilie: Spiraeoideae
Tribus: Steinobstgewächse (Amygdaleae)
Gattung: Prunus
Art: Portugiesische Lorbeerkirsche
Wissenschaftlicher Name
Prunus lusitanica
L.

Die Portugiesische Lorbeerkirsche (Prunus lusitanica), populär auch Portugiesischer Kirschlorbeer genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Portugiesische Lorbeerkirsche ist ein immergrüner Baum oder Strauch, der Wuchshöhen von 3 bis 8, selten bis 20 Meter erreicht. Die jungen Zweige und die Blattstiele sind kahl und dunkelrot. Die Blätter sind ebenfalls kahl, außerdem glänzend dunkelgrün, drüsenlos, länglich-lanzettlich, zweizeilig gestellt und gekerbt-gesägt. Die Blüten sind in reichblütigen, aufrecht-abstehenden Trauben angeordnet. Die Kronblätter sind weißlich und 4 bis 7 Millimeter lang. Die Früchte sind schwarzpurpurn und eiförmig spitz.

Die Blütezeit liegt im Juni.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art kommt in Südfrankreich, auf der Iberischen Halbinsel, in Marokko und auf den Kanarischen Inseln vor. Ihr Lebensraum sind feuchte Wälder. Die Bestände auf den Kanaren gehören zur Unterart Prunus lusitanica subsp. hixa (Willd.) Franco und wachsen dort in der Lorbeerwaldregion.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Prunus lusitanica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien