Porzellanmuseum Münster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BW

Das Porzellanmuseum in der westfälischen Stadt Münster wurde am 16. November 2003 in der Gasselstiege eröffnet. Träger des Museums ist der Verein zur Förderung eines Porzellanmuseums in Münster e.V. Die Ausstellung behandelt Porzellanmalereien in Münster seit der Mitte des 19. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt stehen dabei die zur Zeit der Weimarer Republik entstandenen Werke von August Roloff, dessen Werke ihn bis über die Grenzen Westfalens bekannt machten. Die Sammlung des Vereins enthält über 10.000 Exponate aus 150 Jahren Geschichte der Porzellanmalerei.[1] Das Museum wird jährlich von rund 1.000 Besuchern aufgesucht.[1]

Ende November 2011 musste das Museum in der Gasselstiege schließen und sucht seit dem nach neuen Räumlichkeiten, darunter im denkmalgeschützten Hochbunker an der Lazarettstraße.[1]

Aktuell (Oktober 2012) hat das Museum noch immer keinen Platz gefunden und ist als Wanderausstellung immer für kurze Zeit in verschiedenen Räumlichkeiten anzutreffen.(Telefonische Auskunft des Inhabers, er sichert zu die Daten auf der Webseite zu aktualisieren)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Westfälische Nachrichten: Verein sucht weiter Platz für Museum: Porzellanmuseum kommt nicht in den Bunker, Münster, Paul Meyer zu Brickwedde, 28. Dezember 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 58′ 23″ N, 7° 36′ 34″ O