Postposition

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Postpositionen bezeichnet man Wörter, die in ihrer Funktion Präpositionen entsprechen, aber hinter dem Wort stehen, das sie regieren (d. h. dem sie Kasus zuweisen):

  • „einem Bericht zufolge“ (+ Dativ)
  • „der Einfachheit halber“ (+ Genitiv)
  • „meiner Meinung nach“ (+ Dativ)
  • „den Fluss entlang“ (+ Akkusativ)
  • „des Geldes wegen“ (+ Genitiv)

Einige Wörter können als Postposition oder Präposition gebraucht werden, aber weisen je nach Position unterschiedlichen Kasus zu:

  • zufolge eines Berichts“ (+ Genitiv)
  • entlang dem Fluss“ (+ Dativ, seltener auch + Genitiv)
  • „Der Comedian macht das alles nur wegen dem Geld – der Kabarettist des Geldes wegen.“ Johann König

Einige Sprachen benutzen standardmäßig Postpositionen statt Präpositionen. Beispiele:

  • Hindi:
    • मेज़ पर mez par „auf dem Tisch“: मेज़ mez „Tisch“, पर par „auf“
    • भाई के लिए bhāī ke lie „für den Bruder“: भाई bhāī „Bruder“, के लिए ke lie „für“
  • Japanisch:
    • そのあとで (sono ato de): „dessen nach“, nachdem
    • そこから (soko kara): „dort von“, von dort
  • Ungarisch:
    • az asztal alatt = wörtlich „der Tisch unter“ = unter dem Tisch
    • a ház előtt = wörtlich „das Haus vor“ = vor dem Haus
  • Guaraní:
    • che rógape = wörtlich „ich Haus in“ = in meinem Haus
    • ka'aguýrupi = wörtlich „Wald durch“ = durch (den/einen) Wald

In den ostseefinnischen Sprachen gibt es neben vielen Postpositionen auch einige Präpositionen. Im Finnischen stehen die meisten Postpositionen mit dem Genitiv, nur einige erfordern den Partitiv.

  • minun „kanssani“ „mit mir“ (mit Genitiv),
  • ikkunan „vieressä“ „neben dem Fenster“ (mit Genitiv),
  • sinua „varten“ „für dich“ (mit Partitiv)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Postposition – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen