Potamotrygon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Potamotrygon
Pfauenaugen-Stechrochen (Potamotrygon motoro)

Pfauenaugen-Stechrochen (Potamotrygon motoro)

Systematik
Neoselachii
Rochen (Batoidea)
Ordnung: Myliobatiformes
Unterordnung: Stechrochenartige (Myliobatoidei)
Familie: Süßwasserstechrochen (Potamotrygonidae)
Gattung: Potamotrygon
Wissenschaftlicher Name
Potamotrygon
Garman, 1877

Die Gattung Potamotrygon gehört zu der Familie der Süßwasserstechrochen (Potamotrygonidae). Die 20 Arten kommen ausschließlich in südamerikanischen Flüssen wie dem Amazonas oder dem Río Paraná vor.

Merkmale[Bearbeiten]

Potamotrygon-Arten haben mittelkräftige Schwänze, die meist kürzer als die Körperscheibe bleiben. Die gut entwickelten Stacheln sitzen ein Stück von der Schwanzwurzel entfernt und weisen Längsrillen auf, über die Gift aus Drüsen an der Basis geleitet wird. Die Stacheln werden regelmäßig nachgebildet, bis zu vier können gleichzeitig vorhanden sein. Rücken- und Schwanzflosse fehlen, aber der Schwanz weist hinter den Stacheln auf der Ober- und Unterseite membranartige Hautlappen mit rudimentären Strahlen auf. Die Augen sind mittelgroß. [1]

Größe und Gewicht sind bei ihnen unterschiedlich stark ausgeprägt, so wird Potamotrygon brachyura fast einen Meter lang und wiegt etwa 200 kg, Potamotrygon motoro wird zwar ebenfalls bis zu einem Meter lang, wiegt aber nur etwa 15 kg und Potamotrygon ocellata wird nur 20 Zentimeter lang[2].

An verschiedenen Arten der Gattung wurde nachgewiesen, dass Süßwasserrochen über soziale Lernfähigkeit verfügen und Wasser auch als „Werkzeug“ zur Lösung von Problemen verwenden können.[3][4]

Systematik[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  1.  Roberto E. Reis, Sven O. Kullander, Carl J. Ferraris: Check list of the freshwater fishes of South and Central America. EDIPUCRS, 2003, ISBN 9788574303611, S. 22.
  2. a b Potamotrygon auf Fishbase.org (englisch)
  3. Michael J. Kuba, Ruth A. Byrne und Gordon M. Burghardt: A new method for studying problem solving and tool use in stingrays (Potamotrygon castexi). In: Animal Cognition. Band 13, Nr. 3, 2010, S. 507–513, doi:10.1007/s10071-009-0301-5
  4. Tobias Möser: Clever abgeschaut. Soziales Lernen bei Süßwasserrochen nachgewiesen. Deutschlandfunk vom 28. Mai 2013. Abgerufen 28. Mai 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Potamotrygon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien