Potsdamer Platz Arkaden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Potsdamer Platz Arkaden
Potsdamer Platz Arkaden
Logo des Einkaufszentrums
Basisdaten
Standort: Potsdamer Platz, Berlin
Eröffnung: 2. Oktober 1998
Verkaufsfläche: 40.000
Geschäfte: 130
Besucher: 41.985 täglich
Betreiber: ECE Projektmanagement
Website: potsdamerplatz.de/shopping
Verkehrsanbindung
Bahnhof: Potsdamer Platz
S-Bahn: S1, S2, S25
U-Bahn: U2
Omnibus: M41, M48, M85, 200
Autostraßen: Potsdamer Straße/Leipziger Straße (B 1), Tiergartentunnel (B 96)
Parkplätze: 4000
Fahrradparkplätze: 700
Technische Daten
Architekten: Renzo Piano, Christoph Kohlbecker, Arata Isozaki, Hans Kollhoff, Richard Rogers, Ulrike Lauber, Wolfram Wöhr

Das Einkaufszentrum Potsdamer Platz Arkaden gehört zum Quartier Potsdamer Platz im Berliner Bezirk Mitte.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Südeingang der Potsdamer Platz Arkaden am Abend

Die Potsdamer Platz Arkaden wurden am 2. Oktober 1998 eröffnet. Die 133 Geschäfte, Restaurants, Cafés und Bars, die montags bis samstags von 10 bis 21 Uhr geöffnet sind, verteilen sich über drei Ebenen mit einer Verkaufsfläche von rund 40.000 Quadratmetern. 1000 Angestellte sind im Einkaufszentrum beschäftigt, dessen Branchenmix stark von Textilanbietern dominiert wird (52,7 Prozent). Täglich kommen rund 42.000 Besucher in die Arkaden. Deren Gesamteinzugsgebiet wird auf rund 4,25 Millionen Menschen beziffert, außerdem ist der Potsdamer Platz ein beliebter Ort bei Touristen.[1]

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebäude der Potsdamer Platz Arkaden vom Tilla-Durieux-Park betrachtet
Hauptartikel: Potsdamer Platz

Die Potsdamer Platz Arkaden gehören zu einem 19-teiligen Gebäudekomplex, der nach den Ideen eines internationalen Architektenteams entstanden ist. Die Leitung hatte der Italiener Renzo Piano, der unter anderem auch das Centre Pompidou mit entworfen hat. Er wollte mit dem Potsdamer Platz ein „europäisch anmutendes Stadtquartier“ schaffen und prägte dessen Erscheinungsbild unter anderem durch Terrakotta-Fassaden.[2]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebäude ist in den Berliner Nahverkehr integriert und mit Linien des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg gut zu erreichen. Weiterhin steht den Besuchern der Arkaden ein Parkhaus für 4000 Fahrzeuge zur Verfügung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Potsdamer Platz Arkaden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daten der Arkaden auf der Betreiber-Website.ECE-Homepage. Abgerufen am 7. Oktober 2015
  2. Architektur Potsdamer Platz. Website Potsdamer Platz. Abgerufen am 7. Oktober 2015

Koordinaten: 52° 30′ 27″ N, 13° 22′ 27″ O