Potshausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Potshausen
Koordinaten: 53° 11′ 10″ N, 7° 36′ 44″ O
Höhe: 1 m ü. NN
Einwohner: 408 (2007)
Eingemeindung: 1. Januar 1973
Postleitzahl: 26842
Vorwahl: 04952
Karte
Karte von Ortsrhauderfehn

Potshausen ist ein Ortsteil der Gemeinde Ostrhauderfehn im Landkreis Leer in Ostfriesland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Potshausen wurde erstmals am 8. Dezember 1409 als Pophteshusen in einem Schiedsspruch der Ratssendeboten der Städte Hamburg und Lüneburg in den Streitigkeiten zwischen Keno tom Brok einerseits und Hisko von Emden, Enno von Norden und Haro Idzerdes andererseits genannt.

„Item alse Hiszke claghet van schaden, de eme gheschen is van Kenen to Rawide, item to Andorpe, item to Bokemore, item to Volsneborch, item to Kollingehorst, item to Pophteshusen.“

Friedländer: Ostfriesisches Urkundenbuch. Band II, S. 711 ff.

Bekannt wurde Potshausen durch die nahe gelegene Brücke an der Leda, die die am frühesten dokumentierte Klappbrücke im Gebiet der heutigen Gemeinde Ostrhauderfehn war. Sie wurde bereits 1662 im „Hagisch verglyk over de Gravemina“ erwähnt. Die Brücke war im fiskalischen Besitz und wurde von den fürstlichen Beamten in Stickhausen verwaltet. Hier wurde früher von den passierenden Schiffen Zoll erhoben. Die Zollstation wurde durch die sogenannten Potshauser Schanze gesichert.[1]

Am 1. Januar 1973 wurde Potshausen in die Gemeinde Ostrhauderfehn eingegliedert.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die St.-Martin-Kirche

Die evangelisch-lutherische St.-Martin-Kirche ist eine Backsteinsaalkirche mit halbrunder Ostapsis, Rundbogenfenstern und einem zierlichen Westturm. Sie stammt aus dem Jahre 1865, die Einweihung fand am 18. März 1866 statt. Sie ist damit die älteste Kirche in Ostrhauderfehn und birgt einige Sehenswürdigkeiten wie z.B. das aus einer Vorgängerkirche stammende Altarbild von 1647 sowie ein mittelalterliches Kruzifix aus vorreformatorischer Zeit.[1]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Potshausen befindet sich das Bildungszentrum Ostfriesland–Potshausen. Die evangelische Einrichtung bietet Seminare zur berufliche Fortbildung, Bildungsurlaub in Niedersachsen und weitere Bildungsangebote, wie die Qualifizierung Ehrenamtlicher oder den Schulabschluss auf dem Zweiten Bildungsweg. Der Schwerpunkt der Seminare liegt auf den Themen Geschichte, Kultur und Ökologie Ostfrieslands.[3]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1961 gegründete SV Potshausen bietet hauptsächlich die Sparte Tischtennis an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gemeinde Ostrhauderfehn: Geschichte des Ortsteils Potshausen, abgerufen am 24. Dezember 2012.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 262.
  3. Evangelische Bildungszentrum Ostfriesland-Potshausen, abgerufen am 24. Dezember 2012.