Präriewühlmaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Präriewühlmaus
Prairie vole.gif

Präriewühlmaus (Microtus ochrogaster)

Systematik
Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea)
Familie: Wühler (Cricetidae)
Unterfamilie: Wühlmäuse (Arvicolinae)
Tribus: Arvicolini
Gattung: Feldmäuse (Microtus)
Art: Präriewühlmaus
Wissenschaftlicher Name
Microtus ochrogaster
(Wagner, 1843)

Die Präriewühlmaus (Microtus ochrogaster, auch "Präriemaus") ist eine nordamerikanische Wühlmaus, die aufgrund starker Ausschüttung des Hormons Oxytocin ein monogames Sozialleben haben.

Präriewühlmäuse bleiben sich lebenslang treu und ziehen ihre Jungen gemeinsam auf. Die Ehe beginnt mit einem bis zu vierzigstündigen Geschlechtsakt, dem längsten von Säugetieren bekannten. Gegen andere Artgenossen sind sie hingegen aufgrund des Hormons Vasopressin sehr aggressiv. Sie gelten im Mittleren Westen als Schädlinge und werden verfolgt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Präriewühlmaus (Microtus ochrogaster) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Microtus ochrogaster in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Linzey, A.V. & NatureServe (Hammerson, G.), 2008. Abgerufen am 19. Dezember 2013