Präsidentenpalast (Litauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Präsidentenpalast
Innenhof

Der Präsidentenpalast (auch Präsidentur, litauisch Lietuvos Respublikos prezidentūra) steht im litauischen Vilnius auf dem Simonas-Daukantas-Platz gegenüber der Universität Vilnius.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Gebäude wurde im 15. Jahrhundert an dieser Stelle errichtet.[1] Seit dem 16. Jahrhundert befand sich die Vilniusser Bischofsresidenz in dem Gebäude. Nach dem Tod des Kanzlers von Litauen und Wojewoden von Vilnius Albertas Goštautas verlegte man 1543 die Bischofsresidenz in den Palast des ehemaligen Kanzlers.[2] Die Residenz verblieb dort bis 1794.

Später residierte der Vilniusser Generalgouverneur in dem Gebäude. Der Palast wurde von vielen Persönlichkeiten wie Zar Alexander I. oder Napoléon Bonaparte besucht. In der Zeit von 1824 bis 1832 wurde das Bauwerk nach einem Entwurf russischen Architekten Wassili Petrowitsch Stassow im Empirestil rekonstruiert. Seit 1993 residiert der litauische Präsident in dem Palast. 1997 wurde das Gebäude restauriert.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Präsidentenpalast – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielles Hinweisschild vor dem Palast
  2. Joachim Tauber, Ralph Tuchtenhagen: Vilnius - kleine Geschichte der Stadt, S. 86, Böhlau, 2008, ISBN 3-412-20204-5
  3. Litauen.info - Präsidentenpalast abgerufen am 12. Mai 2011

Koordinaten: 54° 40′ 59,4″ N, 25° 17′ 9,1″ O