Pra (Ghana)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pra
Südghana mit dem Pra

Südghana mit dem Pra

Daten
Lage GhanaGhana Ghana
Flusssystem Pra
Mündung Bei Shama in den AtlantikKoordinaten: 5° 1′ 9″ N, 1° 37′ 34″ W
5° 1′ 9″ N, 1° 37′ 34″ W
Mündungshöhe m

Länge 240 km[1]
Einzugsgebiet 23.200 km²[1]
Abfluss am Pegel Daboasi (1526300)[2]
AEo: 22.714 km²
Lage: 56 km oberhalb der Mündung
NNQ (Min. Monat Ø)
MNQ 1965–1978
MQ 1965–1978
Mq 1965–1978
MHQ 1965–1978
HHQ (Max. Monat Ø)
5 m³/s
40 m³/s
197 m³/s
8,7 l/(s km²)
388 m³/s
1401 m³/s
Linke Nebenflüsse Birim
Rechte Nebenflüsse Anum, Offin
Einwohner im Einzugsgebiet 4.180.387 (2000 Census)[1]

Der Pra ist ein Fluss in Ghana.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seinem ersten Drittel bildet er die Grenze zwischen der Ashanti Region und der Eastern Region, durchfließt dann die Central Region und mündet schließlich östlich von Sekondi-Takoradi in der Western Region in den Atlantik. Zusammen mit seinen Nebenflüssen Anum, Offin und Birim bildet der Pra das zweitgrößte Entwässerungssystem in Ghana nach dem Volta mit seinen Nebenflüssen. Hauptsächlich entwässert der Pra die immerfeuchten Regenwälder der Region. Sein Einzugsgebiet wird je nach Quelle mit einer Fläche zwischen 23.200 und 22.100 km² angegeben.[1][3]

Der Pra mündet bei dem Ort Shama in den Atlantik und ist trotz seiner Größe nicht weit schiffbar. Auf der gesamten Strecke mit Ausnahme des Mündungsgebietes ist der Pra ein Fluss voller Stromschnellen (z. B. die Bosomasi Rapids). In Twi-Praso kreuzt er die mittlerweile stillgelegte Bahnstrecke von Accra nach Sekondi, so dass der Pra mit einer Eisenbahnbrücke überspannt werden musste. Die Mündung des Pra in Shama ist zu einem für die Stadt und die Region wichtigen Fischereihafen ausgebaut worden.

Hydrometrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durchschnittliche monatliche Durchströmung des Pra gemessen an der hydrologischen Station bei Daboasi in m³/s.[2]

Rohstoffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet ist reich an Bodenschätzen. Die AngloGold Ashanti Mine in Obuasi ist eine der größten in Afrika. Auch bei Konongo und am Offin in Dunkwa wird Gold geschürft. Zudem werden in Akwatia im Birim Einzugsgebiet pro Jahr 2.000.000 Karat Diamanten geschürft.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 19. Jahrhundert bildete der Pra die Grenze zwischen dem Aschanti-Reich (Aschanti-Konföderatie) und der Kronkolonie Goldküste.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Pra Basin IWRM Plan - Water Resources Commission
  2. a b [1] GRDC - Pegel Daboasi
  3. Water Resources Commission