Pradal Serey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ein Soldat der Khmer benutzt einen Fußtritt auf Rahu (Flachrelief aus dem Tempel von Banteay Chhmar)

Pradal Serey (auch Khmer-Boxen, oder Kun Khmer) ist eine kambodschanische Kampfkunst.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pradal Serey wurde Im 20. Jahrhundert während des französischen Protektorats von der kolonialen Verwaltung kodifiziert. Pradal Serey kommt aus der kun daï (Khmer-Sprache für: „Kampfkunst mit bloßen Händen“), die eine militärische Disziplin ist. Die Kun daï wurde im 9. Jahrhundert von dem Khmer-Kaiserreich in die Armee unterrichtet.

Kampfstil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pradal Serey ist eine Kampfkunst, die von Ellenbogentechniken, Nahkampf sowie Knietechniken geprägt ist. Einige Regeln in Pradal Serey bevorzugen den Nahkampf und den K.O.-Schlag des Gegners während des Fallens.

Ähnliche Kampfstile sind Muay Thai, Bama Lethwei, Muay Lao (Lao-Boxen) und Tomoi (Malaysia).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pradal Serey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien