Prager Börse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prager Börse.

Die Prager Börse (tschechisch: Burza cenných papírů Praha) ist eine Wertpapierbörse in Prag und Tochtergesellschaft der CEE Stock Exchange Group. Sie wurde am 24. November 1992 gegründet und ist Hauptorganisator für den Aktienmarkt in der Tschechischen Republik. Der Handel mit Aktien an der Prager Börse basiert auf einer Mitgliedschaft, was bedeutet, dass nur genehmigte Händler Zugang zum Handelssystem haben.

Die österreichische Erste Bank wurde am 1. Oktober 2002 das erste ausländische notierte Unternehmen. Durch die Mitgliedschaft Tschechiens in der EU am 1. Mai 2004 wurde die Prager Börse automatisch volles Mitglied der FESE.

Die Prager Börse gehört zu 99,36 % der CEE Stock Exchange Group.

Unternehmen im PX Index[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: Juli 2016)

Name Gewichtung
im PX
Anzahl
der Aktien
Markt-
kapitalisierung
ČEZ 20,92 % 537.989.759 45.289,1
Komercni Banka 20,55 % 190.049.260 44.492,8
Erste Group Bank 18,06 % 429.800.000 39.085,3
Moneta Money Bank 10,62 % 511.000.000 22.995,0
VIG 8,02 % 128.000.000 17.356,8
O2 C.R. 6,33 % 310.220.057 13.711,7
Pegas Nonwovens 3,44 % 9.229.400 7.449,0
Philip Morris ČR 3,27 % 1.913.698 7.069,0
Unipetrol 2,88 % 181.334.764 6.237,9
Stock 2,52 % 200.000.000 5.445,0
CETV 1,66 % 135.899.778 3.601,3
Kofola ČS 0,9 % 22.295.000 1.953,0
Fortuna 0,82 % 52.000.000 1.780,5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Koordinaten: 50° 5′ 22″ N, 14° 25′ 35″ O