Pranas Mašiotas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MašiotasPranas.jpg
Postmarke

Pranas Mašiotas (* 19. Dezember 1863 in Pūstelninkai bei Vilkaviškis, Wolost Būbleliai, Bezirk Šakiai; † 14. September 1940 in Kaunas) war ein litauischer Schriftsteller, Publizist und Politiker, Vizeminister.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mašiotas lernte in der Grundschule Kudirkos Naumiestis und von 1874 bis 1883 am Gymnasium Marijampolė. 1887 absolvierte er das Studium der Mathematik-Pädagogik an der Universität Moskau in Russland. Von 1887 bis 1889 arbeitete er in Lomscha (Polen), von 1889 bis 1891 in Riga (Lettland). Von 1892 bis 1915 lehrte er Mathematik am deutschen Realgymnasium Riga und von 1913 bis 1915 leitete als Direktor das Mädchengymnasium.

Mašiotas war ab 1894 mit Marija Jasienskytė aus Linkuva verheiratet.[1]

Von 1919 bis 1923 war er stellv. Bildungsminister Litauens.[2]

Sein Grab befindet sich im Friedhof Petrašiūnai.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. P. Mašiotas dirbo Lietuvai ir užgeso su ja // Respublika 6. Juli 2013
  2. Lietuvos albumas / Janina Markevičaitė, Liudas Gira, Adomas Kliučinskis. – Kaunas / Otto Elsner, Berlin, 1921.
  3. http://www.ktu.lt/lt/apie_universiteta/daktarai.asp?id=124

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Prano Mašioto bibliografija / Albinas Degutis. – Vilnius: Vilniaus Zanavykų bendrija, 1990. – 157 p.
  • Populiarieji paauglių serialai: P. Mašioto 2006 m. seminaro medžiaga: straipsnių rinkinys / Onutė Kaladienė. – Vilnius: Lietuvos nacionalinė Martyno Mažvydo biblioteka, 2008. – 63 p.: diagr. – ISBN 978-9955-541-90-5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]