Predella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anna selbdritt (1507). Gemälde auf der Predella des Mariä-Krönung-Altars in der Bischofskapelle der Basilika Mariä Himmelfahrt in Seckau
Darstellung der "Beweinung Christi" auf der Predella des Isenheimer Altars.
Isenheimer Altar mit untenliegender Predella und daraufstehenden dreiflügeligem Retabel.

Die Predella (von italienisch für Stufe, Tritt) ist in christlichen Kirchen ein meist hölzerner flacher Sockel auf der Altarmensa, der ein Retabel trägt. Manchmal hatte die kastenartig gebaute Predella zusätzlich Funktion eines Reliquienschreins.

Predellen sind oft mit Gemälden oder Schnitzereien versehen, die gestalterisch und thematisch in engem Bezug zu den Darstellungen im darüber stehenden Retabel stehen. So kann der Passionsgeschichte im Retabel die Grablegung Christi auf der darunterliegenden Predella entsprechen. Wegen der Nähe zur Altarmensa und des breiten, niedrigen Bildformats ist auch das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern ein verbreitetes Predellenmotiv.

Manche Predellen haben aufgrund ihrer besonders bedeutsamen Gestaltung eigene Berühmtheit erlangt.

Berühmte Predellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Predella – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Momente aus dem Leben des heiligen Benedikt
  2. Anbetung der Hirten