Preis des Europäischen Buches

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Preis des Europäischen Buches, offizielle Bezeichnung: Prix du livre européen, wurde 2007 gegründet und wird jährlich verliehen. Er wird von Jacques Delors, dem ehemaligen Präsidenten der EU-Kommission, unterstützt und zeichnet Werke aus, die sich mit der Thematik Europa auseinandersetzen und in einem der 28 Mitgliedstaaten der EU im vergangenen Jahr veröffentlicht wurden. Die Auszeichnung hat zum Ziel, die europäischen Werte zu fördern und dazu beizutragen, Europa den Bürgern näherzubringen.

Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Begründet wurde der Preis des Europäischen Buches durch France Roque (Public-Relations-Direktor des Nouvel Observateur und Mitbegründer der Editions Saint-Simon, Publishing), Luce Perrot (Gründer und Präsident der Vereinigung Lire la Politique und Veranstalter verschiedener Fachbuchmessen) und François-Xavier Priollaud (Mitbegründer der Editions Saint-Simon, Publishing und Dozent am Institut d’études politiques de Paris).

Der Preis wird jährlich verliehen und ist mit 10.000 Euro dotiert (Stand 2018). Zusätzlich werden die in die Auswahl einbezogenen Bücher in einer Shortlist bekanntgegeben.

Unterstützerkomitee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter der Präsidentschaft von Jacques Delors versammelt es zwölf bekannte Persönlichkeiten, die für ihr proeuropäisches Engagement bekannt sind:

Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Präsidenten der Jury waren:

Die erste Jury 2007 wurde von Henning Mankell geleitet; sie bestand aus zehn Journalisten, die ständige Auslandskorrespondenten in Brüssel sind und aus den verschiedenen Mitgliedstaaten stammen:

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Kategorie Title Author Nationalität
2007 De Verenigde Staten van Europa: manifest voor een nieuw Europa Guy Verhofstadt BelgienBelgien Belgien
2008 Postwar: A History of Europe Since 1945 (Die Geschichte Europas von 1945 bis zur Gegenwart) Tony Judt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
2009 Roman Gottland Mariusz Szczygieł PolenPolen Polen
Essay L'Europe pour les Nuls (Europa für Dummies) Sylvie Goulard FrankreichFrankreich Frankreich
2010 Roman Puhdistus (Fegefeuer) Sofi Oksanen FinnlandFinnland Finnland
Essay La bellezza e l'inferno (Die Schönheit und die Hölle) Roberto Saviano ItalienItalien Italien
2011 Roman Haltet euer Herz bereit: eine ostdeutsche Familiengeschichte Maxim Leo DeutschlandDeutschland Deutschland
Essay My z Jedwabnego Anna Bikont PolenPolen Polen
2012 Roman Wie die Madonna auf den Mond kam Rolf Bauerdick DeutschlandDeutschland Deutschland
Essay Le passage à l’Europe. Histoire d’un commencement Luuk van Middelaar NiederlandeNiederlande Niederlande
2013 Roman Riña de gatos (Katzenkrieg) Eduardo Mendoza Garriga SpanienSpanien Spanien
Essay Ces Français, fossoyeurs de l’euro Arnaud Leparmentier FrankreichFrankreich Frankreich
2014 Roman La robe de Hannah. Berlin 1904–2014 Pascale Hugues FrankreichFrankreich Frankreich
Essay Turbulent and Mighty Continent: What Future for Europe? Anthony Giddens Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
2015 Roman Vera Jean-Pierre Orban BelgienBelgien Belgien
Essay Der Europäische Landbote Robert Menasse OsterreichÖsterreich Österreich
2016 Roman El impostor (Der falsche Überlebende) Javier Cercas SpanienSpanien Spanien
Essay Le Plus et le Moins Erri De Luca ItalienItalien Italien
2017 Roman Zink David Van Reybrouck BelgienBelgien Belgien
Essay Si la démocratie fait faillite Raffaele Simone ItalienItalien Italien
2018 Roman Les Amnésiques (Die Gedächtnislosen – Erinnerungen einer Europäerin) Géraldine Schwarz FrankreichFrankreich Frankreich
Essay Orbán. Europe’s New Strongman Paul Lendvai UngarnUngarn Ungarn, OsterreichÖsterreich Österreich
Sonderpreis
der Jury
East West Street: On the Origins of “Genocide” and “Crimes Against Humanity”
(Rückkehr nach Lemberg. Über die Ursprünge von Genozid und Verbrechen gegen die Menschlichkeit)
Philippe Sands Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich

Short list[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Claude Martin: La diplomatie n’est pas un dîner de gala. Mémoires d’un ambassadeur.
  • Lionel Duroy: Eugenia
  • Eric-Emmanuel Schmitt: Madame Pylinska et le secret de Chopin
  • Percy Kemp: La promesse d’Hector
  • Peter Frankopan: The Silk Roads: A New History of the World (Licht aus dem Osten: Eine neue Geschichte der Welt)
  • Géraldine Schwarz: Les Amnésiques (Die Gedächtnislosen – Erinnerungen einer Europäerin)
  • Paul Lendvai: Orbán. Europe’s New Strongman
  • Philippe Sands: East West Street: On the Origins of “Genocide” and “Crimes Against Humanity” (Rückkehr nach Lemberg. Über die Ursprünge von Genozid und Verbrechen gegen die Menschlichkeit)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]