Preis des Historischen Kollegs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Preis des Historischen Kollegs, auch Deutscher Historikerpreis genannt, ist ein deutscher Wissenschaftspreis.

Der Preis, erstmals verliehen 1983, wurde vom Stiftungsfonds Deutsche Bank im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft als deutscher Historikerpreis ausgesetzt. Er wird in einem Turnus von drei Jahren vergeben. Die Dotierung beträgt 30.000 Euro. Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission, die sich aus dem Kuratorium des Kollegs und weiteren Mitgliedern zusammensetzt. Ausgezeichnet wird ein geschichtswissenschaftliches Werk, "das wissenschaftliches Neuland erschließt, über die Fachgrenzen hinaus wirkt und in seiner sprachlichen Gestaltung vorbildhaft ist".[1]

Das Historische Kolleg ist 1980 als Stiftung ins Leben gerufen worden. Sie fördert herausragende Wissenschaftler aus dem Bereich der Geschichtsforschung und vergibt hierfür jährlich Forschungs- und Förderstipendien.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Historisches Kolleg - Historikerpreis. Abgerufen am 16. August 2017 (deutsch).