Preisdruck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wenn in einem Marktsegment das Angebot die Nachfrage übersteigt, entsteht Preisdruck, das heißt, der Preis der Ware wird zum kaufentscheidenden Faktor (im Gegensatz zu Märkten, in denen das Warenangebot zu knapp ist: Dort wird die Verfügbarkeit der Ware zum Hauptkriterium).

Entsprechend sind alle Wettbewerber genötigt, den Preis ihrer Ware zu minimieren, wodurch zunächst Gewinnmargen und Profite sinken, langfristig es aber auch zu einer Marktbereinigung kommt: Diejenigen Anbieter, die die Ware weniger günstig fertigen können, werden vom Markt verdrängt.