Priekuļi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Priekuļi
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Priekuļi (Lettland)
Red pog.svg
Basisdaten
Staat: Lettland
Landschaft: Livland (lettisch: Vidzeme)
Verwaltungsbezirk: Priekuļu novads
Koordinaten: 57° 19′ N, 25° 22′ OKoordinaten: 57° 18′ 51″ N, 25° 21′ 35″ O
Einwohner: 2.307
Fläche:
Bevölkerungsdichte:
Höhe: 117 m
Webseite: www.priekuli.lv
Postleitzahl:
ISO-Code:

Priekuļi (deutsch: Freudenberg) ist eine Ortschaft im Norden Lettlands und Zentrum des gleichnamigen Verwaltungsbezirks (lettisch: Priekuļu Novads). Die Entfernung zur ehemaligen Kreisstadt Cēsis beträgt etwa 7 km. Im Jahr 2015 waren 2307 Einwohner gemeldet.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige Ortschaft entstand auf dem Gebiet des 1526 geschaffenen Gutes Freudenberg.[2] Durch die Gründung einer Landwirtschaftlichen Schule 1910 und eines Landwirtschaftlichen Instituts mit Versuchsstation 1919 wuchs der Ort und erhielt 1990 eine eigene Gemeindeverwaltung.

1996 wurden die Lehrpläne des staatlichen Landwirtschafts-Technikums nach dem Modell von Triesdorf umgearbeitet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vietvārdu datubāze
  2. Hans Feldmann, Heinz von zur Mühlen (Hrsg.): Baltisches historisches Ortslexikon, Teil 2: Lettland (Südlivland und Kurland). Böhlau, Köln 1990, S. 171.