Priesterseminar Passau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Priesterseminar St. Stephan
Blick auf das Priesterseminar St. Stephan am Domplatz

Blick auf das Priesterseminar St. Stephan am Domplatz

Seminartyp Pastoralseminar und Propädeutikum
Anschrift Domplatz 5
94032 Passau
Bundesland Bayern
Land Deutschland
Träger Bistum Passau
Regens Martin Dengler
Subregens Hans Bauernfeind
Spiritual P. Mirko Legawiec OSPPE
Webadresse www.priesterseminar-passau.de

Das Bischöfliche Priesterseminar St. Stephan in Passau ist die Ausbildungsstätte des römisch-katholischen Bistums Passau für Priesteramtskandidaten, die keinem Orden angehören.

Die Priesterausbildung findet ergänzend zum Studium der Katholischen Theologie statt und will Bereiche der priesterlichen Ausbildung sicherstellen, die nicht Inhalt wissenschaftlicher Theologie sind.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischof Leopold Wilhelm von Österreich gründete 1638 in Passau ein Priesterseminar. Dieses wurde durch die Säkularisation in Bayern aufgelöst. 1828 gründete Bischof Karl Joseph von Riccabona das heutige Priesterseminar St. Stephan am Domplatz. 1906 wurde der alte Kanonikatshof erweitert. In Erwartung des konziliaren Aufschwungs entstand Ende der 1960er Jahre ein Neubau. 1988 wurde die Seminarkirche neugestaltet.

Aktuelle Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Priesterseminar befindet sich in zwei Gebäuden. Im barocken Gebäude ist das eigentliche Priesterseminar, in dem auch die Seminaristen wohnen. Der Neubau ist zum Teil an die örtliche Liga Bank, das Bischöfliche Ordinariat sowie Privatpersonen, meist Studenten oder Auszubildende, vermietet.

Zu Beginn des Jahres 2007 wurde beschlossen, dass die Theologische Fakultät der Universität Passau mangels Studenten für zehn Jahre ruhen soll. Die Priesteramtskandidaten des Bistums Passau leben daher seit dem Wintersemester 2007 im Priesterseminar Regensburg und studieren an der Universität Regensburg.

Im Zuge des im Jahre 2008 für den Bereich der Bayerischen Bischofskonferenz verpflichtend eingeführten Theologischen Propädeutikums sind am 22. September 2008 zum ersten Mal 26 Seminaristen aus den 4 südbayerischen Diözesen (Passau 2, Regensburg 6, München und Freising 7, Augsburg 11) im Priesterseminar zu Passau eingezogen. Sie werden dort intensiv auf das Theologiestudium, vor allem auf die Sprachen Latein, Bibelgriechisch und Hebräisch, vorbereitet. Auch eine fünfwöchige Bibelschule in Israel umfasst diese Ausbildung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Priesterseminar Passau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 34′ 27,3″ N, 13° 27′ 47,2″ O