Primarlehrer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Primarlehrer ist die Bezeichnung für Berufsleute in der Schweiz und in Liechtenstein, die in der Primarschule (in den meisten Kantonen von der 1. bis zur 6. Klasse) unterrichten. Üblicherweise unterrichten Primarlehrer alle Schulfächer.

Voraussetzungen[Bearbeiten]

Für den Beruf des Primarlehrers benötigt es einen guten Leumund und einen erfolgreichen Abschluss des Lehrerseminars bzw. der Pädagogischen Hochschule. In einzelnen Kantonen werden berufstätige Primarlehrer regelmässig zu Weiterbildungskursen aufgeboten.

Aufgabenbereich[Bearbeiten]

Ihr Aufgabenbereich umfasst neben dem Unterricht auch dessen Vor- und Nachbereitung, Gespräche mit Eltern und Fachpersonen, Teilnahme an Schulkonferenzen, Planung und Durchführung von Schulreisen und Klassenlagern, Übernahme von Hausämtern und Pausenaufsicht sowie das Ausstellen von Zeugnissen.

Andere Länder[Bearbeiten]

In Deutschland werden Primarlehrer je nach Bundesland auch als Grundschullehrer, Lehrer an der Primarstufe oder Lehrer an Grundschulen bezeichnet. In Österreich nennt man sie meist Volksschullehrer.

Siehe auch[Bearbeiten]