Primelement

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Primelement ist in der kommutativen Algebra eine Verallgemeinerung des Begriffs der Primzahl auf kommutative unitäre Ringe.

Definition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Element eines kommutativen unitären Ringes heißt Primelement, falls weder 0 noch eine Einheit ist und für alle gilt: Teilt das Produkt , dann teilt auch oder .

In Symbolnotation:

Primelemente sind also diejenigen Elemente abgesehen von 0 und Einheiten, die, wenn sie in irgendeinem Produkt vorkommen, auch in mindestens einem der Faktoren vorkommen.[1]

Irreduzible Elemente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine andere Verallgemeinerung des Primzahlbegriffs sind irreduzible Elemente, die dadurch definiert sind, dass sie keine Einheiten sind und nicht als Produkt von zwei Nicht-Einheiten dargestellt werden können. Im Allgemeinen ist weder jedes Primelement irreduzibel noch jedes irreduzible Element prim (siehe Beispiele). Aber in einem Integritätsring ist jedes Primelement irreduzibel, und in einem faktoriellen Ring ist auch umgekehrt jedes irreduzible Element prim.

Sätze über Primelemente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ist ein Primelement und eine Einheit, so ist ebenfalls ein Primelement.
  • Eine Nichteinheit ist genau dann ein Primelement, wenn das Hauptideal ein Primideal ist.
  • Ein Körper besteht nur aus der Null und Einheiten und enthält somit keine Primelemente.
  • In einem faktoriellen Ring lässt sich jedes Element außer 0 bis auf Einheitsfaktoren und Reihenfolge eindeutig als Produkt von Primelementen darstellen.

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Primelemente im Ring der ganzen Zahlen sind genau die Primzahlen (2, 3, 5, 7, 11, …) und ihre Gegenzahlen (−2, −3, −5, −7, −11, …).
  • Die Primelemente im Ring der Gaußschen Zahlen sind bis auf die Einheitsfaktoren genau die Primzahlen der Form und die Elemente , für die eine Primzahl ist, also sind beispielsweise Primelemente, nicht aber , oder (zum Beweis siehe Fermats Zwei-Quadrate-Satz).
  • Im Integritätsring (enthält alle Zahlen der Form mit ) ist die Zahl 2 irreduzibel, aber nicht prim. Das ist so, weil 6 zwar von 2 geteilt wird, sich aber als Produkt schreiben lässt, wobei keiner der Faktoren durch 2 teilbar ist.
  • Im Produktring ist ein Primelement, das nicht irreduzibel ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siegfried Bosch: Algebra. 7. Auflage 2009, Springer-Verlag, ISBN 3-540-40388-4, S. 201.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Primelement – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen