Prinzregent Luitpold-Medaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Prinzregent Luitpold-Medaille wurde von Prinzregent Luitpold von Bayern am 30. Juni 1905 als Verdienst- und Gedenkmedaille in Gold und Silber gestiftet. An seinem 90. Geburtstag erfolgte noch die Stiftung der Krone.

Die ovale Medaille zeigt den nach links gewandten Kopf des Stifters mit der Umschrift „LUITPOLD PRINZ-REGENT VON BAYERN“. Rückseitig ein gekröntes Wappenschild mit den bayerischen Wecken und umlaufend „IN TREVE FEST“ sowie der Jahreszahl 1905.

Bei Verleihung mit der Krone, war diese zwischen Medaille und Tragering befestigt.

Für Zivilpersonen ist das Band ponceaurot, für Militärs zinnoberrot mit hellgrünen Randstreifen.

Die goldene Medaille wurde um den Hals, die silberne am Band auf der linken Brust getragen.

Zu den mit dieser Medaille geehrten Personen gehört Wilhelm Conrad Röntgen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Schreiber Die Bayerischen Orden und Ehrenzeichen, Prestel-Verlag, München 1964