Prix Walo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prix Walo für Artur Beul für sein Lebenswerk, 1995

Der Prix Walo (bis 1980: Goldener Tell) ist die wichtigste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness. Er wird alljährlich anlässlich einer Galaveranstaltung verliehen, die live im Fernsehen ausgestrahlt wird. Nebst verschiedenen «Sparten-Prix Walos» gibt es auch einen Ehren-Prix-Walo, einen Prix-Walo-Publikumsliebling sowie den Kleinen Prix Walo, der an Nachwuchstalente verliehen wird. Insgesamt gibt es keine festen Kategorien; die Sparten variieren von Jahr zu Jahr.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Prix Walo wurde 1974 von dem Musiker und Orchesterleiter Walo Linder sowie von André Berner, Hans Gmür, Walter Grieder und Jack Stark ins Leben gerufen.[1] Bis 1980 wurde die Auszeichnung für den Künstler des Jahres als Goldener Tell bezeichnet. Seither ist er zu Ehren seines Initianten Walo Linder nach diesem benannt. Die Auszeichnung wird seit 1980 durch den Verein Show Szene Schweiz verliehen. Dieser ist aus dem Zusammenschluss der Interessengemeinschaften «Show Biz Stamm» und «Clan» entstanden. Ehrenamtliche Vereinspräsidentin und Organisatorin der Preisverleihung ist Monika Kaelin. Die vergoldete Prix-Walo-Skulptur wurde von Rolf Knie geschaffen.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehren-Prix-Walo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikumsliebling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Comedy/Kabarett[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Newcomer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pop/Rock[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radio-, TV- und Filmproduktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bühnenproduktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SchauspielerIn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlager/Volksmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andere Kategorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Kategorien werden nicht alljährlich oder nicht mehr vergeben:

Artistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Country/Blues/Roots[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dance[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DJ/Hip Hop[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jazz/Gospel/Boogie-Woogie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jazz/Blues/World Music[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jodel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medienschaffende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pop[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rock[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlager/Chanson[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zirkus, Theater und Musical[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Special Events[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Prix Walo für Bligg, Bastian Baker und Beatrice Egli Tages-Anzeiger online, Artikel vom 18. Mai 2014