Produktionsstruktur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Produktionsstruktur gibt Auskunft über die Art und Vielfalt der in einem Land, beispielsweise[1] in der Landwirtschaft, produzierten Güter. Von einer breiten Produktionsstruktur spricht man, wenn eine große Palette unterschiedlicher Waren produziert werden, was ein Land unabhängig von Preisschwankungen macht. Eine tiefe Produktionsstruktur bedeutet, dass ein Land seine Waren bis zu einem hohen Fertigungsgrad verarbeitet und diese damit einen hohen Marktwert erreichen.

Siehe auch: Wirtschaft, Export/Import

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ulrich Willerding: Landwirtschaftliche Produktionsstrukturen im Mittelalter. In: Bernd Herrmann (Hrsg.): Mensch und Umwelt im Mittelalter. Stuttgart 1986; 3. anastatische Aufl. ebenda, S. 244–256.