Profiling Paris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Profiling Paris
Originaltitel Profilage
Produktionsland Frankreich
Originalsprache Französisch
Jahr(e) seit 2009
Länge ca. 50 Minuten
Episoden 74 in 7+ Staffeln (Liste)
Genre Krimi, Drama
Produktion Gwendale Schmitz
Erstausstrahlung 23. April 2009 (Frankreich) auf TF1
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
12. Februar 2015 auf Sat.1
Besetzung
Synchronisation

Profiling Paris (Originaltitel: Profilage) ist eine französische Krimiserie, die seit dem 23. April 2009 vom französischen Fernsehsender TF1 ausgestrahlt wird. Die deutschsprachige Erstausstrahlung findet seit dem 12. Februar 2015 beim deutschen Fernsehsender Sat.1 statt.

Ende 2015 wurde in Frankreich die sechste Staffel ausgestrahlt, und die Serie wurde um eine weitere Staffel verlängert. Odile Vuillemin, die Darstellerin der Psychologin Chloé Saint-Laurent, verlässt nach der zweiten Episode der siebten Staffel die Serie.[1] An ihre Stelle tritt ab Staffel 7 Juliette Roudet, die die Psychologin Adèle Delettre verkörpert.[2]

Die Serie wurde um eine achte Staffel verlängert.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie handelt von der Arbeit der Profilerin Chloé Saint-Laurent. Durch ihre Fähigkeit, sich bei Mordfällen in Opfer und Täter gleichermaßen hineinzuversetzen, hilft sie der Mordkommission in Paris bei den Untersuchungen.

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chloé Saint-Laurent: Sie ist Kriminologin und Psychologin. Ihr Einfühlungsvermögen hilft ihr, Profile von Opfern und Tätern zu erstellen. In ihrer Kindheit wurde ihre Mutter vom Vater getötet, während sie heimlich von zu Hause weggegangen war. Grégoire Lamarck war der erste Polizist am Tatort und von da an stand er ihr bei, sodass er zu einer Art Vaterersatz wurde. In der ersten Staffel stößt sie auf Matthieu Péracs Team, als Beraterin, die sich mit der Zeit ihre wichtige Rolle immer mehr erkämpft. Erst als dieser ihre Familiengeschichte erfuhr, verbesserte sich ihr Verhältnis. Nach Péracs Tod nimmt sie sich vorerst eine Auszeit, kommt aber dann wieder zum Team zurück, das nun von Thomas Rocher geleitet wird. Anfangs kann sie ihn nicht so richtig leiden, doch nach und nach verstehen sie sich besser, sodass Chloé versucht ihn in der 9. Folge der vierten Staffel zu küssen, was aber auf ihre Verwirrtheit geschoben wird.
  • Matthieu Pérac: Er ist skeptisch gegenüber Chloé und ihrer Aufgabe. Pérac will Verbrecher nicht verstehen, sondern nur verhaften. Doch mit der Zeit verstehen sie sich besser und werden Freunde, nachdem er von Chloés Vergangenheit erfahren hat. Pérac trennt sich in der 6. Folge der zweiten Staffel von seiner Frau Delphine, da sie eine Affäre hat. In der letzten Folge der zweiten Staffel wird er von Chloés Schein-Schwester Louise ermordet.
  • Thomas Rocher: Er ist der Nachfolger von Matthieu Pérac und ab der dritten Staffel dabei. Er ist schweigsam, autoritär und legt wenig Wert auf Höflichkeit. Rocher ist verwitwet und hat einen Sohn, Lucas, sowie eine Schwester, Elisa. Seine Frau starb infolge eines Autounfalls mit Fahrerflucht. Nach dem Tod seiner Frau war er nicht mehr der Alte und hatte sogar seinen alten Chef geschlagen, daraufhin wurde er entlassen, doch Lamarck nahm ihn ins Team auf. Den Mörder seiner Frau findet er in der 6. Folge der dritten Staffel. Er muss in der 9. Folge der dritten Staffel um das Sorgerecht seines Sohnes kämpfen, das seine Schwiegereltern beantragt hatten, doch in der 10. Folge erfährt er, dass er es behalten darf. Zu Chloé hat er ein freundschaftliches Verhältnis, welches jedoch durch Chloés seltsames Verhalten und den Kuss-Versuch in Staffel 4, Folge 9, kurz durcheinanderkommt. Die beiden reden danach und verstehen sich wieder wie zuvor.
  • Grégoire Lamarck: Er ist der Leiter der Dienststelle des Teams. Er war der Polizist, der sich nach der Familientragödie der Saint-Laurents um Chloé kümmerte. Er holte sie zur Unterstützung für das Team, da er ihr sehr vertraut. In den Folgen 11 und 12 der vierten Staffel erfährt man von seinem Verhältnis mit Laure Brévin, die in der 11. Folge ermordet wurde. Dieser ist der Hauptverdächtige und kommt in Untersuchungshaft. Lamarcks Frau erzählt Chloé, dass er ein Verhältnis mit ihrer Mutter gehabt habe, was sich später jedoch als Lüge herausstellt. In der 4. Staffel kommt jedoch heraus, dass Chloés Mutter noch lebt und er sie gedeckt hat. Nachdem er Chloé das erzählt hat, wird er angeschossen und kommt ins Krankenhaus.
  • Frédérique „Fred“ Kancel: Die Kommissarin in der Mordkommission ist trockene Alkoholikerin und niemand wollte sie einstellen, bis Lamarck sie ins Team aufnahm. Gegenüber Chloé war Fred anfangs skeptisch, doch spätestens nach ihrer Rückkehr nach Péracs Tod vertraute sie ihr und die beiden haben ein freundschaftliches Verhältnis. Fred hat eine Tochter, die sie mit 15 Jahren bekam und weggab, weil sie zu jung war. Diese taucht in Staffel 6 wieder auf. Fred hat eine Schwester Jessica, die in Staffel 4 auftaucht. Nachdem Freds Kollege und guter Freund Hippolyte de Courtène ihrer Schwester auf einer Party näher kommt, ist sie sauer auf ihn. Als er sie fragt warum, küsst sie ihn, erklärt danach jedoch, dass sie das aus dem Affekt getan hat. Nachdem Hippolyte sie kurz danach erneut küsst, führen die beiden eine Beziehung, trennen sich jedoch wieder in Staffel 4, Folge 12, da Fred glaubt ihm nicht das geben zu können, was er möchte. Ihre Schwester Jesse und Hippolyte haben einen Sohn. Sie stirbt in Staffel 6.
  • Hippolyte de Courtène: Er ist der Computer- und Technikexperte. Von ihm erhält das Team Informationen für die Ermittlungen und Außeneinsätze. Früher war er Hacker und wenn Lamarck ihn nicht ins Team geholt hätte, wäre er im Gefängnis gelandet. Er ist der einzige im Team, der Chloé von Anfang freundlich gegenübersteht. Er stammt aus einer reichen Familie und fühlt sich oftmals als Außenseiter, da sein Vater nicht stolz darauf ist, was er erreicht hat. Er hat zwei Brüder und eine Schwester, außerdem einen Sohn mit Jessica, der Schwester von Fred. Er ist Freds Schwester schon mal näher gekommen, daraus entstand die Beziehung von ihm und Fred, die von Anfang bis Ende der vierten Staffel anhält.
  • Le/La Doc Doc: Le Doc ist in der 1. und 2. Staffel der Gerichtsmediziner und Forensiker für die Pariser Polizei. Ab der 3. Staffel werden diese Positionen von Bérénice, auch La Doc genannt, ausgefüllt.
  • Emma Tomasi: Sie ist Freds Tochter, ebenfalls Polizistin und taucht in Staffel 6 nach dem Tod ihrer Mutter auf.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation erfolgt durch die Synchronfirma Arena Synchron in Berlin, wobei Oliver Feld für Dialogbuch und Dialogregie verantwortlich zeichnet.[3]

Hauptfiguren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Hauptrolle
(Staffel)
Nebenrolle
(Staffel)
Gastrolle
(Staffel)
Deutsche Synchronstimme[3]
Kriminalpsychologin
Chloé Saint-Laurent Odile Vuillemin 1–6 7 Giuliana Jakobeit
Adèle Delettre Juliette Roudet 7– 4–6 Anne Helm
Leiter der Dienststelle
Grégoire Lamarck Jean-Michel Martial 1– Jörg Hengstler
Teamleiter
Commandant Matthieu Pérac Guillaume Cramoisan 1–2 7 Sascha Rotermund
Commandant Thomas Rocher Philippe Bas 3– Frank Schaff
Kommissar/in (OPJ)
Hippolyte de Courtène Raphaël Ferret 1– Tim Knauer
Lieutenant Frédérique „Fred“ Kancel Vanessa Valence 1–5 6 Katrin Fröhlich
Lieutenant Emma Tomasi Sophie de Fürst 6– Tanya Kahana
Gerichtsmediziner/in
Le Doc Didier Ferrari 1 Joachim Tennstedt
Le Doc Guillaume de Tonquédec 2 Joachim Tennstedt
Bérénice alias La Doc Valérie Dashwood 3– Bettina Weiß
Sekretärin in OPJ
Jessica Kancel Julia Piaton (4-6)
Diane Dassigny (7)
7 5 4, 6

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 23. April 2009 wird die Serie donnerstags auf dem französischen Fernsehsender TF1 gezeigt. Bisher wurden sieben Staffeln produziert und ausgestrahlt. Die bisher letzte Staffel wurde vom 20. Oktober bis zum 8. Dezember 2016 ausgestrahlt. Eine achte Staffel ist geplant.

FrankreichFrankreich Ausstrahlungsinformationen und Reichweite der Serie in Frankreich
Staffel Episoden Sendezeitraum ø Reichweite
1 6 20. April – 7. Mai 2009 5,60 Mio.
2 12 27. Mai – 2. Dezember 2010 6,20 Mio.
3 12 15. März – 19. April 2012 6,51 Mio.
4 12 5. September – 10. Oktober 2013 7,01 Mio.
5 12 16. Oktober – 4. Dezember 2014 7,11 Mio.
6 10 5. November – 3. Dezember 2015 6,70 Mio.
7 10 20. Oktober – 8. Dezember 2016 5,44 Mio.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Erstausstrahlung der Fernsehserie fand ab dem 12. Februar 2015 beim Free-TV-Sender Sat.1 statt.[4] Die Serie wird donnerstags ausgestrahlt, wobei die Startzeit zwischen 23:10 Uhr und 23:15 Uhr variiert.

Seit dem 29. September 2015 ist die Fernsehserie auch im deutschen Pay-TV zu sehen. Der Sender Sat.1 emotions begann seine Ausstrahlung mit der ersten Staffel.[5]

Die bisherige höchste Zuschauerzahl wurde mit 1,75 Mio. Zuschauer am 30. April 2015 bei Sat.1 gemessen.[6] Es lief die Erstausstrahlung der sechsten Episode aus Staffel zwei.

DeutschlandDeutschland Ausstrahlungsinformationen und Einschaltquoten der Serie in Deutschland
Staffel Episoden Sendezeitraum im Pay-TV
(Sat.1 emotions)
Sendezeitraum im Free-TV
(Sat.1)
Einschaltquoten im Free-TV Quelle
Reichweite
(ab 3 J. in Mio.)
Marktanteil
(ab 3 J. in %)
Reichweite
(14–49 J. in Mio.)
Marktanteil
(14–49 J. in %)
1 6 29. September – 13. Oktober 2015 12. Februar – 19. März 2015* ø 1,43 Mio. ø 10,8 % ø 0,58 Mio. ø 11,0 % [7]
2 12 20. Oktober – 24. November 2015 26. März – 18. Juni 2015* ø 1,39 Mio. ø 10,1 % ø 0,56 Mio. ø 10,0 % [6]
3 12 1. Dezember 2015 – 5. Januar 2016 25. Juni – 10. September 2015* ø 1,19 Mio. ø 10,1 % ø 0,54 Mio. ø 11,4 % [8]
4 12 12. Januar – 16. Februar 2016 17. September – 10. Dezember 2015* ø 1,29 Mio. ø 9,5 % ø 0,53 Mio. ø 9,9 % [9]
5 12 23. Februar – 19. April 2016* 4. Februar – 21. April 2016* ø 1,42 Mio. ø 9,6 % ø 0,64 Mio. ø 10,9 % [10]
6 10 19. Juli – 20. September 2016* 22. September – 24. November 2016
7 10 ab dem 2. April 2017

Die deutschsprachige Erstausstrahlung ist mit * gekennzeichnet.

Des Weiteren sind derzeit die ersten vier Staffeln auf Google Play, die ersten fünf Staffeln auf Amazon Video und iTunes sowie die ersten sechs Staffeln auf maxdome verfügbar.[11]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 wurde die Serie in 37 Ländern gezeigt.[12] Seit der vierten Staffel findet in Belgien die Welterstausstrahlung der Episoden statt.

DVD- und Blu-ray-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich
  • Die erste Staffel erschien am 29. Oktober 2014 auf DVD.[13]
  • Die zweite Staffel erschien ebenfalls am 29. Oktober 2014 auf DVD.[14]
  • Die dritte Staffel erschien am 2. Oktober 2013 auf DVD.[15]
  • Die vierte Staffel erschien am 6. November 2013 auf DVD.[16]
  • Die fünfte Staffel erschien am 3. November 2014 auf DVD.[17]
  • Die sechste Staffel erschien am 11. Dezember 2015 auf DVD.[18]
  • Die siebte Staffel erschien am 3. Januar 2017 auf DVD.[19]
Deutschland
  • Die erste Staffel erschien am 17. Juli 2015 auf DVD und Blu-ray.[20]
  • Die zweite Staffel erschien am 25. September 2015 auf DVD und Blu-ray.[21]
  • Die dritte Staffel erschien am 26. Februar 2016 auf DVD und Blu-ray.[22]
  • Die vierte Staffel erschien am 29. April 2016 auf DVD und Blu-ray.[23]
  • Die fünfte Staffel erschien am 27. Juli 2016 auf DVD und Blu-ray.[24]
  • Die sechste Staffel erscheint am 28. April 2017 auf DVD und Blu-ray.[25]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Profilage: Odile Vuillemin quitte la série policière de TF1, allocine.fr, 6. Dezember 2014
  2. Profilage : Juliette Roudet de retour pour remplacer Odile Vuillemin, Le Figaro, 3. Februar 2016
  3. a b Profiling Paris in der Deutschen Synchronkartei
  4. Sendetermine im deutschsprachigen Raum auf Fernsehserien.de
  5. Sendetermine auf Sat.1 emotions ; Fernsehserien.de
  6. a b Daniel Sallhoff: Quotencheck: «Profiling Paris». In: Quotenmeter.de. 22. Juni 2015. Abgerufen am 3. Juli 2015.
  7. Dennis Weber: Quotencheck: «Profiling Paris». In: Quotenmeter.de. 23. März 2015. Abgerufen am 23. März 2015.
  8. Kevin Kyburz: Quotencheck: «Profiling Paris». In: Quotenmeter.de. 11. September 2015. Abgerufen am 23. September 2015.
  9. Kevin Kyburz: Quotencheck: «Profiling Paris». In: Quotenmeter.de. 11. Dezember 2015. Abgerufen am 12. Dezember 2015.
  10. Kevin Kyburz: Quotencheck: «Profiling Paris». In: Quotenmeter.de. 22. April 2016. Abgerufen am 22. April 2016.
  11. Wer streamt Profiling Paris?. Abgerufen am 25. November 2016.
  12. Profilage: la série à succès de TF1 vendue en Allemagne (französisch)
  13. Profilage - Saison 1 ; auf amazon.fr
  14. Profilage - Saison 2 ; auf amazon.fr
  15. Profilage - Saison 3 ; auf amazon.fr
  16. Profilage - Saison 4 ; auf amazon.fr
  17. Profilage - Saison 5 ; auf amazon.fr
  18. Profilage - Saison 6 ; auf amazon.fr
  19. Profilage - Saison 7 ; auf amazon.fr
  20. Profiling Paris - Staffel 1 ; auf amazon.de
  21. Profiling Paris - Staffel 2 ; auf amazon.de
  22. Profiling Paris - Staffel 3 ; auf amazon.de
  23. Profiling Paris - Staffel 4 ; auf amazon.de
  24. Profiling Paris - Staffel 5 ; auf amazon.de
  25. Profiling Paris - Staffel 6 ; auf amazon.de